Radeon Pro Crimson Treiber 17.8 – Updates für spielende Arbeiter (und Vega)

Update2: Heu­te (19.10.2017) ist der Trei­ber als Rade­on Pro Soft­ware 17.10 end­gül­tig ver­öf­fent­licht wor­den: Rade­on Pro Soft­ware 17.10 now avail­ab­le

Update: In einem Blog-Arti­kel hat AMD nun klar­ge­stellt, dass mit einer Down­load-Mög­lich­keit des Trei­bers erst mit dem Release der ent­spre­chen­den Rade­on-Pro-Kar­ten im Sep­tem­ber zu rech­nen sei. Inso­fern ist dies tat­säch­lich eine wei­te­re Pre­mie­re, näm­lich der ers­te Paper Launch eines Gra­fik­kar­ten-Trei­bers…
Dan­ke an unser Foren­mit­glied Yoshi 2k3 für den Hin­weis!

Nach der Ver­öf­fent­li­chung der Trei­ber­samm­lung Rade­on Soft­ware Crim­son ReLi­ve 17.7.2 prä­sen­tiert AMD des­sen Fea­tures pas­send zur SIGGRAPH und der Vor­stel­lung neu­er Pro­fi-Gra­fik­kar­ten den Anwen­dern der Rade­on-Pro-Gra­fik­kar­ten­se­rie und steckt noch eini­ge neue Pro­fi-Fea­tures mit ins Paket.

Genau­er gesagt ver­öf­fent­lich­te AMD heu­te Rade­on Pro Soft­ware Crim­son ReLi­ve Edi­ti­on. Die­ses Trei­ber­pa­ket wird – im Gegen­satz zum eben­falls ver­füg­ba­ren Rade­on Pro Soft­ware Enter­pri­se – nicht quar­tals­wei­se zu fes­ten Ter­mi­nen aktua­li­siert, son­dern lehnt sich an die Ver­öf­fent­li­chun­gen der kon­ven­tio­nel­len Rade­on Soft­ware an. Im Unter­schied zum Enter­pri­se-Trei­ber bie­tet AMD für die Pro­fi­va­ri­an­te des Crim­son hin­ge­gen kei­nen garan­tier­ten Sup­port an.

Wer damit leben kann, kommt dafür schnel­ler in den Genuss der zahl­rei­chen neu­en und erwei­ter­ten Fea­tures:

  • Rade­on Pro­Ren­der ist ein frei­er, schnel­ler und phy­si­ka­lisch kor­rek­ter Ren­de­rer und wird als Plug-In für Auto­desk 3DS Max, Auto­desk MAYA, Das­s­ault Solid­works und Blen­der zur Ver­fü­gung gestellt.  Er erlaubt es, foto­rea­lis­ti­sche Bil­der in Echt­zeit zu ren­dern und basiert auf offe­nen Stan­dards. Mit der aktu­el­len Ver­si­on sind eini­ge neue Fea­tures, dar­un­ter Bewe­gungs­un­schär­fe (Moti­on Blur) und Tex­tu­red Emis­si­on, hin­zu­ge­kom­men. Das Pro­Ren­der SDK ist als Open Source ver­füg­bar.
  • Rade­on Pro­Ren­der Game Engi­ne Importer: Damit ist es mög­lich, Geo­me­trie­da­ten und Mate­ri­al­ei­gen­schaf­ten aus den genann­ten Pro­fi­an­wen­dun­gen in die Unity Game Engi­ne zu impor­tie­ren und dort für VR-Visua­li­sie­run­gen und ande­re dyna­mi­sche Sze­na­ri­en zu nut­zen.
  • Rade­on Pro Secu­ri­ty: Die­ses Fea­ture unter­stützt den AMD Secu­re Pro­ces­sor in Vega-GPUs. Damit soll der kom­plet­te Start­pro­zess und das Her­un­ter­fah­ren des Rech­ners kryp­to­gra­fisch so abge­si­chert wer­den kön­nen, dass einer­seits kei­ne Mal­wa­re unde­tek­tiert auf das Sys­tem gelan­gen kann und ande­rer­seits kei­ne Gra­fik­da­ten unbe­merkt aus dem Sys­tem her­aus­ge­schleust wer­den. Über Vega wur­de bei der Vor­stel­lung des Trei­bers im Übri­gen kein Wort ver­lo­ren, mut­maß­lich um dies dem Cap­sai­cin-Event auf der SIGGRAPH vor­zu­be­hal­ten.
  • Rade­on Work.Swap.Play: Schon im bis­he­ri­gen Trei­ber­pa­ket Rade­on Pro Crim­son war es mög­lich, die Bedien­ober­flä­che zwi­schen “Pro”- und “Consumer”-Variante umzu­schal­ten. Nun geht die­se Umschalt­mög­lich­keit deut­lich wei­ter. Das “Work.Swap.Play”-Feature wech­selt nicht nur das UI, son­dern den gesam­ten Gra­fik­trei­ber dyna­misch aus. Spie­le­ent­wick­ler kön­nen damit auf ihrer Rade­on-Pro-Hard­ware jeder­zeit zwi­schen der Arbeits­um­ge­bung (“Work­time”) und der Spie­leum­ge­bung wech­seln (“Play­ti­me”) und sehen damit jeder­zeit, wie sich das Spiel mit dem Con­su­mer-Trei­ber ver­hält. Der Con­su­mer-Trei­ber muss dazu par­al­lel zum Rade­on-Pro-Trei­ber instal­liert wer­den. AMD war im Web­cast zu dem Fea­ture aller­dings sehr bemüht zu beto­nen, dass dies mehr ein Fea­ture für ihre zahl­rei­chen “Freelancer”-Kunden sei, weni­ger für die ange­stell­ten Arbei­ter gedacht wäre …

Neben die­sen Pro-Fea­tures wur­den die rest­li­chen Crim­son-Fea­tures wie ReLi­ve und Liquid­VR ent­spre­chend der Con­su­mer-Vari­an­te aktua­li­siert und erwei­tert.

Wei­te­re Details kön­nen dem ange­häng­ten Foli­en­satz und der ent­spre­chen­den Sei­te auf radeon.com ent­nom­men wer­den.