Indirekter Hinweis auf AM4 mit Quad-Channel-DDR4?

Bereits seit der von AMD vorgenommenen Umbenennung der zukünftigen Zen-Plattform von FM3 zu AM4 spekulieren wir über etwaige Auswirkungen auf die Sockelarchitektur. Neben der profanen Umbenennung ohne Auswirkungen gibt es noch die zwei Möglichkeiten

a) mehr PCIe-Leitungen anzubieten sowie
b) mehr PCIe-Leitungen und mehr Speicherkanäle anzubieten.

Option b) erfuhr letztens durch den CERN-Leak eine gewisse Bestärkung. Seitdem darf zumindest als gesichert gelten, dass AMD eine Quad-Channel-Plattform im Portfolio haben wird. Offen blieb nur noch die Frage, ob das wirklich schon AM4 sein wird oder ob es sich „nur” um einen neuen Serversockel handeln wird.

Nun gibt es ein neues Gerücht, das indirekt die AM4-Version stützt. Einer ungenannten Quelle der italienischen Hardwareseite bitsandchips zufolge sollen bei der zusammen mit Zen für den AM4-Sockel angekündigten APU „Bristol Ridge” die Grafikeinheiten verdoppelt werden. Der Sprung von 8 auf 16 Compute Units wäre mit nur zwei Speicherkanälen allerdings ziemlich sinnlos, selbst wenn man die Verbesserung von DDR4-3200 gegenüber DDR3-2133 einrechnet, schließlich werden schon die 8 CUs der aktuellen APUs durch die zweikanalige Speicheranbindung ausgebremst. Mit einem Quad-Channel-Speicherinterface allerdings sähe das Ganze naturgemäß anders aus. Durch den gleichzeitigen Umstieg auf DDR4 würde sich die verfügbare Bandbreite mehr als verdoppeln und läge bei über 100 GB/s, was damit gut zur Verdopplung der Grafikeinheiten passen würde.

Ob es wirklich so kommen wird? Da heißt es weiterhin abwarten, bis AMD Offizielles verlautbaren lässt. Die Wahrscheinlichkeit legt mit diesem Gerücht - aus unbestätigter Quelle - aber immerhin leicht zu.

Quelle: [RUMOR] Bristol Bridge could have a 16CU GPU - Bits and Chips