PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : VHS-->DVD-R



Debaser
29.07.2003, 20:42
Hallo,

die Suchfunktion hat keine Ergebnisse geliefert...

Deshalb muss ich Euch fragen: Ein Bekannter will meinen DVD-Brenner kaufen, um seine vielen VHS-Baender auf DVD zu brennen. Es soll DVD und nicht SVCD sein,weil AFAIK der Standalone keine SVCDs lesen kann.

Klar ist, dass er eine GraKa oder TV-Karte mit Video-In (FBAS oder SVHS, je nach seinem VCR) braucht; eine Pinnacle PCTV gibt´s ja schon recht guenstig.

Soweit hardwaremaessig klar. Jetzt zum Problem: Ganz offenbar sind mehrere Schritte noetig um das VCR-Signal (Bild+Ton) in einem bestimmten Format (welches??MPEG2, MPEG1 oder ein anderes?) auf die Platte zu bannen; dann muss es in das DVD-Format umgewandelt werden (Audio-VOB und Video-VOB) und zuletzt auf DVD gebrannt werden. Problematisch koennte evtl. auch die Synchronisierung Bild/Ton sein.

Stimmt meine Vorstellung so? Welche Software braucht man fuer die einzelnen Schritte? Gibt es All-in-one-Tools (der PCTV liegt z.B. ein Programm namens T-Rex bei)? Ich habe von Video am PC keine Ahnung, habe nur mal probehalber mit DVDShrink einen Film auf DVD-RW kopiert, der anschliessend auch lief (daher weiss ich das mit den VOB-Files).

Bin hierbei also noob, also bitte seid doch so nett und beschreibt mal idiotensicher, wie ich von A nach B komme.

Vielen Dank!

Enrico
31.07.2003, 15:43
Hi!

Auf der HP von chip gab es mal vor ein paar Wochen ne gute Anleitung. Schau mal, vielleicht findest du die noch.

Cu
ENrico

Enrico
31.07.2003, 19:06
http://www.chip.de/artikel/c_artikel_9920408.html

habe den Link nochmal rausgesucht.


Cu
Enrico

Debaser
01.08.2003, 15:11
Vielen Dank, lese ich mir mal durch.

Hier wird auf eine CD "ueberspielt", aber vielleicht ist auch nuetzliches dabei, wenn man auf DVD brennen will.

Breaker10
01.08.2003, 15:20
Versuch es mal HIER (http://www.dvds-kopieren.de/anleitungen.php?action=dvdg&sid=57fa64514fc0395aeb10a59889b694cd)

Debaser
01.08.2003, 21:44
@Breaker10:

Das ist ja eine Super-Site mit einer guten Beschreibung. Vielen Dank! Werde das jetzt erstmal durchackern und melde mich dann wieder, wenn ich was nicht verstanden habe.

AndyRTR
04.08.2003, 14:50
www.doom9.de oder auch auf www.nickles.de

suche nach "Capture" und "VirtualDub"

MarcL
06.08.2003, 00:12
Pinnacle PCTV *lol* *lol* *lol* GENAU MIT DER GEHT ES NICHT !
Es ist bekannt dass der Bt8x8 Chipsatz bei schlechter Videoqualität (VHS !!!) anfängt Bilder wegzulassen. Wenn dann nach 45 Minuten mehr als 400 Bilder fehlen fällt dass schon auf ;D . Ich besitze die Pinnacle PCTV und habe mich deswegen schon schwarz geärgert. Momentan capture ich mit meinem Zweitrechner und einer alten Asus 6800 Deluxe - damit klappts prima.
Zur Software: Ich benutze nur Virtual Dub und Xvid als Codec. Mpeg2 Encoding ist m.E. sowieso tod. Die neueren DVD Stand alone Geräte spielen auch schon Mpeg 4 ab. Deswegen bekommt man die DVDplayer der alten Generation auch schon für 50€ mit einem Pfund Butter.


Gruss
Marc

AndyRTR
06.08.2003, 06:35
)((

Wo haste denn den Schwachsinn her, dass die BT8x8 Chips Probs hamm beim Capturen? Sind IMHO die einzigen die volle DVD Auflösung problemlos hinbekommen.

Wenn´s Ausgangsmaterial Schrott ist(Drop-Outs) gehen schon mal ein paar Frames verlustig. Aber die werden doch bei VirtualDub problemlos mit dem letzten korrekten Frame gefüllt. So kann es auch bei längeren Aufnahmen keinen Tonversatz geben. Und wieso sollen andere Chips besser damit klarkommen, wenn plötzlich keine Daten zum Digitalisieren anliegen :]

Brauchst halt nur ne starke CPU, um verlustfreies RGB in voller Auflösung zu capturen und dann mit ner DUAL-WÖrkstation zu DVD-R encoden. DivX hat sich in Zeiten von SVCD nicht durchgesetzt. Warum sollte das jetzt in Zeiten von immer billigeren DVD-Brennern passieren???

MarcL
07.08.2003, 19:14
@AndyRTR: "...Wo haste denn den Schwachsinn her .... "
Jetzt geh mir bitte nicht gleich an den Kragen. Ich habe den "Schwachsinn" aus eigener Erfahrung feststellen müssen. Kann ja sein dass ich schwachsinnig bin. Auf der Suche nach Lösungen habe ich Google durchforstet und einen Link gefunden in dem beschrieben wurde das das ein gängiges Problem mit BT 8x8 TV Karten sei. Den Link habe ich leider nicht mehr. Das klingt jetzt unglaubwürdig, aber ich habe das Problem schon vor Monaten gelösst und keine Lust 1h nach dem Link zu suchen. Das Problem mit den Dropped Frames trat bei mir nur bei Kopien der 2. Generation auf, d.h. VHS Kopie eines VHS Bandes wie z.B Camcorder mit VHS-C -> Schnitt -> VHS.

".. IMHO ... volle DVD Auflösung .... " Die Asus 6800 deluxe kann volle DVD Auflösung @25 FPS aufnehmen und sie hat keinen BT8x8 Chipsatz.

"....Und wieso sollen andere Chips besser damit klarkommen, wenn plötzlich keine Daten zum Digitalisieren anliegen..."
Es lagen jedoch Daten zum Digitalisieren an (Bild&Ton). Nur die Bildstabilität (Sync ?) liess zu wünschen übrig.
Ich hatte das Problem dadurch gelösst, dass ich meine alte Asus 6800 Deluxe wieder eingebaut habe mit der es wunderbar geht. Ich denke für den Alltag ist der BT 8x8 tauglich, für alte oder schlechte VHS Bänder ist er m.E schlecht geeignet. Das ist meine Erfahrung.

".....Brauchst halt nur ne starke CPU, um verlustfreies RGB in voller Auflösung zu capturen ......"
Ich denke ein Athlon XP 2000 mit 512MB DDR CL2 Ram & 80GB WD 7200RPM (defragmentiert) reichen aus um in 352*288 @25fps& 44Khz16Bit Audio aufzunehmen. Zumindest hat es ausgereicht um gute Quellen ohne nennenswerten Frameverlust zu "capturen". Warum sollte bei probelmatischer Videoquelle plötzlich mehr Rechenpower nötig sein ?

".....DivX hat sich in Zeiten von SVCD nicht durchgesetzt. Warum sollte das jetzt in Zeiten von immer billigeren DVD-Brennern passieren....."
Ich denke dass mpeg 4 eine logische Weiterentwicklung von mpeg 2 darstellt und bessere Bildqualität bei gleicher bzw. gleich gute Qualität bei niedriger Bitrate ermöglicht. Divx hat sich in Zeiten der SVCD m.E nicht durchsetzen können weil die meisten Menschen ihren Computer und ihr TV im Wohnzimmer getrennt haben und die bis dato verfügbaren DVD Standgeräte nur VCD&SVCD&DVD wiedergeben konnten. Dieses wird sich aber ändern, wenn die neuen DVD Player, die auch mpeg 4 verarbeiten, Breitenwirkung erlangen. Mich stört beispielsweise, dass Lord of the Rings (Teil 1 Special Extended Edition) nicht auf einer DVD durchläuft. Man muss die 2. DVD einlegen. Mit Mpeg 4 wäre das nicht passiert. Daher glaube ich, dass mpg 4 eine gute Chance hat.


Grüsse
Marc

P.s.: Andy wofür steht das RTR - BF 1942 Road to Rome ?

SWL
07.08.2003, 19:46
Original geschrieben von MarcL
".....Brauchst halt nur ne starke CPU, um verlustfreies RGB in voller Auflösung zu capturen ......"
Ich denke ein Athlon XP 2000 mit 512MB DDR CL2 Ram & 80GB WD 7200RPM (defragmentiert) reichen aus um in 352*288 @25fps& 44Khz16Bit Audio aufzunehmen. Zumindest hat es ausgereicht um gute Quellen ohne nennenswerten Frameverlust zu "capturen". Warum sollte bei probelmatischer Videoquelle plötzlich mehr Rechenpower nötig sein ? 352x288 sieht qualitativ eher bescheiden aus.

MPEG2 in voller PAL-Auflösung packt selbst ein Athlon 1333. DivX wird auch auf einem P4 2,8 ziemlich knapp.


@Debaser:
Das Problem bei den alten Videobändern ist, daß die meist ziemlich stark rauschen. Dadurch kannst du nicht allzu stark komprimieren, sonst gibt es recht deutliche Artefakte.
Ich habe selbst vor kurzem getestet und als Untergrenze für gute Bildqualität eine Datenrate von 5-6 MBit/s ausgemacht.
Zum Aufnehmen in MPEG2 eignet sich Intervideo WinDVR 3.0 ganz gut.
Falls keine großartige Menüsteuerung mit auf die DVD soll, genügt zum Brennen des MPEG2 Streams Nero 6.

MarcL
07.08.2003, 20:56
@SWL: "...352x288 sieht qualitativ eher bescheiden aus..... "
Das ist m.E falsch! Ein normales VHS Tape bringt nicht mehr Auflösung. Volle DVD Auflösung muss Deine Videoquelle erstmal bringen (mind. SVHS), damit Du überhaupt einen Unterschied merkst. Bei VHS sehe ich keinen Unterschied zwischen 352*288 und 720*480 vor allem wenn man noch das Deinterlacing dazurechnet. Wenn Dein Ausgabemedium gar der Fernseher ist, kannst Du Dir in Zukunft garantiert jede Menge Festplattenplatz sparen.

"...DivX wird auch auf einem P4 2,8 ziemlich knapp.... "
Jaja wir capturen auch immer gleich im endgültigen Format????? Gute Mpeg 2 Aufnahmen wie z.B auf den meisten DVDs sind meist nicht im single pass encoding entstanden.

Gruss
Marc

MarcL
07.08.2003, 21:10
Unter
http://www.f4.fhtw-berlin.de/people/barthel/ss02/mete2/vorlesungen/Video.pdf

kann man nachlesen unter "Analoge Videoformate", dass VHS 250 Linien Vertikalauflösung hat.

Hier: http://www.glossar.de/glossar/1frame.htm?http%3A//www.glossar.de/glossar/amglos_v.htm steht:

"VHS
Abkürzung für Video-Home-System • Das VHS-System ist im 20. Jahrhundert das populärste Amateur-Video-System mit einer Auflösung, die ungefähr 320 auf 240 Bildpunkten entspricht. "


Welchen Sinn macht es höher auflösend als die Quelle zu sampeln ??


Gruss
Marc

SWL
07.08.2003, 21:25
Original geschrieben von MarcL
Das ist m.E falsch! Ein normales VHS Tape bringt nicht mehr Auflösung. Volle DVD Auflösung muss Deine Videoquelle erstmal bringen (mind. SVHS), damit Du überhaupt einen Unterschied merkst. Bei VHS sehe ich keinen Unterschied zwischen 352*288 und 720*480 vor allem wenn man noch das Deinterlacing dazurechnet. Wenn Dein Ausgabemedium gar der Fernseher ist, kannst Du Dir in Zukunft garantiert jede Menge Festplattenplatz sparen.Da mein Ausgabemedium der PC-Monitor ist, sehe ich da sehr wohl Unterschiede in der Bildschärfe.

Volle PAL-Auflösung ist 720x576 und nicht 720x480.

Außerdem hat Debaser in seinem ersten Beitrag geschrieben, daß sein Bekannter eine richtige Video-DVD erstellen will, also braucht er volle PAL-Auflösung.


Original geschrieben von MarcL
vor allem wenn man noch das Deinterlacing dazurechnetWie soll ich das jetzt verstehen?


Original geschrieben von MarcL
Jaja wir capturen auch immer gleich im endgültigen Format????? Selbstverständlich nehme ich im endgültigen Format auf. Erstens führt mehrfaches Neukodieren nicht gerade zu besserer Bildqualität und zweitens spart es deutlich Zeit.

MarcL
07.08.2003, 21:46
@SWL:

Also Debaser wollte folgendes : "...Ein Bekannter will meinen DVD-Brenner kaufen, um seine vielen VHS-Baender auf DVD zu brennen. ..... "
Es ist m.E nicht einzusehen warum man (egal 720*480 oder 720x576) capturen muss bei einer Quelle die nur ca 320*240 (z.B Einstellung 352*288) Punkte bringt. Die Bildqualität kann dadurch nicht besser werden. Nach der Video Nachbearbeitung (Schnitt / Filter / Effekte etc) kann man das Ergebnis immer noch im letzten Schritt auf DVD kompatible Auflösung hochrechnen lassen.

"Deinterlacing" wird dazu verwendet um das interlaced Bild auf dem PC Monitor/Beamer (der i.d.R nicht interlaced betrieben wird) ohne Bewegungsartefakte darzustellen. Dabei werden die Halbbilder durscheinend ineinander kopiert (blending).

Gruss
Marc

SWL
07.08.2003, 21:57
Original geschrieben von MarcL
@SWL:

Also Debaser wollte folgendes : "...Ein Bekannter will meinen DVD-Brenner kaufen, um seine vielen VHS-Baender auf DVD zu brennen. ..... "
Es ist m.E nicht einzusehen warum man (egal 720*480 oder 720x576) capturen muss bei einer Quelle die nur ca 320*240 (z.B Einstellung 352*288) Punkte bringt. Die Bildqualität kann dadurch nicht besser werden. Nach der Video Nachbearbeitung (Schnitt / Filter / Effekte etc) kann man das Ergebnis immer noch im letzten Schritt auf DVD kompatible Auflösung hochrechnen lassen.Und was bringt es mir, wenn ich das Bild zuerst bei niedriger Auflösung aufnehme und dann bearbeite? Die Zeit, die ich beim Bearbeiten durch die geringere Datenmenge spare, stecke ich nachher wieder in die Neukodierung. Außerdem kommt ein weiterer Kodierschritt hinzu, der die ohnehin schon schlechte Bildqualität nochmals drückt.


Original geschrieben von MarcL
"Deinterlacing" wird dazu verwendet um das interlaced Bild auf dem PC Monitor/Beamer (der i.d.R nicht interlaced betrieben wird) ohne Bewegungsartefakte darzustellen. Dabei werden die Halbbilder durscheinend ineinander kopiert (blending).Was Deinterlacing ist weiß ich selbstverständlich!

Allerdings erklärt das nicht, was du in dem Satz "Bei VHS sehe ich keinen Unterschied zwischen 352*288 und 720*480 vor allem wenn man noch das Deinterlacing dazurechnet." mit der Erwähnung des Deinterlacing zum Ausdruck bringen willst.

MarcL
07.08.2003, 22:18
Durch Deinterlacing wird das Bild weicher und unschärfer d.h. Aulösung geht verloren.


Und was bringt es mir, wenn ich das Bild zuerst bei niedriger Auflösung aufnehme und dann bearbeite? Die Zeit, die ich beim Bearbeiten durch die geringere Datenmenge spare, stecke ich nachher wieder in die Neukodierung. Außerdem kommt ein weiterer Kodierschritt hinzu, der die ohnehin schon schlechte Bildqualität nochmals drückt.

Im Falle der Nachbearbeitung muss fast immer neu kodiert werden. Dabei geht Bildqualität verloren. Selbst ein einfaches Herausschneiden von Szenen endet in einer Neukodierung wenn nicht I-Frame genau geschnitten wird.

"ohnehin schon schlechte Bildqualität" - deswegen nimmt man auch im ersten Schritt mit sehr geringer oder ohne Kompression auf und zwar nicht in voller Pal Auflösung bei einer VHS Quelle (Dateigröße).


Gruss
Marc

P.s. Irgendwie habe ich langsam den Faden verloren.....

SWL
07.08.2003, 22:37
Original geschrieben von MarcL
Durch Deinterlacing wird das Bild weicher und unschärfer d.h. Aulösung geht verloren. Da MPEG2 interlaced unterstützt kann man sich das Deinterlacing sparen, hat also auch keine Verluste.


Original geschrieben von MarcL
"ohnehin schon schlechte Bildqualität" - deswegen nimmt man auch im ersten Schritt mit sehr geringer oder ohne Kompression auf und zwar nicht in voller Pal Auflösung bei einer VHS Quelle (Dateigröße).Geringe Kompression: Z.B. MPEG2 bei 10 MBit/s oder höher in voller PAL-Auflösung. Da gibt es so gut wie keine Artefakte und deutlich kleiner als 352x288 in unkomprimiertem AVI ist die Datei immernoch.

Thyriel
25.08.2003, 11:10
also ich hab mit meiner PVTC nonpro keine Probleme bei der Aufnahme. Hab vor das Antennenkabel noch nen 20€ signalverstärker gekoppelt => astreines bild.
Aufgenommen wird mal prinzipiell in auf Einstellung Custom => "DV"
die Datei wird zwar damit nach 2h ca. 25GB groß is aber unter NTFS kein Problem. das Problem mit den dropped Frames lässt sich auch ganz einfach lösen => ein einfacher Software Raid mit 2 platten reicht vollkommen aus um die Platte schnell genug zu machen um in DV ohne dropped Frames aufnehmen zu können...
danach das ganze per TRex für SVCD in Mpeg2 oder für DVD in Mpeg4 konvertieren und mit Nero6 auf DVD brennen...
(Trex braucht zwar seine 4h für die Konvertierung die Qualität ist aber sehr sehr viel besser als bei einer direktaufnahme in mpeg2 oder mpeg4)

Bastian
29.08.2003, 02:44
Mit Virtualdub kostenlos capturen, mit DVD-lab die DVD authoren und anschließend mit RecordNOWmax brennen. (alle Programme kann man kostenlos downloaden, sind zwa z.T. Sharewar funktionieren aber 30 Tage, VD ist Freeware).

divX auf'm SA steckt noch in den Kinderschuhen. Aber dass der SA keine VCD/SVCD liest kann ich mir fast nicht vorstellen .... was ist's denn für ein Modell?