Ryzen 5 Pro Mobile schlägt Core i5

So stellt es zumin­dest eine Folie dar, die anschei­nend direkt von AMD stammt und über nicht offi­zi­el­le Kanä­le ins Netz gelangt ist. Wäh­rend die Quel­le Info­ma­ti­ca Cero die Folie mitt­ler­wei­le off­line genom­men hat, haben unse­re Kol­le­gen vom 3DCenter eine Kopie gesi­chert. Bei Ryzen 5 Mobi­le han­delt es sich um eine unter dem Code­na­men Raven Ridge bekann­te APU. Das heißt, sie besitzt Zen-Pro­zes­sor­ker­ne mit Vega-Gra­fik­ein­hei­ten.

Dass laut Folie Ryzen 5 nur mini­mal vor einem nicht genau­er benann­ten Bris­tol Ridge A12 liegt dürf­te dar­an lie­gen, dass die Spei­cher­band­brei­te auch mit DDR4 am Limit ist. Denn wäh­rend Bris­tol Ridge mit 12 CUs (Com­pu­te Units 4 CPU  + 8 GPU) aus­kom­men muss hat Raven Ridge derer 15 (4 CPU & 11 GPU) und so ste­hen 512 Shader der GCN3-Archi­tek­tur gegen 768 der GCN5-Archi­tek­tur. Zumin­dest wenn die Takt­ra­ten annä­hernd ähn­li­che Gefil­de errei­chen soll­te der Bal­ken bei Ryzen 5 daher deut­lich län­ger sein. Dass Intels i5 deut­lich zurück­bleibt, ist nichts Neu­es. AMDs iGPU ist Intels noch immer ein gutes Stück vor­aus. Dass die Leis­tungs­auf­nah­me im Idle so erheb­lich wie dar­ge­stellt gesun­ken sein soll über­rascht hin­ge­gen deut­lich mehr, hier hat­te Bris­tol Ridge schon ein gutes Stück auf die Kon­kur­renz auf­ge­holt. Die Leis­tungs­auf­nah­me unter Last war hier eher das Pro­blem. Als drit­ten Ver­gleich führt AMD Cinebench an. Kaum ein ande­rer Test hät­te den Ryzen wohl bes­ser aus­se­hen las­sen. Vor allem gegen­über der Bull­do­zer-Archi­tek­tur hat­te Zen einen gewal­ti­gen Leis­tungs­prung gemacht, auch der Kon­kur­renz lau­fen Ryzen-Desk­top-Pro­zes­so­ren bei Cinebench rei­hen­wei­se davon.

Gera­de auf­grund der Feh­len­den Bal­ken­ska­len sind die Dia­gram­me daher eher wenig aus­sa­ge­kräf­tig. Außer­dem feh­len vor allem Tests von ver­schie­de­nen Anwen­dungs­sze­na­ri­en, Spie­len und vor allem die Leis­tungs­auf­nah­me bei deren Aus­füh­rung. Es wäre auf jeden Fall aber wün­schens­wert, könn­te AMD auch im mobi­len Bereich eine ech­te Alter­na­ti­ve zu Intels Core-i-Pro­zes­so­ren anbie­ten.