PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welchen RAM für DDR3-System ??



palladium
12.04.2009, 12:56
Hallo,

ich werde nicht ganz schlau aus manchen Aussagen..vielleicht kann mir einer von Euch helfen:

Die einen sagen, daß eine möglichst geringe Latenzzeit wichtig ist, die anderen sagen, eine möglichst hohe Geschwindigkeit von 1600Mhz ist wichtig...

Wenn ich jetzt einen 1600er kaufen möchte, gibt es zwar CL7-CL9 aber nicht JEDEC-konforme 1,8V-2,2V (zB. Patriot DIMM Kit 4GB PC3-12800U CL7-7-7-18 (DDR3-1600)) ......

Wenn ich einen DDR3-1333 kaufen möchte, habe ich zwar 1,5V, CL8 (z.B. takeMS DIMM Kit 4GB PC3-10667U CL8-8-8-24 (DDR3-1333)) oder (Crucial DIMM Kit 4GB PC3-10667U CL9 (DDR3-1333)) aber halt "nur" 1333 Mhz...

oder reicht gar ein DDR3-1066 MHz CL7 Speicher ???

Möchte mit meinem neuen PC (der noch auf meiner Wunschliste steht ) im Netz serven, Office-Anwendungen und (online-) Spiele spielen können...alte wie aktuelle...

Danke und Gruß Michael

Meine Wunschliste:
Western Digital Caviar Blue 640GB, SATA II (geä. lt. kiri...Danke.)
AMD Phenom II X3 720 Black Edition, 3x 2.80GHz, boxed
Point of View GeForce GTX 260 Premium 55nm EXO
MSI 790GX-G65, 790GX (dual PC3-10667U DDR3)
Scythe Mugen 2
Antec Three Hundred
Enermax PRO82+ 425W ATX 2.2

kiri
12.04.2009, 13:06
Wenn du nicht übertakten willst, ist es vollkommen egal welchen RAM du nimmst, du solltest mit der Spannung möglichst im JEDEC-Bereich von 1,5V+-0,1V bleiben, weder mehr Takt noch geringere Latenz haben einen großen Einfluss auf die Systemperformance. Alternativ kannst du auch ein AM2+ Board und DDR2 nehmen.
Und bei der Festplatte wäre ein aktuelles 320 oder 640GB Modell besser, wegen der Datendichte.

palladium
12.04.2009, 13:09
Wenn du nicht übertakten willst, ist es vollkommen egal welchen RAM du nimmst, du solltest mit der Spannung möglichst im JEDEC-Bereich von 1,5V+-0,1V bleiben, weder mehr Takt noch geringere Latenz haben einen großen Einfluss auf die Systemperformance. Alternativ kannst du auch ein AM2+ Board und DDR2 nehmen.
Und bei der Festplatte wäre ein aktuelles 320 oder 640GB Modell besser, wegen der Datendichte.


Übertakten möchte ich schon mal...früher oder später...
Der Ph II X3 720 BE soll ja ohne weiteres über 3GHz gehen...

Gruß Michael

kiri
12.04.2009, 13:28
Na ok, da es eh eine Black Edition ist, kannst du ja einfach über den Multi übertakten, da brauchst du also auch keinen besonderen RAM, zumal man bei AMD auch immer Speicherteiler setzen kannst.

Dennoch kann man über AM2+ nachdenken und dabei noch ein Mainboard mit anderem Chipsatz nehmen, da du die IGP des 790GX vermutlich eh nichts brauchst:
Deine AM3 Zusammenstellung:


1 x MSI 790GX-G65, 790GX (dual PC3-10667U DDR3) (7576-010R) bei Quanja.de 108,60
1 x Kingston ValueRAM DIMM Kit 4GB PC3-10667U CL9 (DDR3-1333) (KVR1333D3N9K2/4G) bei Quanja.de 55,42
1 x AMD Phenom II X3 720 Black Edition, 3x 2.80GHz, boxed (HDZ720WFGIBOX) bei Quanja.de 127,28

Gesamt: 291,60€

AM2+


1 x ASRock K10N78, GeForce 8200 (PC2-8500U DDR2) bei Home of Hardware 55,90
1 x Kingston ValueRAM DIMM Kit 4GB PC2-6400U CL5 (DDR2-800) (KVR800D2N5K2/4G) bei Home of Hardware 35,90
1 x AMD Phenom II X3 720 Black Edition, 3x 2.80GHz, boxed (HDZ720WFGIBOX) bei Home of Hardware 121,21
Gesamt: 213,01€

Es würde sogar ein Quad-Core gehen:


1 x ASRock K10N78, GeForce 8200 (PC2-8500U DDR2) bei Home of Hardware 55,90
1 x AMD Phenom II X4 940 Black Edition, 4x 3.00GHz, boxed (HDZ940XCGIBOX) bei Home of Hardware 191,42
1 x Kingston ValueRAM DIMM Kit 4GB PC2-6400U CL5 (DDR2-800) (KVR800D2N5K2/4G) bei Home of Hardware 35,90
Gesamt: 283,22€

palladium
12.04.2009, 13:40
Na ok, da es eh eine Black Edition ist, kannst du ja einfach über den Multi übertakten, da brauchst du also auch keinen besonderen RAM, zumal man bei AMD auch immer Speicherteiler setzen kannst.

Dennoch kann man über AM2+ nachdenken und dabei noch ein Mainboard mit anderem Chipsatz nehmen, da du die IGP des 790GX vermutlich eh nichts brauchst:
Deine AM3 Zusammenstellung:


AM2+


Es würde sogar ein Quad-Core gehen:

Quad-Core würde ich gerne nehmen, aber die TDP von 125W ist mir dann doch etwas zu hoch...möchte schon ein zukunftsfähiges System aufbauen. Eigentlöich reicht mir aber ein Tripl-Core-Prozzi....

Das gleiche beim AM2+-System....gut, drüber kann man reden....ein AM3-Prozessor auf einem AM2+-Board und DDR2-RAM....
Aber, eine IGP möchte ich schon haben....müsste doch mit einer GTX260 im Hybrid-Modus laufen...also bei 2D nur IGP, bei 3D nur die GTX260...oder Irre ich mich?? Oder war das nur bei der GTX 9800+ der Fall?

Dann kann ich, keine IGP vorausgesetzt, auch ein Gigabyte GA-MA790XT-UD4P, 790X nehmen...das sagt mir noch mehr zu als das MSI...

Gruß Michael

kiri
12.04.2009, 13:47
Hybrid Power, also IGP im Desktop Betrieb und gesteckte Karte in Games geht nur mit dem GeForce 8100/8200/8300 Chipsatz und einigen Nvidia Grafikkarten (GTX 260, 280, 9800GT, 9800GTX, 9800GTX+ und 9800GX2).
Das Gigabyte-Board kannst du natürlich auch nehmen, auch wenn es mir nicht wirklich zusagt 110€ mehr für ein Mainboard auszugeben, dass nichts besser ist als das für 60€, ausgenommen Crossfire Support, der dir bei einer Nvidia Grafikkarte auch nichts bringt.

palladium
12.04.2009, 14:06
Hybrid Power, also IGP im Desktop Betrieb und gesteckte Karte in Games geht nur mit dem GeForce 8100/8200/8300 Chipsatz und einigen Nvidia Grafikkarten (GTX 260, 280, 9800GT, 9800GTX, 9800GTX+ und 9800GX2).
Das Gigabyte-Board kannst du natürlich auch nehmen, auch wenn es mir nicht wirklich zusagt 110€ mehr für ein Mainboard auszugeben, dass nichts besser ist als das für 60€, ausgenommen Crossfire Support, der dir bei einer Nvidia Grafikkarte auch nichts bringt.

Leider gibt es kein einziges Mainboard mit Nvidia-Chipsatz für AM3-Systeme...das ist ja das, was so extrem nervt....

Das Gigabyte GA-MA790XT-UD4P, 790X kostet "nur" 105EUR...das was Du meinst, ist das teurere UD5P...

Wenn ich eine Mischung aus AM3 (CPU) und AM2+ (Mainboard) und DDR2-RAM machen würde, um wieviel % ist das System dann "langsamer" ? Die Auswahl an AM2+-Mainboards ist natürlich wesentlich höher und die Preise dementsp. niedriger....

Vorschlag AM3-CPU: weiterhin Ph II X3 720 BE für ca. 120 EUR
AM2+-Mainboard: ASUS M4N78 Pro, GeForce 8300 (dual PC2-8500U DDR2) ca. 75 EUR
DDR2 2x2GB: GeIL Green DIMM Kit 4GB PC2-8500U CL6-6-6-18 (DDR2-1066) 1,6V ca.55 EUR
Gesamt 250 EUR...

Im Endeffekt würde ich aber mit einer AM3/AM2+/DDR2-Lösung (625 EUR zzgl. Fracht) "nur" ca. 45 EUR gegenüber einem AM3/AM3/DDR3-System (670 EUR zzgl. Fracht) "sparen".......

kiri
12.04.2009, 14:16
AM3 auf AM2+ ist kaum langsamer: AM3 Artikel @P3DNow (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=356594#content_start)

Und ich meinte schon das UD4P, da ich da eher den Preis der günstigsten 5-10 Shops nehmen und nicht nur den günstigsten 2. Bringt ja nix dann immer beim günstigsten zu bestellen, aber die anderen Artikel sind dann jeweils nicht lieferbar und dann zahlt man doppelt und dreifach Versand.

Der GEIL RAM ist ziemlicher Mist, weil einem die 1,6V nichts bringen, da man bei keinem Mainboard die Spannung so weit senken kann und es ohnehin nicht viel aus macht bei Speicherriegeln. Da ist dieser hier besser: Crucial 4GiB Kit (http://www.alternate.de/html/product/Arbeitsspeicher_DDR2-1066/Crucial/DIMM_4_GB_DDR2-1066/242049/?) oder man nimmt einfach DDR2-800 CL5.

benzo
12.04.2009, 14:17
Ein wenig OT Aber: Warum nimmst Du für dein neues Sys. Einen Phenom II X3? Ich hab das nie verstanden 3xXGhz? Dualcore: OK Quadcore: OK, ich finde das ist wie damals: SDRAM: 768 MB. Bringt nix finde ich nur expotenzial also z.B. 512 > 1024 bringt was.

kiri
12.04.2009, 14:23
Triple-Core ist nunmal einen Kern besser als Dual und auch damals haben 768MiB mehr gebracht als 512MiB. Es gibt immer mehr Spiele/Anwendungen die endlich mal mehr als einen Kern nutzen siehe GTA IV, wobei das auch an der schlechten Portierung liegt.

palladium
12.04.2009, 14:28
Ein wenig OT Aber: Warum nimmst Du für dein neues Sys. Einen Phenom II X3? Ich hab das nie verstanden 3xXGhz? Dualcore: OK Quadcore: OK, ich finde das ist wie damals: SDRAM: 768 MB. Bringt nix finde ich nur expotenzial also z.B. 512 > 1024 bringt was.

Bisher bin ich mit einem Kern auf einem Notebook klar gekommen...Dualcore wäre mir zu wenig, Quadcore fast zuviel des Guten...in 2-3 Jahren ok...dann werden 4-Kerner sicher besser unterstützt als heute...dann stimmt auch der Preis und der Stromverbrauch...

Gruß Michael

Opteron
12.04.2009, 16:45
Der GEIL RAM ist ziemlicher Mist, weil einem die 1,6V nichts bringen, da man bei keinem Mainboard die Spannung so weit senken kann und es ohnehin nicht viel aus macht bei Speicherriegeln. Da ist dieser hier besser: Crucial 4GiB Kit (http://www.alternate.de/html/product/Arbeitsspeicher_DDR2-1066/Crucial/DIMM_4_GB_DDR2-1066/242049/?) oder man nimmt einfach DDR2-800 CL5.
Naja, mach den mal nicht sooo nieder.
Toll ist er sicher nicht, und man wird ihn notgedrungen mit 1,8V laufen lassen müssen, aber besser als die 2,2V Teile ist er immerhin :)

@topic / AM3:
Die aktuellen AM3 CPUs unterstützen kein DDR3-1600.
Das bekommst Du nur per HTr übertakten, aber das ist egal, das ist schon "zuviel" Bandbreite.

Merken tust Du da nichts. Nimm die CL8 1333, oder die Crucial CL9, die sind gut und laufen stabil.

Unterschiede zu super-hyper OC Modulen kannst Du messen, aber das wars dann.

@benzo:
Triple Core ist schon ganz ok, 2 Kerne zum spielen und 1er für die Win Hintergrundprogramme ^^
4 werden bisher noch nicht unterstützt, nichtmal von GTA4. Ob das ne schlechte Portierung ist weiss ich nicht, möchte es aber nicht behaupten wollen, schließlich ist die XBOX eine TripleKern CPU mit "Hyperthreading". Wenn die also gut auf die 6 Threads optimiert haben, dann wird man beim Portieren kaum etwas daran ändern.

ciao

Alex

kiri
12.04.2009, 18:06
4 werden bisher noch nicht unterstützt, nichtmal von GTA4. Ob das ne schlechte Portierung ist weiss ich nicht, möchte es aber nicht behaupten wollen, schließlich ist die XBOX eine TripleKern CPU mit "Hyperthreading". Wenn die also gut auf die 6 Threads optimiert haben, dann wird man beim Portieren kaum etwas daran ändern. Ich meinte damit eher, dass GTA IV viel CPU-Leistung braucht und eine schnelle GPU nicht richtig fordert, außer dass der VRAM exzessiv genutzt wird.

Opteron
12.04.2009, 18:19
Ich meinte damit eher, dass GTA IV viel CPU-Leistung braucht und eine schnelle GPU nicht richtig fordert, außer dass der VRAM exzessiv genutzt wird.
Achso, dann hab ich Dich falsch verstanden :)

Darksystem
12.04.2009, 20:29
Zuviel VRAM schadet aber auch =D
Bei ner Sapphire 4870 Vapor X 2GB ist GTA doch abgekratzt, oder ?
Und Hybird Power geht nur mit nVidia Karten und nVidia IGP's... achja und es gibt nVidia Chipsätze für AMD Prozessoren.

Opteron
13.04.2009, 00:37
Und Hybird Power geht nur mit nVidia Karten und nVidia IGP's... achja und es gibt nVidia Chipsätze für AMD Prozessoren.
Hybrid Power *ging* nur mit alten 260/280er Karten, die neuen können das auch nicht mehr, die erforderlichen Cent Bauteile sind zu teuer :(

kiri
13.04.2009, 02:06
Nvidia ist der Entwicklungsaufwand wohl zu groß, die, nach dem AMD Chipsätzen, vorgestellten Chipsätze für den Intel-Sockel unterstützen es nicht und die 275/285/295 Karten ebenfalls nicht.
Wobei die aktuellen Nvidia Karten idle eine recht gute Figur machen: Eine GTX 260/275 soll idle nur 30-35W brauchen, das ist zwar immer noch 20W mehr als so eine IGP, aber immerhin 30W weniger als eine HD4870 und deutlich weniger als eine 9800 oder 8800er GeForce.

User002
13.04.2009, 04:20
Mal eine Systemzusammenstellung als Empfehlung im mittleren Preissegment und die auch auf OC ausgelegt ist.

DFI LANparty JR 790GX-M2RS, 790GX
http://geizhals.at/deutschland/a364099.html ~110€

dazu

G.Skill DIMM Kit 4GB PC2-6400U CL5-5-5-15 ~30€
+
Sapphire Radeon HD 4870 Sapphire-Design, 512MB GDDR5
http://geizhals.at/deutschland/a373187.html

- System eignet sich ganz gut zum optimieren. Untertakten, untervolten usw.

Für die Grafikkarte würde ich mir den Riva - Tuner runterladen und manuell Taktraten für 2 D Betrieb und 3D Betrieb einstellen. Das spart ~30 Watt im Idle und bringt zudem mehr Performance in Spielen. Den CPU würde ich genauso im Betrieb optimieren, denn dafür ist ein BE - Modell ja da :-) Also untertakten/untervolten /übertakten nach Bedarf, bzw. lastabhängig nach vorher eingestellten Profilen...ATI Grafikkarte deswegen weil Windows (gleichzeitig) leider keine verschiedenen Treiber unterstützt.
Zum übertakten und untertakten muss das System nicht runtergefahren werden - alles geschieht dann entweder automatisch per Profilen oder per Klick&Go unter Windows-Oberfläche.

Wenn Interesse an Übertaktung besteht, würde ich mir definitiv auch eine Plartine kaufen die darauf ausgelegt ist. Also Nvidia 780 SLI/790GX Chipset oder höher, und die auch mit einer GPU aus gleichem Hause bestücken.

Um 100€ sollte man schon fürs Board einplanen in dem Fall. DDR3 ist aktuell noch (preislich) ziemlich uninteressant, solange neue Platinen keine besseren Funktionen oder Austtattungsfeatures wie DDR2 Mainboards haben kann man aber auch kaufen. Das ist im Endeffekt Geschmackssache.

Grüße!

palladium
13.04.2009, 10:23
Vielen Dank für Eure Tipps...!!
Freut mich echt, daß hier einem noch "unentschlossenem" User geholfen wird... *massa*



...ATI Grafikkarte deswegen weil Windows (gleichzeitig) leider keine verschiedenen Treiber unterstützt.

hmm...soll das heißen, daß ich keine nVidia Graka auf einem Board mit ATI Chipsatz betreiben kann?
Das wäre totaler Mist, denn ich bin ein absoluter Fan von nVidia Grakas....
Ich finde die ATI´s nicht so prall...

Vielleicht kann mich ja jemand für eine ATI-Karte umstimmen....
das braucht aber gute Argumente...;)



Und Hybird Power geht nur mit nVidia Karten und nVidia IGP's... achja und es gibt nVidia Chipsätze für AMD Prozessoren.

Auf DDR3? nee...nur DDR2..wenn ich mich natürlich für ein DDR2-System entscheide, dann geht natürlich wieder ein nVidia>nVidia-System...:)


Hybrid Power *ging* nur mit alten 260/280er Karten, die neuen können das auch nicht mehr, die erforderlichen Cent Bauteile sind zu teuer :(

Heißt das, das nur die 65nm-Karten Hybrid unterstützt haben?
Das wäre Mist, denn die 55nm-Grakas verbrauchern von Grund auf ca. 30W weniger...dann würde sich das Ganze wieder aufheben.... :-/



Sapphire Radeon HD 4870 Sapphire-Design, 512MB GDDR5
http://geizhals.at/deutschland/a373187.html


Wenn ATI, dann eine mit 1GB VRAM...die kleine wird dann von der VRAM bei Spielen wie GTA doch zu knapp sein....

Hier nochmal ein Vorschlag AM3/AM2+/nVidia-System:
Western Digital Caviar Blue 320GB, 16MB Cache, SATA II 37EUR
AMD Phenom II X3 720 Black Edition, 3x 2.80GHz, boxed 121 EUR
Crucial DIMM Kit 4GB PC2-8500U CL5 (DDR2-1066) 1,8V 44 EUR
Point of View GeForce GTX 260 Premium 55nm EXO 170 EUR
ASUS M4N78 Pro, GeForce 8300 (dual PC2-8500U DDR2) 76 EUR
Scythe Mugen 2 36 EUR
Antec Three Hundred schwarz 47 EUR
Enermax PRO82+ 425W ATX 2.2 57 EUR
--------------------------------------~ 600 EUR---------------------------------------------

Wäre das nich was, was die nächsten 3 Jahre laufen würde? Leichtes OC-Potenzial, rel. sparsam, AMD-Chipsatz, nVidia-Karte, gut belüftet (habe eine DG-Wohnung)...

Gruß Michael

Opteron
13.04.2009, 11:29
hmm...soll das heißen, daß ich keine nVidia Graka auf einem Board mit ATI Chipsatz betreiben kann? Nur wenn Du die interne Chipsatzgrafik gleichzeitig nutzen willst. Da ATi aber nie etwas ähnliches wie Hybrid Power hatte, und es mit einem ATi Chipsatz +nV GraKa sowieso nicht geht, eigentlich egal.




Heißt das, das nur die 65nm-Karten Hybrid unterstützt haben?
Das wäre Mist, denn die 55nm-Grakas verbrauchern von Grund auf ca. 30W weniger...dann würde sich das Ganze wieder aufheben.... :-/
Ja so kann mans auch sehen, wobei ich nicht ausschließen möchte, dass es vereinzelte Karten gibt. Laut nV ist die Unterstützung den Herstellern freigestellt. BIsher hab ich aber noch von keiner 55nm Karte gehört, die das kann :(
Wenn überhaupt dann eine der teureren Karten, die billigsten werden das aus o.g. Kostengründen kaum haben.



Hier nochmal ein Vorschlag AM3/AM2+/nVidia-System:
Western Digital Caviar Blue 320GB, 16MB Cache, SATA II 37EUR
AMD Phenom II X3 720 Black Edition, 3x 2.80GHz, boxed 121 EUR
Crucial DIMM Kit 4GB PC2-8500U CL5 (DDR2-1066) 1,8V 44 EUR
Point of View GeForce GTX 260 Premium 55nm EXO 170 EUR
ASUS M4N78 Pro, GeForce 8300 (dual PC2-8500U DDR2) 76 EUR
Scythe Mugen 2 36 EUR
Antec Three Hundred schwarz 47 EUR
Enermax PRO82+ 425W ATX 2.2 57 EUR
Die Crucial 1066er mit 1,8V haben doch nur CL7, oder gibts was Neues ?
Falls das BallistiX mit >2,0V sind, dann nimm die mit CL7 :)
Die sind sicher keine schlechte Wahl, würde ich wohl auch nehmen.

Wenn Du auf die onboard Grafik ganz verzichtest, dann könntest Du auch AM3 nehmen. Der 1066er Crucial Speicher ist nur wenig teurer, beim Mainboard kommen halt ~30 Euro drauf. Aber ist Geschmackssache, Leistungsplus wirst Du keines spüren ;-)
Wird in Zukunft aber wohl AM3+ CPUs geben, die nicht mehr in AM2+ passen werden, wenn Du Dir die Möglichkeit offenlassen willst, die einzusetzen ...

ciao

Alex

S.I.
13.04.2009, 11:44
GTA4 hatten wir schon mehrfach:
Mit meinem Setup geht Crysis mit 1440er Auflösung und allen Einstellungen auf Anschlag hoch - ohne Ruckeln.
Dies betone ich, damit dadurch ersichtlicht wird, das es bei mir nicht an der Hardware scheitert!
GTA ist schlecht portiert, daher krallt es sich Resourcen ohne Ende erstmal ohne damit jedoch sinnvoll was anfangen zu können- zum. sieht es so aus!
GTA will Mehrkern, auf einem lässt es sich nicht starten.
unter GTA zeigt der Tskmgr. durchaus Belastung von um 70% auf allen Kernen bei mir!
tw. hatte ich mit wenigen Higruprogs eine Ramauslastung von bis um 5GB !!
und es ruckelt ziemlich!
GTA ruckelt eigentlich immer, es sei denn man stellt da einiges runter und hat dann ein schlechtes Bild.
Denke SoTW2+ war es der mir das mal erklärte, das es eben wg. der schlechten portation aus der PS3 so ist und nicht an der Hardware liegt.;D
Könnte man im Crossfirethread noch mal nachschauen.
Dies ist nun zwar ein Stückweit OT, sollte jedoch Hardware gekauft werden, damit besagtes Spiel flüssig läuft, so ist es schon wieder onT., geeignetste Hardware für das Spiel wäre PS3 ;D;D
könnte man hier nachlesen, und folgende Seiten mehrfach:
http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=355476&page=3
zurück zum Ram: Wenn du nicht jährlich aufrüsten möchtest würde ich lieber viel, statt schnellen Ram reinstecken - also lieber günstigeren ddr2 Ram (bestenfalls cl4) als teureren DDR3 mit langsamen cl7 oder gar9 - (und "schnell" bzw. langsam(er) Ram ist eh eine Sache von ein paar wenigen nannosekunden, mehr nicht! (ob mit 8 oder 10ns wirst du nicht merken) ;) [wie Alex schon oben sagte....]
Edit: Es war Undergroundking, Sorry ;) #Posting 67, 71 u.a. dort, 3. Seite

User002
13.04.2009, 12:23
Vielen Dank für Eure Tipps...!!
Freut mich echt, daß hier einem noch "unentschlossenem" User geholfen wird... *massa*




hmm...soll das heißen, daß ich keine nVidia Graka auf einem Board mit ATI Chipsatz betreiben kann?
Das wäre totaler Mist, denn ich bin ein absoluter Fan von nVidia Grakas....
Ich finde die ATI´s nicht so prall...

Vielleicht kann mich ja jemand für eine ATI-Karte umstimmen....
das braucht aber gute Argumente...;)



Auf DDR3? nee...nur DDR2..wenn ich mich natürlich für ein DDR2-System entscheide, dann geht natürlich wieder ein nVidia>nVidia-System...:)
Heißt das, das nur die 65nm-Karten Hybrid unterstützt haben?
Das wäre Mist, denn die 55nm-Grakas verbrauchern von Grund auf ca. 30W weniger...dann würde sich das Ganze wieder aufheben.... :-/



Hallo!

Wie Opteron schon genannt hat liegt der Unterschied im Multimonitoringbetrieb. Außerdem kann man die dezidierte Grafikkarte mal eben ausbauen und die onboard IGP nutzen ohne mit Treiberresten anderer Hersteller konfrontiert zu sein. Bei vielen Spielen ist eh akum unterschied bzgl. flüssigem Gameplay zu einer aktuellen 3D IGP und passende Gehäuse ermöglichen es in 20 Sekunden - 1 Minute eine Graka notfalls ein und wieder auszubauen.

Die Grafikkarte war übrigens nur ein Beispiel. Im Prinzip ist es da völlig egal zu welchem Produkt du greifst. Leistungstechnisch alles das gleiche nur nen anderer Aufkleber auf der Packung, weil andere Marke. Wesentlicher für mich interessanter Unterschied ist da vor allen Dingen die Lautstärke der Lüfter im 2D Betrieb, insofern keine Wasserkühliung für die Grafikkarte verwendet wird.
Hauptunterschied zwischen NV 260 65nm und 55nm ist auch weniger der Stromverbrauch, welcher soweit mir bekannt sogar gestiegen ist. Die eine hat aber glaube ich 192 Shader, die andere 216, so dass das 55 nm Modell etwas schneller ist.
Ich würde bei aktuellen Grafikkarten am ehesten auf die Kühlung achten. Stromverbrach ist bei solchen Systemen mit leistungsstarker Grafik eben etwas höher.
Wenn das wirklich Thema ist - Grafikkarte zeitnah wieder verkaufen (Gebrauchtpreise beobachten) und in spätestens 12 Monaten wieder eine aktuelle Grafikkarte einkaufen. :) Die Differenz beim Stromverbrauch liegt innerhalb dieser 12 Monate bei einigen € im Wert von 3 Schachteln Zigaretten - bei Neukauf eines PCs um 500€ würde mich das weniger interessieren.

So wie ich das gelesen hab lohnt 1 GB VRAM bei der Grafik eigentlich nur bei hohen Auflösungen mit viel Details...Die Unterschiede in diversen Performanceratings sind da aktuell nicht so hoch - in vielen Games zu vernachlässigen. Inbesondere wenn man eh bei Grafikkarteneinkauf nicht damit plant die Karten ewig zu behalten. In einigen wenigen Spielen machen sich der Speicher wohl bemerkbar, aber ob sich da 20€ Aufporeis lohnen hängt stark vom System ab, das man zu Hause verwendet...

Grafikkarten für lange Zeit zu kaufen hat eh kaum Sinn. Ich hab hier beispielsweise einen Bekannten der schwört immer noch auf seine Nvidia 8800 GTS 320 die er vor ~gut 15 Monaten gekauft hat - mittlerweile ist halt jede Budget - Karte um 80€ schon wesentlich schneller und verbraucht dabei im Idle ein viertel bis ein zehntel ! der Energie und unter Last mindestens die Hälfte...:)
Das die Karte damals noch für ~300€ gehandelt wurde, zeigt nur den heftigen Wertverfall bei der Sache.

Soweit ein paar Eindrücke von mir, denke auch nachvollziehbar Zu Nvidia würde ich aktuell eben nicht greifen wollen, wenn ich einen Phenom II übertakten möchte. ATI/AMD haben da aktuell eine außergewöhnlich gut abgestimmte Plattform am Start - bei den Nvidia Chipsets würde ich wohl noch ~2 Monate abwarten wollen bis endlich neue Platinen mit NV 980SLI auf dem Mart sind...Evtl. das ASUS Crosshair 2 Gene könnte interessant werden, sicher wirds auch ein paar richtig gute AM3 Mobos geben.
Die aktuelle Produktreihe bei Nvidia ist etwas veraltet, und bei einem System ist mir persönlich eben die Hauptplatine das wichtigste. Zudem ist der NF 780 kein Kostverächter bzgl Idle-Stromverbrauch.
Da würde ich auch nur das neueste vom neuen einkaufen, wenn ich 100€ für ein Board in die Hand nehme, und das schließt NV zur Zeit nahezu aus.

Grüße!

kiri
13.04.2009, 12:36
Zu Nvidia würde ich aktuell eben nicht greifen wollen, wenn ich einen Phenom II übertakten möchte. ATI/AMD haben da aktuell eine außergewöhnlich gut abgestimmte Plattform am Start - bei den Nvidia Chipsets würde ich wohl noch ~2 Monate abwarten wollen bis endlich neue Platinen mit NV 980SLI auf dem Mart sind...Evtl. das ASUS Crosshair 2 Gene könnte interessant werden, sicher wirds auch ein paar DDR3 Boards geben...
Die aktuelle Produktreihe bei Nvidia ist etwas veraltet, und bei einem System ist mir persönlich eben die Hauptplatine das wichtigste. Zudem ist der NF 780 kein Kostverächter bzgl Idle-Stromverbrauch.
Da würde ich auch nur das neueste vom neuen einkaufen, wenn ich 100€ für ein Board in die Hand nehme, und das schließt NV zur Zeit nahezu aus. Was für ein Quatsch. Das Übertaktungsergebnis hängt so gut wie gar nicht vom Chipsatz ab, vor allem nicht bei Black Editions, der nForce 980 ist nur 780 mit DDR3-Support.
Die Nvidia Produktreihe ist auch nicht veraltet, die GeForce 8x00 Boards können einiges sogar besser als die ATi-Teile (USB-Performance, Stromverbrauch, AHCI-Support,.). Einen nForce 780 würde ich auch nicht empfehlen, vor allem weil nicht nach SLi gefragt ist, der zieht alleine durch den nForce 200 schon 7W mehr Strom, aber ein ATi 790FX ist auch alles andere als sparsam, der 790X ist auch kaum genügsamer.
Und wozu 100€ oder mehr in ein Mainboard investieren wenn man nicht extrem übertakten (>3,8GHz) und/oder die IGP zum spielen nutzen will?

User002
13.04.2009, 12:49
Was für ein Quatsch. Das Übertaktungsergebnis hängt so gut wie gar nicht vom Chipsatz ab, vor allem nicht bei Black Editions, der nForce 980 ist nur 780 mit DDR3-Support.
Die Nvidia Produktreihe ist auch nicht veraltet, die GeForce 8x00 Boards können einiges sogar besser als die ATi-Teile (USB-Performance, Stromverbrauch, AHCI-Support,.). Einen nForce 780 würde ich auch nicht empfehlen, vor allem weil nicht nach SLi gefragt ist, der zieht alleine durch den nForce 200 schon 7W mehr Strom, aber ein ATi 790FX ist auch alles andere als sparsam, der 790X ist auch kaum genügsamer.
Und wozu 100€ oder mehr in ein Mainboard investieren wenn man nicht extrem übertakten (>3,8GHz) und/oder die IGP zum spielen nutzen will?


YO, aber die Mainboards unterscheiden sich in der Austtattung erheblich. Und auf billigen Platinen wird kein 790GX oder NF780 Chipset verbaut...Es geht hier eher um BIOS-Einstellungen, Software-Support, diverse Bugs die Hersteller nach und nach verbessern. Details die einem auch Spass machen eine Platine individuell einzustellen. BIOS-Profile, Herstellerprogramme, etc.

Die USB Performance ist WUMPE da die 2% hier keinen interessieren. In der Praxis genauso uninteressant wie CL4 oder CL5 beim RAM oder die angeblich mangelnde USB-Performance bei der SB 600 (mittlerweile eh kein Thema mehr - aktuelle Intel Chips haben auch langsamere USB Performance als die SB 750) AHCI lüppt hier ebenfalls problemlos mit WIN XP, mit Vista oder Win7 sollte das noch einfacher funktionieren. Ansonsten hatte auch DDR2 800 RAM empfohlen bei dem Modell mit offenem Multiplikator. Den 790FX hat hier niemand empfohlen, und ich denke 2 PEG Slots reichen ja auch aus.

Mir ist schon klar, dass für dich kein Unterschied zwischen einer 60€ Platine und einer 100€ Platine besteht. Wenn man aber ein praxistaugliches System haben möchte, bei dem OC auch etwas Spass macht, dann muss das BIOS und die Platine dafür ausgelegt sein. Ich hab meinen Phenom mit Wasserkühlung zum Beispiel auf einem Asrock 780 Full HD auf 3,3 Ghz stabil übertakten können. Nicht so tolles Ergebniss. Die gleiche CPU läuft auf dem DFI bei 3,8 Ghz mit Wakü und bei 4,1 Ghz kann ich benchmarken.

Da ist schon ein Unterschied zwischen 50€ und 100€ Platine.
Eventell könnte man ja auch ein Asrock Mobo in Erwägung ziehen, aber dann kein so billiges. Mit SB 750 und dem X3 720 BE könnte man da mit etwas Glück sich einen 4. Kern freischalten. Ein Feature das von Asrock offiziell unterstützt wird. Ansonsten kann man natürlich die Hardware kaufen die einem persönlich am ehesten zusagt. Die Marke wäre für mich aber kein Grund kategorisch auf Hersteller A oder Hersteller B zu setzen, sondern eher der Funktionsumfang.

Grüße!

palladium
13.04.2009, 12:54
Die Crucial 1066er mit 1,8V haben doch nur CL7, oder gibts was Neues ?
Falls das BallistiX mit >2,0V sind, dann nimm die mit CL7 :)
Die sind sicher keine schlechte Wahl, würde ich wohl auch nehmen.


Sorry...ist mal wieder falsch im Geizhals angegeben...sind nat. CL7...

S.I.
13.04.2009, 13:22
Da ist schon ein Unterschied zwischen 50€ und 100€ Platine.
Eventell könnte man ja auch ein Asrock Mobo in Erwägung ziehen, aber dann kein so billiges.
ja, sehe ich auch so. Am Mobo würde ich ohne Not nicht sparen. Seien es die Controller, die Spawas oder sonst was, nicht ohne Grund gibt es günstigste Boards und Oberklasse-Boards - die i.d.Regel stabiler sind und etwas mehr können, was (klar) auch meist kostet:)

User002
13.04.2009, 13:41
^^ Oh, Danke das mir mal jemand beipflichtet. Aber nicht um falsch verstanden zu werden. Nvidia ist hier sehr willkommen als Alternative und für mehr Auswahl. Momentan finde ich die für sparsame und günstige Office Rechner zum Beispiel ideal. Die etwas hochpreisigeren Platinen müssen sich aber dem sehr guten und aktuellen SB750/790GX Platinen im Wettbewerb stellen und da gibt es einfach auch mehr Auswahl für den Kunden.

Grüße!

S.I.
13.04.2009, 13:52
gern;) ich schätze deine wohlüberlegten Beiträge gepaart mit viel Erfahrung, sehr, mal nebenbei bemerkt.

Opteron
13.04.2009, 14:08
...und passende Gehäuse ermöglichen es in 20 Sekunden - 1 Minute eine Graka notfalls ein und wieder auszubauen.
Lol achso meinst Du das, quasi manuelles Hybrid SLi/CF ... haha, ist natürlich ne Idee, bei den Bastlern ist das Gehäuse eh nicht verschraubt ^^

Eigentlich gar nicht soo doof, wenn man dann nicht wieder zu faul zum Ausbauen ist :)

ciao

Alex

palladium
13.04.2009, 14:14
Nur mal so ne Frage nebenbei...kann mir einer von Euch einen Vorschlag machen, welches System ich mir zusammenstellen soll? Vielleicht 1x als DDR2-System und 1x als DDR3-System....wäre supi, denn ich habe jetzt vollkommen den Durchblick verloren..

Fest steht, daß ich einen AMD Phenom II X3 720 BE und eine GTX 260 216 nehmen werde...
Beim OS bleibe ich noch bis zum Erscheinen von WIN 7 beim XP, also max. 4GB RAM auf 2 Steckplätze...vorhanden ist auch ein nagelneuer 24" Samsung Monitor Syncmaster 2443BW mit einer Auflösung von 1920x1200.
Gefordert wird vom System:
Fotobearbeitung, Office 2007, Spiele alt wie neu und Internet.
Später mal möchte ich BluRay´s ansehen.

Das Mainboard kann ruhig bis zu 100 EUR kosten, der CPU kostet ja 120 EUR, der Arbeitsspeicher wird so um die 50 EURonen kommen....

Hinzu kommt noch lt. Wunschliste das Gehäuse von Antec three hundred, das Enermax Pro82+ 425W und der Scythe Mugen 2 CPU-Cooler...

Zusammen sollte das DDR3-System nicht mehr wie 700 EUR kosten, das DDR2-System dementsprechend weniger.

Vielen Dank und Gruß
Michael

S.I.
13.04.2009, 14:15
So wie ich das gelesen hab lohnt 1 GB VRAM bei der Grafik eigentlich nur bei hohen Auflösungen mit viel Details
habe leider den Link nicht mehr - es gab einen Test bei dem mit sehr hohen Auflösungen Crysis getestet wurde, das sage und schreibe 1,6GB Grafikram verballerte - mit allerdings auch höchsten Filtern.
Die Texturen können langsam ganz schnell anschwellen - somit sollte man heute GKs nur noch mit mind. 1GB Grafikram andenken. *noahnung* (sonst kommt ggf. dort die "Systembremse" obwohl die GPU könnte...)
Edit:
Michael, wenn du nicht Overclocken willst, könnte der Tower mit guten Lüftern genügen.
Sobald du aber übertaktest, ob Graka oder CPU etc. wird es da drin wärmer, als dir lieb ist. - ist natürlich eine Frage des Grades der Übertaktung, sicher.
Mein Twelfehundred tut sich bei sommerlichen Außentemperaturen mit vielen und guten Lüftern etc. schon schwer bei um 3,5GHz!
wenn ich ihn geschlossen betreiben will und nicht in den Keller umziehe... :)

palladium
13.04.2009, 16:35
hmm...ich sehe, daß das Gehäude vorne 2x120mm, seitlich 1x120mm, oben 1x140mm und hinten ebenfalls 1x 120mm Lüfter hat...zudem ist das Netzteil unten am Boden, was sich nochmals positiv auswirkt...Wenn ich mehr Kühlung will, muß ich die Teile in eine Bierkiste einbauen.. ;D oder ein Skeleton kaufen....

Gruß Michael

User002
13.04.2009, 21:59
Lol achso meinst Du das, quasi manuelles Hybrid SLi/CF ... haha, ist natürlich ne Idee, bei den Bastlern ist das Gehäuse eh nicht verschraubt ^^

Eigentlich gar nicht soo doof, wenn man dann nicht wieder zu faul zum Ausbauen ist :)

ciao

Alex

Wirklich alltagstauglich ist es so nicht, aber z.B. bei mir evtl eine alternative wenn ich mal für längere Zeit einfach weniger 3D Spiele zocke und keine Zeit dafür habe.

Ganz offen gesgt bin ich mir meinen Überlegungen da schon ne Ecke weiter, aber momentan scheitert es an der Zeit um mehr zu basteln und an einer passenden Grafikkarte.
Denkbar wäre zumindest bei Karten die externe Stromversorgung benötigen sich einen Schalter zwischen Netzteil und Grafikkarte zu basteln, beide Grafikkarten (onboard + Steckkarte) an
den Monitor anzuschließen und im BIOS und manuell bei Neustart die jeweils nicht benötigte Karte zu deaktivieren - die dezidierte Karte natürlich zusätzlich per Schalter von der Stromzufuhr zu trennen.

Wäre natürlich die Frage was dann passiert im Bezug auf die Stromversorgung über den PCIe Slot. Im schlimmsten Fall startet die Platine gar nicht, oder der Aufwand ändert nichts am Stromverbrauch...

Technisch müsse es aber noch nicht mal viel Aufwand für die Hersteller sein, im BIOS und in Hardware einzuplanen PEGSlots gänzlich stromlos zu schalten, wenn es der Anwender wünscht - dann wäre die Technik ohne Probleme machbar.
Bei der radeon 2600 XT und dem X1250 konnte ich jedenfalls beide Grafikkarten wie oben gennant an den Monitor anschließen und per BIOS auswählen welche Karte aktiv ist. treiber brauchte ich damals keine neuen verwenden, die wurden automatisch bei Systemstart übernommen. Letzteres funktioniert aber aktuell - zumindest bei mir nicht mehr. Das System verlangt seit geraumer Zeit bei Kartenwechsel ein Treiberupdate
(Obwohl es der gleiche Treiber ist, Chipsatztreiber werden ja nicht getauscht)

) wobei das auch relativ fix von der Hand geht, allerdings muss man dann 2mal starten und hat ~2 minuten Wartezeit)Sorry für Offtopic, aber die Idee müsste man doch mal ausprobieren. habe leider keine Grafikkarte mit zusätzlicher Stromversorgung, sonst hätte ich das schon längst mal mal getestet..:) Für einen Versuchsaufbau bräuchte man eigentlich nur einige mehrpolige Schalter und ein Verlängerungskabel für Grafikkartenstromversorgung (6polig/8polig)

Grüße!

Grüße!
.
EDIT :
.

Nur mal so ne Frage nebenbei...kann mir einer von Euch einen Vorschlag machen, welches System ich mir zusammenstellen soll? Vielleicht 1x als DDR2-System und 1x als DDR3-System....wäre supi, denn ich habe jetzt vollkommen den Durchblick verloren..

Fest steht, daß ich einen AMD Phenom II X3 720 BE und eine GTX 260 216 nehmen werde...[.......]

Vielen Dank und Gruß
Michael


Hallo..Zumindest beim Mainboard für AM3 gibts in der Preisklasse den 790GX/SB 750 Chipset. Such dir eines aus: ;)

http://geizhals.at/deutschland/?cat=mbam3&sort=p&bpmax=&asuch=790GX&v=e&pixonoff=off&filter=+Liste+aktualisieren+&bl1_id=100&xf=

(Insofern war deine Überlegung im Einngangspost schon in Ordnung, wobei ich mit MSI auch nicht viel Erfahrung habe :-) )

Bei AM2+ würde ich zum ASUS M3N-HT Deluxe/HDMI, nForce 780a SLI (http://geizhals.at/deutschland/a311122.html) greifen, wobei ich schon finde, dass die Platine auch eine sehr gute Austattung bietet. Im Zusammenhang mit der von dir gewählten Grafikkarte geht der Strombedarf für die gebotene Leistung auch in Ordnung, das System ist dann zwar kein Stromsparer, aber doch recht effizient..

Darauf aufbauend ganz normalen Markenram für DDR2 oder DDR3. Wie Kiri in Post #2schon gemeint hatte. Je nach dem auch was der Shop im Angebot hat. Wenn du etwas mehr ausgeben möchtest und auf der Suche nach was speziellem bist, dann empfehle ich vorhher einen Blick auf die Hersteller Homepage des Mainboards zu werfen...Ähnlich wie bei CPU-SupportListen gibt es häufig auch vom Hersteller empfohlene, bzw. getestete Speicherriegel. Da kannst du immerhin sicher sein, dass sie unterstützt werden und problemlos laufen sollten.

Grüße!

palladium
24.04.2009, 20:41
Hallo und vielen Dank für Eure Hilfe! *greater*

Ich habe mir folgende Komponenten bestellt und schon z.T. in das Gehäuse eingebaut:

AMD Phenom II X3 720 Black Edition, 3x 2.80GHz, boxed (noch verpackt)
XFX GeForce GTX 260 621M XT, 896MB GDDR3, 2x DVI, TV-out, PCIe 2.0 (kommt vermutlich morgen)
Gigabyte GA-MA790XT-UD4P, 790X (kommt vermutlich morgen)
Antec Three Hundred schwarz
Enermax PRO82+ 425W ATX 2.3 (kommt verm. morgen)
Western Digital Caviar Blue 640GB, SATA II (noch verpackt)
Scythe Ninja 2 CPU-Lüfter (noch verpackt)
Scythe Slip Stream 120x120x25mm, 800rpm, 68.2m³/h, 10.7dB(A) (Gehäuselüfter vorne, schon eingebaut)
GeIL Value DIMM Kit 4GB PC3-10667U CL7 (DDR3-1333) 1,5V (kommt verm. erst Dienstag)

Ich hoffe, daß die Komponenten, die ich jetzt bestellt habe, einigermaßen ok sind und der Einbau problemlos funktioniert...

Gruß Michael