PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Desktop-Chipsätze mit erweiterten (auch Energiespar-)Funktionen



Coolsys
19.02.2008, 20:02
Hallo.

Mich beschäftigt sehr der Energieverbrauch von aktuellen Prozessoren und Chipsätzen. Ebenso die intelligente Regelung des Energieverbrauchs. Viele Computer werden nur genutzt um Internetseiten darzustellen oder Musik abzuspielen. Die meiste Leistung liegt brach und verpufft in Leerlaufzyklen und in Wärme.

Wird Intel bezüglich Energiesparfunktionen weiter² gehen als C1E und EIST um den Stromverbrauch zu senken? Mit Nehalem wird ja der Speichercontroller in die CPU gelegt, die Northbridge dürfte damit weniger Aufgaben haben und kühler werden. Könnte man ihr dann, ähnlich wie bei nvidia: überwachende und/oder auch Stromsparende Funktionen beibringen?

Denn ich kann meinen PC nicht stabil betreiben, ohne meine Northbridge leicht aktiv zu kühlen*. (P35-Chipsatz auf einen Gigabyteboard mit einem kleinen Passiv-Kühler auf der Northbridge, an dem man sich die Finger fast verbrennen kann)

*leicht aktiv = 80mm Lüfter steht auf der Grafikkarte und fächelt der NB Frischluft zu.

²- weiter heisst für mich nicht nur Multiplikatoren bis 6 runter, sondern vielleicht sogar 1x oder 2x. Somit vielleicht ein respektiver Takt von 400 oder 800MHz bei einem Quadpumped FSB von 1600MHz

Christian Anderka
19.02.2008, 20:26
Hallo Coolsys,

ja, Energiesparen ist ein heißes Thema und kühle PCs auch...
Unsere CPUs verwenden heute ja schon eine ganze Reihe Techniken um Strom zu sparen (nicht nur C1E und EIST). Z.B. verwenden wir verschiedene Transistoren auf dem Die (je nachdem was die leisten sollen) und bei bestimmten Notebook-CPUs wird in Arbeitspausen der Cache geleert um die CPU Spannung weiter absenken zu können. Das bringt mehr als zusätzliche EIST Stufen unter der jeweiligen LFM Frequenz.

Unsere Chipsätze unterstützen viele Stromsparfunktionen und manche sind stromsparender als andere (so braucht etwa ein Q35 Chipsatz weniger Strom, hat eine geringere TDP als ein P35).

Für das angesprochenen P35 Board kann ich nur den Tip geben einen größeren Kühler zu installieren, aber ich weiß, dass sowas oft nicht so einfach ist.

Grüße,

Christian

ghostadmin
19.02.2008, 20:39
Kostet die Herstellung von sparsamen CPUs und Chipsätzen in Notebooks aufgrund der Akkuproblematik soviel mehr oder woran liegt es, daß diese um einiges sparsamer sind? Wenn man bedenkt wieviele PCs täglich im Idle laufen, ist doch das Stromsparpotential viel höher, gerade bei akut steigenden Energiekosten. Oder wird dies stiefmütterlich behandelt weil kein Bedarf vom Markt da ist.

@coolsys: Notebooks haben weniger Rechenleistung aber sind im Verhältnis immer noch sparsamer und haben mehr Technologien zur Einsparung integriert als es bei Desktops der Fall ist.

Coolsys
19.02.2008, 20:40
Herzlichen Dank schonmal für deine Antwort, Christian!

Wie sieht es mit adaptiver CPU-Kern-Abschaltung aus, da gerade bei Prozessoren mit mehreren Kernen dies sich bemerkbar machen würde? Bei einem Vierkernprozessor wie dem Core2 Quad verpufft 4x soviel Energie in Wärme, wie bei einem Einzelkernprozessor der selben Technik (Core Solo, Pentium unterstes Preissegment).

Ich habe mal geguckt was der Q35 Chipsatz bringt. Leider ist der Q35 ein anderes Marktsegment als der P35. Aber hätte der P35 nicht auch die Stromsparfunktionen haben können wie der Q35? Der P35 wird ja nun neben dem P965 von der breiten Masse der Intel-Chipsätze bevorzugt.

Edit: @Ghostadmin: Die Notebookprozessoren haben nicht die gleiche Prozessorleistung wie ihre Desktoppendants. Dieses Minus an Gesamtleistung erkauft man sich mit Akkulaufzeit.