Neue AM4-Mainboards von MSI, ASUS und Biostar

Die Auswahl an AM4-Mainboards für AMD Ryzen, Bristol Ridge und die kommenden APUs Raven Ridge wird immer größer. Mittlerweile sind 80 verschiedene Modelle in Deutschland gelistet, vom Fullsize-E-ATX-Board in Vollausstattung bis zur Mini-ITX-Platine für HTPCs ist alles dabei.

Brandneu in Deutschland ist dabei das MSI B350 Tomahawk Plus, eine ATX-Platine, deren B350-Chipsatz eher auf die Mittelklasse zielt und preislich mit gut 100 EUR noch im Rahmen bleibt, optisch jedoch den Military-Style seiner großen Brüder pflegt. Im Vergleich zum etwas günstigeren MSI B350 Tomahawk hat der Hersteller zwei PCI-Slots eingespart, wofür jedoch ein zusätzlicher 1x PCIe 2.0 Slots herausgesprungen ist.

Ebenfalls neu ist das MSI X370 Gaming M7 ACK mit AMD X370-Chipsatz für etwa 250 EUR. Es verzichtet an der Rückseite auf Grafikanschlüsse für etwaige APUs, stellt dafür eine Fülle verschiedener USB-Ports zur Verfügung. Zudem befindet sich ein CMOS-Clear-Button am ATX-Panel, damit Bastler das BIOS zurücksetzen können ohne den PC aufschrauben zu müssen.

Ebenfalls relativ neu in Deutschland ist das ASUS TUF B350M-Plus Gaming, ein gut ausgestattetes B350-Board für knapp 100 EUR, das jedoch im µATX-Format daherkommt.

Von Biostar gibt’s zwar keine neuen Mainboards, jedoch eine Pressemitteilung, dass man die AM4-Mainboards mit B350-Chipsatz nun auch für Kryptomining optimieren kann; bisher lag der Fokus hier eher auf der 250-Plattform von Intel. Mithilfe von Riser-Kabeln können so mehrere starke Grafikkarten extern angebunden werden, um je System eine möglichst hohe Hashrate erreichen zu können.

Weitere Mainboards für die AMD-Plattformen findet Ihr in unserer ausführlichen Mainboard-Datenbank im Forum.