GeForce 381.65: Datenerfassung mit Opt-out

Bisher hat Nvidia nur mit dem optionalen Tool „GeForce Experience” personenbezogene Daten der Kunden gesammelt. Ohne Eintrag in der Changelog hat der Hersteller diese Funktion nun in das normale Treiberpaket integriert. Unseren Kollegen von HT4U zufolge wird nicht nachgefragt, ob diese Funktion erwünscht ist, sie lässt sich aber immerhin an einer recht gut versteckten Stelle deaktivieren.

Dazu muss der Kunde in der Nvidia-Systemsteuerung unter „Hilfe” den Haken bei „Erlebnisverbesserungsprogramm zulassen” entfernen. Belässt man diesen Punkt, übermittelt die Software in regelmäßigen Abständen Informationen an Nvidia. Welche Daten dabei für das „Erlebnisverbesserungsprogramm” ermittelt und übertragen werden, erklärt Nvidia wie folgt:

Die Anwendung erfasst die Daten, die sie braucht, um das korrekte Treiber-Update und die optimalen Einstellungen empfehlen zu können, darunter die Hardwarekonfiguration, das Betriebssystem, die Sprache, die installierten Spiele, die Spieleinstellungen, das Spielverhalten, die Spielleistung und die aktuelle Treiberversion. Wenn der Anwender bei einem NVIDIA Konto angemeldet ist, können diese Daten dem Anwender zugeordnet werden. Alle erhobenen Daten unterliegen dem Schutz der NVIDIA-Datenschutzrichtlinien.

Mit den Daten, die erhoben werden, ist vermutlich auch ohne Nvidia-Konto eine recht gute Zuordnung der Daten möglich. Die entsprechenden Datenschutzrichtlinien wurden von Nvidia am zweiten April angepasst und versuchen zu erklären, warum der Hersteller diese Daten benötigt.

Warum werden personenbezogene Daten erfasst?

Die von uns erfassten personenbezogenen Daten helfen uns dabei,

  • Ihnen unsere Dienste zur Verfügung zu stellen,
  • unsere Geschäftsvorgänge zu verarbeiten,
  • auf Ihre schriftlichen Anfragen und sonstigen Anliegen zu reagieren,
  • die Interessen unserer Benutzer bezüglich Merkmale, Leistung und Support unserer Produkte in Erfahrung zu bringen,
  • Ihren Besuch (und damit auch Inhalte und Werbung auf unseren Websites) individuell zu gestalten,
  • unsere Dienste zu verbessern und weiterzuentwickeln,
  • unsere Rechte, die Rechte unserer Benutzer und die Dritter zu schützen und durchzusetzen und
  • Ihnen unsere Produkte und Dienstleistungen über Newsletter, Werbe-E-Mails oder Push-Benachrichtigungen näherzubringen. (Näheres dazu finden Sie weiter unten im Abschnitt „Entscheiden Sie selbst über Ihre personenbezogenen Daten“.)

Außerdem arbeitet der Hersteller mit „externen Kunden” zusammen, um weitere Informationen über die Nutzer zu sammeln. Den Do-Not-Track-Flag ignoriert man dabei.

Online-Werbung und andere Tracking-Verfahren. Wie weiter oben bereits erwähnt, erfasst NVIDIA und unsere externen Partner mithilfe von Cookies, Web-Beacons und ähnlichen Tracking-Verfahren bestimmte Informationen über Sie, wenn Sie unsere Dienste nutzen, und verwenden diese Daten zu internen und Analysezwecken. Sie können die Erfassung von Informationen mithilfe von Cookies oder sonstiger Tracking-Verfahren unterbinden, indem Sie die Einstellungen Ihres Browsers oder Mobilgeräts manuell konfigurieren. Anleitungen zum Löschen und Deaktivieren von Cookies und anderen Tracking-/Speicherverfahren finden Sie in der technischen Dokumentation zu Ihrem Browser oder Mobilgerät. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie auf http://www.nvidia.de/object/cookie-policy-de.html. Derzeit können wir auf das Browser-Signal „Nicht nachverfolgen“ nicht reagieren.

Mit welchen „externen Kunden” Nvidia zusammenarbeitet, darüber gibt der Hersteller in seinen Datenschutzrichtlinien keine Auskunft. Nach EU-Recht hat der Kunde immerhin die Möglichkeit, diese Informationen im Nachhinnein einzusehen. Dazu muss eine E-Mail an privacy@nvidia.com oder ein Brief an Nvidia in Santa Clara geschickt werden. Insgesamt ist es mit Sorge zu betrachten, dass Hardwarehersteller beginnen, Profile Ihrer Kunden zu erstellen. Gerade bei Grafikkarten kommt man um die Treiber der Hersteller nicht herum. Einzig die quelloffenen Linuxtreiber wären hier eine Alternative, sie bieten aber noch nicht alle Funktionen der proprietären Treiber und erreichen nicht deren Leistung.

Quellen: HT4U; Nvidia