Chinas Suchmaschine Baidu setzt AMD Epyc als Single-Sockel-Systeme ein

Was Google für die westliche Welt, ist Baidu im chinesischen Internet, das hinter dem Goldenen Schild bzw. der Großen Firewall von China liegt. Im Jahr 2000 gegründet, gehört Baidu mittlerweile zu den 5 größten Webseiten weltweit. Der Jahresumsatz im Jahr 2016 lag bei umgerechnet 9,06 Mrd US-Dollar (vgl. Google-Mutter Alphabet 90,27 Mrd. US-Dollar).

Heute nun hat Baidu zusammen mit AMD in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass künftig Single-Sockel-Server mit AMD Epyc-Prozessoren Teil der hauseigenen Rechenzentren werden:

“By offering outstanding performance in single-processor systems, the AMD EPYC platform provides flexibility and high-performance in our datacenter, which allows Baidu to deliver more efficient services to our customers,” said Liu Chao, senior director, Baidu System Technologies Department. “Baidu’s mission is to make a complex world simpler through technology, and we are constantly looking to discover and apply the latest cutting-edge technologies, innovations, and solutions to business. AMD EPYC processors provide Baidu with a new level of energy efficient and powerful computing capability.”

Herausgehoben werden die 128 PCI-Express-3.0-Lanes, die auch die Single-Sockel-Server auf Basis des AMD Epyc bieten, was sie insbesondere für I/O-lastige Anwendungen konkurrenzlos erscheinen lässt. Welche CPU-Typen genau eingesetzt werden, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Während der aktuelle Ausbau sich auf die „ABC” (AI, big data, and cloud computing ) Dienste beschränkt, soll Epyc Anfang 2018 in weitere Baidu-Rechenzentren rund um den Globus einziehen. Nach Microsoft letzte Woche nun also ein weiter großer Deal für AMD mit einem Big Player.