PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Langfristige Itanium Entwicklung



Opteron
19.02.2008, 22:41
Hallo,

eine Frage die mir gerade noch eingefallen ist.

Nehalem bekommt laut Pi*Daumen Schätzungen einschlägiger Internetseiten ein 1,5x so großes Die wie Penryn. Damit ist jetzt Logik gemeint, ohne Cache.

Was da jetzt alles Feines & Neues eingebaut wird, will ich jetzt gar nicht fragen, sicher ist auf alle Fälle das sicherlich ne üppige Mehrleistung dabei rauskommt.

Die Frage ist jetzt, ob Intel mit einem starken & schnellen x86-64 CPU nicht Itanium das Wasser abgräbt. Demnächst gibts ja auch noch den gleichen Unterbau für beide Linien, d.h. es sollte keinen Unterschied machen ob ich jetzt 1000 Itaniums oder 1000 Nehalems in ein Rack stecke.

Als Firma, HPC Anwender, etc. würde ich mir da überlegen, ob ich mich mit EPIC, Compiler, x86 Emulation etc. pp herumschlage, oder nicht lieber die "bewährte" x86 Lösung vorziehe. Klar, der Leistungsabstand darf nicht zu groß werden, aber nach meiner Beobachtung wird der eher immer kleiner.

Im Moment führt Itanium "nur" noch bei FPU Anwendungen, wenn Nehalem jetzt ein paar der neuen Transistoren zur FPU Verbesserung abbekommt, kann das schon eng werden. Ausserdem ist ja ein 8 core Beckton geplant (45nm), Tukwila (65nm) hat 4 Cores .. beide im vermutlich gleichen Sockel ... also ob Itanium da noch schneller ist, selbst in FPU lastigen Anwendungen ...

Deswegen meine Frage .. wie schauts langfristig mit Itanium aus, macht das überhaupt noch Sinn ?

Vielen Dank

Alex

Martin Strobel
19.02.2008, 23:00
Für SMP Systeme eignen sich die Intel Itanium Prozessoren besonders gut. Diese bieten einen sehr großen, direkt adressierbaren Hauptspeicher mit den entsprechend hohen Speicherbandbreiten zu den Prozessoren und zu den I/O-Subsystem an und eignen sich hervorragend zum Einsatz für HPC und großen Enterprise Anwendungen. Ein solches cc:NUMA System von der Firma steht zum Beispiel am Leibniz Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München und verfügt seit April 2007 über 9728 Itanium 2 Cores (Montecito Dual-Core Prozessoren) mit einer Spitzenrechleistung von 62.3 TFLOPS und 39 TB Hauptspeicher Kapazität.

Ob wir Itanium weiterführen werden? Na klar. Der nächste Itanium Prozessor wird Tukwila sein und dann kommt Poulson.

Opteron
19.02.2008, 23:10
... seit April 2007 über 9728 Itanium 2 Cores (Montecito Dual-Core Prozessoren) mit einer Spitzenrechleistung von 62.3 TFLOPS und 39 TB Hauptspeicher Kapazität.

Ob wir Itanium weiterführen werden? Na klar. Der nächste Itanium Prozessor wird Tukwila sein und dann kommt Poulson. Jo derzeit ist Itanium besser, keine Frage .. aber in Zukunft. Also auf die SPec Werte eines 8core Beckton gegen den 4 Core Tukwila bin ich wirklich gespannt. Von Poulson hab ich noch nichts viel gehört, ausser das er Tukwila nachfolgt .. ist das eine Tick oder eine Tock Version, oder gibts das eh nur auf der x86er Schiene ?

Allerletzer Itaniumvorteil, den ich auf die Schnelle sehe ist dann nur der größere Adressraum :(

Vielen Dank

Alex