Tastatur: Cooler Master Quick Fire TK Stealth

Artikel-Index:

Kurz vor dem Jah­res­wech­sel haben wir uns bereits zwei Tas­ta­tu­ren aus dem Hau­se Cor­sair ange­se­hen. Eine davon kam mit den momen­tan sehr oft dis­ku­tier­ten mecha­ni­schen Tas­tern aus dem Hau­se Cher­ry daher. Auch Coo­ler Mas­ter ver­treibt unter der haus­ei­ge­nen Mar­ke CM Storm Peri­phe­rie, vor­nehm­lich für den Ein­satz am hei­mi­schen Spie­le-PC. Laut Coo­ler Mas­ter wer­den die Pro­duk­te in enger Zusam­men­ar­beit mit bekann­ten Spie­lern der Sze­ne ent­wi­ckelt. Mit der Quick Fire TK Ste­alth haben wir nun einen wei­te­ren Ver­tre­ter aus der Grup­pe der mecha­ni­schen Tas­ta­tu­ren vor uns. Das Design ist unge­wöhn­lich, schließ­lich sind die Tas­ten­be­zeich­nun­gen nicht wie gewohnt plat­ziert. Was die Tas­ta­tur bie­tet und wo ihre Schwä­chen zu fin­den sind, haben wir uns inten­siv ange­se­hen. Wir wün­schen euch viel Spaß auf den fol­gen­den Sei­ten!

Wir möch­ten uns bei Coo­ler Mas­ter für die Bereit­stel­lung des Sam­ples bedan­ken.

gh.de-Preisvergleich — Coo­ler Mas­ter Quick Fire TK Ste­alth

» CM Storm Quick Fire TK Ste­alth im Über­blick