3DMark Ergebnis von mobiler Raven-Ridge-APU gesichtet

Lang­sam ver­dich­ten sich die Gerüch­te und Leaks, der Launch der mobi­len APUs mit einer Paa­rung aus Zen- und Vega-Archi­tek­tur dürf­te nicht mehr in all­zu fer­ner Zukunft lie­gen. HP hat­te die­se Woche kurz­zei­tig schon ein Raven-Ridge-Note­book auf der Web­sei­te gelis­tet, nun ent­deck­ten die Kol­le­gen von PC-Per­spec­tive ers­te 3DMar­k11-Ergeb­nis­se des neu­en AMD-Spröss­lings.

Dabei han­delt es sich um den Ryzen 7 2700U, wel­cher zwar mit 35 W spe­zi­fi­ziert ist, es kann aber nicht sicher davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass der unbe­kann­te Note­book­her­stel­ler (ver­mut­lich HP) die TDP ent­spre­chend der Kühl­lö­sung redu­ziert hat. AMD erlaubt dies mit­tels cTDP. Der Basistakt ist wei­ter­hin mit 2,2 GHz ange­ge­ben. Als zwei­te APU konn­te außer­dem der klei­ne­re Ryzen 5 2500U in der Daten­bank auf­ge­spürt wer­den, wel­cher wohl über 2 GHz Basistakt ver­fü­gen wird. Die Phy­sik-Ergeb­nis­se, die maß­geb­lich von der CPU beein­flusst wer­den, lie­gen bei den bei­den APUs bei 6419 bzw. 6595 Punk­ten. War­um der Ryzen 5 in dem Test einen höhe­ren Wert ein­führt, kann nur spe­ku­liert wer­den. Zum einen wäre es denk­bar, dass die TDP des Ryzen 7 wie schon erwähnt vom Her­stel­ler gezielt redu­ziert wur­de und zum ande­ren könn­te die GPU bei der stär­ke­ren APU ein höhe­res TDP-Bud­get ver­schlin­gen als der Ryzen 5. Im Ver­gleich zum Vor­gän­ger in Form des Bris­tol Ridge A12-9800 liegt bei bei­den fast eine Ver­dopp­lung der Phy­sik-Wer­te vor. Intels Core i7-8550U läuft man mit gar nicht so gro­ßem Abstand hin­ter­her. Der Gegen­spie­ler erreicht immer­hin 7855 Punk­te.

  Ryzen 7 2700U Ryzen 5 2500U A12-9800 Core i7-8550U
Gra­fik 4072  3655 3577 1876
Phy­sik 6419  6595  3732 7855
Gesamt  4212 3799  3445 2106

Im Gra­fik­teil des Bench­marks erzielt der Ryzen 7 2700U 4072 Punk­te und der Ryzen 5 noch beacht­li­che 3655. Bris­tol Ridge wird damit nicht so deut­lich geschla­gen wie beim Phy­sik-Ergeb­nis, man muss hier aber die fast dop­pelt so hohe TDP von 65 W der A12-APU berück­sich­ti­gen. Die bei­den Raven Ridge blei­ben aber in Front. Intels inte­grier­te UHD-Gra­phics 620 muss sich hier weit geschla­gen geben. Nicht ein­mal die Hälf­te der Punk­te kann die IGP in die­sem Test errei­chen. Die Kol­le­gen von PC-Per­spec­tive zei­gen, dass Intel ein Ryzen-adäqua­tes Ergeb­nis erst gepaart mit einer Nvi­dia-MX150-GPU erreicht, näm­lich 4570 Punk­te. Da die Gesamt­wer­tung des Tests vor allem Augen­merk auf die Gra­fik­wer­te legt, spre­chen die­se eine deut­li­che Spra­che pro AMD. Wir sind auf jeden Fall gespannt auf umfas­sen­de Test der mobi­len Chips, denn in die­sem Sek­tor hat­te AMD in den letz­ten Jah­ren noch mehr das Nach­se­hen als im Desk­top-Markt.