PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wäre ein Apple mit AMD-Prozessor für Dich attraktiver?



Nero24.
20.04.2010, 09:45
Die Gerüchteküche (http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?id=1271687923) dichtet künftigen Apple-Systemen derzeit einen AMD-Prozessor an. Ungeachtet des Wahrheitsgehalts und auf welche Segmente sich das beziehen könnte, würde uns interessieren, ob es für Euch eine Relevanz hat, ob ein Apple mit AMD-Prozessor kommt oder nicht...

genervt
20.04.2010, 09:50
Bin ich Krösus?

Redphil
20.04.2010, 09:52
Wenn Apple die Preise an denen der Konkurrenz ausrichten würde, und nicht danach, was Markenjunkies zu zahlen bereit sind, um ihrem Ego zu schmeicheln - dann, ja dann könnte man über Produkte mit dem Apfel nachdenken.
*chatt*

Sollte ein AMD-Apple wesentlich günstiger ausfallen, als bei den Intel-Pendants, dann würde es die Attraktivität des Produkts sicher erhöhen.

ShiningDragon
20.04.2010, 10:00
Apple-Produkte interessieren mich generell nicht, somit ist die verbaute CPU ohne Belang.

Sollte ein AMD-Apple wesentlich günstiger ausfallen(...)
Der war gut. ;D Damit verbessert der Hersteller bestenfalls seine Gewinnspanne. :P

foobargt
20.04.2010, 10:07
Es würde mich auf jedenfall freuen. Als ich noch "normale" PC's hatte, kam immer nur AMD zum Einsatz und mich störte es schon etwas, dass ich bei Apple nur Intel nutzen konnte. Nicht weil die Prozessoren besser/schlechter waren, sondern weil AMD in Dresden produziert.

Gut ich habe mich dann trotzdem für Apple enschieden, da Mac OS X ein klasse BS mit einem Unixkern ist. Weil die Rechner an sich, einmalig sind und vom Gesamtkonzept her ein gutes Preis/Leistungverhältniss haben. Die MacBook Pro-Reihe macht insgesamt einen wesentlich durchdachteren Eindruck, als normale Laptops usw..

Ich höre immer nur Apple wäre teuer. Mag sein beim Mac Pro stimmt das, bei anderen Produktreihen aber definitiv nicht. Mich jedenfalls würde es freuen im nächsten MacBook Pro einen AMD begrüßen zu dürfen.

HelixUltra
20.04.2010, 10:19
vom Gesamtkonzept her ein gutes Preis/Leistungverhältniss haben.

Sage ich mal nichts zu ;)

Schließe mich der Meinung an das Macs nur bei niedrigeren Preisen interessanter würden, und die wird es nicht geben...

[MTB]JackTheRipper
20.04.2010, 10:21
Solange Apple im jetzigen Preissegment mit X86 Hardware bleibt ist Apple keine Option für mich. Mit den Power Prozessoren sah das noch anders aus....

Antarctica
20.04.2010, 10:27
Ich hab kein Problem damit, dass Leute Apple kaufen. Ich hab auch kein Problem damit, dass Leute Windows nutzen.

Nur sie sollen mich verdammt noch mal mit ihren Problemen in Ruhe lassen!

Ich bin zu Linux gewechselt und will nicht mehr zurück. Zum Glück kann ich seit Vista sagen "hab ich keine Ahnung von"...

Raphzwodrei
20.04.2010, 10:31
Wenn Apple die Preise an denen der Konkurrenz ausrichten würde, und nicht danach, was Markenjunkies zu zahlen bereit sind, um ihrem Ego zu schmeicheln - dann, ja dann könnte man über Produkte mit dem Apfel nachdenken.
*chatt*

*nickt*

S.I.
20.04.2010, 10:37
Wenn Apple die Preise an denen der Konkurrenz ausrichten würde, und nicht danach, was Markenjunkies zu zahlen bereit sind, um ihrem Ego zu schmeicheln - dann, ja dann könnte man über Produkte mit dem Apfel nachdenken.
*chatt*

Sollte ein AMD-Apple wesentlich günstiger ausfallen, als bei den Intel-Pendants, dann würde es die Attraktivität des Produkts sicher erhöhen.

das unterschreib ich auch;)

necropoll
20.04.2010, 10:40
nicht etwa wegen der überteuerten Hardware.......

sondern weil ich die "Ehre" habe zur Zeit ein Netzwerk mit Apple Server und heterogenen Clients zu betreuen.....

Apple sieht nett aus, aber ist im Prinzip ein hübchs Spielzeug mit nettem Design aber für den produktiven Einsatz vollkommen ungeeignet, insbesondere der Apple Server.

Ich mag mein IPhone :P, aber aber einen Apple rechner fasse ich nur an, wenn ich muss...

[MTB]JackTheRipper
20.04.2010, 10:45
nicht etwa wegen der überteuerten Hardware.......

sondern weil ich die "Ehre" habe zur Zeit ein Netzwerk mit Apple Server und heterogenen Clients zu betreuen.....

Apple sieht nett aus, aber ist im Prinzip ein hübchs Spielzeug mit nettem Design aber für den produktiven Einsatz vollkommen ungeeignet, insbesondere der Apple Server.

Ich mag mein IPhone :P, aber aber einen Apple rechner fasse ich nur an, wenn ich muss...
Dasselbe wie bei uns hier an der Fakultät. Die einfache Schlussfolgerung der Fakultät: Einmal Apple und nie wieder.

Captn-Future
20.04.2010, 10:45
Die Antwortmöglichkeit: "Ich würde mir nie einen Apple kaufen" fehlt irgendwie völlig.

Tardiv
20.04.2010, 10:48
Solange Apple Computer weiter (mit einem imho) etwas verkorksten und kastriertem OS und solchen penetranten Softwaredreingaben wie Quicktime geliefert werden, sind deren Geräte recht uninteressant für mich. Da macht ein Wechsel des CPU-Lieferanten dann auch keinen relevanten Unterschied.

Klar, weder MS-Windows, noch Linux sind frei von Fehlern und Unzulänglichkeiten, aber für mich ist es einfacher, sich mit deren Eigenheiten zu arrangieren. Was sicherlich auch an der größeren Erfahrung damit liegt. Aber bei Mac OS X nervt es mich immer, dass einem der Zugang zum Feintunig der Systemeinstellungen schwerer als nötig gemacht wird. Und ist es wirklich nötig, die Shell so weit zu verstecken?

Btw., hier (http://jwz.livejournal.com/1224702.html) noch ein netter Bericht von Jamie Zawinski (http://de.wikipedia.org/wiki/Jamie_Zawinski) über die Portierung der Dali-Clock auf Mac OS X.

chrissv2
20.04.2010, 10:52
Jein

Ich habe Mehrere Apple Systeme (68K, PPC und Intel) und würde gerne auch am Mac meinen bevorzugten Prozessorhersteller nutzen, jedoch hat Apple kein System im Angebot welches mich 100 Prozentig ansprechen würde. Am nächsten würde noch der für mich vollkommen überdimensionierte MacPro kommen.

Ein MacPro Light mit AMD 6Kerner wäre sofort gekauft und im Gegensatz zum iMac ein würdiger Nachfolger für meinem G4 mit CPU-, Speicher-, Grafikkarten-, Festplatten, Laufwerks und Schnittstellenupgrade.

Wobei bei AMD zu sehr die Gefahr besteht, das sie für Apple Extrawürste braten.

mfg
chris

Hotstepper
20.04.2010, 10:53
Ein Mac würde für mich dadurch überhaupt erst denkbar...

DerrickDeluXe
20.04.2010, 10:57
Ja, sofern dadurch der Preis des Gerätes insgesamt auch sinken würde.

Onkel Homie
20.04.2010, 11:08
Wenn Apple die Preise an denen der Konkurrenz ausrichten würde, und nicht danach, was Markenjunkies zu zahlen bereit sind, um ihrem Ego zu schmeicheln - dann, ja dann könnte man über Produkte mit dem Apfel nachdenken.
*chatt*

Sollte ein AMD-Apple wesentlich günstiger ausfallen, als bei den Intel-Pendants, dann würde es die Attraktivität des Produkts sicher erhöhen.

Da bin ich auch dabei...nun ja fast. Wenn Apple dann noch den "goldenen Käfig" wieder abbaut.
Was da letztendlich als CPU drinsteck bzw. welcher Hersteller dahinter steht ist im Prinzip scheißegal solange eine entsprechende Leistung geboten wird.

Sehe ich ähnlich wie mit Notebooks. Nur weil da plötzlich auch mal AMD CPU verbaut waren, wurden die Geräte für mich dadurch nicht attraktiver, da musste AMD erst mal nen langen Lernprozess hinter sich bringen um an Intel ranzukommen.

Wirklich nur blind nach irgendwelchen Marken/Herstellern zu kaufen halte ich für falsch um nicht zu sagen reines Fanboy Gehabe.

Werden dann in Zukunft aus AMD- und Apple Jüngern etwa AA Jünger? *chatt*

nazgul99
20.04.2010, 11:10
Seit Apple sich immer mehr in die Freiheiten nicht nur der Entwickler, sondern auch die redaktionellen Inhalte einmischt, also zensiert oder für diejenigen, die Apps über Apple anbieten wollen, eine Schere im Kopf schafft, ist Apple für mich gestorben.

Es geht (neben den massiven Einschränkungen und Maulkörben für Entwickler) um das Verbot von "Schmuddel"-Inhalten für Appstore-Apps, was bei einigen Zeitungs-Apps bereits dazu führt, dass Bilder, die (weibliche) Brustwarzen zeigen "geblitzt" werden. Und noch viel krasser: googelt mal nach "+apple +pulitzer"

Ansonsten finde ich Apple-Produkte durchaus interessant, in manchen Fällen ist auch mal der Preis ganz in Ordnung - denn es gibt immer mal wieder durchaus noch nicht da gewesenens bei Apple. Oder zumindest noch nicht in dieser Form kombiniertes oder der breiten Masse in praktikabler Form angebotenes. Die angekündigten AMD-CPUs, besonders jene mit integrierter Grafik, würden die Apple-Produkte in manchen Bereichen sicher (noch) interesanter machen.

Ich weiß, dass diese oben genannte Einmischung bisher nur auf den Mobilgeräten stattfindet, aber sie breitet sich vom iPhone jetzt schon über das iPad weiter aus, wohin soll das noch führen? Apple will nicht nur überall mitverdienen, sondern auch mitbestimmen und greift dabei massiv in die Freiheiten nicht nur der Kreativen und dem Profit Aplles zuarbeitenden, sondern infolge dessen auch der Konsumenten ein.

So leider nicht mit mir, Herr Jobs. und mit vielen Anderen auch nur halbwegs kritischen Geistern hat Apple es sich auch schon längst verscherzt.

NackterGolfer
20.04.2010, 11:14
Ich bleibe ich lieber bei AMD Rechnern ohne Applelogo. ;)

gruffi
20.04.2010, 11:16
[X] Andere Meinung, die ich im Thread poste

Apple ist für mich generell uninteressant. Freut mich aber für AMD, sofern sie damit Marktstellung und Marktanteil verbessern können. Ich hoffe nur, dass es keine negativen Auswirkungen auf andere Bereiche bezüglich Verfügbarkeit hat.

OBrian
20.04.2010, 11:21
Warum sollte Apple irgendein Produkt billiger machen? Es wird ihnen doch so schon alles aus den Händen gerissen. Ein iPad für 2000$ wäre genauso in Lieferschwierigkeiten wegen zu hoher Nachfrage geraten. Wer meint, "AMD-CPUs sind billiger, also wird das Produkt billiger" hat den Markt immer noch nicht begriffen, der Verkaufspreis ist nunmal vollkommen unabhängig von den Herstellungskosten.

Ich würde lieber ein iPad mit AMD-APU kaufen, wenn es von einem anderen Hersteller käme, mit weniger hochgehyptem Image und dafür mehr sinnvollen Features (z.B. vernünftiger Netzwerkanbindung). Ich schätze mal, ein Preis von 200-250€ wäre angemessen.

lionheart2000de
20.04.2010, 11:27
Eindeutig ja. Sofern die Dinger dadurch mindestens 200 Euro günstiger werden. Und wenn Sie kein Glaredisplay haben...

Firewired
20.04.2010, 11:32
Den Apple-Schrott würde ich mir nie und nimmer in die Bude stellen. Die regelmentieren alles und sind bei Garantieproblemen ziemlich beschissen. Kann nicht verstehen wieso so viele Leute das mitmachen.
An der Uni bin ich immer extremst pissed, wenn die Dozenten ganz lässig mit ihren MacBook Air (schön mit SSD etc) rumlaufen, aber net mal in der Lage sind den Beamer daran zum laufen zu bringen *kopfkratz Rausgeschmissenes Geld, echt!

DerrickDeluXe
20.04.2010, 11:44
Den Apple-Schrott würde ich mir nie und nimmer in die Bude stellen. Die regelmentieren alles und sind bei Garantieproblemen ziemlich beschissen. Kann nicht verstehen wieso so viele Leute das mitmachen.
An der Uni bin ich immer extremst pissed, wenn die Dozenten ganz lässig mit ihren MacBook Air (schön mit SSD etc) rumlaufen, aber net mal in der Lage sind den Beamer daran zum laufen zu bringen *kopfkratz Rausgeschmissenes Geld, echt!

Also bei Garantie kann man bei Apple eigentlich nicht meckern, kleiner Riss im iPhone o.ä. und man bekommt direkt ein Austauschgerät.

Hab allerdings noch keine Erfahrungen bei Laptops etc.

[3DC]Payne
20.04.2010, 12:01
Ich kaufe mir keine Rechner mit Intel CPU.

SirThor
20.04.2010, 12:02
Apple ist für mich prinzipell NoGo. Nicht nur das man da nen für mich uninteressantes Image überteuert bezahlen muß, vielmehr stört mich das relativ kleine geschlossene System aus Hardware ud Software in der Hand eines Pseudomessias (Jobs), was dann sehr locker zu Zensur und beliebiger Abkopplung des Kunden von Software und Inhalten führen kann.

"In seiner Antwort geht Steve Jobs auch auf die App von Mark Fiore ein, der seine Comics auf dem iPhone zugänglich machen wollte. Obwohl er mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, entfernte Apple die Anwendung aus dem App Store, da sie öffentliche Persönlichkeiten beleidigt."

"Jobs erklärt weiterhin, dass man der Meinung ist, eine moralische Verantwortung zu besitzen, in deren Rahmen man Pornografie vom iPhone fernhalten muss. "Wer Pornografie will, kann sich ein Android-Phone kaufen." Eine ähnliche Aussage hatte der Apple-Boss bereits nach der Vorstellung des iPhone OS 4.0 getätigt. "

Quelle: http://winfuture.de/news,54910.html

Cr@zed^
20.04.2010, 12:08
Die Antwortmöglichkeit: "Ich würde mir nie einen Apple kaufen" fehlt irgendwie völlig.


Es fehlt auch noch:

Ich würde mir nie wieder einen Apple kaufen.

rOOst
20.04.2010, 12:08
Nie im Leben würde ich mir irgendeine Technik von Apple zulegen. Vor einigen Jahren (vor 2006) hätte man noch argumentieren können, dass Apple Macs gut für Grafiker waren und sonst bedingt durch die Architektur gewisse Vorteile bieten konnte.
Aus heutiger Sicht unterscheidet Apple Hardware nur noch der Preis von der Konkurenz, denn dieser ist nahezu konkurenzlos. Mal davon abgesehen, dass Apple Hardware zum Statusobjekt avanciert. Mehr als ein Hype ist es meiner Ansicht nach nicht, welcher aber bedrohlich lange anhält. Mit Vernunft lässt sich das nicht erklären.

Greetz r00st

foobargt
20.04.2010, 12:08
Den Apple-Schrott würde ich mir nie und nimmer in die Bude stellen. Die regelmentieren alles und sind bei Garantieproblemen ziemlich beschissen. Kann nicht verstehen wieso so viele Leute das mitmachen.
An der Uni bin ich immer extremst pissed, wenn die Dozenten ganz lässig mit ihren MacBook Air (schön mit SSD etc) rumlaufen, aber net mal in der Lage sind den Beamer daran zum laufen zu bringen Rausgeschmissenes Geld, echt!

Dem muss ich aus eigener Erfahrung Widersprechen. Defektes Netzkabel, sofortiger Austausch. Bei einem Bekannten: Iphone ==> Austausch. Ich persönliche muste einmal die Garantie in Anspruch nehmen und war zufrieden. Andere Leute die ich kenne ebenso.



, aber net mal in der Lage sind den Beamer daran zum laufen zu bringen

Da frage ich mich was Du für Dozenten hast. Das ist sogar noch einfacher als unter Windows

Ich bin von Windows ganz schnell auf Linux gewechselt und aufgrund der hervorragenden Hardware/MacBooksPro vor mehreren Jahren auf Mac OS. Auf Servern bin ich immer noch begeisterter Linuxer, privat nutze ich aber ausschließlich Mac.
Man sollte schonmal alles auch selber durchprobieren, bevor man meckert und nicht nur den Frust rauslassen, weil man es sich nicht leisten kann. Mag sein, dass Apple Rechner auf den ersten Blick etwas teurer sind, aber die Dinger sind den Preis definitiv wert. Ich bezahle die paar Mark mehr gern für die bessere Verarbeitung(Alugehäuse, Glasbildschirm und viele Kleinigkeiten wie den Magnetstecker am Netzteil, beleuchtete Tastatur). Mag sein das man bei "normalen" Laptops mehr Pozessorleistung und Grafikleistung bei dem Preis bekommt, aber man bekommt nur das normale Plastik zeugs. Prozessorleistungen sind eh überschätzt.
Fürs normale Arbeiten, brauche ich höchstens einen Zweikerner, wenn ich mal was virtualisieren muss, ansonsten tut es auch noch weniger.


Und weil es hier auch noch angesprochen wurde mit dem "goldenen Käfig". Das hat durchaus sein Vorteile. 1. Finde ich es gut, das Apple den Code prüft und ich nicht erst merke das ein Programm der letzte murks ist, wenn ich es auf dem Handy habe. 2. gerade für IT-unerfahrene Leute wie meinem Schwiegervater oder meiner Freundin, ist diese geschlossene Plattform ideal, weil die sich keinen Kopf machen müssen.

Wer etwas mehr Freiheit will, kann zu Android greifen, man hat die Freiheit das Gerät zu wählen und muss kein Apple kaufen.

Diese Hasstyraden gegen Apple sind echt furchtbar. Allerdings nerven die gegen Linux und Windows auch, nur gegen Apple fällt es momentan extrem auf. Alle haben eins gemeinsam: 99 Prozent der Aussagen Schwachsinn.



Mal davon abgesehen, dass Apple Hardware zum Statusobjekt avanciert. Mehr als ein Hype ist es meiner Ansicht nach nicht, welcher aber bedrohlich lange anhält. Mit Vernunft lässt sich das nicht erklären.

Es hat schon seine Gründe. Apple konnte mit seinen Produkten über Jahre viele User überzeugen und auch mich haben sie überzeugt. Nicht die Fanboys erhalten Apple am Leben, sondern Apple schafft sich durch die Produkte Ihre Fanboys

Kingsize
20.04.2010, 12:17
Die Antwortmöglichkeit: "Ich würde mir nie einen Apple kaufen" fehlt irgendwie völlig.

das kann ich nur unterschreiben.

Punky260
20.04.2010, 12:22
Ein Appel-Rechner kommt für mich nicht in Frage.
Alleine schon deshalb weil man bei Apple absolut an ihre Firma gekettet wird und das reicht mir schon bei meinem ipod 80GB. Itunes hier und da und nervt total, vernünftige Unterstützung gibt es auch nicht.

Die Hardware an sich ist Qualitativ absolut hochwertig, keine Frage. Ob iPod oder iPhone ^^
Besonders auch die MacBooks sind absolut super, aber wenn ich die "Wahl" habe dann gibts kein Apple!

1st Class AMD-Fan
20.04.2010, 12:24
Die Antwortmöglichkeit: "Ich würde mir nie einen Apple kaufen" fehlt irgendwie völlig.

Dito!

Fuddelbaerentatze
20.04.2010, 12:24
Hab gerade "Ja auf jeden Fall" gepostet und bereue es jetzt schon wieder. Eigentlich will ich im wesentlichen kein Windows mehr und bin nur neidisch das es einige Interessante Software zwar für den Mac gibt, aber eben nicht für Linux - geschweige denn für FreeBSD oder Open Solaris (aus naheliegenden Gründen). Insofern ist meine Wahl eigentlich eher das ich Vue und ZBrush lieber auf einem AMD Mac benützen würde als unter einem AMD Windows PC solange es unter einem AMD *nix PC nicht geht (lassen wir mal wine weg...). Und wenn ich mir vorstelle das in die Mac Pros eh nur AMD CPUs kämen wenn AMD Intel überbieten würde (wäre schön!) stünde ja auch ein AMD Angebot von Apple im für mich relevanten Produktbereich noch mehr in den Sternen als es diese ganze Spekulationen über AMD und Apple ohnehin schon tun ...

Captn-Future
20.04.2010, 12:36
Die Antwortmöglichkeit: "Ich würde mir nie einen Apple kaufen" fehlt irgendwie völlig. Muss mich doch noch mal selbst zitieren:

Das würde ich sogar noch erweitern: "Ich würde mir nie/nie wieder irgendein Gerät von Apple kaufen"

Der iPod von meiner Frau ist echt das allerletzte. Musik kann man nur über diese schrottige Apple-Software drauf laden. Unglaublich diese Bedienung.

cypher_botox
20.04.2010, 12:39
Interessanter auf jeden Fall!

Nero24.
20.04.2010, 12:41
Die Antwortmöglichkeit: "Ich würde mir nie einen Apple kaufen" fehlt irgendwie völlig.
Dafür gibts ja die Option "Andere Meinung, die ich im Thread poste". Denn wenn jemand aus Prinzip einen Apple ablehnt, würde ich schon auch gerne erfahren wieso. ;)

Dusty
20.04.2010, 12:42
Der kauf eines Systems, welches ich universell einsetzen möchte, ist in meinen Augen nicht mit einem Betriebssystem im Bundle realisierbar. PCs sind für mich nun einmal Arbeitstiere die ich für eine oder mehrere Funktionen nutzen möchte, wobei sich die Aufgaben durchaus auch im Lebenszyklus des Gerätes ändern kann. Die Einschränkungen, welche Apple durch das restriktive Rechtemanagement, als auch durch die Kapselung relevanter Systemfunktionen betreibt, mögen für Menschen attraktiv sein, die Ihr Anwendungsprofil festlegen können und wollen. Ich nehme jedoch gerne Konfigurationsaufwand und ggf. Hardwareprobleme in Kauf, wenn ich dafür am Ende genau das bekomme was ich suche und die Flexibilät habe, das System weiter an meinen sich ändernden Bedarf anzupassen und nicht nur eine möglichst gute Annäherung daran zu erreichen.

Kurz und knapp: Ich würde im Moment keinen Apple kaufen, ob er nun AMD, Intel, Power, Cell oder ARM CPUs einsetzt!

Dusty

GHad
20.04.2010, 12:44
Hmm, mag Apples restriktive Politik nicht und Steve Jobs "Ich bin Gott" sowie so nicht. Ebenfalls habe ich kein Interesse an der Apple-Religion, zu der man ja dann zwangsläufig gehört. wie hat einer letztens wg. dem IPad gemeint: "Alle Verleger sollten mindestens einmal am Tag Steve Jbs anbeten"...

Nee, die Arroganz von Apple und deren Käuferschicht kann mir gestohlen bleiben. Ich hab mich allerdings wirklich für das iPad interessiert und wollte vielleicht ein paar Apps entwickeln, aber selbst für die Programme, die man nur selbst nutzt, muss man ja schon einen Jahresbeitrag bezahlen. Sorry, ich warte lieber auf ein Pad, mit dem ich so viel rumexperimentieren kann wie ich möchte und nicht wie Apple vorschreibt. Man muss ja schon quasi seine Seele verkaufen um Apple-Jünger zu werden.

Und der iPhone Hype Ich-bin-so-cool ist auch schon vorbei. Inzwischen gibt es bessere Handies z.B. von HTC, allerdings leider nicht die entsprechende Software.

Greetz,
GHad

dOrp3dO
20.04.2010, 13:19
Was bitte schön unterscheidet heutzutage einen Apple von einem "normalen" PC?? bei einem G5 habe ich ja noch verstanden, weshalb man darum einen Hype gemacht hat...aber heute? ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum ein Apfel so teuer sein muss - für mich niemals, auch nicht mit AMD CPU!

Speedy-World
20.04.2010, 13:26
Wenn Apple die Preise an denen der Konkurrenz ausrichten würde, und nicht danach, was Markenjunkies zu zahlen bereit sind, um ihrem Ego zu schmeicheln - dann, ja dann könnte man über Produkte mit dem Apfel nachdenken.
*chatt*

Sollte ein AMD-Apple wesentlich günstiger ausfallen, als bei den Intel-Pendants, dann würde es die Attraktivität des Produkts sicher erhöhen.

kann ich nur Zustimmen :P

[P3D] Crazy_Chris
20.04.2010, 13:35
Das einzige was mich abhält "Apple" zu kaufen ist die restriktive Softwarepolitik. Ob nun Intel oder AMD ist völlig Wurst.

Diapolo
20.04.2010, 13:41
Wer oder was ist Apple ;)? Für AMD als Firma würde es mich aber freuen!

Dia

Snake-Dsl
20.04.2010, 13:43
Apple Teuer?

Halte ich nach wie vor für die meisten Produkte als Vorurteil. Vergleicht man gleichwertige (auch in Sachen Materialen und Verarbeitung) Produkte anderer Hersteller mit Apple, sind die Preise oft sogar günstig. Beim Macbook würde ich vielleicht noch dem etwas zu hohen Preis zustimmen, aber insgesamt ist Apple im P-L-Verhältnis sogar günstig. Apple bedient halt nur nicht die sehr günstigen Märkte mit Produkten, was man auch nachvollziehen kann, denn neben weniger Marge hat man vor allem viele Kunden an der Backe, die dann von Apple die gleiche Leistung erwarten wie für die besseren Produkte. Daher steht einem geringen zusätzlichen Profit die Gefahr des Image-Verlustes gegenüber.

Apple verbaut den selben Kram wie alle anderen auch, nur teurer!

Klar, in einem technisierten Markt wie der IT-Industrie wo die Gewinnmargen oft gering ausfallen und Staaten ihre Firmen stützen müssen und die Kosten für konkurrenzfähige Eigenentwicklungen sehr teuer sind, setzt Apple eben auf bewährte X86-Technologie. Zusätzliche Kosten hat Apple halt bei dem Gehäuse, der Verarbeitung, bei den Komponenten (Airport, Platine, iSight). Gerade die Komponenten haben meist einen besseren Qualitätsstandard als die billigsten Teile in Low-Cost-Notebooks. Zwar sind sie nicht gleich die Besten, dafür ist alles recht ausgewogen. Auch ist ein Apple sehr ordentlich durchdesignt, alles ist sehr aufgeräumt und vergleichsweise hoch integriert. Schaut mal in einen Acer-Notebook was dort an billigen Kunststoffnietungen verwendet wurde. Alles ein Graus, falls man es doch einmal zerlegen muss. Da ist bei Apple noch der Glasheber das Schlimmste.

Mac OS X ist ein großer Käfig!

Mac OS X ist nicht zuletzt dadurch begehrt, da es von der Bedienung und den limitierten Möglichkeiten zur Einstellung gewisser Parameter einen guten Schnitt für den Otto-Normal-User schafft. Allen Nutzern es recht machen ist halt nicht möglich, und viele Einstellungen die manche vermissen lassen sich nachrüsten bzw. sind vielleicht auch einfach unwichtig. Ein PC ist ja vor allem zum Arbeiten da, nicht um Arbeit zu haben. Bei einem Mac sind die Aufgaben zur Wartung begrenzt aber auch nur bedingt notwendig. Verbesserungspotential gibt es klar bei den Restrictionen für Programmierer. Diese Probleme betreffen aber vor allem für Inhalte die über den iTunes-Store verkauft werden. Und zwecks Sychronisationspflicht mit Itunes: Es gibt natürlich auch Zusatzprogramme, aber seien wir mal ehrlich: bei Musiksammlungen im zweistelligen Gigabyte-Bereich, ist eine Dateiverwaltung mit Explorer/Finder nicht mehr sinnvoll. Dass Apple an den Verkauf der digitalen Inhalte verdienen will ist nachvollziehbar, sie stellen schließlich auch die Plattform und verifizieren den Content. Für mangelnde Konkurrenz kann ja Apple nur recht wenig etwas. Da hat die Content-Industrie (Verlage, Musik- und Filmindustrie) einfach lange geschlafen und auf härtere Gesetze gepocht.

Apple-Käufer sehen alles rosa und kaufen jeden Scheiß!

Dieses Vorurteil hört man ständig. Das mag auf wenige Fälle zutreffen, ich glaube aber einfach, dass Apple für viele Käufer genau den Geschmack und den Bedarf trifft. Der Hype der um die Produkte von Apple gemacht wird, liegt nicht nur in Apples Verantwortung. Da tragen die Medien keinen geringen Anteil dran. Ich glaube manchmal, dass viele Medien gerade beim iPad auf einen beginnenden Umstieg auf bezahlte digitale Inhalte und neue Einnahmen hoffen und somit die Berichterstattung deshalb so stark forcieren.

Apples Garantie:

Apples Standard-Garantie beträgt nur 1 Jahr, was ich als zu wenig erachte. 2 Jahre sollten es sein. Man kann zum Glück die Apple Care dazukaufen, welche dann für 3 Jahre greift. Ich habe auch schon nach fast 4 Jahren Netzteil und Akku ersetzt bekommen, obwohl ich kein Apple-Care hatte. Es gibt also größere Seriendefekte, für die Apple mitunter auch über die Garantiezeit hinaus Support bietet. Aber da gibt es wohl auch unterschiedliche Erfahrungen.

Um zum Thema zurückzukommen:

AMD bei Apple? Klar kann ich mir vorstellen, ich glaube aber kaum an deutlich niedrigere Preise.

ICEMAN
20.04.2010, 13:45
Selbst wenn ich zuviel Geld hätte, würde ich mir keinen Appel kaufen, weil der Appel nichts besser kann als ein Win-PC, bezüglich meinen Anwendungen.

S.I.
20.04.2010, 13:53
Payne;4201075']Ich kaufe mir keine Rechner mit Intel CPU.

hoch interessant, ich vermeide das - wo es möglich ist - auch...aber....

das war überhaupt nicht gefragt! ;D

yourgreatestfear
20.04.2010, 13:53
Apple war für mich auch noch nie Thema.
Heutzutage sehe ich noch weniger Grund extra Geld für das Fallobst auszugeben, da die Hardware nix anderes ist als der restliche PCkram am Markt und die Software keine Vorteile (in Bezug auf Angebotsbreite sogar Nachteile) bietet. Daran wird auch eine AMDplattform nichts ändern.

Die Marke ist reine Abzocke und die wenigen Alleinstellungsmerkmale machen das grausige PreisLeistungsVerhältnis nicht besser.

Wer guten Support brauch, holt sich lieber einen Dell im Sorglospaket mit 24h-Vorortservice und kommt meist immer noch billiger weg.

Firewired
20.04.2010, 13:54
Dem muss ich aus eigener Erfahrung Widersprechen. Defektes Netzkabel, sofortiger Austausch. Bei einem Bekannten: Iphone ==> Austausch. Ich persönliche muste einmal die Garantie in Anspruch nehmen und war zufrieden. Andere Leute die ich kenne ebenso.
Also ich kann nur das bewerten, was ein guter Freund von mir (MacBook) mitgemacht hat und danach hatte er keinen Bock mehr auf Apple. Ist aber auch schon 3 Jahre her, vielleicht hat sich das ja jetzt geändert oder er hatte schlicht Pech.



Da frage ich mich was Du für Dozenten hast. Das ist sogar noch einfacher als unter Windows
Welche die keinen Plan haben?! Dennoch sind es in meinen Augen Studiengebühren und Forschungsgelder, die da verschleudert werden.



Ich bin von Windows ganz schnell auf Linux gewechselt und aufgrund der hervorragenden Hardware/MacBooksPro vor mehreren Jahren auf Mac OS. Auf Servern bin ich immer noch begeisterter Linuxer, privat nutze ich aber ausschließlich Mac.
Man sollte schonmal alles auch selber durchprobieren, bevor man meckert und nicht nur den Frust rauslassen, weil man es sich nicht leisten kann. Mag sein, dass Apple Rechner auf den ersten Blick etwas teurer sind, aber die Dinger sind den Preis definitiv wert. Ich bezahle die paar Mark mehr gern für die bessere Verarbeitung(Alugehäuse, Glasbildschirm und viele Kleinigkeiten wie den Magnetstecker am Netzteil, beleuchtete Tastatur). Mag sein das man bei "normalen" Laptops mehr Pozessorleistung und Grafikleistung bei dem Preis bekommt, aber man bekommt nur das normale Plastik zeugs. Prozessorleistungen sind eh überschätzt.
Fürs normale Arbeiten, brauche ich höchstens einen Zweikerner, wenn ich mal was virtualisieren muss, ansonsten tut es auch noch weniger.
Und ich persönlich bevorzuge Win und Linux, weil mir Mac nicht gefällt. Ist vielleicht schlicht Gewohnheit. Aber das was bei Apple als intuitiv bezeichnet wird, ist für mich eine Qual. Das endgültige Aus für Apple war für mich itunes. Höre viel Musik und nutze dafür Napster, was sich mit ipod/phone aber nicht vereinbaren ließ.
Und die Tatsache, daß man bei anderen Herstellern nur Plastik bekommt, liegt wohl eher daran, daß die meisten Kunden nicht bereit wären einen höheren Preis zu bezahlen. Ab ner bestimmten Preisdifferenz wollen die Leute dann das Apple haben, warum auch immer.




Diese Hasstyraden gegen Apple sind echt furchtbar. Allerdings nerven die gegen Linux und Windows auch, nur gegen Apple fällt es momentan extrem auf. Alle haben eins gemeinsam: 99 Prozent der Aussagen Schwachsinn.
Wieso bezeichnest du 99% aller Aussagen als Schwachsinn? Vielleicht haben manche einfach ihre Erfahrungen gemacht und idR werden eben negative Erfahrungen deutlicher vorgebracht als positive bzw manche Dinge, die für dich unproblematisch oder irrelevant sind, sind bei anderen da Ausschlag gebend.
btw haßtiraden findest du überall, intel, amd, linux, apple, mercdes, kawasaki, pril, aldi, lidl, merkel, schröder, amis, malle..... egal wo/wer/was auch immer. Die meisten haben aber nen Hintergrund, ob man den versteht....*noahnung* Aber so is es halt.

Chaos Engine
20.04.2010, 13:55
Apple?
So ein Mist kommt mir nicht nach Hause.
Selbst wenn da ein AMD drinsteckt.

Apple ist für Leute:
a.mit Statussyndrom
b.die zu blöde sind sich mit einem Betriebssystem auseinander zu setzen.
c.zensiert *lol*

Der Rest kommt gut in diesem Video rüber:
http://www.youtube.com/watch?v=P2ToIJdNwsE

Sliven
20.04.2010, 13:59
Apple gibt es aus Prinzip nicht. Das hat nicht unbedingt etwas mit der verbauten Hardware zu tun (die bisher, weil Intel-CPU, eh nicht für mich geeignet ist), sondern mit dem Image, welches Apple besitzt und welches man mit Apple-Geräten automatisch bei einem selbst aufbaut. Als Kiddie, der immer noch auf Spielzeugtelefone und Spielzeug-Laptops á la VTech angewiesen ist, lass ich mich nicht bezeichnen.:] Von daher: Nein, Apple wirds nicht geben!

Ist allerdings für AMD an sich gut, zumindest, wenn AMD nicht zu Dumping-Preisen gezwungen wird, um besagte Gewinnmarge noch weiter zu erhöhen. *suspect*

S

dekaisi
20.04.2010, 14:13
Apple kommt selbst mit AMD auch für mich nicht ins Haus.
Lange eingewöhnungszeit, wenig Software Support, Zensur bei Hardware, schlechte Anschlußmöglichkeiten, überteuert.
Obwohl man beim ipod förmlich gezwungen ist.

Twodee
20.04.2010, 14:17
Ich vermisse das Gegenteil zu "Ja, auf jeden Fall.", also "Nein, auf keinen Fall".

Dymas
20.04.2010, 14:17
Aber es wär immernoch ein Apple oder? Was soll dann die Frage xD

Apple ist pfui, Jack Wolfskin der Elektronikbranche

Allfred
20.04.2010, 14:22
Wenn Apple wirklich AMD ins Programm nimmt hätte es extreme Nebenwirkungen:

Apple kann es nicht zulassen, das das eigene OS auf AMD Prozessoren künstlich ausgebremst wird. Folglich müssen neutrale Kompiler die Binäries übersetzen.

Hat Apple neutrale Kompiler? - oder wurden diese von Intel bisher geliefert :]

OBrian
20.04.2010, 14:33
Aber es wär immernoch ein Apple oder? Was soll dann die Frage xD

Apple ist pfui, Jack Wolfskin der Elektronikbranche Hmm, dann fehlt eigentlich noch die Option "Wenn Apple anfängt, AMD-CPUs zu verbauen, dann wird mein nächster Rechner ein Intel" *lol*

buette
20.04.2010, 14:33
"Apple ist pfui, Jack Wolfskin der Elektronikbranche" der vergleich ist aber auch zu passend, ist nähmlich auch noch so eine firma wo keiner braucht.
einen apfel kaufen wo der wurm schon gleich mit drinne ist? Das sollen andere tun

nazgul99
20.04.2010, 15:01
Hat Apple neutrale Kompiler?

Wenn ich nicht irre, benutzen sie GCC (http://de.wikipedia.org/wiki/GNU_Compiler_Collection)

Edit: jupp - http://developer.apple.com/mac/library/releasenotes/DeveloperTools/RN-GCC4/index.html

Viel neutraler geht's wohl nicht.

floppydisk
20.04.2010, 15:12
wozu sollte ich mir einen apfel ins wohnzimmer stellen früher oder später fängt er an zu schimmeln ganz zu schweigen von den maden*suspect*

gruffi
20.04.2010, 15:23
Wenn ich nicht irre, benutzen sie GCC (http://de.wikipedia.org/wiki/GNU_Compiler_Collection)

Edit: jupp - http://developer.apple.com/mac/library/releasenotes/DeveloperTools/RN-GCC4/index.html
Mal schauen, ob es zukünftig dann wenigsten unter MacOS faire Benchmarkvergleiche zwischen AMD und Intel gibt. ;D

Morrich
20.04.2010, 15:39
Was soll ich mit nem Apple Computer?

Die Dinger sind doch eh nur zum Arbeiten gut. Ein Game bekommt man doch dort drauf kaum zum Laufen, wenn man nicht extra noch Windows draufschmeißt (geht das überhaupt so einfach?).

Außerdem glaube ich nicht, dass Apple seine Produkte auch nur einen Dollar günstiger anbieten würde, wenn da günstigere CPUs von AMD drin wären.

Die Dinger sind halt so gut wie ausschließlich was für Leute die ein Statussymbol benötigen um ihren Schw... mal schnell um 5cm zu verlängern oder eben für diejenigen, die die Usability von MacOS zum Produktiveinsatz nutzen.

Nosyboy
20.04.2010, 16:05
Attraktiver auf jeden Fall,
Ob ich dann aber gleich ein Apple kaufen werde weiss ich nicht, die Geschäftspraktiken von Apple haben mir noch nie wirklich gefallen.

Han Solo
20.04.2010, 16:12
Moin,

ob da nun intel oder amd drinsteckt ist mir bei apple eigentlich egal, mit der verfolgten Firmenpolitik kommt mir definitiv kein appleprodukt ins haus.

MfG

foobargt
20.04.2010, 16:20
Zitat von foobargt
Diese Hasstyraden gegen Apple sind echt furchtbar. Allerdings nerven die gegen Linux und Windows auch, nur gegen Apple fällt es momentan extrem auf. Alle haben eins gemeinsam: 99 Prozent der Aussagen Schwachsinn.
Wieso bezeichnest du 99% aller Aussagen als Schwachsinn? Vielleicht haben manche einfach ihre Erfahrungen gemacht und idR werden eben negative Erfahrungen deutlicher vorgebracht als positive bzw manche Dinge, die für dich unproblematisch oder irrelevant sind, sind bei anderen da Ausschlag gebend.
btw haßtiraden findest du überall, intel, amd, linux, apple, mercdes, kawasaki, pril, aldi, lidl, merkel, schröder, amis, malle..... egal wo/wer/was auch immer. Die meisten haben aber nen Hintergrund, ob man den versteht.... Aber so is es halt.

Das liegt daran, dass 99 Prozent der Hasstiraden gegen was auch immer schlicht Schwachsinn ist. Mag sein, dass einiges auf Erfahrung beruht, aber das sind dann höchstens die restlichen 1 Prozent. Was man immer für einen Dreck lesen muss bei Themen Linux vs Windows, Windows vs Mac, Mac vs. Linux ist echt schlimm. Aktuell ist es das Ipad, vor ein paar Monaten nervte das Thema Windows 7 usw..


Und genauso lese ich hier Schwachsinn in diesem Faden. Wenn ich lese, man könne mit einem Mac nicht spielen. Ja klar kann man spielen, es gibt so einiges an Spielen. Man kann auch Windows installieren per Bootcamp. Natürlich gibt es nicht diese Masse an Spielen für Mac, wie für Windows, aber es wird mehr und mehr, weil man an der Plattform langsam nicht mehr vorbei kommt. Und das ist übrigens auch gut so. Es würde mich nur freuen wenn Linux noch ein paar Prozente mehr Marktanteile hätte, damit ich mir irgendwann meine Plattform nicht nach unterstützter Software aussuchen muss, sondern danach welche mir Gefällt. Und gerade in der Bedienung, ist Mac OS Windows um Jahre vorraus.

Wenn ich hier einen Mist lese mit Eingewöhnungszeit bla bla bla. Purer Blödsinn. Egal welches System ich nutze, ich muss mich erstmal eingewöhnen. Gerade Computeranfängern würde ich zu einem Mac raten, da viele Dinge damit einfach leichter gehen, als unter Windows. Schon alleine die Systemeinstellungen sind übersichtlicher. Die Programme findet man besser, man installiert die üblichen Programme leichter usw..
Wenn ich meinem Schwiegervater sage "Ja, dann schiebst Du das Programm von da nach wo immer du das haben willst und klickst da doppelt drauf", dann ist das um Welten einfacher als es unter Windows der Fall ist. Letzteres besonders, wenn es darum geht das Programm wieder los zu werden.

Und das die Hasstiraden einen Hintergrund haben, bezweifle ich mal ganz stark. Guck doch mal in die Kommentarspalten. Hätten diese einen Hintergrund, dann käme nicht so ein Dreck beim Thema IPad usw..

Woodstock
20.04.2010, 16:22
Nein. Auch mit AMD CPUs unten drunter ist Apple für mich keine Option.

Warum sollte ich den die relative offene Windowswelt die Hardwaretechnisch für alles offen ist gegen die geschlossene MAC OS Welt tauschen die nur mit ausgesuchter Hardware läuft nur weil jetzt ein AMD Prozessor verbaut ist?
Da würde man sich nur von einer Abhängigkeit in die andere begeben. Zumal Apple auch noch weit restriktiver ist als MS.

Abgesehen vom MAC Pro ist ein vergleichbarer PC auch noch einiges günstiger. Bei den Laptops sieht es auch nicht anders aus.


Apple kommt selbst mit AMD auch für mich nicht ins Haus.
Lange eingewöhnungszeit, wenig Software Support, Zensur bei Hardware, schlechte Anschlußmöglichkeiten, überteuert.
Obwohl man beim ipod förmlich gezwungen ist.

Mein iPOD hat nie einen APPLE Rechner zu spüren bekommen und wird seit langem auch nicht mehr mit iTunes betankt.

sjrothe
20.04.2010, 16:30
Für den ziemlich unwahrscheinlichen Fall, das das Konzept (modularer Aufbau mit Desktop-Hardware: Speicher, Grafikkarten, CPU, Netzteil) und der Preis stimmt, könnte ein günstiger kleiner Power MAC interessant werden.
Softwareseitig ist Final Cut für mich eines der Hauptargumente für Apple.

Die geringe Basisgarantie und der heftige Aufpreis für Apple Care ist eine Verschleierung noch erheblich höherer Preise.
Selbst ein Thinkpad kann man besser mit frei beziehbaren Ersatzteilen reparieren als jeglichen Apple Rechner.

heimbuec
20.04.2010, 16:38
Die Software wäre für mich auch mit einem AMD als Unterbau völlig uninteressant. Ich bin halt eingefleischter Bill Gates Fan (seit 20 Jahren)*chatt*

Morilu
20.04.2010, 16:53
Wenn die Geräte mit verbauten AMD Prozessoren dann auch günstiger werden, würde so ein iMac vielleicht wirklich mal in die Nähe einer Kaufüberlegung driften. :D

Snake-Dsl
20.04.2010, 17:00
Wenn die Geräte mit verbauten AMD Prozessoren dann auch günstiger werden, würde so ein iMac vielleicht wirklich mal in die Nähe einer Kaufüberlegung driften.

Noch günstiger? Zeig mir mal einen vergleichbaren Rechner für das Geld!

desmond1974
20.04.2010, 17:00
Ich habe früher einmal geglaubt Apple würde die besseren PCs bauen. Aber neben der Tatsache das Apple einiges richtig macht, was Microsoft und auch die gesamte Linux Community falsch gemacht haben, empfinde ich Apple mittlerweile nur noch als ein die persönlichen Freiheiten extrem limitierendes Unternehmen. Proprietäre Formate, schwindige Klauseln ind den App Stores, das Bekämpfen der Konkurrenz mit aus meiner Sicht unfairen Mitteln und obendrauf die geradezu freche Preisgestaltung der Produkte machen Apple für mich unattraktiv.

Damit kein falscher Eindruck entsteht, was Designgestaltung und Benutzeroberfläche angeht, ist Apple prima, aber der Rest macht es für mich zu Produkten für markenaffine Yuppies. Davon abgesehen bekommt man, sofern man willens ist das Geld auszugeben, Produkte von vergleichbarer Qualität auch im anderen Lager.

Ach ja, das muss ich noch loswerden....dieser Hype um das geradezu lächerliche Ipad ist schon echt unerträglich......arghhhhh

Bugfixer
20.04.2010, 17:11
Ich musste mal schnell einen Vergleich anstellen, nur kurz zusammengeklickt,
ohne lang zu suchen und zu optimieren.

Mac Pro
2,66 GHz Quad-Core Intel Xeon "Nehalem" Prozessor
3 GB (drei 1 GB) Arbeitsspeicher
640 GB Festplatte
18-faches SuperDrive (Double-Layer)
NVIDIA GeForce GT 120 mit 512 MB

2299.-

Intel Xeon W3520 4x2.67GHz BOX 264,99
ASUS Rampage II Extreme X58 304,99
4096MB Corsair XMS PC3-10666 115,99
3.5" WD 2000GB Caviar Green WD20EARS 7200U/m 64MB 118,99
BluRay Brenner LG Electronics 173,99
ASUS (Retail) HD5850 1024MB HDMI/DVI 309,99
Lian Li PC-8NB Midi-Tower - black 78,99
650W Corsair TX650W 81,42
Windows 7 Ultimate 64 Bit OEM 161,54

1610,89.-

(Ein dem MacPo entsprechender Dell Workstation T 7500 kostet allerdings auch seine 2800.-)


Wieso sollte ich mir einen Mac kaufen?????
Alleine der Aufpreis bei Apple für die 2T - HD beträgt 305.- Euro! Wenn man noch eine zweite davon haben will
kostet diese schlappe 495 Euro. Wir reden von normalen HD´s, keinen SSD. Vielleicht hat ja Apple irgendwelche
Wunderfestplatten, aber alleine für den Preis einer HD kaufen sich viele Leute einen ganzen Rechner.
Der Aufpreis für eine ATI 4870 liegt bei 180.-..........................
Ein BluRay - Laufwerk gibt es nicht einmal gegen Aufpreis. Insgesamt erscheint die Technik sowieso
eher "von gestern" von Werbewirksamen CPU´s mal abgesehen. Googelt mal nach "Festplatten im Mac".
Billige Standardware, alles nix besonderes. Apple lebt was die Desktop - PC´s angeht meiner Ansicht nach
noch vom Ruf aus den Prä - X86 - Zeiten, als die Macs noch eine Macht im Grafikbereich waren.. Aber heute haben sie nur noch
Innovationen in sinnfreiem Yuppiespielzeug wie iphone, ipad und wie der ganze Spielzeughaufen sich noch nennt.
Für die 700 Euro, die ein nach objektiven Kriterien deutlich leistungsschwächerer Rechner mehr kostet, fahr ich lieber in Urlaub.
Ich finde die Betriebsysteme der Mac schon auch sehr gut bedienbar, und das Design toll aber das kann ja nicht das einzige Argument sein.
"Produkte für markenaffine Yuppies". Sehe ich genau so.

heimbuec
20.04.2010, 17:22
Wieso sollte ich mir einen Mac kaufen?????

Für die 700 Euro, die ein nach objektiven Kriterien deutlich leistunsgschwächerer Rechner mehr kostet, fahr ich lieber in Urlaub.
Ich finde die Betriebysysteme der Mac schon auch sehr gut bedienbar, aber das kann ja nicht das einzige Argument sein.
Volle Zustimmung!

Woodstock
20.04.2010, 17:26
Noch günstiger? Zeig mir mal einen vergleichbaren Rechner für das Geld!

Die Frage meinst du aber nicht wirklich ernst, oder?

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showpost.php?p=4201425&postcount=70

Spart mir die Arbeit auch noch mal zu suchen :)

andr_gin
20.04.2010, 17:33
Einen Mackauft man nur dann, wenn man auch das Betriebssystem haben will, weil man spezielle Software hat, die nur darauf laufen. Ein Mac ist ein Werkzeug für einen gewissen Spezialbereich. Da ist die verbaute CPU auch vollkommen egal. Genauso ist ein Vergleich der Performance zwischen PC und Mac auch so sinnvoll, wie wenn man die Watt des Harföhns mit denen der Mikrowelle vergleicht.
Ein PC ist ein Universalgerät, das nach außen offen ist, wo jede beliebige Software eingesetzt werden kann.

Snake-Dsl
20.04.2010, 17:36
Die Frage meinst du aber nicht wirklich ernst, oder?

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/...5&postcount=70

Spart mir die Arbeit auch noch mal zu suchen

Nun ja, beim Mac Pro wird aber schon lange auf ein Update gewartet. Nehmen wir doch mal andere Beispiele. Zum Beispiel aktuelle Macbook Pro 15 oder 17". Oder einen iMac 27".

EDIT: Die überhöhten Aufpreise für zusätzliche Ausstattung ist kein Apple-typisches Problem, das findet man leider bei vielen Herstellern. Wer beim Hersteller Upgrades (BTO) bucht, ist selber schuld.

cumec
20.04.2010, 17:40
Apple Produkte kommen für mich generell nicht mehr in Frage.
Gebranntes Kind scheut das Feuer...

nukular4200
20.04.2010, 17:51
Dem muss ich aus eigener Erfahrung Widersprechen. Defektes Netzkabel, sofortiger Austausch. Bei einem Bekannten: Iphone ==> Austausch. Ich persönliche muste einmal die Garantie in Anspruch nehmen und war zufrieden. Andere Leute die ich kenne ebenso.


Dem muss ich nun wieder aus eigener Erfahrung (plus Bekanntenkreis) widersprechen: Ipod: Bekanntes Problem mit Klinkenbuchse innerhalb der Garantiezeit: Kein Ersatz. Reparatur kostet 90€. Macbook Pro: Snow Leopard hat im Auslieferungszustand Freezes, startet BS-eigene Anwendungen nicht. Mit Windows 7: Touchpad-Treiber sind schlecht bis zur Unbenutzbarkeit, viele Features wie Tastaturbeleuchtung und Helligkeitssensor werden unter Windows zwar irgendwie unterstützt, die Treiber sind jedoch unzuverlässig und machen praktisch was sie gerade wollen. Anderes Macbook: Festplatte nach kurzer Zeit defekt, nach Ersatzeinbau unerklärlich lange Ladezeiten des Betriebssystems (Platte war schnell), DVD-Laufwerk verkantet sich, DVDs zerkratzen beim rausnehmen, verbiegen von Gehäuseinternen Teilen (kein äußerer Schaden) - wahrscheinlich aufgrund schlechter thermischer Eigenschaften...

Apple mit AMD-Prozessor? Da der Preis das einzig starke Argument für AMD ist (Leute, die Leistung/der Verbrauch bringens nicht so sehr im Vergleich) und Apple-Rechner sich nicht wirklich über den Preis verkaufen, sehe ich keine guten Chancen für mich und Apple (weiterhin nicht)

Chaos Engine
20.04.2010, 17:55
Einen Mackauft man nur dann, wenn man auch das Betriebssystem haben will, weil man spezielle Software hat, die nur darauf laufen. Ein Mac ist ein Werkzeug für einen gewissen Spezialbereich.

Hättest du dass vor einigen Jahren geschrieben würde ich dir zustimmen.
In der heutigen Zeit jedoch stimmt deine Aussage nicht mehr.

Peet007
20.04.2010, 17:58
Apple, nein danke. 8)

foobargt
20.04.2010, 18:21
Nun ja, beim Mac Pro wird aber schon lange auf ein Update gewartet. Nehmen wir doch mal andere Beispiele. Zum Beispiel aktuelle Macbook Pro 15 oder 17". Oder einen iMac 27".

EDIT: Die überhöhten Aufpreise für zusätzliche Ausstattung ist kein Apple-typisches Problem, das findet man leider bei vielen Herstellern. Wer beim Hersteller Upgrades (BTO) bucht, ist selber schuld.


Zustimmung. Die Mac Pros sind aber wirklich überteuert. Braucht eigentlich auch keiner. Diese hochgezüchteten Bolliden braucht nur einer für Videobearbeitung(Wenn überhaupt) oder die ganzen Kinders, die bei ihren Spielen nach jedem Pixel schreien.
Ich arbeite seit einem Jahr mit einem MacBook Pro(13 Zoll) und konnte nie feststellen das ich Leistung bräuchte.

Wenn man die IMacs oder Macbook Pro Reihe nimmt und auch die Mac Mini Reihe, dann sind die definitiv nicht zu teuer. Man findet solche hochwertigen Produkte nirgend wo anders. Abgesehen davon, dass ich beim Kauf des MacBooks nicht hundert beschissene Trailversionen drauf hab, sondern nur MacOS und ILife als Vollversion. Was um einiges mehr kann als ein Windows ohne irgendwas. Alleine das ist mir 100 bis 200 wert.
Beim Rechner meiner Freundin muste ich übrigens 30 Anwendungen deinstallierebn, bevor die Kiste benutzbar war. Ja schön, der Hersteller hat nicht mal eine DVD mitgliefert, sondern nur eine Backuppartition. Ach und besonders schön ist, wenn man das Backup von der Platte einspielt, dann hat man die klasse Trailversionen wieder. Über diese 600 Euro habe ich mich dermaßen geärgert(Filme auf dem Display sind ein graus). Da gebe ich lieber 2000 aus und meine Freundin hat was vernünftiges. Lieber 2000 zufriedene Euro ausgeben, statt 600 in den Sand setzen.

Wegen der geschlossenen Plattform. Wer am Rechner rumbasteln will, der ist mit einem Mac wirklich falsch. Ich will aber weder hier noch auf Arbeit an Hardware rum friemeln. Für solche Aufgaben hol ich mir eh nen Praktikanten oder irgendwas anderes billiges. :D
Insgesamt halte ich es für sehr vorteilhaft, das nicht jeder Mist unter Mac OS läuft. Wo sind die meisten Stabilitätsprobleme unter Windows zu finden? Windows an sich ist ein sehr stabiles System(seit XP), das Problem sind irgendwelche Billighersteller und die ganzen Leute die meinen, alles müste billig sein. Diese Mentalität ist eh zum kotzen. Wenn ich schon höre "ääh das Ipad ist zu teuer *heul", der Mac Mini ist zu teuer *heul*. Ne die sind nicht teuer, der andere Murks ist einfach nur billig.

Ansonsten ist das normale Mac OS auch nicht viel geschlossener als Windows, sogar ganz im Gegenteil. Es liegen für Mac größere Teile offen als bei Windows.


Das das IphoneOS recht geschlossen ist, ja gut das ist halt so. Es ist auch keine richtige Computerplattform, sondern eine Multimediaplattform. Und ich finde es gut, dass da Apple ein Auge drauf hat. Ich brauche mir nicht groß den Kopf machen, wenn ich im Appstore etwas kaufe oder sonstiges. Mag sein, dass ich auf dem Rechner das etwas anders sehe, aber bei sowas wie einem Telefon oder dem IPad, will ich Sorgenfrei meine Freizeit genießen. Aus Sicherheitstechnischer Sicht ist dieses System nämlich das Beste was den IT-fremden Personen passieren kann.

Drohne
20.04.2010, 18:22
Apple wird nicht dadurch attraktiver, indem x86-Altlasten in anderem Gewande in einem schicken Gehäuse für viel Geld angeboten werden. Mit einer POWER6 oder einer SPARC wäre das nochmals schwer zu überlegen, so aber: nein, Danke schön.

@foobargt: So ge-/verschlossen wie noch zu Zeiten des OS 9 sind die modernen Äpfel gar nicht (mehr). Als langjahriger BSD-Anwender fühlt man sich dann auf einer Shell gleich wieder zuhause. Lediglich die benamungen dynamischer Bibliotheken stört ein wenig, aber darüber kann man hinwegsehen. Beachtenswert ist, daß es Jobs ein zweites Mal geschafft und bewiesen hat, daß man mit Innovation, Esprit und Qualitätsbewußtsein eine funktionierende graphische Benutzeroberfläche auf einen UNIX Kerne packen kann. Aber wie gesagt, seit Apple nun Intel-Einerlei unter der Haube trägt, sind die Rechner aus dem Fokus.

Goitonthefloor
20.04.2010, 18:34
nein da ich mir keinen Apple PC holen werde :) niemals nie ;)

Makso
20.04.2010, 18:39
Ich würde einen Apple kaufen wenn ich einen brauchen würde.
Um erlich gesagt, für DP auf jeden fall mit AMD inside! Aus einem Grund: Weil dann die Hardware aus einem Haus kommt. Also CPU/GPU/CHIP von AMD. Weil die Hardware einfach besser miteinander abgestimmt ist als Intel/Nvidia oder Intel/ATI. Hoffe nur wenn Apple AMD ins Boot nimmt das auch die Preise etwas atraktiver sein werde als jetzt mit Intel Systeme!

Azrael
20.04.2010, 18:56
Wenn Apple die Preise an denen der Konkurrenz ausrichten würde, und nicht danach, was Markenjunkies zu zahlen bereit sind, um ihrem Ego zu schmeicheln - dann, ja dann könnte man über Produkte mit dem Apfel nachdenken.
*chatt*

Sollte ein AMD-Apple wesentlich günstiger ausfallen, als bei den Intel-Pendants, dann würde es die Attraktivität des Produkts sicher erhöhen.

So sehe ich das auch, wenn Apple dementsprechend die Preise neu ausrichtet, dann könnte es was werden.

Aber leider wird Apple die Gewinnspanne für sich maximieren und den Kunden den nackten Popo zeigen.

Apple ist was für schlicht designorientierte Nutzer, den es nicht interessiert ob es billiger oder ob da 1a Hardware drin verbaut ist. Hauptsache Apple.

Desweiteren kommt mir Apple niemals ins Haus.

Cr@zed^
20.04.2010, 18:57
Zustimmung. Die Mac Pros sind aber wirklich überteuert. Braucht eigentlich auch keiner. Diese hochgezüchteten Bolliden braucht nur einer für Videobearbeitung(Wenn überhaupt) oder die ganzen Kinders, die bei ihren Spielen nach jedem Pixel schreien.
Ich arbeite seit einem Jahr mit einem MacBook Pro(13 Zoll) und konnte nie feststellen das ich Leistung bräuchte.

Wenn man die IMacs oder Macbook Pro Reihe nimmt und auch die Mac Mini Reihe, dann sind die definitiv nicht zu teuer. Man findet solche hochwertigen Produkte nirgend wo anders. Abgesehen davon, dass ich beim Kauf des MacBooks nicht hundert beschissene Trailversionen drauf hab, sondern nur MacOS und ILife als Vollversion. Was um einiges mehr kann als ein Windows ohne irgendwas. Alleine das ist mir 100 bis 200 wert.
Beim Rechner meiner Freundin muste ich übrigens 30 Anwendungen deinstallierebn, bevor die Kiste benutzbar war. Ja schön, der Hersteller hat nicht mal eine DVD mitgliefert, sondern nur eine Backuppartition. Ach und besonders schön ist, wenn man das Backup von der Platte einspielt, dann hat man die klasse Trailversionen wieder. Über diese 600 Euro habe ich mich dermaßen geärgert(Filme auf dem Display sind ein graus). Da gebe ich lieber 2000 aus und meine Freundin hat was vernünftiges. Lieber 2000 zufriedene Euro ausgeben, statt 600 in den Sand setzen.

Wegen der geschlossenen Plattform. Wer am Rechner rumbasteln will, der ist mit einem Mac wirklich falsch. Ich will aber weder hier noch auf Arbeit an Hardware rum friemeln. Für solche Aufgaben hol ich mir eh nen Praktikanten oder irgendwas anderes billiges. :D
Insgesamt halte ich es für sehr vorteilhaft, das nicht jeder Mist unter Mac OS läuft. Wo sind die meisten Stabilitätsprobleme unter Windows zu finden? Windows an sich ist ein sehr stabiles System(seit XP), das Problem sind irgendwelche Billighersteller und die ganzen Leute die meinen, alles müste billig sein. Diese Mentalität ist eh zum kotzen. Wenn ich schon höre "ääh das Ipad ist zu teuer *heul", der Mac Mini ist zu teuer *heul*. Ne die sind nicht teuer, der andere Murks ist einfach nur billig.

Ansonsten ist das normale Mac OS auch nicht viel geschlossener als Windows, sogar ganz im Gegenteil. Es liegen für Mac größere Teile offen als bei Windows.


Das das IphoneOS recht geschlossen ist, ja gut das ist halt so. Es ist auch keine richtige Computerplattform, sondern eine Multimediaplattform. Und ich finde es gut, dass da Apple ein Auge drauf hat. Ich brauche mir nicht groß den Kopf machen, wenn ich im Appstore etwas kaufe oder sonstiges. Mag sein, dass ich auf dem Rechner das etwas anders sehe, aber bei sowas wie einem Telefon oder dem IPad, will ich Sorgenfrei meine Freizeit genießen. Aus Sicherheitstechnischer Sicht ist dieses System nämlich das Beste was den IT-fremden Personen passieren kann.


Arbeitest du für Apple? (nein nicht mit)

Ich hab mein 17" Mac Book Pro, zum Glück für fast den Neupreis, ganz schnell wieder verkauft.
Das Display war ein Graus, die vorher erwähnten Probleme mit dem DVD Laufwerk und angeschmolzenen/verbogenen DVD's kommen mir auch seltsam bekannt vor, genau so wie die ewig langen Boot Zeiten.
Und von wegen hochwertiger Materialien und Verarbeitungsqualität, die Tastatur reagierte ja sowas von beschissen auf Eingaben und links am Gehäuse war ein kleiner Spalt. ...

Da kaufe ich mir für das selbe Geld lieber ein hochwertiges Laptop.

depp1978
20.04.2010, 19:21
Nein ich bin auch nicht der Meinung das dass einfache wechseln der APU Herstellers, mich sonderlich zu dem kauf eines Apple-Produktes animieren würde. Und für alle die etwas wie ein IPad benötigen könnten hier (http://wepad.mobi/) mal eine Alternative ohne Apfel .(Video) (http://www.youtube.com/watch?v=gj6AWVg0axE&feature=player_embedded)

foobargt
20.04.2010, 19:48
Arbeitest du für Apple? (nein nicht mit)

Ich hab mein 17" Mac Book Pro, zum Glück für fast den Neupreis, ganz schnell wieder verkauft.
Das Display war ein Graus, die vorher erwähnten Probleme mit dem DVD Laufwerk und angeschmolzenen/verbogenen DVD's kommen mir auch seltsam bekannt vor, genau so wie die ewig langen Boot Zeiten.
Und von wegen hochwertiger Materialien und Verarbeitungsqualität, die Tastatur reagierte ja sowas von beschissen auf Eingaben und links am Gehäuse war ein kleiner Spalt. ...

Da kaufe ich mir für das selbe Geld lieber ein hochwertiges Laptop.

Nein ich nutze lediglich Jahre lang die Produkte von Apple und die waren ihr Geld einfach wert.

Displayquallität: Nein das kann ich nicht bestätigen. Ist zwar spiegelnd, aber das empfinde ich nicht als schlimm, bzw hat es mich persönlich nie gestört. Ansonsten hatten meine Apple-Displays ein absolutes Topbild. Farben usw. waren um einiges besser als bei anderen Notebooks. Und wenn ich mir dagegen meinen TFT(gut ich weiß der Vergleich passt nicht ganz) angucke, dann bleib ich lieber beim MacBook

Schmelzende DVD's: Sorry aber das hab ich wirklich noch nie gehört und ich kenne so einige Leute mit dem Mac. Ich wüste auch nicht wie das passieren kann.

Langsame Bootzeiten: Eigentlich auch nicht. Ich habe PGP Pro drauf, was einiges kostet an Bootzeit. Allerdings ist die Bootzeit immer noch OK. Naja zumindest die alle 3 oder 4 Wochen die ich den Rechner mal neustarte, sonst läuft der durch. Klappe zu, ab in den Rucksack und auf Arbeit Deckel auf. MacOS startet definitiv nicht langsamer als Win7, XP oder Vista, selbst mit PGP Pro ist es schneller.

Tut mir leid, aber dem was Du berichtest, da zweifel ich etwas am Wahrheitsgehalt.

Bozol
20.04.2010, 19:55
Und für alle die etwas wie ein IPad benötigen könnten hier (http://wepad.mobi/) mal eine Alternative ohne Apfel

LOL *lol* Du hast die "Premiere" am 12. wohl verschlafen? :D
Da dürfte Duke Nukem 3D wohl eher erscheinen... 8)

foobargt
20.04.2010, 19:57
Nein ich bin auch nicht der Meinung das dass einfache wechseln der APU Herstellers, mich sonderlich zu dem kauf eines Apple-Produktes animieren würde. Und für alle die etwas wie ein IPad benötigen könnten hier mal eine Alternative ohne Apfel .(Video)

Tschuldigung aber das WePAd ist ja mehr als schlecht. Die Jungs haben auf Druck der Medienindustrie irgendwas vorgestellt, was nicht annähernd fertig ist. Naja nen XP und nen absturzfreudiges Video lief drauf.

Wer an einer Präsentation so etwas vorstellt und dort eigentlich nichts hat, kann mir nicht erzählen das er in 2 Monaten das Ding funktionstüchtig auf den Markt bringt. Hätten die wenigstens irgendwie ne Oberfläche gehabt und ein paar drückbare Buttons, mit der Aussage, es ist noch Beta oder Alpha.....OK..... Aber das war nix. lächerlich. Die Hardware bei solch einem Gerät ist völlig wurst, es geht um die Software und die Bedienung, da gibt es gar kein WePad

Der einzige Grund warum die das jetzt machen, weil die Kontentindustrie ein Druckmittel auf Apple haben will, weil die rumheulen wegen der 30 Prozent. Allerdings sind 30 Prozent wirklich gar nix. Die sparen dort unmengen an kosten, die baruchen nur die Inhalte hochladen und auf die Überweisung von Apple warten, alles andere macht Apple. Das ist auch der Grund warum der Appstore für Entwickler noch so interessant ist, trotz der Einschränkungen.

LordAndrax
20.04.2010, 20:07
LOL *lol* Du hast die "Premiere" am 12. wohl verschlafen? :D
Da dürfte Duke Nukem 3D wohl eher erscheinen... 8)
Hm, meine Duke Nukem 3d Cd ist von 1996.;);D

Bozol
20.04.2010, 20:11
Ähemm, habs wohl mit Duke Nukem Forever verwechselt.. :)

schmackolino
20.04.2010, 20:33
apple ist mir zu teuer und zu proprietär.
mit amd würde sich nichts ändern.

foobargt
20.04.2010, 20:37
apple ist mir zu teuer und zu proprietär

Linux und BSD sind auch feine Systeme. Naja eigentlich ist MacOS ja ein BSD.

T3st
20.04.2010, 20:47
Jo Apple wird auf jeden Fall dadurch für mich interessanter. Zum einem dürften die AMD Produkte preiswerter als wie die mit Intel Hardware sein und zum anderem versuch ich Intel zu meiden. Nicht weil die Hardware von ihnen schlecht wär sondern einfach wegen ihren Machenschaften und Bestechungen. Soetwas will ich nicht noch mit einem Kauf von Intel Hardware unterstützen.

chemiker494
20.04.2010, 21:09
Apple Produkte würden mit AMD-Hardware sicherlich attraktiver - wenn auch nicht für mich. Apple- Machenschaften und Bestechungen passen meiner Meinung nach mit Intel und Nvidia besser zusammen!
Eine Zusammanarbeit könnte für beide Seiten Vorteile nringen:
-Für Apple: Druck gegenüber Intel/Invidia; höhere Gewinnspanne durch niedrigere Anschaffungskosten; bessrere Einflussmöglichkeit
- Für AMD: Endlich einen 1st Tier OEM partner; garantierte Abnahme von Produkten; Bekanntschaftsgrad erhöhen,

Cho
20.04.2010, 21:27
Sorry, aber wer kauft ein Notebook nur des Prozessors wegen?
Ich hab ein MacBook und der Prozessor war so ziemlich das letzte, was mich da interessiert hat. Deshalb würde AMD da drin nicht das geringste ändern. Wenn es wirklich Gespräche gab, geht es eh nicht mehr um dieses Jahr, sondern 2011 und die folgenden Jahre. Und ob mich "Sabine" eher zu einem MacBook 2011 greifen lässt wage ich zu bezweifeln. Aber wieso jetzt auch 1,5 Jahre in die Zukunft schauen, erstmal abwarten was überhaupt da dran ist.

Blutschlumpf
20.04.2010, 22:08
Ich glaube nicht dass ich mir nen Apple kaufen würde, ich zahle nicht gerne Unsummen für ein Design welches mir in der Regel nichtmal zusagt.

depp1978
20.04.2010, 22:58
Tschuldigung aber das WePAd ist ja mehr als schlecht. Die Jungs haben auf Druck der Medienindustrie irgendwas vorgestellt, was nicht annähernd fertig ist. Naja nen XP und nen absturzfreudiges Video lief drauf.

Wer an einer Präsentation so etwas vorstellt und dort eigentlich nichts hat, kann mir nicht erzählen das er in 2 Monaten das Ding funktionstüchtig auf den Markt bringt. Hätten die wenigstens irgendwie ne Oberfläche gehabt und ein paar drückbare Buttons, mit der Aussage, es ist noch Beta oder Alpha.....OK..... Aber das war nix. lächerlich. Die Hardware bei solch einem Gerät ist völlig wurst, es geht um die Software und die Bedienung, da gibt es gar kein WePad

Der einzige Grund warum die das jetzt machen, weil die Kontentindustrie ein Druckmittel auf Apple haben will, weil die rumheulen wegen der 30 Prozent. Allerdings sind 30 Prozent wirklich gar nix. Die sparen dort unmengen an kosten, die baruchen nur die Inhalte hochladen und auf die Überweisung von Apple warten, alles andere macht Apple. Das ist auch der Grund warum der Appstore für Entwickler noch so interessant ist, trotz der Einschränkungen.


Ja klar, kann schon sein. Aber ich wollte ja auch nur zum Ausdruck bringen das es auch andere Hersteller gibt die vernünftige Produkte herstellen. Ich will da auch keine Wertung oder Werbung für das WePad abgeben, ein jeder muss eben wissen was er will und braucht. Wer nix im Internet macht oder keine anderen Anwendungen braucht und einfach nur spielen will soll sich eben eine PS oder WII kaufen. Doch ich kaufe mir kein Produkt nur weil da ein Name drauf steht oder ein bestimmtes Teil eines Herstellers verbaut ist, nichts weiter war gemeint.

CrazyStrump
20.04.2010, 23:16
Was soll sich durch AMD an einem Apple ändern? Die Kisten werden dadurch nicht billiger verkauft. Komme auch ganz gut ohne einen Applerechner aus.

Früher bot Apple noch innovative Produkte mit interessanten ideen und sie waren anders. "Think Differnt" war mehr als nur ein Werbeslogen. Mitlerweile verpackt Apple nur noch günstige chinesiche Mainstreamware in ihr Designgehäuse und packen ihre Software drauf. Alle neuen Produkte von Apple gehen nur noch in die Richtung den Kunden immer mehr an deren Plattform zu binden und so gut zu melken wie es geht.

villeicht ist der Workflow bei diversen kleinigkeiten bei Apple besser, aber das ist es mir nicht wert..

nukular4200
20.04.2010, 23:21
Nein ich nutze lediglich Jahre lang die Produkte von Apple und die waren ihr Geld einfach wert.

Displayquallität: Nein das kann ich nicht bestätigen. Ist zwar spiegelnd, aber das empfinde ich nicht als schlimm, bzw hat es mich persönlich nie gestört. Ansonsten hatten meine Apple-Displays ein absolutes Topbild. Farben usw. waren um einiges besser als bei anderen Notebooks. Und wenn ich mir dagegen meinen TFT(gut ich weiß der Vergleich passt nicht ganz) angucke, dann bleib ich lieber beim MacBook

Schmelzende DVD's: Sorry aber das hab ich wirklich noch nie gehört und ich kenne so einige Leute mit dem Mac. Ich wüste auch nicht wie das passieren kann.

Langsame Bootzeiten: Eigentlich auch nicht. Ich habe PGP Pro drauf, was einiges kostet an Bootzeit. Allerdings ist die Bootzeit immer noch OK. Naja zumindest die alle 3 oder 4 Wochen die ich den Rechner mal neustarte, sonst läuft der durch. Klappe zu, ab in den Rucksack und auf Arbeit Deckel auf. MacOS startet definitiv nicht langsamer als Win7, XP oder Vista, selbst mit PGP Pro ist es schneller.

Tut mir leid, aber dem was Du berichtest, da zweifel ich etwas am Wahrheitsgehalt.

Ich weiß, war keine direkte Antwort auf meinen Beitrag aber ich möchte dazu nur sagen, dass du zwar den ganzen Tag dran zweifeln kannst, aber ich habe selber so ein Macbook repariert, wenn man es so nennen kann, bei so viel verbogenen Metallteilen kann man fast nur noch pi-mal-Daumen machne. Das mit den DVDs war nichts für schwache Nerven, dort sind zwar keine geschmolzen, aber zerkratzt und zerbrochen. Auch nicht besser.

Das Display aller aktuellen Apple-Produkte ist mittelmaß. Mehr nicht. Und das sie alle fröhlich spiegeln müssen ist zwar trend aber bestimmt nicht hochwertig und professionell.

Ich habe sehr viel mit PCs und Laptops zu tun und habe schon viele repariert und kenne viele Probleme aus eigener Erfahrung. Natürlich sind Toshiba, HP, Asus, Acer (Oh Gott, Acer!!!) nicht perfekt. Jedoch sind die Apples dafür, dass sie nicht überzeugender sind schon ziemlich teuer und haben einen Ruf, der besser ist als die Realität, die mir so begegnet.

CrazyStrump
20.04.2010, 23:40
"Jobs erklärt weiterhin, dass man der Meinung ist, eine moralische Verantwortung zu besitzen, in deren Rahmen man Pornografie vom iPhone fernhalten muss.

Dann wissen wir ja, wer auf lange Zeit siegen wird. Apple wird von den Eltern für die Kinder gekauft. Das, was die Nutzer aber wirklich wollen sind Titten und Blut und die Kunden werden in die Arme der Konkurenz getrieben, nachdem sie gemerkt haben dass das gekaufte Gerät doch nicht ihrem Nutzerprofil entspricht.

gruenmuckel
21.04.2010, 00:20
Wenn man daran denkt einen Computer von Apple zu erwerben muss man sich in erster Linie klarmachen ob man mit dem Betriebssystem, der Konzernpolitik (so Designentscheidungen wie fest verbaute Akkus etc, Kühlung und WLAN iPad, also Form follows function ins Gegenteil verkehrt) und auch dem Image klarkommt. Daraus muss sich für den Käufer so viel Mehrwert ergeben das er bereit ist den Aufpreis (den man Applehardware ja mehr oder minder gerechtfertigt zuschreibt) zu zahlen.

Danach kann man auch darüber nachdenken ob man den Hersteller der Komponenten ausschlaggebend in die Wahl einfließen lässt.



Das ist so wie mit fair gehandeltem Kaffee. Prinzipiell eine gute und unterstützenswerte Sache. Trotzdem trinke ich ihn nicht wenn er (mir) scheiße schmeckt.

Cr@zed^
21.04.2010, 00:25
@ nukular4200

Danke, du sprichst mir aus der Seele. das geschmolzen ist evtl. flasch ausgedrückt, die DVD's sind einfach durch Wärmeentwicklung unrund und verbogen geworden. Ich weiß nicht wie ich es anderst beschreiben soll. Als ob man sie auf die Heckablage ohne Schutz legen würde.

TiKu
21.04.2010, 08:21
Ein angebissener Apfel kommt für mich nicht in Frage, ganz gleich was da drin verbaut ist. Mich kotzt zum einen dieser Hype an, den man schon als Gehirnwäsche bezeichnen kann. Anders kann ich mir nicht erklären wie sich dieser funktional meist stark kastrierte und überteuerte Schrott verkaufen lässt und klare Unzulänglichkeiten als Feature gesehen werden können. Zum anderen möchte ich kein Unternehmen unterstützen, das seine Kunden und seine Softwareentwicklercommunity derart gängelt (selbst die Programmiersprache wird einem neuerdings vorgeschrieben).
Ganz davon abgesehen finde ich das Design von Apple-Produkten seltenst ansprechend.

Wischmop
21.04.2010, 08:53
Ich würde mir das MAC-OS schon mal gerne ansehen, allerdings halte ich von Apple zu wenig um mir einen zu kaufen. Sind auch meist total überteuert

foobargt
21.04.2010, 09:34
Ja klar, kann schon sein. Aber ich wollte ja auch nur zum Ausdruck bringen das es auch andere Hersteller gibt die vernünftige Produkte herstellen. Ich will da auch keine Wertung oder Werbung für das WePad abgeben, ein jeder muss eben wissen was er will und braucht. Wer nix im Internet macht oder keine anderen Anwendungen braucht und einfach nur spielen will soll sich eben eine PS oder WII kaufen. Doch ich kaufe mir kein Produkt nur weil da ein Name drauf steht oder ein bestimmtes Teil eines Herstellers verbaut ist, nichts weiter war gemeint.

Na wenn Du zum Ausdruck bringen willst, dass andere Hersteller gibt mit vernünftigen Produkten, dann solltest Du aber das Beispiel besser wählen. Ist etwas schlecht, wenn man einen nimmt, der eigentlich gar kein Produkt hat :D


Dann wissen wir ja, wer auf lange Zeit siegen wird. Apple wird von den Eltern für die Kinder gekauft. Das, was die Nutzer aber wirklich wollen sind Titten und Blut und die Kunden werden in die Arme der Konkurenz getrieben, nachdem sie gemerkt haben dass das gekaufte Gerät doch nicht ihrem Nutzerprofil entspricht.

Ganz geil fand ich ja den Satz von Jobs "Wer Porn will, soll Android kaufen" :D
Kann man denken wie man will, aber einen Lacher wars auf jedenfall wert. ;-)

Quelle hier: http://www.silicon.de/lifestyle/auch-das-noch/0,39041065,41530814,00/steve+jobs+_wer+porno+will_+soll+android+kaufen.htm


Danke, du sprichst mir aus der Seele. das geschmolzen ist evtl. flasch ausgedrückt, die DVD's sind einfach durch Wärmeentwicklung unrund und verbogen geworden. Ich weiß nicht wie ich es anderst beschreiben soll. Als ob man sie auf die Heckablage ohne Schutz legen würde.

Eigentlich kann das doch höchstens passieren, wenn man den Deckel zu macht beim Auslesen von DVD's mit der Handbremse oder ähnlichen Anwendungen. Prozzi auf 100 Prozent, der Mac wird dann schon ordentlich heiß(aber auch nicht wärmer als andere Notebooks) und die Wärme kommt nicht richtig raus. OK, wer den Deckel bei sowas schließt, ist selber schuld. Niemand verstopft bei nem normalen Laptop die Lüftungsschlitze und lässt das Ding arbeiten.
Ich habe mit meinem MacBook knapp 300 DVD nach und nach ausgelesen, weil ich die Filme in ITunes haben will(ist ganz praktisch mit nem MacMini + Apple Remote am Fernseher) und da konnte ich danach nichts unrundes feststellen.

Was die Displays betrifft: OK wegen spiegelnden Displays lässt sich streiten(Mir persönlich sind die lieber), aber abgesehen davon, dass man sich bei 15 und 17 Zöller auch matte Displays zulegen kann, habe ich auch in der Preisklasse meines MacBooks noch kein Laptop gesehen der ein ähnlich scharfes und Farbenfrohes Bild hatte. Ein Arbeitskollege hat richtig Geld für sein Laptop hingelegt(gut wer meint in nem Laptop unbedingt die Mördergrafikkarten zu brauchen....) und Filme sehen bei dem deutlich schlechter drauf aus. Auch die Glasscheibe vor dem Bildschirm ist Gold wert, wenn es mal ans Reinigen geht. Tut mir leid, aber mit den Displays liegst Du daneben.


Ich würde mir das MAC-OS schon mal gerne ansehen, allerdings halte ich von Apple zu wenig um mir einen zu kaufen. Sind auch meist total überteuert

Ich ignoriere mal das "überteuert", ich habe ja schon ausführlich gesagt warum das murks ist.
Wenn Du aber MacOS mal ausprobieren möchtest, dann besorg Dir ein gebrauchtes Netbook Samsung NC10 und die passende Mac OS-Scheibe. Anleitungen usw. findest Du hier: http://macmaniac.net/wordpress/?p=101
Diese habe ich nicht ausprobiert. Als ich so etwas gemacht habe um MacOS zu testen, war 10.5 aktuell, das NC10 noch neu und es war ein wenig mehr arbeit. Bei mir ging fast alles reibungslos, nur der WLAN-Adapter wollte nicht. UMTS und so weiter ging alles einwandfrei.

Zum testen OK, man wird aber schnell merken, das man ein richtiges MacBook haben will

IjonTichy
21.04.2010, 10:35
Wir kaufen ja Marken, keine Produkte. Und nirgendwo wird das so deutlich wie bei Apple. Wenn die AMD Prozessoren verbauen, werden die Teile garantiert nicht billiger, sondern Apples Gewinnspanne steigt. Letztlich werden deren Designerspielzeuge auch nur in irgendwelchen "Sweatshops" zusammengedengelt. Das ganze elitäre Gehabe rund um diese Teile ist doch dumm, sind auch nur Computer.

mu3sli
21.04.2010, 11:20
@alle, die mit JA gestimmt haben..fanboys!? lame...

mulle78
21.04.2010, 11:30
Apple ist eh propeitär... also wen interessiert es auf welcher Hardware es läuft... wenigstens kann man Dokumente austauschen

DocJB
21.04.2010, 11:50
Wenn die Apple Rechner dadurch günstiger werden, vielleicht ansonsten eher nicht, da gibt es doch bessere Hardware für weniger Geld.
Zugegeben das Betriebsystem ist ein großer Pluspunkt.

mu3sli
21.04.2010, 11:55
steve verbaut vielleicht billigere cpus, die differenz steckt er sich sicherlich in die eigene tasche. soviel grips sollte man schon haben...

eratte
21.04.2010, 12:01
4.

Ich mag die Firma Apple nicht und kaufe generell keine Produkte von ihr.

Die Zwangsverbindung von Hard/Software und/oder Mobilfunkanbietern gefällt mir nicht.

Raphzwodrei
21.04.2010, 12:02
Wenn es einen aktuellen Apple Laptop für ca. 450 Euro gibt, würde ich da mal gerne in die Materie reinschnuppern. Aber da wird es wohl auch in Zukunft keine Neuware in dem Preissegment geben, also bleibe ich bei der nicht elitären Apfel Hardware, die übrigens auch sehr gut ihren Dienst tut.

mfg

p4z1f1st
21.04.2010, 12:21
Würde mir Apple-Rechner/Laptops NUR kaufen, wenn sie günstiger wären ODER ich im Lotto gewinnen würde.

Designtechnisch sprechen mich die Geräte z.B. fast immer an (im Gegensatz zu TiKu z.B.). Die Preise sind aber, bei dem, was die Geräte im Vergleich zu den "Normalo"-Geräten leisten können (oder "mehr" leisten können als ein normales Gerät) absolut unvertretbar.

Wenn Apple aber die Preise senken würde, würde ich mir die Dinger auch kaufen. Mir doch egal, was für ne CPU drin ist, solang das Teil technisch vergleichbar mit den anderen Geräten ist.

Dalai
21.04.2010, 12:36
Die Antwortmöglichkeit: "Ich würde mir nie einen Apple kaufen" fehlt irgendwie völlig.*Sign*. Liegt vor allem daran, dass in den mobilen Geräten die Akkus fest eingebaut sind. Was soll das, ein Verschleißteil fest einzubauen? Für mich sehen die Apple-Geräte schick aus - mehr nicht.

MfG Dalai

Illiaan
21.04.2010, 17:26
Sehe ich ähnlich.
Und ob da nun ein AMD oder Intel Prozessor unter der Haube tickt ist doch eigentlich egal, Apple bleibt Apple und der Preis jenseits von Gut und Böse.

zappa4ever
21.04.2010, 17:42
Für mich wäre ein apple dann attraktiv, wenn es mal einen attraktiven apple geben würde. Bildschirme mit eingebauter Heizplatte kommen mir nicht ins Haus - ich brauch kein Schicki Micki Zeuch. Der Mini ist zu klein und zu schwach für meine Aufgaben und der Pro einfach überdimensioniert. Und sonst gibt es nichts, weil halt Stevie mehr an den SchickiMickis interessiert ist (s. ausverkauftes iPad).

Mac-BS gefällt mir. Ich brauche den PC (oder mac) zum surfen, Filme gucken und zur (halbprofessionellen) Fotobearbeitung. Also alles was ein mac auch kann (wenn CS5 dann mal 64 Bit kann auf de mac). Ein "normaler" mac (ohne -i- bitte), passabel ausgestattet für nen 1000er und ich bin das nächste Mal dabei. Mit oder ohne AMD. Aber lieber mit AMD :-)

T3st
21.04.2010, 18:37
@alle, die mit JA gestimmt haben..fanboys!? lame...
Nein, wie kommst du darauf? Preis / Leistung ist bei AMD / ATI sehr gut. Konkurrenz ist zudem immer gut, Konkurrenz belebt das Geschäft und der Endverbraucher kann des öffteren auch von solchen Dingen provitieren. So könnte auch Apple Kunden erreichen die eventuell nicht so einen großen Geldbeutel haben und dennoch gerne ein Produkt von Apple hätten.

foobargt
21.04.2010, 18:53
*Sign*. Liegt vor allem daran, dass in den mobilen Geräten die Akkus fest eingebaut sind. Was soll das, ein Verschleißteil fest einzubauen? Für mich sehen die Apple-Geräte schick aus - mehr nicht.

Nur mal zur Info: Apple ist in Sachen Akku führend. Das sind nicht solche Billigdinger wie in nem 600 Euro Billignotebook. Ich habe ein älteres MacBook und der Akku ist nicht spürbar schneller leer, als früher. Ich kenne Leute mit nem PPC-Macbook und die haben noch nie nen Akku gewechselt. Weils nicht wirklich nötig ist. Ich kaufe mir alle 3 Jahre ein neues MacBook(Gut Macs kann man auch 5 oder 6 Jahre behalten) und so lange halten die Teile locker.

gruenmuckel
21.04.2010, 19:10
Nur mal zur Info: Apple ist in Sachen Akku führend. Das sind nicht solche Billigdinger wie in nem 600 Euro Billignotebook. Ich habe ein älteres MacBook und der Akku ist nicht spürbar schneller leer, als früher. Ich kenne Leute mit nem PPC-Macbook und die haben noch nie nen Akku gewechselt. Weils nicht wirklich nötig ist. Ich kaufe mir alle 3 Jahre ein neues MacBook(Gut Macs kann man auch 5 oder 6 Jahre behalten) und so lange halten die Teile locker.
Ich hab hier ein Fujitsu Siemens Amilo 7440 Notebook. Das ist mindestens 5 Jahre alt.
Akku hält über 4 Stunden.

Gute Macs konnte man vor 6 Jahren auch 6 Jahre behalten. In den letzten Jahren wird da Standardhardware verbaut, da haben die Teile die selben Vor- und Nachteile wie jedes andere Gerät auch.

Dalai
21.04.2010, 19:14
Nur mal zur Info: Apple ist in Sachen Akku führend. Das sind nicht solche Billigdinger wie in nem 600 Euro Billignotebook. Ich habe ein älteres MacBook und der Akku ist nicht spürbar schneller leer, als früher. Ich kenne Leute mit nem PPC-Macbook und die haben noch nie nen Akku gewechselt. Weils nicht wirklich nötig ist. Ich kaufe mir alle 3 Jahre ein neues MacBook(Gut Macs kann man auch 5 oder 6 Jahre behalten) und so lange halten die Teile locker.Die Akkus in den großen Geräten mögen vielleicht lange halten, aber es betrifft ja so ziemlich alle Geräte bei Apple, also auch den eiPott usw. - was soll das, in einen MP3-Player den Akku fest einzubauen?

MfG Dalai

[MTB]JackTheRipper
21.04.2010, 19:51
Außerdem werden dort auch unterschiedliche Akkus verbaut, wie wohl bei jedem anderen Hersteller auch.
Die Erfahrungen meiner Kommilitonen bezüglich Akkus in MAC Laptops sind meist eher ernüchternd... (Bei der teils deutlichen Wärmestauung aber auch nicht unbedingt verwunderlich)

pollux_9t
21.04.2010, 20:21
@alle, die mit JA gestimmt haben..fanboys!? lame...

Die Frage "Wäre ein Apple mit AMD-Prozessor für Dich attraktiver?" ist relativ konstruiert.
Wäre mir ein AMD Mac IM VERGLEICH zu einem Intel Mac lieber?
Wahrscheinlich.
Nichtsdestotrotz würde ich mir nichts kaufen, von dem vorher schon jemand abgebissen hat. ;)

FalconFly
22.04.2010, 03:36
IMHO sind die Designer-Stuecke fuer die gebotene Leistung einfach viel zu teuer - auch wenn generell eigentlich Interesse am OS vorhanden ist.

Crashtest
22.04.2010, 07:29
2x6174 Magny-Cours im MacPro für <4K € wäre ne Überlegung wert aber der Rest (Deneb, Thuban & Co) nicht !

[P3D] Crazy_Chris
22.04.2010, 10:34
Was wäre denn wenn Apple einfach AMD übernehmen würde. ;) Die könnten das sicher aus der Portokasse machen. Gibt aber zurzeit auch ein Gerücht das Apple starkes Interesse an ARM hat...

Oi!Olli
22.04.2010, 14:12
Ein angebissener Apfel kommt für mich nicht in Frage, ganz gleich was da drin verbaut ist. Mich kotzt zum einen dieser Hype an, den man schon als Gehirnwäsche bezeichnen kann. Anders kann ich mir nicht erklären wie sich dieser funktional meist stark kastrierte und überteuerte Schrott verkaufen lässt und klare Unzulänglichkeiten als Feature gesehen werden können. Zum anderen möchte ich kein Unternehmen unterstützen, das seine Kunden und seine Softwareentwicklercommunity derart gängelt (selbst die Programmiersprache wird einem neuerdings vorgeschrieben).
Ganz davon abgesehen finde ich das Design von Apple-Produkten seltenst ansprechend.


Same here.

Das einzige was ich vielleicht machen würde wäre mir OS X zu kaufen aber nicht noch den ganzen Scheiß drumherum. Und wieso? Weil für Anfänger die Bedienung wirklich intuitiver ist auch wenn Windows aufgeholt hat.
.
EDIT :
.

Nur mal zur Info: Apple ist in Sachen Akku führend. Das sind nicht solche Billigdinger wie in nem 600 Euro Billignotebook. Ich habe ein älteres MacBook und der Akku ist nicht spürbar schneller leer, als früher. Ich kenne Leute mit nem PPC-Macbook und die haben noch nie nen Akku gewechselt. Weils nicht wirklich nötig ist. Ich kaufe mir alle 3 Jahre ein neues MacBook(Gut Macs kann man auch 5 oder 6 Jahre behalten) und so lange halten die Teile locker.


Ob billig oder nicht auch die Akkus die Apple einsetzt sind keine Wundergeräte.

Die haben die selben Macken wie jeder Markenakku auch und gerade wenn du die Geräte öfters nutzt (oder auch nur sagen wir beim iPhone oder iPod öfters Videos guckst) sind die Dinger schnell leer und müssen aufgeladen werden. Und je öfter man die Lädt desto schneller verlieren die an Kapazität. Ach ja das Alter spielt auch eine Rolle.

Wenn du wirklich Leute kennst die nie den Akku gewechselt haben dann wohl nur weil sie diesen nie brauchen. Der Akku von meinem HP NC 6000 ist jetzt 4 Jahre alt und das merkt man auch es reicht noch für 3 Stunden surfen aber das ist im Vergleich zu den 5-6 Stunden früher schon sehr viel weniger.Vom Nokia meines Vater oder meinem MP3Player will ich gar nicht reden.

Havenger
22.04.2010, 20:44
[x] anderer grund ! apple soll amd fern bleiben ..

CrazyStrump
23.04.2010, 11:16
Nur mal zur Info: Apple ist in Sachen Akku führend. Das sind nicht solche Billigdinger wie in nem 600 Euro Billignotebook. Ich habe ein älteres MacBook und der Akku ist nicht spürbar schneller leer, als früher. Ich kenne Leute mit nem PPC-Macbook und die haben noch nie nen Akku gewechselt. Weils nicht wirklich nötig ist. Ich kaufe mir alle 3 Jahre ein neues MacBook(Gut Macs kann man auch 5 oder 6 Jahre behalten) und so lange halten die Teile locker.


Immer wieder diese Heiligsprechung von Apple.
Hat Apple ein eigenes Werk für Akkus? Entwickelt Apple die Akkus selbser? Nein und Nein. Das sind Standardzellen, wie sie in Industrieüblichen Mengen für OEMs angeboten werden und auf Wunsch im passenden Gehäuse miter der gewünschten Kapazität verbaut werden. Nur weil Apple drauf steht ist noch lange keine andere Elektrochemie drin. Die Fertiger dagegen wären blöd, wenn sie für Apple eine Extrawurst braten. Lenovo, Toshiba, HP, Dell, ..., die ganzen A-Brands wollen genau das selbe wie Apple. TopQualität zu niedrigen Einkaufspreisen. Würde ein OEM-Fertiger einen A-Brand gegenüber einem anderen bevorzugen wäre er ganz schnell einen Großteil seiner Kunden los. Bei B und C Brand ist es etwas anderes, da zählt der Preis.

Ich finde es auch immer lustig, wenn die Qualität der Premiummarke Apple mit Massenware verglichen wird. Eventuell ist das Acer oder HP Notebook was man sich gekauft hatte nicht so gut wie das Appleprodukt. Nur haben die meisten das günstigere Massenmodell aus dem Mediamarkt, was nicht mit dem Vergleichbar ist. Ist man bereit für die anderen Marken das selbe Geld aus zu geben wie für Apple, bekommt man auch mindestens die selbe Qualität.

Havenger
23.04.2010, 14:19
warum regen sich dann jedoch so viele leute über apple und seine akkupolitik auf ? siehe hier iphone : fest installiert und nur ein jahr garantie ...

BirdofPrey
23.04.2010, 18:42
Das wäre das Aus für AMD-Produkte auf dem freien Markt!
Apple ist unsympathisch! Gegen die ist MS ein Haufen Waisenknaben!

Havenger
23.04.2010, 22:34
hehehe aber apple hat wenigstens ein was geschafft : das betriebsystem mal komplett neuzuschreiben ! und was macht ms : jedes mal wieder was großes rundes in was kleineres eckiges gießen und was übersteht wird plattgemacht oder mit hineingepresst so das immer mehr fehler entstehen ...

TiKu
23.04.2010, 22:42
hehehe aber apple hat wenigstens ein was geschafft : das betriebsystem mal komplett neuzuschreiben !*rofl* Sie haben es nicht neu geschrieben, sondern ihr eigenes OS eingestampft, FreeBSD hergenommen und dazu eine neue grafische Oberfläche gebastelt.

und was macht ms : jedes mal wieder was großes rundes in was kleineres eckiges gießen und was übersteht wird plattgemacht oder mit hineingepresst so das immer mehr fehler entstehen ...Die, die ständig schreien, MS solle Windows komplett neuschreiben, sind die ersten, die rumflennen, wenn die Kompatibilität flöten geht. Schau dir an was deswegen für ein Aufstand bei XP SP2 gemacht wurde, als Microsoft der Abwärtskompatibilität tatsächlich mal weniger Gewicht beigemessen hat als bspw. der Sicherheit. Microsoft wäre bekloppt, wenn sie einen harten Schnitt machen würden und mal eben was komplett neues aufziehen. Ganz davon abgesehen hätte das neue zwangsläufig erstmal jede Menge Kinderkrankheiten, wegen denen man wieder auf Microsoft eindreschen würde.

Havenger
23.04.2010, 23:12
@TiKu : naja es wäre aber schon praktisch oder man würde einfach 2 windows versioenen zur verfügung stellen : eine komplett neugeschriebene und die alte herkömmliche so kann man wählen ... nur müssten die hersteller das dann auch mitmachen ...

aber dennoch hat apple den schrtt gewagt auch wenns nur freebsd war ;)

TiKu
23.04.2010, 23:26
Ja, wenn man im goldenen Käfig daheim ist, ist sowas natürlich einfach. Apple muss nicht wirklich viele verschiedene Hardwarekonfigurationen unterstützen. Deswegen finde ich es lächerlich, wenn MacOS X wegen seiner ach so wenigen Probleme in den Himmel gelobt wird.

Havenger
23.04.2010, 23:30
ich lobe es nicht in den himmel nur finde ich zum teil einige ansätze daran relativ gut ... sicher in letzter zeit ist das arbeiten mit windows für mich mehr ein ärgernis als eine freude aber das is ne andere gescichte ...

aber das is offenbar der einzige vorteil von apple : wäre das genauso verbreitet wie windows dann hätte es bestimmt die selben oder gar mehr probleme ...

PierreSinner
01.05.2010, 11:48
Ja, wäre er :-)

Giuly
24.08.2010, 05:47
Ich bin bestimmt einer der ganz wenigen, die wissentlich von einer AMD-Maschine auf einen Mac umgestiegen sind (mit knitschenden Zähnen, weil Intel-Chips drin sind…). Ich hatte vorher einen Athlon64 3400+, allerdings habe ich zwei K8V Deluxe bei dem Versuch gekillt, einen Mobile Athlon64 4000+ zu installieren (da gibt's hier auch einen Thread zu). Ich konnte Windows schon lange nicht mehr leiden und hatte sowieso GNU/Linux installiert, allerdings kann Gnome mit Aqua IMHO keineswegs mithalten, ausserdem ist Mac OS X Unix-zertifiziert, darum war der Schritt nicht weit.

Die meisten Leute argumentieren, dass Macs überteuert sind, das stimmt aber so garnicht, wenn man sich das mal genau durchkalkuliert:
iMac mit 27" Bildschirm, 2.93GHz Quad-Core i7, 4GB RAM, 1TB Festplatte und ATI Radeon HD 5750, für 2180€ (http://store.apple.com/de/configure/MC511D/A?mco=MTg1ODMzMTI).
Es gibt einen vergleichbaren Bildschirm von Dell, für 850€ (http://geizhals.at/deutschland/a505885.html).
Die CPU kostet 260€ (http://geizhals.at/deutschland/a445038.html).
80€ RAM (http://geizhals.at/deutschland/a455213.html).
80€ Festplatte (http://geizhals.at/deutschland/a506309.html).
95€ Grafikkarte (http://geizhals.at/deutschland/a484030.html).
65€ Motherboard (http://geizhals.at/deutschland/a461308.html).
50€ Maus (http://geizhals.at/deutschland/a475151.html) und 55€ Tastatur (http://geizhals.at/deutschland/a272349.html).
Ein Gehäuse für 20€ darf man dann auch noch kaufen, sowie ein 80+ Gold-Netzteil für 105€ (http://geizhals.at/deutschland/?cat=gehps&sort=p&xf=360_400%7E1119_80+PLUS+Gold) (Das iMac-Netzteil hat eine Effizienz von 87% (http://images.apple.com/environment/reports/docs/27inch_iMac_Product_Environmental_Report__20100727.pdf)), ein Betriebssystem für 85€ (http://geizhals.at/deutschland/a458487.html) (Ja, das kann man auch kaufen…) und einen DVD-Brenner für 15€ (http://geizhals.at/deutschland/a438913.html).

= 1760€. Dann gibt's da noch iLife (http://www.apple.com/de/ilife/) dazu (-79€), ausserdem ein Aluminum-Gehäuse im feinsten Design, nicht das billigste für 20€ und FireWire800 für 40€ (http://geizhals.at/deutschland/a317491.html) darf man dann auch noch nachrüsten, was ich allerdings weggelassen habe, weil es ja jetzt USB 3.0 gibt. (Allerdings wurde FireWire3200 (http://de.wikipedia.org/wiki/FireWire#IEEE_1394-2008_.28auch_.E2.80.9EFireWire_S3200.E2.80.9C_genannt.29) schon verabschiedet sowie Light Peak (http://de.wikipedia.org/wiki/Light_Peak) angekündigt…). Macht für mich Alles in Allem eine „Apple-Steuer“ von ~200€, und damit kann ich leben, das machen die ganzen Tools und Programme, die's so gibt wieder wett.

Wenn Apple nun allerdings auf Phenoms umsteigt (Der Phenom II X4 945 (http://geizhals.at/deutschland/a486332.html) mit 3GHz und 95W TDP kommt da wie gerufen), bleibt Geld über, für 8GB RAM und eine 2TB Festplatte, bei gleichem Gewinn für Apple. Ich hätte nichts dagegen, ganz im Gegenteil. ATI-Grafik haben wir ja schon.

Was noch viel interessanter ist, ist dass die 13" MacBooks, das MacBook Air und der MacMini noch Core 2 Duo Prozessoren haben, weil Intel die Verwendung des MCP79 (320M)-Chipsatzes mit Core-i-CPUs verbietet, die gibt's nur in den 15" und 17" MacBookPros mit dedizierter 330M-Grafik (und Intel-Grafik dazu, zwischen denen je nach Gebrauch umgeschaltet wird, um Batterie zu sparen). Genau das wäre das Anwendungsfeld für die 2.8GHz Mobile Phenom II X2-CPU, die mit Sicherheit schneller als die 2x2.4GHz und 2x2.66GHz Core 2 Duos ist.

Allerdings entwickelt man als Appleianer eine gewisse Affinität zur PowerPC-Architektur und hätte auch gegen PowerPC e5500 (http://en.wikipedia.org/wiki/PowerPC_e5500)-CPUs nichts - allerdings sollten die schon 2003-2004 in Macs sein, die Chips sind allerdings erst jetzt fertig und erste Muster werden Ende 2010 verschicht, Mitte 2011 läuft dann die Produktion auf Hochtouren. Laut Steve Jobs bei der Vorstellung des PowerMac G5 sollten diese CPUs bis Ende 2003 mit 3GHz in dem Macs sein - bis heute gibts sie nur bis 2,5GHz, allerdings führen die CPUs 4 Threads pro Kern aus. Währenddessen hat Apple aber schon auf x86 umgestellt und ist von G5 über Core und Core 2 bei Core-i gelandet, darum liegt eine Umstellung auf AMD näher.

Was die neusten Gerüchte allerdings genau besagen ist, dass die neue Version des Apple TV (http://www.apple.com/de/appletv/), das iTV, nicht wie vorher angenommen den ARM-basierten A4-Chip vom iPad/iPhone benutzt, sondern die Llano-(oder Ontario-)Plattform. Von Laptops oder gar Desktops ist garnicht die Rede.

Edit: Whoops, das Thema sah so neu aus auf der Hauptseite… Das mit dem iTV ist allerdings ein Gerücht vom Anfang des Monats (http://www.macrumors.com/2010/08/09/cortex-a9-based-ipads-verizon-iphone-ios-based-apple-tv-set-for-1q-2011-launch/), darum dachte ich, dass es hier darum geht.

Redphil
24.08.2010, 07:47
Die meisten Leute argumentieren, dass Macs überteuert sind, das stimmt aber so garnicht, wenn man sich das mal genau durchkalkuliert:

Die Kalkulation muss man halt von Fall zu Fall machen. Ich hatte das neulich bei Notebooks schön drastisch. MacBook Pro, 15 Zoll, noch nichtmal auf Arrandale-Basis. Absolute Standardhardware für um die 1500 (als Auslaufsmodell schon "günstig", die neuen beginnen ab 1766...). Die gleiche Hardware gibts - vom Gehäuse mal abgesehen - von der Konkurrenz für teilweise weniger als die Hälfte vom Geld. Aber es gibt allen Ernstes Leute, die dann zum Apple zu greifen, weil sie meinen, das könnte ihr Computererlebnis total revolutionieren. Der X und die Y haben ja auch einen Apple, und das ist ja so toll.... . So kann man auch Geld verbrennen.
Auch dein Beispiel steht auf tönernen Füßen. Sobald ein günstigerer TFT genommen wird (und 27 Zoll gibt es für unter 300 Eus), wird es wacklig. Baue ich mir einen vergleichbaren Rechner, nehme ich mir einen i5-750 und übertakte den nach Belieben - gibt auch 100 Eus Ersparnis. Und 80PLUS Gold ist zwar nett, aber irgendwo auch noch mit einem ordentlichen Must-have-Feature-Aufschlag versehen - weiteres Einsparpotential.

Aber ist halt eine Frage des persönlichen Anspruchs. Wenn der Mac ausgereizt wird, mag man da auch mehr investieren. Wenig Verständnis habe ich aber für Leute, die unbedingt einen Apple brauchen, um mal etwas zu surfen und paar Mails zu verfassen - und sich über das Teil zu profilieren.

Woodstock
24.08.2010, 11:31
Die Kalkulation muss man halt von Fall zu Fall machen. Ich hatte das neulich bei Notebooks schön drastisch. MacBook Pro, 15 Zoll, noch nichtmal auf Arrandale-Basis. Absolute Standardhardware für um die 1500 (als Auslaufsmodell schon "günstig", die neuen beginnen ab 1766...). Die gleiche Hardware gibts - vom Gehäuse mal abgesehen - von der Konkurrenz für teilweise weniger als die Hälfte vom Geld. Aber es gibt allen Ernstes Leute, die dann zum Apple zu greifen, weil sie meinen, das könnte ihr Computererlebnis total revolutionieren. Der X und die Y haben ja auch einen Apple, und das ist ja so toll.... . So kann man auch Geld verbrennen.
Auch dein Beispiel steht auf tönernen Füßen. Sobald ein günstigerer TFT genommen wird (und 27 Zoll gibt es für unter 300 Eus), wird es wacklig. Baue ich mir einen vergleichbaren Rechner, nehme ich mir einen i5-750 und übertakte den nach Belieben - gibt auch 100 Eus Ersparnis. Und 80PLUS Gold ist zwar nett, aber irgendwo auch noch mit einem ordentlichen Must-have-Feature-Aufschlag versehen - weiteres Einsparpotential.

Aber ist halt eine Frage des persönlichen Anspruchs. Wenn der Mac ausgereizt wird, mag man da auch mehr investieren. Wenig Verständnis habe ich aber für Leute, die unbedingt einen Apple brauchen, um mal etwas zu surfen und paar Mails zu verfassen - und sich über das Teil zu profilieren.


Beim 27" IMac kommt dein Rechnung nicht ganz hin. Meines Wissens nach gibt es aktuell keinen 27" TFT für um die 300€ der die iMac Auflösung von 2560 x 1440 Pixel schafft.

Redphil
24.08.2010, 12:00
Beim 27" IMac kommt dein Rechnung nicht ganz hin. Meines Wissens nach gibt es aktuell keinen 27" TFT für um die 300€ der die iMac Auflösung von 2560 x 1440 Pixel schafft.

Das ist laut geizhals wirklich so, nach Übereinstimmung einzelner Leistungswerte hatte ich auch nicht geschaut.
Wobei mir die Kombination aus HD 5750 und einer solch hohen Auflösung auch nicht richtig einleuchtet. Zum Spielen in nativer Auflösung ist die GraKa wenig geeignet, für reguläre Heimnutzeranwendungen hingegen wiederum überdimensioniert. *noahnung*

Aber egal. Imho ist richtig, was Giuly meinte - man muß halt im Einzelfall durchrechnen, was der Apple im Vergleich zu einem adäquat ausgestatteten PC/Notebook kostet.
Und dabei - wie bei jedem Kauf- genau überlegen, was man wirklich benötigt.

Giuly
24.08.2010, 12:57
Das Teure an dem Display ist weniger die Auflösung, sondern das IPS Panel. Selbst ein 24" ist nicht unter 340€ (http://geizhals.at/deutschland/?cat=monlcd19wide&xf=99_24%7E106_IPS&sort=p) zu haben, ein 22" für 200€ (http://geizhals.at/deutschland/?cat=monlcd19wide&xf=99_20%7E106_IPS&sort=p). Ist im Gegensatz zu den TN Panels ein Augenschmaus, aber halt auch wieder ein Feature, das nicht unbedingt sein muss, aber aktuelle State-of-the-art-Technologie. Als Gesamtpaket ist der neue iMac auf jeden Fall nicht schlecht, und der Preis ist auch gerechtfertigt. Der MacPro, Mac Mini und den Laptops ist allerdings ein anderes Thema. Beim 8- und 12-Core MacPro sieht die Rechnung ähnlich aus, da die Mainboards (http://geizhals.at/deutschland/?cat=mbxeon&xf=644_dual%20Sockel-1366&sort=p) und CPUs (http://geizhals.at/deutschland/?cat=cpuppro&xf=25_4%7E820_Sockel-1366%7E821_Dual-Prozessor-Systeme%7E3_2500) schon in ganz anderen Preisdimensionen sind, die Modelle mit einer CPU sind allerdings sehr hoch „Apple-besteuert“, da die Xeons nicht mehr als i7s kosten. Wenn man beim iMac das Display weglässt, bleibt halt auch nur ein 900€-Rechner über, rechnet man die paar Differenzen beim MacPro hinzu kommt man vielleicht auf 1200€, Apple erwartet aber 2500€ vom Kunden dafür. Apple lässt sich die Erweiterbarkeit sehr gut bezahlen, aber das war ja auch schon mit dem PowerMacs für 10000 DM so (Soein 12-Core MacPro kostet ja auch mal eben ab 4900€, wovon allerdings allein 2600€ an Intel für die CPUs geht, trotzdem könnte man den für <4000€ (Opteron: ~3000€) nachbauen, allerdings ist die „Steuer“ hier prozentual viel weniger). MacPros sind allerdings auch auf Anwender im Audio- und Videobereich ausgerichtet, welche damit ihren Lebensunterhalt verdienen und auf z.B. Final Cut angewiesen sind. Die können dann auch etwas tiefer in die Tasche greifen als der Gamer, der vielleicht ein ähnliches System aber nicht das Budget zur Verfügung hat.
Die Laptops sollen in der nächsten Generation auch IPS Panels bekommen, dann sieht das von der Preis/Leistung auch wieder ein bisschen anders aus.

Han Solo
24.08.2010, 14:24
Wobei mir die Kombination aus HD 5750 und einer solch hohen Auflösung auch nicht richtig einleuchtet. Zum Spielen in nativer Auflösung ist die GraKa wenig geeignet, für reguläre Heimnutzeranwendungen hingegen wiederum überdimensioniert.

so ist es, nicht Fisch nicht Fleisch???

MfG

Blutschlumpf
24.08.2010, 21:53
Beim 27" IMac kommt dein Rechnung nicht ganz hin. Meines Wissens nach gibt es aktuell keinen 27" TFT für um die 300€ der die iMac Auflösung von 2560 x 1440 Pixel schafft.
Das ganze von der Seite "Ich nehme Hardware xy von Apple und möchte exakt das gleiche auf PC-Basis" her zu betrachten ist imo auch was einseitig.

Genausogut könnte man umgekehrt ein Windows-System nehmen und dann gucken was das Equivalant von Apple kostet a la:
"Für 800 Euro bekomm ich bei Acer ein TimelineX mit Core i3, 4GB Ram, 8h Laufzeit, Windows 7. Zeig mir das was gleich schnelles von Apple und du kommst vermutlich wieder in die Region mit dem Preis Faktor 2."

Oi!Olli
24.08.2010, 23:03
hehehe aber apple hat wenigstens ein was geschafft : das betriebsystem mal komplett neuzuschreiben ! und was macht ms : jedes mal wieder was großes rundes in was kleineres eckiges gießen und was übersteht wird plattgemacht oder mit hineingepresst so das immer mehr fehler entstehen ...


Ich weiß der Beitrag ist alt aber Apple kann sich das auch leisten.

Gibt ja genug die mitmachen.

Nur wenn MS das macht haben die ein riesiges Problem.Dann steigen die Leute nämlich nicht um. Warum sollten sie auch wenn ihre (teilweise auch extrem teure) Software nicht mehr läuft?

Ich glaube kaum das Firmen Lust haben sich neben neuen Rechnern noch mal alle Programme neu zu kaufen von Privatanwendern nicht zu reden. Oder mit einer Emulierung zu leben die den Kauf neuer Rechner eigentlich überflüssig macht. Von Privatanwendern nicht zu reden.

Woodstock
25.08.2010, 00:10
Das ganze von der Seite "Ich nehme Hardware xy von Apple und möchte exakt das gleiche auf PC-Basis" her zu betrachten ist imo auch was einseitig.

Genausogut könnte man umgekehrt ein Windows-System nehmen und dann gucken was das Equivalant von Apple kostet a la:
"Für 800 Euro bekomm ich bei Acer ein TimelineX mit Core i3, 4GB Ram, 8h Laufzeit, Windows 7. Zeig mir das was gleich schnelles von Apple und du kommst vermutlich wieder in die Region mit dem Preis Faktor 2."

Was glaubst Du warum ich keinen Apple habe?
Weil für mich Apple im Vergleich zum PC zu teuer ist. Ein iMac käme nicht in Frage weil da erweitern fast komplett ausgeschlossen ist.
Also vergleiche ich zwangsläufig einen Mac Pro mit einem normalen PC. Quadcore :)
Die Hexacore sind hier wie da für normale Menschen nicht zu bezahlen :)

mmoses
03.09.2010, 10:41
Die Kalkulation muss man halt von Fall zu Fall machen. Ich hatte das neulich bei Notebooks schön drastisch. .

Ich persönlich empfand immer das kleine Macbook und (bis Anfang des Jahres) das Einsteigermodell des iMac , beide so knapp 1000€ , als preislich recht attraktiv ! Ich schätze gerade bei Vergleichen dieser Modelle zu Alternativen , soweit überhaupt vorhanden, fällt die "Apfelsteuer" ziemlich vertretbar aus...
Das krasse Gegenteil nun wieder ist inzwischen der MacMini , - einst als "App(l)etizer -- für 450€ und einem Aha-Effekt geschickt plaziert , will Cupertino sich das Format inzwischen unglaublich und nicht mehr nachzuvollziehen vergolden lassen :o
Falls man sich damit abfinden kann ein Gehäuse 5cm breiter und 15cm tiefer zu ertragen landet man beim Bau einer Alternative hardwaretechnisch in einer ganz ganz anderen Liga ! ... und bleibt immer noch 150 Euronen drunter
Selbst wenn man sich der Optik halber auf Mini-ITX einschiesst... (http://www.alternate.de/html/product/Mainboard/Sapphire/IPC-AM3DD785G/151866/?tn=HARDWARE&l1=Mainboards&l2=AMD&l3=Sockel+AM3)
Geht es immer noch (http://www.alternate.de/html/product/CPU/AMD/Phenom_II_X4_910e/142577/?tn=HARDWARE&l1=Prozessoren+%28CPU%29&l2=Desktop&l3=Sockel+AM3) deutlich anders zur Sache und in den 800 Steinen sind noch lässig ne chique Tastatur-Maus-Kombi und ne Externe fürs Backup drin !!!

Da kann man wohl die "Apfelsteuer" approx. bei 50-60% ansetzen :P

Mmoe