ASRock steigt augenscheinlich in das Geschäft mit Grafikkarten ein

Das für sei­ne Main­boards und wei­te­res Zube­hör bekann­te Unter­neh­men ASRock steigt in das Gra­fik­kar­ten­busi­ness ein. Auf dem Twit­ter­ac­count des Her­stel­lers wird mit­tels Video eine Gra­fik­kar­te Namens “Phan­tom Gaming” ange­teast. Die­se sei “Fast, Mys­te­rious, Unpre­dic­ta­ble”.

Twitteraccount ASRock Japan

Viel ist in dem Ren­der­schnip­sel nicht zu erken­nen außer einer schwar­ze Lüferab­de­ckung, einer 8-Pin-Strom­buch­se und dem neu­en Mar­ken­lo­go “Phan­tom Gaming”.

Erst vor ein paar Wochen gab es Gerüch­te über den Ein­stieg ASRocks in den Markt für Steck­kar­ten, nun bestä­tigt der Her­stel­ler die­se allem Anschein nach selbst. Die Kol­le­gen von Com­pu­ter­ba­se spe­ku­lie­ren, dass der Main­board­spe­zia­list sich auf Rade­on-Gra­fik­chips kon­zen­trie­ren wird. Damit könn­te der äußerst beschei­de­ne Kon­kur­renz­kampf sowie die Ver­füg­bar­keit der AMD-Kar­ten etwas gelin­dert wer­den.
Bereits im April sei mit dem Markt­start zu rech­nen. Bis dahin soll­ten noch wei­te­re Details durch das Netz sickern. Wir sind gespannt.