Bristol Ridge und Zen nur mit Windows 10

Microsoft Logo

Viele AMD-Fans warten auf AMDs nächste Prozessorgeneration, erhofft man sich doch mehrere Verbesserungen in Sachen Stromverbrauch und CPU-Leistung. Für eingefleischte Windows-7- und Windows-8-Anwender könnte dies aber mit einer bitteren Pille verbunden sein. Microsoft veröffentlichte neue Support-Richtlinien, wonach bereits AMDs kommende Bristol-Ridge-Prozessoren nur von Windows 10 unterstützt werden:

Going forward, as new silicon generations are introduced, they will require the latest Windows platform at that time for support. This enables us to focus on deep integration between Windows and the silicon, while maintaining maximum reliability and compatibility with previous generations of platform and silicon. For example, Windows 10 will be the only supported Windows platform on Intel’s upcoming “Kaby Lake” silicon, Qualcomm’s upcoming “8996” silicon, and AMD’s upcoming “Bristol Ridge” silicon.

Da Zen erst nach Bristol Ridge erscheinen wird, kann es als gesichert gelten, dass auch Zen nur mit Windows 10 unterstützt wird. Es bleibt aber abzuwarten, ob man die Prozessoren mit einigen Kniffen und Abstrichen, z.B. ohne Powermanagement, ohne Unterstützung für bestimmte Befehlssätze etc., nicht doch zum Laufen unter Win7/Win8 bringen kann. Falls nicht, bleibt als Ausweg nur noch Linux, wo es mit SteamOS aber wenigstens eine Distribution gibt, die sich an Computerspieler richtet.

Quelle: Windows 10 Embracing Silicon Innovation | Windows Experience Blog