HIS bringt Radeon R7 360 Karte ohne zusätzlichen Stromanschluss

HIS hat eine inter­es­san­te Vari­an­te der AMD Rade­on R7 360 vor­ge­stellt. Nor­ma­ler­wei­se ver­fü­gen Kar­ten die­ser Leis­tungs­klas­se zwin­gend über einen 6-poli­gen Anschluss zur Strom­ver­sor­gung, da die maxi­mal über den PCI-Express Slot ver­füg­ba­ren 75 W zu wenig sind. Für den Betrieb einer sol­chen Gra­fik­kar­te benö­tig­te man bis­her also zwin­gend ein Netz­teil mit PCIe-Ste­cker, was bei klei­nen und effi­zi­en­ten PSUs z.B. für HTPCs oft nicht der Fall ist. HIS hat nun ein Modell vor­ge­stellt, das ohne zusätz­li­chen Strom­an­schluss aus­kommt.

Um auf den Ste­cker ver­zich­ten zu kön­nen, muss­te HIS die Leis­tungs­auf­nah­me der Gra­fik­kar­te redu­zie­ren. So gibt HIS für die Rade­on R7 360 GREEN iCoo­ler OC nur 50 W an. R7-360-Kar­ten lie­gen nor­ma­ler­wei­se im Bereich um 90 W. Der gro­ße Sprung nach unten ist inso­fern erstaun­lich, da es sich bei der 360-GPU ers­tens nach wie vor um eine rela­tiv alte Archi­tek­tur han­delt (in 28 nm gefer­tig­te, in Toba­go umbe­nann­te Bon­aire GCN 1.1 GPU, die schon bei der 260X und HD 7790 zum Ein­satz kam) und zwei­tens HIS die Kar­te auch noch über der Her­stel­ler-Refe­renz betreibt, wenn auch nur leicht.

Geschafft haben will HIS die­ses Husa­ren­stück mit­tels beson­ders hoch­wer­ti­ger Kom­po­nen­ten bei der Strom­ver­sor­gung:

201601281549577618

Die Kar­te ist bei Online-Händ­lern bereits gelis­tet und mit unter 100 EUR oben­drein noch eines der güns­tigs­ten R7 360 Model­le.

Quel­le: HIS