Ryzen 5 Pro Mobile schlägt Core i5

So stellt es zumindest eine Folie dar, die anscheinend direkt von AMD stammt und über nicht offizielle Kanäle ins Netz gelangt ist. Während die Quelle Infomatica Cero die Folie mittlerweile offline genommen hat, haben unsere Kollegen vom 3DCenter eine Kopie gesichert. Bei Ryzen 5 Mobile handelt es sich um eine unter dem Codenamen Raven Ridge bekannte APU. Das heißt, sie besitzt Zen-Prozessorkerne mit Vega-Grafikeinheiten.

Dass laut Folie Ryzen 5 nur minimal vor einem nicht genauer benannten Bristol Ridge A12 liegt dürfte daran liegen, dass die Speicherbandbreite auch mit DDR4 am Limit ist. Denn während Bristol Ridge mit 12 CUs (Compute Units 4 CPU  + 8 GPU) auskommen muss hat Raven Ridge derer 15 (4 CPU & 11 GPU) und so stehen 512 Shader der GCN3-Architektur gegen 768 der GCN5-Architektur. Zumindest wenn die Taktraten annähernd ähnliche Gefilde erreichen sollte der Balken bei Ryzen 5 daher deutlich länger sein. Dass Intels i5 deutlich zurückbleibt, ist nichts Neues. AMDs iGPU ist Intels noch immer ein gutes Stück voraus. Dass die Leistungsaufnahme im Idle so erheblich wie dargestellt gesunken sein soll überrascht hingegen deutlich mehr, hier hatte Bristol Ridge schon ein gutes Stück auf die Konkurrenz aufgeholt. Die Leistungsaufnahme unter Last war hier eher das Problem. Als dritten Vergleich führt AMD Cinebench an. Kaum ein anderer Test hätte den Ryzen wohl besser aussehen lassen. Vor allem gegenüber der Bulldozer-Architektur hatte Zen einen gewaltigen Leistungsprung gemacht, auch der Konkurrenz laufen Ryzen-Desktop-Prozessoren bei Cinebench reihenweise davon.

Gerade aufgrund der Fehlenden Balkenskalen sind die Diagramme daher eher wenig aussagekräftig. Außerdem fehlen vor allem Tests von verschiedenen Anwendungsszenarien, Spielen und vor allem die Leistungsaufnahme bei deren Ausführung. Es wäre auf jeden Fall aber wünschenswert, könnte AMD auch im mobilen Bereich eine echte Alternative zu Intels Core-i-Prozessoren anbieten.