AMD Athlon X4 860K, A10-7860K und A10-7870K im Test

Artikel-Index:

A10-7870K – Overclocking

Beim A10-7870K gehen wir einen ähn­li­chen Weg wie schon beim A10-7860K. Wel­che Takt­ra­ten las­sen sich errei­chen, ohne die Span­nun­gen anzu­he­ben? Da die GPU dank des ab Werk ver­gleichs­wei­se hohen Tak­tes von 860 MHz genü­gend Leis­tung bie­ten soll­te, ist der CPU-Teil inter­es­sant. Gleich­falls inter­es­siert uns, wie hoch sich der North­bridge-Takt brin­gen lässt. Bei vie­len APUs haben wir bis­her ein Maxi­mum von 1.900 MHz im Dau­er­be­trieb gese­hen. Für eini­ge weni­ge Bench­marks sind auch 2.000 MHz prak­ti­ka­bel.

In die­ser Hin­sicht über­rascht uns der A10-7870K. Nur weni­ge Bench­marks las­sen sich mit dem höhe­ren NB-Takt nicht durch­lau­fen. Doch sehen wir uns die genutz­ten Wer­te ein­mal kom­plett an:

  • maxi­ma­le Kern­span­nung: 1,4000 V
  • CPU-Takt: 4.300 MHz (+5 % ggü. Tur­bo-Takt bzw. +10 % ggü. Basistakt)
  • NB-Takt: 2.000 MHz (+11 %)

Im Ver­gleich zur neue­ren A10-7860K-APU ist eine mini­mal höhe­re Kern­span­nung not­wen­dig, um die 4.300 MHz CPU-Takt zu rea­li­sie­ren.

In den Bench­marks macht sich die Takt­stei­ge­rung gut bemerk­bar. Da die APU bei meh­re­ren Threads nur den Basistakt nutzt, wird die Takt­stei­ge­rung im Mit­tel gut umge­setzt. Durch die gleich­zei­ti­ge Anhe­bung des North­bridge-Tak­tes wer­den eini­ge Anwen­dun­gen zusätz­lich beschleu­nigt. Dass die­ser auch der GPU zugu­te­kommt, kön­nen wir eben­falls sehen.

« A10-7860K – cTDP und Over­clocking» Ath­lon X4 860K – Over­clocking