Bilder von MSI-AM4-Mainboards aufgetaucht

Die CES 2017 hat zwar offiziell noch nicht begonnen, jedoch kursieren bereits die ersten Fotos von MSI-Mainboards für die AM4-Plattform, auf der bekanntlich AMDs kommende Ryzen-Prozessoren laufen werden. Es handelt sich dabei um eine High-End-Platine mit Namen MSI X370 XPower Gaming Titanium, die bei OCaholic aufgetaucht ist und auf dem neuen Top-Chipsatz AMD X370 fußt, also dem Nachfolger des AMD 990FX.


Quelle: OCaholic

Verglichen mit Mainboards früherer Generationen sieht die Platine unglaublich sauber und aufgeräumt aus. Das liegt zum einen daran, dass Ryzen ein SoC ist, also die meisten Controller, für die früher Chipsätze notwendig waren, bereits in der CPU integriert hat. Und die paar externen Chips sind mittlerweile so klein, dass sie kaum noch auffallen. Zu sehen sind drei PCIe-x16-Slots und drei PCIe-x1-Slots sowie zwei M.2-Slots. PCI hat offenbar ausgedient. Dafür gibt es jede Menge Stromanschlüsse auf dem Board.

Zudem haben die Kollegen ein Foto des MSI B350 Tomahawk zu bieten, einer Platine für mittlere Ansprüche mit AMD-B350-Chipsatz, dem Nachfolger des AMD 970. Hier finden wir zwei PCIe-x16-Slots, zwei PCIe-x1-Slots, ein M.2-Slot und zwei PCI-Slots. Wer sich wundert, weshalb das Board auch Anschlüsse für VGA, HDMI und DVI hat, obwohl Ryzen eine reine CPU werden wird: Auf den AM4-Boards werden natürlich nicht nur Ryzen-Prozessoren laufen, sondern auch die bereits vorgestellten Bristol-Ridge-APUs der 9000er Serie (z.B. AMD A12-9800) sowie die für Ende des Jahres erwarteten APUs mit Zen-Architektur, Codename „Raven Ridge“. Weitere Fotos gibt’s bei den Kollegen.