Will AMD Intel im Enthusiast-Segment angreifen?

AMDs Ryzen bie­tet 8 Ker­ne mit 16 Threads, dank des Sockel AM4 kann er auf ein Dual­chan­ne­lin­ter­face zugrei­fen. In vie­len Tests kann AMD damit einem i7 bis (je nach Sze­na­rio) hin­auf zum i7-6900K mit glei­cher Kern­an­zahl Paro­li bie­ten. Die­ser bie­tet vier Spei­cher­ka­nä­le und hat einen gro­ßen Bru­der mit zwei Ker­nen und vier Threads mehr. Im Som­mer will Intel zudem den Nach­fol­ger Sky­la­ke-X in den Han­del brin­gen.

Wenn man den Gerüch­ten Glau­ben schen­ken darf, will AMD sei­ner Kon­kur­renz die­sen hoch­prei­si­gen Markt nicht kampf­los über­las­sen. Spe­ku­liert wird daher über den Ein­satz eines MCMs (mul­ti-chip modu­le), wie AMD sie schon in der Ver­gan­gen­heit nutz­te und die auch im Ser­ver­a­b­le­ger Nap­les zum Ein­satz kom­men sol­len. Letz­te­rer soll bis zu vier Ryzen-Dies besit­zen. Die Takt­ra­ten des Ser­ver­pen­dants dürf­ten aller­dings einen Power-User nicht son­der­lich anspre­chen. Gerüch­te­hal­ber arbei­tet AMD daher an einem 16-Kern-MCM aus zwei Ryzen-Dies. Damit ergä­ben sich 32 Threads, Quad­chan­nel-RAM und theo­re­tisch 32 PCIe-3.0-Lanes.

AMD macht bis­her zu der Spe­ku­la­ti­on kei­ne Aus­sa­ge, die Mög­lich­keit gäbe es aber tat­säch­lich mit dem Sockel SP3R2, einem Able­ger des Ser­ver­so­ckels SP3. Ange­feu­ert wird die Gerüch­te­kü­che außer­dem von einem Post von Canard PC Hard­ware, die im Vor­feld von AMDs Ryzen-Launch schon recht gute Quel­len hat­ten. Er spricht von einer TDP von nur 150 W, Chip­satz X399 und 2,5 bis 2,8 GHz. Das wären zwar stim­mi­ge Eck­da­ten, die Takt­ra­ten wären aber im Ver­gleich zur Kon­kur­renz eher gering, man geht für Sky­la­ke-X von Takt­ra­ten ober­halb von 3 GHz aus. Inwie­weit die Anzahl der Pro­zes­sor­ker­ne den Aus­schlag zuguns­ten AMDs geben könn­te, hängt dann wie­der von der ver­wen­de­ten Soft­ware ab. Viel­leicht lau­fen die Spe­ku­la­tio­nen aber auch voll­kom­men am Ziel vor­bei und AMD plant kei­nen Sky­la­ke-X-Kon­ter, son­dern eine soli­de Work­sta­tion-Ver­si­on von Nap­les. Gera­de für Video­be­ar­bei­tung, Ren­de­ring und Simu­la­tio­nen wären 2,5 GHz auf 16 Ker­nen schon eine ordent­li­che Haus­num­mer.

Quel­le: Com­pu­ter­ba­se