AMD Ryzen 7 1800X Review – Teil 1

Artikel-Index:

Fazit Teil 1

AMD Ryzen – Titelbild

Unser Fazit des ersten Teils unserer Testreihe lautet: AMD is back!

Wer hätte es gedacht, AMD hat es mit Zen geschafft, mit Intels Core i7-Prozessoren aufzuschließen! Betrachten wir rein die Effizienz der neuen Prozessoren auf der neuen AM4-Plattform, sehen wir eine Verbesserung zum Vorgänger um Faktor zwei bis fünf. Selbst vor Intels Skylake mit vier Kernen muss er sich nicht verstecken. Rein von der Leistung her übertrifft der Ryzen 7 1800X Intels Haswell-E in Form des 5960X in den meisten Tests. Schwächen, wie die Bulldozer-Architektur sie vor allem in Spielen hatte, finden wir in unserem Testparcours nicht. Intels 6700K ist zwar teils schneller, ein eklatanter Unterschied ist aber nicht mehr gegeben.

Der Abschied von Bulldozer, der zwar in Ansätzen ein interessantes Konzept hatte, in der Summe aber nicht überzeugen konnte, war in Anbetracht der heute gezeigten Leistung kein Fehler. Die SMT-Umsetzung gefällt uns sehr gut. Doch am Ende ist da wieder dieser Haken: Nicht ganz ausgereiftes BIOS und ein viel zu kurzer Testzeitraum. Über ersteres werden wir euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und zu letzterem können wir nur sagen: Wir haben in der kurzen Zeit, die wir das Sample haben, eine Vielzahl von Messwerten aufgenommen, die wir noch nicht alle aufarbeiten konnten. Einige Detailbetrachtungen sind auch noch nicht abgeschlossen, und für die DCler unter euch: Einen BOINC-Test wird es auch noch geben!

Wir hoffen, der erste Teil unserer Reihe hat euch interessanten Lesestoff geboten und Lust auf mehr geweckt.

Nachtrag 06.04.2017: Teil 2 findet ihr hier.

« Erste Erfahrungen mit Ryzen