ALDI bringt Multimedia-PC mit AMD-APU

ALDI-Computer haben zwar nicht mehr die Zugkraft wie einst, bieten aber noch heute gute Preis-/Leistungs-Verhältnisse. Kommende Woche bietet der Discounter einen neuen Windows-10-Computer mit einer AMD A10-8750. Die restliche Hardware gibt ein gutes Gesamtpaket ab, der unter dem Medion-Logo vermarktete PC verzichtet interessanterweise auf eine zusätzliche Grafikkarte.

Aldi1 Aldi2 aldi3

Das Herz des Systems beruht auf einem Godavari-Chip mit 3,6 bzw 4,0 GHz Takt (Basis/Turbo) und einer Radeon R7 Grafik auf dem Sockel FM2+. Das Betriebssystem befindet sich auf einer 240 GB großen SSD, Daten können auf der 2 TB fassenden HDD abgelegt werden. Dem Prozessor stehen 8 GB nicht näher spezifizierter Arbeitsspeicher zur Verfügung. An der Front finden sich zum Datenaustausch ein SD-Kartenslot, zwei USB-3.0-Anschlüsse und ein SATA-Wechselrahmen für 3,5- und 2,5″-Festplatten. Ein DVD-Dual-Laybrenner und Audio-Anschlüsse sind ebenfalls mit im Midi-Gehäuse untergebracht.

Der Computer kann mittels WLAN (ac-Standard) und GB-LAN mit dem Hausnetz verbunden werden. Für weitere Geräte ist zudem ein Bluetooth-Controller integriert. Für die Grafikausgabe stehen hingegen nur ein D-Sub- und ein HDMI-Anschluss zur Verfügung. Der Soundkarte bietet sechs Kanäle. Mit zum Paket gehören außerdem eine Maus und Tastatur sowie ein CyberLink-Paket, welches die Multimedia-Fähigkeiten des Rechenknechts gewährleisten soll. Welche Anschlüsse für mögliche Erweiterungen im Innern zur Verfügung stehen, gibt ALDI nicht preis. Der Kostenpunkt des ab 25.08. erhältlichen „AKOYA P4130 D”-getauften PCs liegt bei 499 €.

Quelle: ALDI-Nord