PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mit welcher Sprache programmiert ihr?



PseudoReal
06.05.2004, 23:33
ja wollt ich mal so wissen

mj
06.05.2004, 23:39
Das ist doof, da kann man nicht für mehrere stimmen :(

PseudoReal
06.05.2004, 23:57
ja ich wusst net wie ich das mache, dass man für mehrere stimmen kann

DarkSpirit
07.05.2004, 00:03
Antwort: Nur pures C, wenn es möglich ist.. alles andere ist mir suspekt ;D
Wenn jemand unbedingt ein PHP-Projekt von mir haben will, bekommt er das auch.. aber am wohlsten fühle ich mich bei systemnaher Programmierung..

TiKu
07.05.2004, 00:14
Habe nicht abgestimmt. Gründe:
- C++ und C# haben herzlich wenig miteinander zu tun. Ebenso Basic und Visual Basic. C und C++ als 1 Punkt kann man vll. gerade noch durchgehen lassen
- mit VB .net fehlt mindestens eine "große Sprache"

Abgestimmt hätte ich für:
- C++
- Visual Basic 6.0
- PHP
evt. noch C# (da bin ich noch in der Experimentierphase)

[ab]noname
07.05.2004, 06:58
C# sollte eher noch - wenn überhaupt bei Java stehen! Eigentlich gehörts in ne eigene Zeile...

Ich persönlich hab einige Jahre Erfahrung mit Visual Basic. Programmieren gelernt habe ich mit QBasic...

Heute schreibe ich aber aus vielerlei Gründen (Geschw., Portabilität, etc.) Programme so gut wie nur noch mit C++.

PHP hab ich auch einige Erfahrungen, mehr aber auch nicht. Für meine Webseite reichts...

Paar von meinen Projekten findet man übrigens unten im Link.

BoMbY
07.05.2004, 11:47
Soll ich ehrlich sein? Ich hab mit allen schon gearbeitet und programmiert. Wobei ich sagen muss, vom Coding her gefallen mir Delphi, C#, Java (in der Reihenfolge) am besten. Für Webseiten benutze ich übrigens derzeit ausschließlich PHP.

m.f.g.
BoMbY

Wascha
07.05.2004, 12:10
Privat: python (http://www.python.org/)
Berufschule: c++ (http://www.cplusplus.com/)
Arbeit: php (http://www.php.net/)

i_hasser
07.05.2004, 14:25
Ich modele das nochmal ein bisschen um, dauert ca. 5 Minuten...

E: Und weiter gehts, die alten Ergebnisse sind erstmal wieder draußen.

PseudoReal
07.05.2004, 14:36
wie bekommt man statt radio buttons die auswahl buttons```

i_hasser
07.05.2004, 14:41
Hab jetzt nochmal etwas rumeditiert - jetzt mach ich auch nix mehr dran.

Dürfte alles funktionieren.

TiKu
07.05.2004, 14:46
Verdammt, durch die Editiererei steht meine Wahl jetzt bei Basic statt Visual Basic (bis 6) drin. Eigentlich hasse ich ja QBasic... Naja, die 1 Stimme...

/e: Ach nee, meins steht scheinbar gar nicht mehr drin (PHP fehlt). Aber neu abstimmen kann ich auch nicht. Hmpf! Es kann ja mal jmd. für mich ein Häkchen bei VB (bis 6), C++, JavaScript und PHP machen.

i_hasser
07.05.2004, 14:56
So... hätte ich die Ergebnisse auch gleich vollständig löschen können als ich die Umfrage neugemacht hab :]

mj
07.05.2004, 16:03
Vieeeel besser jetzt, gleich mal meine Stimme(n) abgeben ;)
Tätschelt euren lokalen Mod hier mal (intel_hasser mein ich natürlich), seine erste richtige Mod-Tätigkeit in diesem Forum hat er soeben mit Bravour hinter sich gebracht *chatt*

TiKu
07.05.2004, 16:05
Wie man's nimmt.*buck* *tätschel*

i_hasser
07.05.2004, 16:19
Hab ich doch gerne gemacht :)


Trotz der vielen anderen Sprachen scheint C++ und Java ja doch am weitesten verbreitet. Na da kommen sicherlich noch mehr Stimmen zusammen, dann wirds deutlicher.


PS Wie siehts eigentlich mit Progg-Wettbewerben aus? Allgemeines Interesse da?

Sargnagel
07.05.2004, 17:02
Original geschrieben von intel_hasser
PS Wie siehts eigentlich mit Progg-Wettbewerben aus? Allgemeines Interesse da?
Interesse ja! ;D

Zeit keine! :(

perpetuum.mobile
08.05.2004, 13:00
Mir fehlt Delphi als ne schöne Anfängersprache... gerade wenn man das in der Schule machen muss...

i_hasser
08.05.2004, 13:23
Delphi steht doch mit dabei ;)
Habs hinter Pascal genommen, weil es ja im Endeffekt trotzdem die Sprache Pascal ist. Und so gravierend sind die Unterschiede nicht, wie zb. zwischen QBasic, VisualBasic bis 6 und VB.net (QBasic ist zb. nicht im geringsten OO, VB ist schon recht "viel" OO und VB.net ist nochmal deutlich stärker OO).

perpetuum.mobile
08.05.2004, 13:47
Bin noch net richtig auf dem Dampfer und habs wohl irgendwie überlesen. Man, genauso wars gestern auch, da hab ich VB in Virtual Basic "korrigiert". Und jetzt hatte ich noch ne nette pn dass das ja eigentlich Visual Basic heißt...

UeB
08.05.2004, 13:52
ihr glaubt gar nicht wie viele leute an den naturwissenschaftlichen instituten dieses landes noch mit fortran arbeiten ;)

i_hasser
08.05.2004, 13:58
So, jetzt sind auch ein paar exotischere Sprachen drinnen... auf Fortran hätt ich auch gleich kommen können :P

Brainfuck hab ich aber mal rausgelassen *chatt*

\²³/
09.05.2004, 06:45
http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php3?s=&postid=1611236#post1611236 bzw. http://www.planet3dgames.de/forum/showthread.php?t=584

Hoschi
09.05.2004, 11:52
ich bvermisse Delphi, oder hab ich es nur einfach nicht gefunden?
gruß

\²³/
09.05.2004, 12:12
Pascal/Delphi
Pascal ist der Vorläufer von Delphi. Deswegen heißt Delphi ja auch ObjectPascal http://www.cheesebuerger.de/smiliegenerator/ablage/21/440.png

JKuehl
09.05.2004, 12:54
zwangsmaßen fast nur Delphi, weil die in der Uni kein Geld für Lizenzen für c++ haben..

naja bissl in c, viel in Prolog und jetzt fang ich auch mal an mit Java und Javascript.

UeB
09.05.2004, 17:33
Original geschrieben von JKuehl
zwangsmaßen fast nur Delphi, weil die in der Uni kein Geld für Lizenzen für c++ haben..

naja bissl in c, viel in Prolog und jetzt fang ich auch mal an mit Java und Javascript.


seit wann muss man muss man lizenzen für c++ zahlen??

da gibts doch freie compiler...

skyphab
09.05.2004, 18:19
wo ist abap? ;) ;D

JKuehl
09.05.2004, 19:17
für die RAD entwicklungsumgebung...
wir coden ja auch kein delphi in notepad ;)

wertjojo
09.05.2004, 23:03
....

Fruchtnektar
09.05.2004, 23:06
Java (so halb ;)), C und Visial Basic bis 6 (rudimentäre Kenntnisse)

Achilles2
10.05.2004, 08:49
hm ..

Also ich prog privat sehr gerne php und alles was dazu gehört (SQL, HTML ...)

In der Arbeit sehr viel Visual Basic Script und VB 6

Gruß @ all

ask4it
09.06.2004, 15:17
ABAP, ABAP Objects, Delphi, PHP und bissl Java

Icemanemp
09.06.2004, 20:48
Ich darf doch sehr bitten!!! Pascal und Delphi sind 2 paar Schuhe! Jemand der Pascal kann, kann noch lange kein Delphi! Die Syntax ist ja extra gleich gehalten, aber hinter Delphi steht etwas ganz anderes als hinter Pascal!!! Objektorientierung usw.
Schon alleine weil einem durch die VCL-Komponenten grafische Oberfläche zur Verfügung steht bzw. Win32 Programmierung möglich ist, für die die die VCL nicht mögen. Bitte sofort ändern!

Delphi.net sollte auch extra augezählt werden, da es zum bisherigen Delphi sehr viele veränderung hinsichtlich .net kompatibilität gab und weil es 2. einige Sachen beherrscht, die Microsofts .net Sprachen nicht können!!

Also ich wähle Delphi, da ich in der Arbeit mit Programmiere und wenn was daheim anfällt, dann auch. In der Berufsschule haben wir keine Sprache und wenn uberhaupt Pascal/C++. Mehr Theoretische Dinge und Verständnissachen (Struktogramme, UML usw.)

i_hasser
09.06.2004, 21:04
Das Problem ist, wer jetzt auseinanderfrimelt wer von den Leuten für Pascal, und wer für Delphi gestimmt hat - desswegen bleibt das zusammen.

Übrigens gibt es von der Sprache her afaik wenig Unterschiede zwischen Delphi und Pascal. Pascal kann Klasse usw. (oder etwa nicht? Hab Pascal nie programmiert :]) - was sollen denn da wir C-Progger sagen? Ich kann GTK proggen, also bitte noch einen Punkt C/GTK? Und dann noch C/GTK+, C/Qt, C/Motif, C/WxWindows oder wie?

Man braucht Zeit um sich in die Dinge einzuarbeiten, aber es ist alles C. Genauso wie Delphi an sich Pascal ist.
Bei VB/QBasic ist es was anderes, QBasic kann sprachlich viele Dinge nicht, die VB kann. Dazu gehören zb. Klassen und natürlich OO. Dann hat VB viele neue Sachen mitgebracht (zb. neue Variablentypen) - bei QBasic schlägt schon ein einfaches For a[i]=0 to 12 fehl.

VisualBasic.net ist so ziemlich komplett umgekrämpelt, da sind Klassen (afaik) vollständig drinnen und es hat sich viel am Code getan (ist im Gegensatz zu VB6 und QBasic viel mehr wie C, wo man so ziemlich alles machen kann). Siehst du schon daran, dass in einem leeren VB.net projekt schon haufenweise Code steht, wohingegen ein leeres VB6 Projekt eben komplett leer ist (nicht eine Code-Zeile).

TiKu
09.06.2004, 22:30
Original geschrieben von Icemanemp
Delphi.net sollte auch extra augezählt werden, da es zum bisherigen Delphi sehr viele veränderung hinsichtlich .net kompatibilität gab und weil es 2. einige Sachen beherrscht, die Microsofts .net Sprachen nicht können!!Was'n bspw.?

Icemanemp
10.06.2004, 10:07
Delphi für .NET-Features, die nicht in C# verfügbar sind
Signifikante Punkte:

* Kann Assemblies in eine Exe linken, ohne den Sourcecode für die Assemblies zu haben (unter Verwendung der Delphi-Package-Syntax)
* Funkionen in einer managed Delphi für .NET-Assembly kann direkt von unmanaged Win32 x86-Code ohne COM-Interop oder .NET-Dingen aufgerufen werden.
* Gespeicherte Symbol-Informationen für eine schnellere Compilierzeit
* Virtuelle Konstruktoren
* Benannte Konstruktoren
* Virtuelle Aufrufe von Klassenmethoden
* Ressourcenstrings

Delphi für .NET beinhaltet alle CLS-Features, aber beinhaltet auch Features, die nicht im CLS enthalten sind, wie z.B. virtuelle Konstruktoren. Deshalb können Sie virtuelle Konstruktoren in Ihrem Delphi-Code einsetzen; Clients, die Ihre Assemblies von C# aus nutzen, haben kein Konzept der virtuellen Konstruktoren, weshalb sie für sie wie normale .NET-Konstruktoren aussehen.

Das Aufrufen von Assembly-Exporten aus Win32-Code ohne COM-Interop: Eines der Dinge, die IL tun kann, C# aber nicht, ist das Produzieren von unmanaged Exports. Auf .NET-Seite müssen Sie deklarieren, dass Ihr Code als unsicher markiert ist, weil der Compiler eine Tabelle mit plattformspezifischen Pointern auf die Methoden in einem undokumentierten Abschnitt der PE-Datei erstellen muss. Ihr Assembly wird als Win32-spezifisch gekennzeichnet (offensichtlich, da die Exports für nichts anderes als Win32 nützlich sind).

Wenn Delphi für .NET ein Package sieht, importiert es die Symbole aus Metadaten und schreibt sie dann in nativem Delphi-Format auf Platte. Der Compiler kann sie nun etwa tausendmal schneller laden, als wenn er sie aus den Metadaten importiert. Delphi Package Syntax erlaubt es Ihnen, Assemblies in Ihre Exe zu linken, ohne deren Sourcecode zu haben. In C# müssen Sie den Sourcecode haben, um dies zu tun.

Delphi für .NET unterstützt virtuelle Klassenmethoden; ihr Aufruf aus C# ist allerdings ein bisschen ungewöhnlich, da C# diese nicht unterstützt. Verwenden Sie für größtmögliche C#-Unterstützung stattdessen statische Klassenmethoden. Allerdings können statische Klassenmethoden keine virtuellen Methoden aufrufen.

TiKu
10.06.2004, 10:59
Nicht schlecht.

i_hasser
10.06.2004, 14:39
Aber definitiv nichts, was die Unterscheidung Delphi/Delphi.net rechtfertigen würde ;) - und warum ich da sowieso nix ändere hab ich ja auch schon geschrieben.

Icemanemp
10.06.2004, 18:20
Wenn du meinst.

skyphab
10.06.2004, 22:26
abap fehlt ja schließlich auch ;D

i_hasser
10.06.2004, 22:33
Nun zufrieden?


;)

Icemanemp
11.06.2004, 11:29
lol ;)

Jetzt will ich aber auch Pascal und Delphi getrennt ;) wenn der das bekommt, dann will ich das auch...

naja muss ja net sein ;)

skyphab
11.06.2004, 11:52
Original geschrieben von intel_hasser
Nun zufrieden?


;)

Brav ;)

Dumm nur, dass ich ausschließlich für Delphi abgestimmt hatte...hmmhm, *plopp* :] ;D

Darkwolf
13.06.2004, 00:12
php jawascript und html

Pitt G.
13.06.2004, 00:36
Vergiss doch bitte OpenM für Cache nicht

i_hasser
13.06.2004, 00:48
Wie? Was? ???

TiKu
13.06.2004, 01:27
@intel_hasser:
Dachte ich auch gerade*buck*

Hab mal gegooglet:
Caché ist eine postrelationale Datenbank. M ist die zugehörige Programmiersprache und OpenM dürfte ein M-Dialekt sein. Die GUI für das ganze wurde scheinbar in VB geschrieben.

Hmmm, klingt für mich so'n bisschen wie ein Pendant zu Access + VBA.

i_hasser
13.06.2004, 02:06
Na hier solls ja nur im richtige Progg-Sprachen gehen, den ganzen Datenbankkrempel können wir rauslassen. Sonst müsste da ja noch SQL, DBase, Access (uahh *schüttel*), usw. rein. Und wenn wir da einmal dabei sind könnten wir dann auch noch HTML, CSS und weis der Geier was mit dazusetzen.

Winfo
14.06.2004, 07:53
Original geschrieben von intel_hasser
Na hier solls ja nur im richtige Progg-Sprachen gehen, den ganzen Datenbankkrempel können wir rauslassen. Sonst müsste da ja noch SQL, DBase, Access (uahh *schüttel*), usw. rein. Und wenn wir da einmal dabei sind könnten wir dann auch noch HTML, CSS und weis der Geier was mit dazusetzen.

Na dann müsstest du ABAP aber auch wieder rausnehmen ;)
Davon abgesehen sind die zu einer Datenbank gehörenden Sprachen (meist Sprachen der 4 Generation, genau wie ABAP) im Vergleich zu SQL (reine Abfragesprache) und HTML (reine beschreibungssprache) durchaus richtige programmiersprachen. Ich selbst muß hier gerade ein Programm für ein ERP-System schreiben, welches komplett in einer 4GL eines Datenbank-Systems erstellt wurde. Und das ist nicht irgend ein "experimentelles" System, welches Leute aus Spaß an der Freude geschrieben haben, sondern eines, das inzwischen schon gute 10 Jahre erfolgreich vermarktet wird. Glaube nicht, daß das mit einer wirklichen 08/15 weis der Geier was Sprache zu realisieren gewesen wäre ;)
Ich gebe dir natürlich recht, wenn du sagst, daß es gerade im Bereich der Datenbanken zu viele Dialekte gibt (jedes großes Datenbankmanagmentsystem bringt ja seine mehr oder weniger eigene mit) um hier alle aufzuführen. Aber ein Sammelpunkt wie "Datenbankprogrammierung" oder so was in der Art wäre sicherlich nicht verkehrt.

Gruß
Torsten

MaXXiMuM
14.06.2004, 13:21
Cobol, PL/I, REXX, IBM 370 - Assembler

Aber mittlerweile nicht mehr aktiv am programmieren.

i_hasser
14.06.2004, 16:12
Cobol?

Ich glaub es gibt nix unlogischeres *buck*.

REXX ist auch ganz nett, hab es mir irgendwann mal auf nativer Plattform angesehen ;D

=MO=Matrix
14.06.2004, 16:18
Privat progge ich auch php html und den krempel und in der schule machen wir pascal auf imacs (das ist schlimm). am besten ist das programm was wir benutzen es gibt nämlich immer die gleichen zufallszahlen hintereinander aus. wenn man also das ding startet kommt 8,90 usw. wenn man das prog neu startet kommt wieder 8,90 usw! (das ganze bei einer zufallszahl von 0-100). ist also sher lächerlich! außerdem sind die befehle teilweise komplett anders als in turbopascal was ich irgendwie nicht verstehe! naja wie auch immer 2 ist 2 :) :D

ps: manchmal glaube ich das zwischen pascal und php sogar gemeinsamkeiten bestehen, wie zubeispiel das mit functions und der variablenübergabe!

i_hasser
14.06.2004, 16:26
Original geschrieben von =MO=Matrix
ps: manchmal glaube ich das zwischen pascal und php sogar gemeinsamkeiten bestehen, wie zubeispiel das mit functions und der variablenübergabe!

Du wirst staunen, aber das ist in jeder HLL (HighLevelLanguage) so. Sei es Basic, C, C++, Java, Pascal, Cobol, PHP, Perl, oder was auch immer dir gefällt.

Nur in Assembler läuft das etwas anders ab, aber desswegen ist's auch keine HLL.

... und HTML ist keine Programmiersprache ;)

MaXXiMuM
15.06.2004, 09:06
Original geschrieben von intel_hasser
Cobol?

Ich glaub es gibt nix unlogischeres *buck*.

REXX ist auch ganz nett, hab es mir irgendwann mal auf nativer Plattform angesehen ;D

Cobol is "geschriebenes Englisch" ;D
Elends viel zum Tippen...ätzend...die ganzen Definitionen (die versch. Devisons und Sections)...im Endeffekt hast du 3/4 Definitionen und 1/4 Code...grausam

Darkwolf
16.06.2004, 21:45
ach ich vergass ich programiere jetzt auch noch C++

Blackspeed
18.06.2004, 00:43
Ich programmiere schon seit einiger Zeit mit dem VS .NET. Eigentlich nur mit dem VB.NET. Aber das Schönste ist immernoch mit dem Framework 1.1 zu arbeiten.
Wenn man sich da mal reingearbeitet hat, will man das alte Sch**** Ding VB 6.0 wegwerfen.

Das kann ich von mir aus, aus guten Gründen behaupten:
1. Die Oberfläche ist scheiße im Vergleich zum Neuen
2. Man kann die einzelnen Subs, usw. einklappen, wie im Explorer
3. Die Sprache ist Systemnäher gewordern
4. Es ist ohnehin die neuere Version und für mich ein muss ;-)

Ich programmiere für mich privat zur zeit ein kleines Aktienspiel. Mal schauen, was draus wird.

NemesisTN
19.06.2004, 04:12
Japp, das finde ich auch geil an VS.NET.
Funktionen einfach einklappen, seehr übersichtlich!

Hab C, C++, x86-Assembler und Pascal gewählt.
Obwohl, Pascal ist schon 6 Jahre her, das ich damit das letzte mal gearbeitet hab und meine Assembler-Kenntnisse schrumpfen auch von Tag zu Tag... *schnief*
Ein bizzerli kann ichs aber noch... ;)

i_hasser
19.06.2004, 12:46
KDevelop kanns auch :]

(Funktionen einklappen ;))

Ist also nicht erst von m$ erfunden worden das Feature, nützlich ist es aber allemal.

PeterBond
20.06.2004, 22:53
Also ich programmier im Moment hauptsächlich in JAVA (J2EE).
Dann natürlich noch ein bisschen Javascript und das alles für Web-Seiten.

Vorher hatte ich auch viel mit PHP gemacht (ist aber net so mein Fall da zu unübersichtlich und da man damit recht schnell unsauber programmiert).

Im Moment muss ich mir auch etwas VB/VBA antun. Ich hatte eigentlich gehofft nie wieder irgendwo mal was mit gosub und/oder goto programmieren zu müssen. Nachdem ich mit qbasic aufgehört hab nach der Schule.

Naja an der Uni hab ich hauptsächlich Assemler und C++ gemacht.


.NET würd ich mir gern mal anschaun wenn Zeit ist um ein Vergleichen zu J2EE zu bekommen.
In Projekten will ich aber net mit arbeiten müssen da ich Microsoft Server hasse :)
Delphi würd ich mir auch gern mal richtig reinziehn, hab da nur mal kurz was mit gemacht.

Ach ja ich weiß noch was was ich kann - Flow (Ist eine grafische "Programmiersprache" von WebMethods für EAI Services - ist aber nur klick hier klick da... ;) )

i_hasser
20.06.2004, 22:56
Bei VB/VBA brauchst du gosub/goto eigentlich garnicht :]

... außer beim Error Handler, aber wirklich nur da ;)

TiKu
20.06.2004, 22:58
Original geschrieben von PeterBond
Im Moment muss ich mir auch etwas VB/VBA antun. Ich hatte eigentlich gehofft nie wieder irgendwo mal was mit gosub und/oder goto programmieren zu müssen. Nachdem ich mit qbasic aufgehört hab nach der Schule.Es zwingt Dich keiner, GoTo zu benutzen. Selbst Fehlerbehandlung kommt notfalls auch ohne diesen Befehl aus. GoSub habe ich noch nie genutzt und ich habe schon verdammt viel in VB geproggt.

PeterBond
21.06.2004, 18:34
Ja, Ja mag ja sein, aber ich bin trotzdem kein Freund von VB und werds auch nie werden.
War auch eher ironisch gemeint.
Mich stört allein die Tatsache, dass eine Programmiersprache heutzutage noch GoTo als Sprachelement anbietet. Es gibt nix Schlimmeres als ständig die Sprungziele im Code suchen zu müssen (wenn es denn einer benutzt - und da gibts bestimmt doch ein paar).

TiKu
21.06.2004, 18:52
Original geschrieben von PeterBond
Mich stört allein die Tatsache, dass eine Programmiersprache heutzutage noch GoTo als Sprachelement anbietet.Macht das nicht so ziemlich jede Programmiersprache?

i_hasser
21.06.2004, 19:08
C kennt auch gotos :]

Delphi auch (ok, da wundert es mich nicht... [/seitenhieb]).

PeterBond
21.06.2004, 19:12
Original geschrieben von TiKu
Macht das nicht so ziemlich jede Programmiersprache?

Also die neueren wie Java und C# nicht.

i_hasser
21.06.2004, 19:15
*lol*

jeder Programmierer der auch nur ab und zu Gotos benutzt wird heute doch sowieso gelüncht wenn er seinen Code verbreitet.

C++ kennt gotos afaik auch, aber hast du schonmal ein C++ Programm mit Gotos gesehen? *kopfkratz

Der Gnu C Compiler wird dich dann sowieso mit einem Haufen "DEPRECATED"s überhäufen ;)
Also mach dir da mal keine Sorgen, sowas wird heute nicht mehr genommen.
Und Java und C# (<-afaik) sind ziemlich langsam.

TiKu
21.06.2004, 19:16
Original geschrieben von PeterBond
Also die neueren wie Java und C# nicht. Naja, okay, aber wenn man die Wahl der Sprache von 1 Befehl abhängig macht, den man sowieso nicht nutzt, ist das ziemlich *chatt* ;)

TiKu
21.06.2004, 19:19
Original geschrieben von intel_hasser
Und Java und C# (<-afaik) sind ziemlich langsam. Java ja, C# muss sich lt. den Benchmarks, die ich bisher gesehen habe, ebenso wie VB.net keinesfalls hinter C++ verstecken. Insgesamt kann man wohl sagen, dass es zwischen C++ und C# nur minimale Performanceunterschiede gibt.

i_hasser
21.06.2004, 19:25
Und du hast sicher auch mit dem Intel Compiler verglichen, der den m$ C++ Compiler nach allen Regeln der Kunst alt aussehen lässt??

Es ist keine Kunst mit C# so schnell zu sein wie C++ vom m$ Compiler... für VB gilt das übrigens auch in gewissen Grenzen (es ist da keine Kunst mit VB nicht viel langsamer zu sein ;)).

TiKu
21.06.2004, 19:33
Original geschrieben von intel_hasser
Und du hast sicher auch mit dem Intel Compiler verglichen, der den m$ C++ Compiler nach allen Regeln der Kunst alt aussehen lässt??Ich hab gar nichts verglichen, ich habe nur die Benchmarkergebnisse gelesen.

i_hasser
21.06.2004, 19:39
Original geschrieben von TiKu
Ich hab gar nichts verglichen, ich habe nur die Benchmarkergebnisse gelesen.

Und haben die Leute wenigstens den Inhell Compiler mit dem m$ Compiler verglichen?

Ich nehme mal an, du weist es nicht - wenn dem so ist, kannst du das als meine Antwort darauf auffassen ;):

Der Intel Compiler ist um Längen schneller als der m$ Compiler (ist sogar schneller als der gcc... oft, aber nicht immer ;D), der von m$ existiert imho fast nur aus Kompatiblitätsgründen (man kann eine IDE ja net ohne eigenen Compiler ausliefern).

Immer wenn man etwas größeres macht benutzt man eigentlich den Intel Compiler (wenn man es mit VS C++ macht) - der lässt sich gut integrieren und produziert einfach den deutlich schnelleren Code.

PuckPoltergeist
21.06.2004, 23:06
Original geschrieben von TiKu
Java ja, C# muss sich lt. den Benchmarks, die ich bisher gesehen habe, ebenso wie VB.net keinesfalls hinter C++ verstecken. Insgesamt kann man wohl sagen, dass es zwischen C++ und C# nur minimale Performanceunterschiede gibt.

Jepp, C# ist in der Regel aber schneller.

i_hasser
22.06.2004, 12:37
Und da muss ich wieder fragen: Welcher Compiler?

Gibts überhaupt einen C# Compiler von Intel? Oder von irgend jemanden anders außer m$?

PuckPoltergeist
22.06.2004, 15:46
C# ist von der Sprache her deutlich schneller als C++. Von Intel gibt es für C# keinen Compiler, sie liefern nur C, C++ und Fortran. Der Vergleichstest, den ich hier in Erinnerung habe, lief mit den Compilern von MS, Borland und SUN (JAVA).

TiKu
22.06.2004, 15:53
Vom Mono-Projekt gibt's auch einen C#-Compiler.