Cooler Master CM Storm Xornet II

Artikel-Index:

Messungen

Uns steht leider kein schalltoter Raum zur Verfügung. Wir sind aber bestrebt, für alle Kandidaten identische Testbedingungen zu bieten und hoffen so, vergleichbare Ergebnisse zu erzielen. Die Lautstärke nehmen wir in einem Abstand von 5 cm auf.

Lautstärke [dB(A)]
links Mitte rechts
G.Skill Ripjaws MX780 RGB 62 56 60
Cooler Master Sentinel III 54 50 58
CoolerMaster Xornet II 53 55 54

CoolerMaster verwendet auch bei dieser Maus Omron-Taster, die einen ähnlichen Schallpegel wie bei der Sentinel III erzeugen, nur die mittlere Taste ist ein gutes Stück lauter.

Ton [kHz]
links Mitte rechts
G.Skill Ripjaws MX780 RGB 6,8 2,75 6,5
Cooler Master Sentinel III 6,98 0,9 7,07
CoolerMaster Xornet II 6,7 2,85 6,3

Die Tonlage der Tastenklicks ist fast identisch mit denen der G.Skill.

Auslösekraft [mN]
links Mitte rechts
G.Skill Ripjaws MX780 RGB 620 1300 670
Cooler Master Sentinel III 570 1400 580
CoolerMaster Xornet II  770  1620 770

Der Druckpunkt der beiden Haupttasten ist weicher als bei den anderen Testkandidaten. Wir würden ihn als schwer ertastbar bezeichnen; da die Tasten an sich schwerer gehen, verpasst man den Punkt leicht. Vor allem die mittlere Taste geht unverhältnismäßig schwer.

Stromstärke [mA]
unbeleuchtet beleuchtet
G.Skill Ripjaws MX780 RGB 66 84
Cooler Master Sentinel III  76 86
CoolerMaster Xornet II  <50 68

Auch die Xornet II bewegt sich im unteren Bereich des Messbaren. Bei deaktivierter Beleuchtung bewegt sich die Maus unter 50 mA. In diesem Bereich wird unser Messgerät leider zu ungenau um noch zufriedenstellende Werte zu liefern.

Pollrate [Hz]
Preset 125 250 500 1000
G.Skill Ripjaws MX780 RGB 126 250 500 991–1000
Cooler Master Sentinel III 124 247 491 970
CoolerMaster Xornet II  126  253  520 998

Die Pollrate liegt nahe der, aber nicht genau auf den voreingestellten Werten.

« Handhabung & Software» Fazit