AMD kann nicht liefern: Vega Partner-Karten nicht vor Oktober

Die Markteinführung der Grafikkarten mit AMDs neuer High-End-GPU Vega als holprig zu bezeichnen, wäre wohl die Untertreibung des Jahres. Mit viel Vorschusslorbeeren bedacht, gab es bereits einen ersten Dämpfer, als die ursprünglich für H1 geplante Markteinführung von Vega mit einer sündhaft teuren Frontier Edition abgefangen wurde. Die RX Vega für Gamer gab es erst am letzten Juli-Tag. Doch auch hier war nicht alles eitler Sonnenschein. Die Leistungswerte einer GeForce GTX 1080 wurden mit Ach und Krach erreicht, allerdings zum Preis eines deutlich höheren Stromverbrauchs. Viele Features der NCUs waren und sind im Treiber noch nicht freigeschaltet. Und zu allem Überfluss kann der Interessent bis heute nur Vega-Karten im Referenz-Design kaufen, die mit Spielen gebundelt sind und daher weit über 600 EUR kosten. UVP war eigentlich 499 EUR für die luftgekühlte Vega 64.

Von den Karten ohne Bundle oder gar Karten im Layout der Grafikkarten-Hersteller ist bis heute nichts zu sehen. Einzig ASUS hat seine Custom-Vega bereits Anfang August angekündigt. Bei Hardwareluxx ist sie inzwischen auch zum Test eingetroffen. Allerdings ist laut ASUS vor Oktober nicht mit Karten im Handel zu rechnen. Zur Vega 56 wollte sich gar kein Hersteller auf einen Termin festnageln lassen. Hardwareluxx hat daraufhin die Hersteller befragt. Unisono wurde als Ursache genannt, dass man von AMD noch keine GPUs erhalten habe. Weshalb, ob die Ausbeute der riesigen GPUs so schlecht ist oder der Mining-Boom nun auch bei Vega zuschlägt, lässt sich nicht beantworten. Den Vega-Architekten und Chef der Radeon-Sparte, Raja Koduri, kann man auch nicht fragen; der hat sich aufgrund der stressigen Entwicklungsphase drei Monate Auszeit genommen.

In den nächsten Tagen soll es erste Reviews zur ASUS ROG Strix Radeon RX Vega 64 OC Edition geben, die aufgrund des selbst designten PCB und der leistungsstarken Kühlung den Turbo-Modus deutlich länger halten können soll, als die Referenz-Karten. Ob das der Fall sein wird, wie der Preis aussehen wird und wie es dann irgendwann im Oktober um die Verfügbarkeit dieser Karten bestellt sein wird, muss abgewartet werden.