P47AMD packt 1 Petaflops in 1 Serverrack

AMDs packt 1 Peta­flops ein­fa­che Genau­ig­keit in einen 19-Zoll-Ser­ver­schrank, bestückt mit 20 2-Unit-Ser­vern, bestehend jeweils aus:

  • 1 AMD Epyc 7601
  • 4 VEGA-basie­ren­de Rade­on Instinct MI25 (16GB HBM2)
  • 512 GB DDR4-2666 REG ECC
  • 100 GBit Infi­ni­band

Damit erreicht solch ein Clus­ter in einem Rack eine Gesamt­leis­tung von etwas über 1 Peta­flops in ein­fa­cher Genau­ig­keit (FP32) bzw. 2 Peta­flops in hal­ber Genau­ig­keit (FP16). Die Roh­leis­tung einer MI25 wird mit 12,7 Giga­flops ange­ge­ben, 80 Stück ste­cken dann in einem Rack. Der Strom­ver­brauch mit 20 Nodes wur­de mit rund 35 kW ange­ge­ben, davon ver­brau­chen die MI25 Kar­ten jeweils 300 W. Gera­de hin­sicht­lich der Ener­gie­ef­fi­zi­enz möch­te AMD punk­ten und gibt 30 GFlops/W bei FP32-Code an.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Linus von Linus Tech Tips konn­te sich das Vor­ort anschau­en und “mit­hel­fen” beim Zusam­men­bau.
Man sieht nun­mehr auch, dass die Epyc-CPUs in einem blau­en Trä­ger im Sockel SP3 ste­cken, wäh­rend die Thre­ad­rip­per in einem oran­ge­nen Trä­ger in den Sockel SP3r2 wan­dern.

Preis­lich liegt ein Ser­ver (Node) eines sol­chen Racks bei rund 50 000 US-Dol­lar. Er wird vor allem über den Dis­tri­bu­tor AMAX ver­trie­ben. Offi­zi­ell vor­ge­stellt wur­de das Sys­tem auf der Siggraph2017 bzw. auf der haus­ei­ge­nen Ver­an­stal­tung Cap­sai­cin. Die Ver­füg­bar­keit soll im vier­ten Quar­tal des Jah­res gege­ben sein.

Quel­len: