ALDI bringt AMD-Netbook mit Touchscreen in die Läden

Das Betriebs­sys­tem Win­dows 8 ist mit sei­ner Kache­l­ober­flä­che auf Gerä­te mit Touch­screen opti­miert. Dumm nur für Micro­soft, dass die meis­ten PCs, Lap­tops oder Net­books gar kei­nen Touch­screen haben und klas­sisch mit Tas­ta­tur und Maus bedient wer­den, wofür wie­der­um Modern-UI, so die offi­zi­el­le Bezeich­nung der Kache­l­ober­flä­che, nicht opti­mal ist.

Lang­sam aber sicher tut sich aber etwas auf dem Markt. Meist sind ent­spre­chen­de Gerä­te mit Intels Atom-Pro­zes­so­ren bestückt. Nun jedoch bringt in Deutsch­land der Dis­coun­ter ALDI eine Alter­na­ti­ve in die Läden, die mit AMD-Hard­ware bestückt ist. Die Leno­vo-Toch­ter Medi­on baut das Medi­on The Touch E1318T (MD 99240) genann­te Gerät rund um eine AMD “Temash” APU auf, genau­er den AMD A4-1200. Die­se APU besitzt zwei Jagu­ar x64-Ker­ne, die mit 1,0 GHz getak­tet sind. Neben der CPU befin­det sich eine Rade­on HD 8180 GPU auf dem Die, die mit 225 MHz getak­tet ist und 128 Direc­tX 11 Shader besitzt. Ein Rechen­mons­ter ist die APU damit zwar nicht, aber für Ein-/Aus­ga­be und die Dar­stel­lung von Web­in­hal­ten ist die Leis­tung mehr als aus­rei­chend. Inter­es­san­ter am AMD A4-1200 ist die nied­ri­ge­re TDP von ledig­lich 4 W. Damit las­sen sich spar­sa­me Inter­net-Gerä­te ohne dicke Akkus (hier 3 Zel­len) und auf­wän­di­ge Küh­lung rea­li­sie­ren.

Das For­mat des Net­books beträgt 10,1″, die Auf­lö­sung 1366x768, also HD-Rea­dy. Anders als her­kömm­li­che Net­books ist das MD 99240 aller­dings mit einem Touch­screen aus­ge­stat­tet. Dane­ben kön­nen sowohl exter­ne HDMI‑, als auch VGA-Moni­to­re ange­schlos­sen wer­den.

aldi1 aldi2

Als Daten­spei­cher ist eine 500 GB gro­ße SATA-Fest­plat­te ver­baut. Damit besitzt das Gerät erheb­lich mehr loka­len Spei­cher als z.B. bei Andro­id-Tablets üblich. Als Arbeits­spei­cher müs­sen aller­dings 2 GB DDR3L-RAM genü­gen, was den Schluss zulässt (nir­gend­wo offi­zi­ell ver­merkt), dass die 32-Bit Ver­si­on von Win­dows 8 instal­liert ist. Unge­wöhn­lich reich­hal­tig ist das Soft­ware-Paket, das kei­ne Test­ver­si­on von Office 2013 ent­hält, son­dern eine Voll­ver­si­on von Office 2013 Home & Stu­dent, die im Laden ansons­ten ca. 80 EUR kos­tet. Zudem ist ein Card­re­ader ver­baut, USB 3.0 und USB 2.0, 10/100 MBit LAN, 802.11n WLAN, Blue­tooth, ein Audio-Aus­gang sowie eine Web­cam.

Im Gegen­satz zu einem übli­chen Tablet-PC besitzt das Gerät nicht nur einen Touch­screen, son­dern auch eine voll­wer­ti­ge Tas­ta­tur, was es wesent­lich leich­ter macht, Inhal­te nicht nur zu kon­su­mie­ren, son­dern auch zu erstel­len. Zwar gibt es im Andro­id-Bereich auch Tablets mit ansteck­ba­rer Tas­ta­tur wie etwa das ASUS Trans­for­mer oder in der Win­dows-Welt das Micro­soft Sur­face, aller­dings bewe­gen sich die meist in ande­ren Preis­klas­sen. Das Medi­on The Touch E1318T dage­gen soll nur 299 EUR kos­ten und ab 26.09. ver­füg­bar sein. Dass das Gerät ein umge­strick­tes Net­book ist und kein Tablet mit Tas­ta­tur, merkt man aller­dings am Gewicht. Mit 1,35 kg liegt das Medi­on-Gerät im Umfeld übli­cher Net­books und deut­lich über 10-Zoll-Tablets.
Dan­ke Peter für den Hin­weis.

Quel­le: markensysteme.de

Links zum The­ma: