Desktop Ryzen-APUs für Sockel AM4 im Februar

Will man die Gra­fik­aus­gän­ge von AM4-Main­boards nut­zen muss man bis­lang auf die auf der CMT-Archi­tek­tur basie­ren­den Bris­tol-Ridge-APUs zurück­grei­fen. Zen-Pro­zes­so­ren gab es mit inte­grier­ter Gra­fik nur in eini­gen weni­gen Note­books. Das solls sich nächs­ten Monat ändern.

  Kerne/Threads Basistakt Tur­bot­akt GPU GPU-Takt
Ryzen 5 2400G 4/8 3,6 3,9 11 CUs 1,25 GHz
Ryzen 3 2200G 4/4 3,5 3,7 8 CUs 1,1 GHz

Denn dann kom­men AMDs ers­te Raven-Ridge-APUs für den Desk­top. Nament­lich genannt wer­den bis­her der Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G mit 11 bzw. 8 CUs. Bei­de Chips wer­den mit vier Ker­nen aus­ge­stat­tet sein, wobei nur der Ryzen 5 über SMT ver­fügt. Die TDP wird mit 65 W ange­ge­ben, mit­tels cTDP kön­nen die Pro­zes­so­ren auch mit 45 W betrie­ben wer­den. Als Preis nennt AMD 170 US-Dol­lar für den Ryzen 5 und 100 US-Dol­lar für den Ryzen 3. Leis­tungs­tech­nisch soll die grö­ße­re APU einer Kom­bi­na­ti­on von Core i5-8400 und GeForce 1030 Paro­li bie­ten kön­nen und dabei weni­ger Ener­gie benö­ti­gen und güns­ti­ger in der Beschaf­fung sein.

Wei­ter führt AMD an, dass man HDR unter ande­rem für das 4k-For­mat von Net­flix unter­stüt­zen wird. Ein offe­ner Mul­ti­pli­ka­tor wie bei den ande­ren Ryzen-Pro­zes­so­ren für die Platt­form wird man auch bei den APUs stan­dard­mä­ßig imple­men­tie­ren. Der Arbeits­spei­cher kann mit bis zu 2400 MHz betrie­ben wer­den, womit man eben­falls den bis­he­ri­gen Ryzen-Pro­zes­so­ren für den Desk­top folgt. Die bei­den APUs sol­len zukünf­tig die bei­den Pro­zes­so­ren Ryzen 5 1500 und Ryzen 3 1200 ablö­sen und dabei güns­ti­ger und schnel­ler sein als die qua­si Vor­gän­ger.

Alle Foli­en der Ver­an­stal­tung könnt ihr auf den nach­fol­gen­den Sei­ten der Pres­se­mit­tei­lung auf unse­rer Sei­te fin­den.