Tesoro Sharur Spectrum

Artikel-Index:

Messungen

Uns steht leider kein schalltoter Raum zur Verfügung. Wir sind aber bestrebt, für alle Kandidaten identische Testbedingungen zu bieten und hoffen so, vergleichbare Ergebnisse zu erzielen. Die Lautstärke nehmen wir in einem Abstand von 5 cm auf.

Lautstärke [dB(A)]
  links Mitte rechts
G.Skill Ripjaws MX780 RGB 62 56 60
CoolerMaster Sentinel III 54 50 58
CoolerMaster Xornet II 53 55 54
Tesoro Sharur Spectrum  68 57  60

Wie auch die anderen Hersteller verbaut Tesoro Omron-Taster, dennoch ist der Klick der Tasten merklich lauter.

Ton [kHz]
  links Mitte rechts
G.Skill Ripjaws MX780 RGB 6,8 2,75 6,5
CoolerMaster Sentinel III 6,98 0,9 7,07
CoolerMaster Xornet II 6,7 2,85 6,3
Tesoro Sharur Spectrum  7,6 7,3  6,9

Dem leichten Gehäuse mag dann auch die hohe Tonlage geschuldet sein.

Auslösekraft [mN]
  links Mitte rechts
G.Skill Ripjaws MX780 RGB 620 1300 670
CoolerMaster Sentinel III 570 1400 580
CoolerMaster Xornet II  770  1620 770
Tesoro Sharur Spectrum  840  1350 620

Dem rahmenlosen Design könnte die hohe Auslösekraft der linken Maustaste geschuldet sein.

Stromstärke [mA]
  unbeleuchtet beleuchtet
G.Skill Ripjaws MX780 RGB 66 84
CoolerMaster Sentinel III  76 86
CoolerMaster Xornet II  <50 68
Tesoro Sharur Spectrum 70 86

Es verwundert etwas, dass die Tesoro trotz weniger Features bzw. LEDs etwa so viel Strom benötigt wie die Sentinel oder MX780. Vermutlich liegt dies an dem sehr hellen Sensorlicht.

Pollrate [Hz]
Preset 125 250 500 1000
G.Skill Ripjaws MX780 RGB 126 250 500 991–1000
CoolerMaster Sentinel III 124 247 491 970
CoolerMaster Xornet II  126  253  520 998
Tesoro Sharur Spectrum  127  254 510  990

Die Pollrate wird von der Maus korrekt übernommen.

« Handhabung & Software» Fazit