PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : sagt mir gute gründe warum ich von cpdn zu f@h wechseln soll und ich komme !



powersupply2003
15.11.2003, 14:12
sagt mir gute gründe warum ich von cpdn zu f@h wechseln soll und ich komme !

kRaZy
15.11.2003, 14:24
komm 8)

powersupply2003
15.11.2003, 14:27
ok , du hast mich wirklich überzeugt !

sag mal wie ich dem p3d team joinen kann.
und gibt es hier auch nen text-clienten wie bei seti ???
und was muss ich noch beachten damit ich schön schnell dabei bin ( 8) )

-cb-
15.11.2003, 19:14
Original geschrieben von kRaZy
komm 8)

Original geschrieben von powersupply2003
ok , du hast mich wirklich überzeugt !

*lol*

TiKu
15.11.2003, 19:42
Original geschrieben von powersupply2003
ok , du hast mich wirklich überzeugt !*lol*Wenn das immer so einfach gehen würde...

Original geschrieben von powersupply2003
sag mal wie ich dem p3d team joinen kann.
und gibt es hier auch nen text-clienten wie bei seti ???
und was muss ich noch beachten damit ich schön schnell dabei bin ( 8) ) Schau mal in die Planet3DNow-Folding@Home-FAQ (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php3?s=&threadid=127191). Auf der Downloadseite für den Client gibt's auch eine (Zitat) "No-nonsense" text-only console.

powersupply2003
16.11.2003, 20:45
das meinte ich auch etwas ironisch , aber ich werd mal trozdem bei euch reingucken und mal schauen wie mir das so gefällt und ob ich das mit meinem modem so alles auf die reihe bekomme.

:)

Heretic
17.11.2003, 00:09
weil F@H sinnvoller (na, ok, Ansichtssache, aber so'ne Berechnung für Krankheiten halte ich für sinnvoller als das Wetter, mag es auch um noch so viele Katastrophen gehen, vorherzusagen)

Sir Ulli
17.11.2003, 00:15
Original geschrieben von Heretic
weil F@H sinnvoller (na, ok, Ansichtssache, aber so'ne Berechnung für Krankheiten halte ich für sinnvoller als das Wetter, mag es auch um noch so viele Katastrophen gehen, vorherzusagen)

das Wetter kann man eh nicht berechnen, es gibt ja schon genug "Grossrechner" die das versuchen.

MFG
Sir Ulli

Sir Ulli
17.11.2003, 00:49
mal ein paar updates

FoldMonitor/GenomeMonitor ( Perl/Tk app )

Link (http://users.neotechus.com/~hruzaden/folding/download.html)

Folding at Folding 2 Yahoo Group

http://groups.yahoo.com/group/folding2/

Electron Microscope II

http://home.comcast.net/~wxdude1/emsite/

und das offizeille Forum

http://forum.folding-community.org/

MFG
Sir Ulli

powersupply2003
17.11.2003, 11:41
mit meiner 3dfx karte läuft folding at home gar nicht :( (meine geforce 4 ist bei der reparatur )

da werd ich dann wohl erst mal wieder bei climateprediction.net weitermachen.

TiKu
17.11.2003, 12:07
Original geschrieben von powersupply2003
mit meiner 3dfx karte läuft folding at home gar nicht :( (meine geforce 4 ist bei der reparatur )Der Text-Client sollte doch aber laufen.

powersupply2003
17.11.2003, 15:10
weiß ich nicht ?
wo gibt es den denn (am besten gleich nen link zum download)

TiKu
17.11.2003, 15:16
Hier (http://www.stanford.edu/group/pandegroup/folding/download.html) ist die Downloadseite. Und dort gibt es (an 3. Stelle) auch die Konsolenversion.

JJFlash
18.11.2003, 14:42
Original geschrieben von Heretic
weil F@H sinnvoller (na, ok, Ansichtssache, aber so'ne Berechnung für Krankheiten halte ich für sinnvoller als das Wetter, mag es auch um noch so viele Katastrophen gehen, vorherzusagen)

Die persönliche Einschätzung ist tatsächlich irgendwie Geschmackssache, aber zu behaupten, dass Krebs das Leben so vieler Leute beeinflussen/beenden täte, wie das Wetter, ist wohl ein Schnellschuss, oder? ;)

Des weiteren gehts ums Klima, nicht Wetter.


Original geschrieben von Sir Ulli
das Wetter kann man eh nicht berechnen, es gibt ja schon genug "Grossrechner" die das versuchen.

Und wo leitest du daraus ab, dass diese Rechner das nicht schaffen würden? Wär ja etwas blöd, die Modelle auf immer schnellere Systeme zu packen, wenn die das Wetter prinzipiell eh nicht berechnen könnten, oder? Es ist vielmehr so, dass erstens CP Klima berechnet und nicht Wetter, und zweitens das ganze sehr wohl technisch möglich ist, man aber halt ne Menge Rechenpower braucht um alle wichtigen Randbedingungen einzubeziehen und dann auch noch das Ergebnis schneller zu bekommen, als wenn man aus dem Fenster schaut.

Und wo du das Wetterthema schon anschneidest: Vergleich mal ne aktuelle Wettervorhersage mit einer von vor 10 - 20 Jahren, die Gitterweite ist mittlerweile drastisch verringert und die Prognosen haben ihre Genauigkeit vervielfacht. Selbst auf der Ebene von Wetter könnten damit Weltweit Massenhaft Menschen rechtzeitig vor diversen Katastrophen gewarnt werden, soviel zum Nutzen von Wetterprognosen. Klimaprognosen können, vernünftig angewendet, aufschluss über Veränderungen der Gestalt unserer Erde geben, die sich im Moment vermutlich kaum einer richtig ausmalt.

Naja, aber in beiden Fällen läuft man mit solchen oder anderen Bemühungen irgendwann vor die Schranke, das nur bezahlt wird, was sich lohnt, das kennt man bei F@H ja, wenn die Ergebnisse dann nicht in öffentlicher Hand landen, oder wie war das nochmal?

Heretic
18.11.2003, 14:51
Verzeih meine ungenaue Ausdrucksweise, ich meinte natürlich das Klima .... aber, was mich interessieren würde:


Original geschrieben von JJFlash
das kennt man bei F@H ja, wenn die Ergebnisse dann nicht in öffentlicher Hand landen, oder wie war das nochmal?

könntest du das etwas näher ausführen?

TiKu
18.11.2003, 18:54
Original geschrieben von JJFlash
das kennt man bei F@H ja, wenn die Ergebnisse dann nicht in öffentlicher Hand landen, oder wie war das nochmal? Willst Du damit andeuten, dass die F@H-Ergebnisse nicht frei zugänglich sind? Da muss ich Dich "leider" enttäuschen: Folding@Home ist eines der wenigen DC-Projekte, die sogar die Rohergebnisse (also so wie sie von den Clients zurückkommen) veröffentlichen.

bug
19.11.2003, 01:56
Original geschrieben von JJFlash Naja, aber in beiden Fällen läuft man mit solchen oder anderen Bemühungen irgendwann vor die Schranke, das nur bezahlt wird, was sich lohnt, das kennt man bei F@H ja, wenn die Ergebnisse dann nicht in öffentlicher Hand landen, oder wie war das nochmal? der absatz ist absolut unlesbar. ich hoffe auch, dass da noch eine deutsche erklärung dazu erscheint. ;) ??? :-/

JJFlash
19.11.2003, 12:34
Lesbar scheint der Absatz schon gewesen zu sein, ich finde jedenfalls erstmal nur einen Fehler, aber ich geb zu, dass ich nur allgemein auf dei Gerüchte angespielt habe, die es um F@H gibt oder gab. Spezielle Infos hab ich dazu nicht, also vergesst es.
Ich wollt auch nicht F@H schlechtreden, sondern nur mal anmerken, dass, egal was wir hier alle rechnen, da eh nur was draus gemacht wird, wenn irgendne Firma ein lohnendes Produkt draus macht oder ein Staat die Finanzierung der Verwertung der Ergebnisse für sinnvoll befindet, von daher machen wir alle hier nur Vorarbeiten für die Wirtschaft.

bug
19.11.2003, 17:12
Original geschrieben von JJFlash .. von daher machen wir alle hier nur Vorarbeiten für die Wirtschaft. damit habe ich kein problem.
wenn wirkungsvolle behandlungsmethoden gefunden werden ist es mir eigentlich relativ egal ob eine firma durch fremde rechenleistung wahnsinnig reich wird. es hätte schliesslich jeder die möglichkeit gehabt, selbst zu den erkenntnissen zu kommen. und das gewünschte ziel wäre erreicht.

wichtiger halte ich einwände, dass die wahrscheinlichkeit ergebnisse zu erzielen astronomisch unwahrscheinlich ist.
die berechnungen, dass intels cancer-projekt durch ernormen unnötigen energieverbrauch für mindestens X erkrankungen verantwortlich sein müssen ( aufgrund der schadstoffemissionen während der energieerzeugung ) sind vielleicht populistisch, treffen aber den punkt.

deshalb halte ich studien, die die sinnhaftigkeit derartiger projekte untermauern für sehr wichtig, um die rechenleistung wenn schon, dann wenigstens sinnvoll einzusetzen.

CapJo
19.11.2003, 19:19
Was ist nun aber "sinnvoll" und was nicht?

Bisher halte ich F@H am "sinnvollsten", da mich "UFOs" weniger interessieren und ich nicht glaube das das Wetter berechenbar ist da es einfach zu viele Faktoren zusammenspielen die nicht messtechnisch erfassbar sind.

Aber ob es sinvoll ist für F@H zu rechnen kann ich auch nicht sagen, da ich kein Experte bin der so etwas beurteilen kann.

Es ist jedoch besser seinen PC für ein nützliches Projekt rechnen zu lassen, als wenn er Idle rumsteht, vor allem da AMD Prozessoren die Stromsparfunktionen im Ruhezustand nich nuzten richtig nutzen.

Ich finde jedoch den Client und das Bewertungssystem von F@H noch nicht sehr schön, aber das Projekt soll eh in BONIC ausgelagert werden.

PuckPoltergeist
19.11.2003, 19:21
Das Klima ist schon berechenbar. Es ist halt nur die Frage, wie genau die Ergebnisse werden. Je mehr Komponenten man berücksichtigt, desto genauer wird es. Frißt dann aber auch mehr Leistung.
Und was SETI anbelangt, naja. Ich weiß nun nicht, ob das so gut ist, wenn wir uns die Borg auf den Hals hetzen. ;D

CapJo
19.11.2003, 19:24
Man kann ja die aktuelle Situation des Klimas nicht mal genau bestimmen, wie soll es dann in einer Simulation sein in der man mit diesen Werten immer weiterrechnet?

JJFlash
19.11.2003, 19:34
Klar, das Klima ist sehr komplex. Die aktuelle Situation ist aber schon messbar und das auch relativ gut. In anbetracht der zur Verfügung stehenden Rechenkapazitäten kann man eh nicht mit beliebiger zeitlicher und räumlicher Auflösung rechnen, sondern muss recht große Zellen und Schritte wählen. Die Eingabeparameter jeder Zelle stellen eh nur nen Durchschnitt über die Zelle dar, dafür kann man das schon genau genug messen. Aber du hast in sofern recht, als dass bei verbesserter Modellauflösung auch die Messungen genauer werden müssen, um nicht zur Fehlerquelle zu werden.
Im Gegensatz zu religiösen Gruppen werden in der Wissenschaft übrigens, bis auf Ausnahmen, Erkenntnisse geprüft und im Zweifelsfall verworfen. Du kannst also davon ausgehen, wenn Horden von Wissenschaftlern auf der Welt Klima modellieren, dass es dann auch was bringt. Eben anhand von Modellierungen der Vergangenheit ist das auch überprüfbar. Entgegen dem Klischee sind Wisseschaftler doch größtenteils noch an was anderem interessiert, als jedes Quartal nur ihr Geld loszuwerden.
Nicht, dass hier jemand denkt, ich will jemanden abwerben, rechnet was ihr wollt, und ich würd mich ja auch über Krebsmedikamente freuen, aber kommt dann nicht mit dem Argument, Geomodellierung wär Kappes, das stimmt nämlich einfach nciht und ist auch beweisbar, wenn man sich mit der Materie beschäftigt. :)

Schpock
19.11.2003, 21:05
egal was man berechnet , eigentlich ist alles quatsch ;D bei seti wird nach hirngespinnsten gesucht , bei climate-- wird das Wetter berechnet (das kann auch ne Waffe sein!!) und bei Folding@home werden Proteine berechnet (wäre auch möglich das die Biologische Kampfstroffe damit produzieren)... deswegen ist es auch eigentlich egal wo man mitmacht. Ich hab mich für Folding@home entschieden weils derzeit für mich die sinnvollste lösung ist und ich hoffe das dadurch tatsächlich krankheiten besiegt werden können ... seti ist ätzend , wir haben nichtmal unsere Erde komplett erforscht und wollen schon Aliens finden , das ist typisch für den Menschen ...

bug
19.11.2003, 21:33
Original geschrieben von Schpock .. seti ist ätzend .. was mich an seti interessieren würde: ist das nicht ein quasi-militär-projekt ? würden wir als europäer überhaupt erfahren wenn sie etwas finden würden oder wäre das nicht mitlitärisch sensibles material ?
frei nach jodie fosters grottenschlechtem film contact .. ( k-pax ist ein pflichtfilm. :) )

Schpock
19.11.2003, 23:20
Original geschrieben von bug
was mich an seti interessieren würde: ist das nicht ein quasi-militär-projekt ? würden wir als europäer überhaupt erfahren wenn sie etwas finden würden oder wäre das nicht mitlitärisch sensibles material ?
frei nach jodie fosters grottenschlechtem film contact .. ( k-pax ist ein pflichtfilm. :) )

obs Militärisch geführt wird kann ich nicht sagen , aber ich glaube da es unter Amerikanischer Führung läuft kanns sehr schnell sache der Amerikanischen Staatssicherheit werden ... soll heißen , wenn sie was finden wirds sowieso erstmal geheimgehalten. Die Amis haben da eh nen knall , die haben ja vor jedem und sich selber angst ;D

Sir Ulli
19.11.2003, 23:35
Original geschrieben von bug
was mich an seti interessieren würde: ist das nicht ein quasi-militär-projekt ? würden wir als europäer überhaupt erfahren wenn sie etwas finden würden oder wäre das nicht mitlitärisch sensibles material ?
frei nach jodie fosters grottenschlechtem film contact .. ( k-pax ist ein pflichtfilm. :) )

naja nicht ganz zustimm, das Telescope steht ja nicht in Amerika, sondern in Arecibo, Puerto Rico ,und wird nicht nur von Berkeley sondern von verschiedenen wissenschaftlichen Institutionen genutzt, zb

Projet Phoenix (http://www.seti-inst.edu/seti/our_projects/project_phoenix/oveview/overview.html)


Project Phoenix is the world's most sensitive and comprehensive search for extraterrestrial intelligence. It is an effort to detect extraterrestrial civilizations by listening for radio signals that are either being deliberately beamed our way, or are inadvertently transmitted from another planet. Phoenix is the successor to the ambitious NASA SETI program that was cancelled by a budget-conscious Congress in 1993. Phoenix began observations in February, 1995 using the Parkes 210 foot radio telescope in New South Wales, Australia. This is the largest radio telescope in the Southern Hemisphere.

und auch unsere Freunde from Seti Italia sind indirekt an dem Project beteiligt.

http://home.teleos-web.de/ubrinkschmidt/astro/107.jpg

und wie im FILM CONTACT gezeigt wurde, müssten wohl erst mehrere Messtationen dieses eine Signal bestätigen, und bei der heutigen Internet Präsenz, ist es schwierig alle diese Seiten sofort fom Netz zu nehmen.

MFG
Sir Ulli

Schpock
20.11.2003, 00:45
neee so schwer ist das nich : man warte einfach ab bis ma wieder nen kleines krafwerk in USA ausfällt und überall gehen die lichter aus ;D komischerweise dann nichtnur in us sondern auch in teilen Europas hehehehe


Aber trotzdem, Amerika hat die Aufsicht über SETI und im Falle aller Fälle würde Amerika auch die totale Kontrolle übernehmen und alles verschleiern was es zu verschleiern gibt. Das haben sie ja schon oft bewiesen !!

bug
20.11.2003, 01:19
Original geschrieben von Sir Ulli .. das Telescope steht ja nicht in Amerika, sondern in Arecibo, Puerto Rico .. naja - puerto rico ist praktisch der 51 stern, nur eben nicht ganz. die us-behörden haben dort sicher die selben rechte wie in den anderen 50.


Original geschrieben von Sir Ulli .. und bei der heutigen Internet Präsenz, ist es schwierig .. die vorkommnisse am golf haben gezeigt, dass die hoffnungen in die neuen medien nicht ganz gerechtfertigt waren. :-/

danke für die infos - schauen interessant aus. :)

Sir Ulli
20.11.2003, 01:47
Original geschrieben von bug
naja - puerto rico ist praktisch der 51 stern, nur eben nicht ganz. die us-behörden haben dort sicher die selben rechte wie in den anderen 50.

die vorkommnisse am golf haben gezeigt, dass die hoffnungen in die neuen medien nicht ganz gerechtfertigt waren. :-/

danke für die infos - schauen interessant aus. :)

ich könnte jetze wahrscheinlich mindestens 10 Seiten zitieren, will ich aber net,

nur diese eine Seite

Dr Carl Sagan (http://www.bigear.org/vol1no2/sagan.htm)

er ist leider viel zu früh von uns gegangen,

man könnte sich hier (http://www.planetary.org/society/tributes/) noch eintrgen, .......


Astronomer, educator, author, pioneer in exobiology, Director for PlaStudies, and David Duncan Professor of Cornell University, Dr. Carl Sagan succumbed to pneumonia on December 20, 1996 after a two year battle with bone marrow disease. He fought as tenaciously and courageously for his life as he did for the values of science and democracy. He is survived by his wife and collaborator, Ann Druyan, his sister Cari Sagan Greene, his children: Dorion, Jeremy, Nicholas, Sasha, and Sam, and by his grandson, Tonio. He is also survived by his in-laws, Harry and Pearl Druyan.

The family is asking that no flowers be sent; rather, please send contributions to The Children's Health Fund of New York [Phone: 212 535-9400] or The Planetary Society of Pasadena, California.

Most Visible Member of the Scientific Community of the Planet Earth

Sagan, who was, among many other things, an FAS Council Member, used his influence as a scientist, and as a public personality, to importantly advance a number of goals shared by FAS members. At the annual Council meeting on 14 December 1985, FAS presented with its 1985 Public Service Award -- a portion of the citation follows:
PUBLIC SERVICE AWARD-1985

Carl Sagan is certainly the most visible spokesman of the scientific community of the planet Earth. Through the device they call television, fully five percent of the planet's four and one-half billion humans have actually seen his face and heard his words describing the nature of the Cosmos. His book relating these lectures is the best selling book on science in English, the planet's major language for such discussions.

Professor Sagan's efforts to sensitize his fellow Earthlings to the nature of their cosmic condition, coupled with the psychological relationship inspired by television, have given him unprecedented influence. He has used this influence to catalyze and disseminate a major study warning that warfare might produce totally disastrous climatic and ecological conditions even if a fraction of stockpiled atomic weapons were used. He has championed efforts to prevent the militarization of the near space area around the planet.
Memorial Book

oder

die Drake Gleichung (http://contact-themovie.warnerbros.com/cmp/drake.html)

und

Dr Drake (http://contact-themovie.warnerbros.com/cmp/int-drake.html)

habe noch unendlich viel Stuff für den interessierten Leser.

MFG
Sir Ulli

bobmain
30.11.2003, 11:27
Zum Thema Forschung und Militär in den USA hat mir ein Freund, der im Moment Physik in Santa Barbara (Kalifornien) studiert einen sehr interessanten Absatz in einer Rundmail geschrieben:

..... Natürlich steht nach wie vor das Studium im Mittelpunkt - die Universität beansprucht beinahe meine ganze Zeit. Die Aufgabendichte hat dazu geführt, daß ich einen Kurs, der für mich zum Großteil Wiederholung gewesen ist, abgewählt habe. So muß ich die Hausaufgaben für diese Vorlesung nicht mehr rechnen, und kann dennoch, wann immer ich will, zum Hören dort erscheinen. Dies hat die Belastung auf ein vernünftiges Maß reduziert. Immer noch ist es für mich erstaunlich, in welchem Maße man hier aufgehoben und betreut wird, kein Vergleich zu Deutschland. Allerdings muß man ausdrücklich betonen, daß dies in Dresden an strukturellen Problemen, und nicht am Engagement der Mitarbeiter liegt. Vor allem finanzielle Belange spielen dabei eine entscheidende Rolle, man rechnet hier einfach ernsthafter damit, daß ein gewisser Zeitanteil bei jedem Mitarbeiter für die Lehre verwendet wird, und so in den Fortbestand der Wissenschaft investiert wird. (..und kann sich dies auch leisten). Eine sehr interessantes Gespräch hatte ich über diese Finanzierung mit einem sehr jungen Professor hier. Er meinte, daß das In-Umlauf-Bringen des Sputniks durch die Sowjetunion für viele Amerikaner ein Ereignis gewesen ist, daß ihnen klar gemacht hat, daß sie sehr viel Geld in ihre Forschung stecken müssen, um auf Dauer im wissenschaftlichen und vor allem aber militärischen "Wettkampf" bestehen zu können. Seitdem ist es nicht mehr allzu schwierig, Regierungsgelder zu bekommen, sofern das Projekt auch nur annähernd einer eventuellen späteren militärischen Nutzung zugeordnet werden kann. So liegt also der Schwerpunkt der Forschungsprojekte hier ein wenig anders als in Deutschland. Den meisten Wissenschaftlern allerdings scheint dies bewußt zu sein, und man vermerkt es gelegentlich mit einem kleinen Augenzwinkern. Das Physikdepartment in Santa Barbara verteilt die Mittel ein wenig - so können neben den wirklich "geldbringenden" Prestigeobjekten eben auch ein (im Übrigen nicht zu kleines) Häufchen von Stringtheoretikern bezahlt werden. Ich hätte nicht gedacht, daß die Zustände hier in dieser Offenheit benannt werden, aber das ist vielleicht auch ein Teil der hiesigen Identität - als Europäer würde man sich scheuen, so offen über die Rüstungsabsichten und Hintergründe sprechen; hier ist man selbstbewußt genug, es zu tun, oder vielmehr: es bedarf hier nicht eines solch großen Selbstbewußtseins. Man ist sich hier der kritischenWirkung nicht so bewußt, wie in Europa, man hat ein anderes Empfinden von Moral, vieles ist vom hiesigen Standpunkt aus ein wenig anders. ...

Es ist also durchaus berechtigt, ein gewisses Mißtrauen an den Tag zu legen, allerdings bedeutet es genauso, daß nicht jedes Projekt automatisch dem Pentagon unterstellt ist oder in jedem Fall und ausschließlich militärisch genutzt wird.

Gruß
Bob