PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Application-Turbo für den Athlon XP



Nero24.
12.12.2001, 02:05
Die Idee der RAM-Disk auf x86-Rechnern ist beinahe so alt, wie MS-DOS selbst. Der Grund ist klar: selbst aktuelle Festplatten sind mit einem sequentiellen Durchsatz von etwa 40 MB/s Weinberg-Schnecken verglichen mit dem RAM, in dem der Chipsatz auf aktuellen Athlon-Rechnern knapp 1.000 MB in einer Sekunde von einer Ecke in die andere schaufeln kann. Von den Zugriffszeiten (8 ms gegenüber 7 ns = 0.000007 ms!) gar nicht zu sprechen. Insofern ist es natürlich verführerisch einen Teil des RAMs abzuzwacken und als virtuelles Laufwerk zu verwalten. Der Haken an der Geschichte: schaltet man den Rechner ab, sind die Daten in der RAM-Disk futsch. Ferner kamen herkömmliche Lösungen mit ihrer statischen Größe stets ein wenig unbeholfen daher.

Natürlich gab es auf diesem Gebiet seit dem guten alten RAMDRIVE.SYS aus MS-DOS zahlreiche intelligente Weiterentwicklungen, wie etwa <a href="http://www.virtusoft.com" TARGET="b">vRamDir</a>, einer Art Zwitter aus Festplatten-Cache und dynamischer RAMDisk, die ihre Größe verändern und Daten auf der Festplatte sichern kann. Doch das, was eine Firma namens SuperSpeed Software nun vor hat, dürfte den Besitzer eines AMD Athlon XP mit der Zunge schnalzen lassen. SuperSpeed will die Idee von vRAMDir aufgreifen und als Lösung speziell für Athlon XP Systeme auf Windows XP zurechtschneidern. Anwendungen, die auf diesem speziellen Laufwerk installiert sind, sollen einen Performance-Schub von bis zu 3000% erfahren, wie auf <a href="http://www.businesswire.com/cgi-bin/f_headline.cgi?day1/213442607&ticker=" TARGET="b">Businesswire</a> zu lesen ist:<ul><i> "We're pleased that SuperSpeed has developed this software to complement AMD Athlon XP processor-based systems with the Windows XP operating system," said Lee Little, director of Field Marketing at AMD. "Input/output performance is critical to the overall performance of a system."
A typical user will see dramatic performance improvements in their application speeds, because the disk subsystem is the slowest part of the computer and it slows everything down. In order to access data stored on a disk drive, the user has to wait for the slow mechanical speed of the disk subsystem.
All users need to do to improve application speed is install their applications on RamDisk XP. It looks just like a real drive, except that it is pure software. The software takes less than five minutes to install.
In order to see good results a user should have 256 MB of RAM or more, with a minimum of 96MB required. Fortunately, RAM is relatively inexpensive. Windows XP supports up to 4GB of RAM. Users can install their favorite applications on RamDisk XP and run them at blistering speed with no changes to the applications themselves.
</i></ul>Allerdings dürfte der Spaß nicht billig werden. Zwischen 49 und 99 Dollar (je nach Ausführung) wird SuperSpeed vermutlich dafür haben wollen. Ob die Anwendung ihr Geld wert ist, werden wir hoffentlich bald sehen dürfen...

Doohan!
12.12.2001, 08:29
Wieviel RAM braucht man dafür denn, mit 256 dürfte da wohl net allzuviel passieren.

Bastian
12.12.2001, 11:37
Jo, kommt halt auf die Grösse des Programmes an. Empfohlen wird ja 256+ MB an RAM ....

mtb][sledgehammer
12.12.2001, 11:38
Ich würde meinem Sys dann mind. 512 MB, eher 1 GB spendieren. Allerdings wollte ich dafür Benches sehen. Nur zum Spaß ist mir das doch zu teuer.

keith303
12.12.2001, 12:54
Hört sich alles sehr sehr lecker an; unklar ist mir bisher nur, warum diese Software einen AthlonXP vorraussetzt?!
Warum sollte ein Athlon, basierend auf dem Thunderbird Kern, nicht zu ähnlichen Schandtaten in der Lage sein?

mFuSE
12.12.2001, 14:24
wenn man bedenkt wie groß die anwendungen mittlerweile sind...

zudem nützt es nix wenn nur dier photosh.exe im ramdrive liegt.... viel wichtiger wäre da das gesamte arbeitsverzeichniss


da kommt dann einem der maximalausbau von 4GB ram irgendwie nicht ausreichend vor ;)

SentinelBorg
12.12.2001, 16:41
Na boah, unglaublich. Sowas ist doch echt ne Innovation.
Wenn ich bedenke, früher, mit meinem Amiga... oh, äh, ups, der konnte das ja auch schon, dynamische RAM Disk. Und das sogar serienmäßig.

Naja, ansonsten ist mir ziemlich unklar, was ein solches Programm nun speziell mit dem Athlon XP zu tun hat. Das sollte eigentlich auch schon auf einem 386er laufen können.

The_Borg

junkey
12.12.2001, 17:00
Hi Leute,

also ich denke, das ist so ne Mogelsoftware à la RAM Doubler oder was es da mal gab.
Es wurde hier ja schon angesprochen, wieso es nicht mit alten Athlons, oder meinetwegen auch mit P3 und P4s gehen sollte, wofür es tatsächlich keinen Grund gibt.
Und die aktuellen Windoofs sind inzwischen ja so klug, daß sie von Festplatte eingelesene Daten selbständig in Ihren Systembuffern halten. Die 3000% angebliche Geschwindigkeitssteigerung entlarven IMHO dieses Programm völlig.
Mich wundert nur, daß der 1. April noch so weit entfernt ist ...

Junkey

MarcL
13.12.2001, 01:50
Hi !
Nachdem es mir endlich gelungen ist mich hier wieder einzuloggen (hatte pw und login eigentlich per cut and paste gesichert, musste trotzdem neues PW anfordern !) kann ich hier endlich meinen Senf dazugeben.

Punkt 1: Toll, dass noch jemand weiss was ein Amiga ist, und dass da die Ramdisk
schon im Betriebsystem vorhanden war (OS 3.0). Sogar nach einem Reset wurde ohne HD/FD Zugriff hochgefahren - Stichwort resetfest - das koennen heute nur noch Viren :( !!

Punkt 2: Jetzt der 99 Dollar Tip! Ladet euch mal das Freewareprg XTEQ X-SETUP
runter (http://www.xteq.com) dort findet Ihr die Option "Use maximum available physical ram before using a swap file" unter System/memory/swapfileusage.
Tja, wenn man jetzt noch genug RAM hat (z.B 512MB) ist der Käss gegessen.
Von wegen XP! Der Tip ist so alt, dass die meisten Leute die ihn kannten schon tot sind!

Punkt 3 : Jetzt will ich SOFORT 99$ !!!! :)


Gruss

Marc

Doohan!
13.12.2001, 08:50
Davon mal ab, ich kenn jemand aus einem anderen Board, der das schon seit JAHREN macht, komplettes Windows mit Anwendungen im Ram, das Hochfahren dauert zwar um 3 Minuten laut seiner Angabe aber der Speedvorteil soll dramatisch sein, allerdings hatte der auch schon zu Zeiten wo der RAM noch schweineteuer war, immer 1 GB Hauptspeicher.