Kryptowährungen rauschen nach unten (Update)

Ist er nun da, der häufig prophezeite, bisher aber nicht (oder wenn dann nur kurzzeitig) eingetretene Crash bei den Kryptowährungen? Im Laufe der Nacht ist der Bitcoin um über 30% in die Tiefe gerauscht. Zum Zeitpunkt der Meldung lag er bei 10.100 EUR, schon während des Tippens derselben ging es weiter bergab bis auf 9.600 EUR. Zum Vergleich: gestern lagen noch über 14.000 EUR/BTC an, vor einigen Tagen gar 16.500 EUR/BTC. Auch bei den meisten anderen großen Kryptowährungen wie Monero, ZCash oder Bitcoin Gold sieht es ähnlich an. IOTA hat es mit -64% gegenüber den Dollar-Kurs über Nacht gar am heftigsten erwischt. Es gibt aber auch Ausnahmen: Lisk und Ripple legen gegenüber dem BTC deutlich zu.

Über die Ursachen wird in den Foren noch debattiert. Ist das nun der häufig herbeigeredete Crash, das Platzen der Krypto-Blase? Oder doch nur ein lange überfälliger Rücksetzer auf ein vernünftiges Niveau. Ein Diagramm legt letzteres nahe:

Dass manche Altcoins zulegten, könnte auch darauf hindeuten, dass einige Bigplayer (mal wieder) große Mengen Kryptogeld hin und her tauschen, um den Kurs kleinerer Kryptowährungen zu manipulieren. Zudem gab es in den letzten Tagen viele Negativschlagzeilen, wie der Hack einer südkoreanischen Börse für Kryptowährungen und der damit einhergehende Diebstahl zahlreicher Wallets, oder die Angriffswelle auf eine Vielzahl von WordPress-Webseiten mit dem Ziel, dort Trojaner einzuschleusen, die bei den Besuchern der Webseite Monero schürfen sollen.

Insgesamt ist zu beobachten, dass das Thema Bitcoin oder Kryptowährungen im Allgemeinen inzwischen ein weit größeres Publikum gefunden hat als noch bis vor Kurzem. Inzwischen beschäftigen sich nicht nur bevorzugt Technikfreaks (und Geldwäscher) mit dem Thema, sondern die Allgemeinpresse und gar Regierungen.

Update 23.12.2017
Innerhalb von anderthalb Tagen hat sich der Kurs wieder auf dem Niveau von vorgestern eingependelt. Das Platzen der Blase muss demnach noch warten…