Gerücht: AMD-Chipsätze X399 und X390 für Epyc und Ryzen 9?

Auf der Online-Platt­form Red­dit sind zwei Schau­bil­der auf­ge­taucht, die AMDs kom­men­de Platt­for­men für Ser­ver und Enthu­si­as­ten dar­stel­len sol­len.

Wir sehen eine Platt­form mit zwei RZ4700 genann­ten Nodes. Da jeder Node 8 Spei­cher­ka­nä­le anbin­det, han­delt es sich dabei mut­maß­lich um Nap­les, der größ­ten Ser­ver­va­ri­an­te mit Zen-Archi­tek­tur, die unter dem Namen AMD Epyc ver­mark­tet wer­den wird. Der Zusatz­chip auf dem Schau­bild hört auf den Namen X399 und ent­hält Peri­phe­rie-Con­trol­ler wie USB 3.1, 2GbE (IEEE 802.3bz?), Sto­ra­ge, usw.

Auf dem zwei­ten Schau­bild ist ein Node namens RZ2700 zu sehen, hier mut­maß­lich Sno­wy Owl, von dem auch die inzwi­schen offi­zi­ell ange­kün­dig­te Desk­top-Vari­an­te für Enthu­si­as­ten mit bis zu 16 Ker­nen und 32 Threads abge­lei­tet wer­den könn­te. Die­se soll laut Gerüch­te­kü­che den Mar­ken­na­men Ryzen 9 erhal­ten. Hier heißt der Zusatz­chip X390, beschränkt sich auf Giga­bit-LAN, weni­ger Sto­ra­ge-Con­trol­ler und ent­hält augen­schein­lich kei­nen eige­nen USB-Con­trol­ler, sodass Main­board-Her­stel­ler einen exter­nen ein­pla­nen müss­ten (was die meis­ten ohne­hin tun). SoC-sei­tig zäh­len wir aller­dings min­des­tens 44 nutz­ba­re PCIe-Lanes, sodass – anders als bei AM4 – auch für Hard­core-User genü­gend Anbin­dungs­mög­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung stün­den.

Beach­tet wer­den muss, dass es sich hier nicht um offi­zi­el­le Infor­ma­tio­nen vom AMD FAD han­delt wie zahl­rei­che ande­re Mel­dun­gen heu­te, son­dern um durch­ge­si­cker­te Infor­ma­tio­nen unbe­kann­ter Her­kunft.