Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 40
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Moderation
    Moderation
    Avatar von cruger
    Registriert seit
    25.05.2002
    Beiträge
    21.269
    Danke
    0
    Gedankt 1.023 Mal für 405 Themen

    Samsung entwickelt Hybrid-Festplatte

    In Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelt Samsung einen neuen hybriden Festplatten-Typ.

    Samsung kombiniert die herkömmliche Festplattentechnik mit dem Prinzip einer Solid-State-Disk, wobei ein Massenspeicher durch die Verwendung von SD/DDR-Speichermodulen realisiert wird.

    Dazu wird die Hybrid-Festplatte mit zusätzlichem Flash-Speicher ausgestattet. Der auf der diesjährigen WinHEC vorgestellte Prototyp verfügt über 1 Gigabit OneNAND Flash Speicher von Samsung.

    Der Flash-Speicher dient dabei als Datenpuffer und wird so lange genutzt bis die Kapazität erschöpft ist. Erst dann beginnt der Spin-Up der Platter, die Festplatte fährt also den herkömmlichen mechanischen Teil hoch. Der Flash-Speicher wird geleert und die Daten auf den Magnetscheiben abgelegt. Anschließend erfolgt dann der Spin-Down, der mechanische Teil wird wieder heruntergefahren bis der Flash-Speicher erneut vollständig gefüllt ist.

    Samsung nennt viele Möglichkeiten und Vorteile dieser Technik. Neben Leistungsaufnahme und Temperatur soll auch die Empfindlichkeit gegenüber äußeren Einflüssen (z.B. Stoßempfindlichkeit) reduziert werden, da der Spindelmotor die meiste Zeit nicht aktiv zu sein braucht. Ebenso dürfte die Geräuschentwicklung davon profitieren. Im Hinblick auf Microsofts in Entwicklung befindliches Betriebssystem Longhorn sollen derartige Hybrid-Festplatten unter anderem geringere Bootzeiten ermöglichen, aber auch der generellen Performance zu Gute kommen.

    Samsung rechnet mit einer Markteinführung im Bereich von Notebooks gegen Ende des Jahres 2006.

    Links zum Thema:
    Samsung Pressemitteilung

  2. Beitrag #2
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral

    Registriert seit
    02.12.2002
    Beiträge
    3.655
    Danke
    0
    Gedankt 0 Mal für 0 Themen
    Komisch. Einige hier auf dem Brett hielten bisher das Abschalten und Anschalten der HD in Ruhepausen für sehr problematisch und plädierten dafür diese Funktionalität im BIOS bzw. im Betriebssystem konsequenz abzuschalten. Und nun wird das sogar ein wichtiges Funktionsglied dieser HD-Generation.
    *
    Ich frage mich derweil, wie reagiert wohl so ein System auf kurze Stromausfälle.

  3. Beitrag #3
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral

    Registriert seit
    11.11.2001
    Beiträge
    755
    Danke
    2
    Gedankt 0 Mal für 0 Themen
    aber die technik funktioniert nur beim schreiben, oder hab ich da was falsch verstanden ?

    was ist beim lesen ? und meiner meinung nach wird mehr gelesen als geschrieben.

  4. Beitrag #4
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von bbott
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP Compaq 8510p
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II 1090T
      Mainboard: Asus M5A99X
      Kühlung: Corsair H60
      Arbeitsspeicher: 16GB DDR3-1866 Corsair
      Grafikkarte: Sapphire HD5770
      Display: 22" Samsung BW226
      Festplatte(n): Crucial, 2x Seagate 7200.12
      Optische Laufwerke: Plextor, LiteOn
      Soundkarte: Creative X-Fi Xtreme Music
      Gehäuse: Silverstone TJ-02S
      Netzteil: Enermax 425W 82+
      Betriebssystem(e): Windows 7

    Registriert seit
    11.11.2001
    Beiträge
    4.054
    Danke
    87
    Gedankt 40 Mal für 5 Themen
    Blog-Einträge
    2
    Flash Speiche ist doch ein Festwert speicher, also sollte ein Stromausfall kein Problem darstellen

    Zum Thema An und Aus... evt. wir ein für den Einsatz besser geeigneter Motor genutzt?!

  5. Beitrag #5
    Cadet
    Avatar von Wernersen

    Registriert seit
    21.02.2003
    Ort
    Moers
    Beiträge
    45
    Danke
    0
    Gedankt 0 Mal für 0 Themen
    Aber ist nicht bei Flash Speicher die Faustregel 1.000.000 Schreiben/lesen und dann ist die Zelle platt oder hat sich da mittlerweile was getan... muss ja eigentlich, wäre ja blöd

  6. Beitrag #6
    Themenstarter
    Moderation
    Moderation
    Avatar von cruger
    Registriert seit
    25.05.2002
    Beiträge
    21.269
    Danke
    0
    Gedankt 1.023 Mal für 405 Themen
    Zitat Zitat von Wernersen
    Aber ist nicht bei Flash Speicher die Faustregel 1.000.000 Schreiben/lesen und dann ist die Zelle platt oder hat sich da mittlerweile was getan... muss ja eigentlich, wäre ja blöd
    die frage hab ich mir auch schon gestellt

    sind sogar laut specs nur 100.000 zyklen, selbst bei samsung neuer OneNAND generation.

    http://www.samsung.com/Products/Semi...KFM1G16Q2M.htm

    - Endurance : 100K Program/Erase Cycles
    - Data Retention : 10 Years

  7. Beitrag #7
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Kamui
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Apple MacBook ... Pro!
      Prozessor: Intel Core2Duo P8400 (2x2,26 GHz)
      Mainboard: kA
      Kühlung: Was leises
      Arbeitsspeicher: 1 x 1024 MB, 1 x 2048 MB DDR-3 Standard-RAM
      Grafikkarte: NVIDIA 9400M
      Display: Intern 13,3"-LED-1280x800, extern 1680x1050- 20" Viewsonic VX2025WM (P-MVA)
      Festplatte(n): Samsung M7, 500 GB, 5400rpm, extern 1 TB Trekstor maxi g.u
      Optische Laufwerke: Superdrive
      Soundkarte: Apple-Standard / Teufel Concept C
      Gehäuse: Apple Aluminium-Unibody
      Netzteil: Apple 65 W
      Betriebssystem(e): Mac OS X 10.6, in VM Windows 7 Professional
      Browser: Chrome. (Safari mit Glims)
      Sonstiges: Eine hervorragende Ergänzung zu meinem Palm Pre.
      Nethands 2: J.C. bei Nethands

    Registriert seit
    14.09.2003
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    3.675
    Danke
    68
    Gedankt 1 Mal für 1 Thema
    rofl ich bekomms grad nich gebacken, wieviel 1Gigabit ist... vertu ich mich mit 128MB arg?

    edit: wenns nur 100k Zugriffe sind, is das doch fürn Popo? Allein was Windows schreibt/liest...

  8. Beitrag #8
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Allfred
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: PIII-S 1266MHz
      Mainboard: IBM NetVista 6568 MNG
      Kühlung: passiv, nur Gehäuselüfter
      Arbeitsspeicher: 2 x 256MB PC133 CL2
      Grafikkarte: GF5200 DVI lowprofile
      Festplatte(n): Seagate 7200.9 160GB
      Optische Laufwerke: Slimline CD
      Soundkarte: Chipsatz i815E
      Gehäuse: 90mm ultra thin Desktop
      Netzteil: HIPRO 155W
      Betriebssystem(e): Planet3Dnow
      Browser: FireFox
      Sonstiges: Leistung mit PIII 866 = 28W

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Tyskland
    Beiträge
    6.312
    Danke
    116
    Gedankt 61 Mal für 15 Themen
    und wenn ich ein Bit aus dem Bereich brauche, dass gerade nicht im Flash Speicher ist - was für eine Zugriffszeit ist zu erwarten? 5 Sekunden? 15 Sekunden?

  9. Beitrag #9
    Cadet
    Avatar von Wernersen

    Registriert seit
    21.02.2003
    Ort
    Moers
    Beiträge
    45
    Danke
    0
    Gedankt 0 Mal für 0 Themen
    Ich könnt mir die Platte sehr gut in nem sparsamen Linux Router vorstellen, aber in ner Produktivumbebung wie Notebooks? Ich weiß nich ... hoffentlich kommen dann schnell Praxistests, wenn das Ding raus ist!

  10. Beitrag #10
    Commander
    Commander

    Registriert seit
    18.10.2003
    Beiträge
    170
    Danke
    0
    Gedankt 0 Mal für 0 Themen
    man könnte auch einfach eine ramdisk verwenden...dürfte schneller, einfach, billiger und flexibler sein als dieses gefrickel, gewisse nicht microsoftbetriebssysteme können das von haus aus, bieteten sogar dateisystem die solche hybrid-ähnliche features haben.

    hey, ich mein,
    ich aktiviert die ramdisk im kernel, lade da mein gnu-sytstem rein und verwende xfs als dateisystem - ende der diskussion. funzt, läuft, schnell, sicher und dafür braucht keine idiotische speziall hardware. man kann das rad auch zehnmal neu erfinden, das original ist manchmal trotzdem besser.

  11. Beitrag #11
    Themenstarter
    Moderation
    Moderation
    Avatar von cruger
    Registriert seit
    25.05.2002
    Beiträge
    21.269
    Danke
    0
    Gedankt 1.023 Mal für 405 Themen
    Zitat Zitat von hoschieee
    hey, ich mein,
    ich aktiviert die ramdisk im kernel, lade da mein gnu-sytstem rein und verwende xfs als dateisystem - ende der diskussion. funzt, läuft, schnell, sicher und dafür braucht keine idiotische speziall hardware. man kann das rad auch zehnmal neu erfinden, das original ist manchmal trotzdem besser.
    also eine echte alternative für den 08/15 otto-normal-verbraucher

    Zitat Zitat von hoschieee
    man könnte auch einfach eine ramdisk verwenden...dürfte schneller, einfach, billiger und flexibler sein als dieses gefrickel, gewisse nicht microsoftbetriebssysteme können das von haus aus, bieteten sogar dateisystem die solche hybrid-ähnliche features haben.
    was ist denn an einer an ein bestimmtes os gekoppelten ram-disk flexibel ?

    strom weg, daten weg.

    abgesehen davon, wieviel arbeitsspeicher braucht man, um tatsächlich damit was anfangen zu können ?

    und wie teuer soll das werden ?

    man schaue sich nur mal die preise für solid-state-disks an, dann hat man mal eine gesunde vorstellung, wie teuer der spaß bei mageren kapazitäten von 4gb etc. sein kann.

  12. Beitrag #12
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von i_hasser

    Registriert seit
    06.06.2002
    Ort
    IO 0x60
    Beiträge
    13.562
    Danke
    5
    Gedankt 10 Mal für 3 Themen
    Zitat Zitat von Wernersen
    Ich könnt mir die Platte sehr gut in nem sparsamen Linux Router vorstellen, aber in ner Produktivumbebung wie Notebooks? Ich weiß nich ... hoffentlich kommen dann schnell Praxistests, wenn das Ding raus ist!
    Den bekommst du auch so in 128MB Flash, ohne HDD . Hab bei mir ein Slackware9 auf einer 128MB CF-Karte rennen.


    Ich find die Idee nicht besonders. Wie schon angesprochen, wenn die HDD nicht läuft sind das dann 5 bis 15 Sekunden Zugriffszeit.

  13. Beitrag #13
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von blumenkind

    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    648
    Danke
    0
    Gedankt 0 Mal für 0 Themen
    ich halte das für ne gute idee. ich gehe mal davon aus, wenn das so quasi energiesparmodi genutzt wird ist das doch top. man stelle sich z.b. das stundenlange arbeiten an einigen worddateien vor, das schauen von tv oder surfen im netz... dort fallen maximal kleine dateien an (dokument speichern, browsercache etc.).
    Wäre natürlich blöd wenn die Platte immer in dem Modus arbeiten würde und man beim Spielen alle 2min die Platte hochfahren lassen muss und Daten zu laden

  14. Beitrag #14
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von Snuffy

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Hönow (bei Berlin)
    Beiträge
    610
    Danke
    0
    Gedankt 0 Mal für 0 Themen
    Will ja nicht, aber das is nu weiß gott nicht neu. Zu 16gb Zeiten gabs Platten die hatten auch RAM-Speicher als Zwischenspeicher, allerdings mit der vollen Festplattenkapazität. Waren natürlich entsprechend teuer .


    Snuffy

  15. Beitrag #15
    Commodore
    Special
    Commodore
    Avatar von Hawk

    Registriert seit
    11.11.2001
    Beiträge
    421
    Danke
    0
    Gedankt 0 Mal für 0 Themen
    Hallte von der Hybrid-Disk absolut garnichts - ist nichts halbes und nichts ganzes

    Wenn man viel kopiert hat man dann nen ständiges hoch und runterfahren der Platten - völliger Schwachsinn. Das Mechanische Datenspeicher "weg" müssen ist für die Zukunft klar, aber dann bitte richtig und net so´en halbes Ding da.

    Holografische Speichermedien sind für mich die Zukunft - bis jetzt zumindest
    zb: http://www.golem.de/0207/20797.html

  16. Beitrag #16
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral

    Registriert seit
    10.03.2003
    Beiträge
    634
    Danke
    1
    Gedankt 0 Mal für 0 Themen
    Zitat Zitat von cruger
    was ist denn an einer an ein bestimmtes os gekoppelten ram-disk flexibel ?

    strom weg, daten weg.
    nun, was ist daran unflexibel? bei einem reboot auf ein anderes os wären die daten eh weg, wie du selber schon schreibst.
    und ob die hybrid-platte bei einem stromausfall noch alle Daten behalten hat, bezweifle ich auch, denn wenn Flash-Speicher mitten im Schreibzugriff unterbrochen wird - nunja

    abgesehen davon, wieviel arbeitsspeicher braucht man, um tatsächlich damit was anfangen zu können ?

    und wie teuer soll das werden ?
    was kostet heute noch arbeitsspeicher? wie teuer soll eine hybrid-platte werden?


    sicher ist die linux-lösung nix für den 08/15-user, aber dieses hybrid-zeug ist doch halbgares zeug - ich glaub nicht, dass das was taugen wird
    soll MS halt ne gui zum einrichten einer ramdisk einbauen - bei dem preis, den sie für ihr os verlangen...

  17. Beitrag #17
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von bbott
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP Compaq 8510p
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II 1090T
      Mainboard: Asus M5A99X
      Kühlung: Corsair H60
      Arbeitsspeicher: 16GB DDR3-1866 Corsair
      Grafikkarte: Sapphire HD5770
      Display: 22" Samsung BW226
      Festplatte(n): Crucial, 2x Seagate 7200.12
      Optische Laufwerke: Plextor, LiteOn
      Soundkarte: Creative X-Fi Xtreme Music
      Gehäuse: Silverstone TJ-02S
      Netzteil: Enermax 425W 82+
      Betriebssystem(e): Windows 7

    Registriert seit
    11.11.2001
    Beiträge
    4.054
    Danke
    87
    Gedankt 40 Mal für 5 Themen
    Blog-Einträge
    2
    1. denke ich nicht das MS die Platte unterstützen würde wenn es keine Vorteile bringt. Und MS kennt bestimmt die nachteile einer solchen Platte, MS ist doch nicht sooo dumm (oder?)

    2. evt. für p2p Rechner ideal die Platte bräuchte nicht mehr 24/7 zu laufen sondern immer nur dann wenn die 128MB voll sind... was ein bruchteil der Zeit bedeuten würde... (ok Upload ist ein Problem *g*)

    3. Je nach Schnelligkeit des Flashspeichers könnte Windows die wichtigsten Datein dort reinschreiben und beim Booten schneller auslesen (schade das keine Geschwindigkeitsangabe gemacht wurde)

  18. Beitrag #18
    HonKeL
    Gast
    1.hört sich eigentlich ganz sinnvoll an. zumindest wenn man daten auf platte schreibt. allerdings wenn ich daten lese, irgendein programm oder OS starte, etc, woher soll die platte wissen was als nächtes geladen werden soll. und weil man ja häufig lesezugriffe auf die platte hat kann ich mir nicht vorstellen, dass der motor oft abschalten dürfte.
    das ganze meine ich in bezug auf einen stink normalen desktop- oder gaming rechner.
    bei servern mag das ganze etwas anders sein.

    2. heißt es doch immer die meisten elektrogeräte, computer eingeschlossen und somit deren komponenten, gehen beim ein und ausschalten kaputt.
    ich denke das gleiche sollte den motor betreffen. ich weiß zwar nicht die das gesteuert werden soll und wie häufig im durchschnittsbetrieb dieser motor starten muss. aber ich denke herkömmliche festplattenmotoren würden das nicht lange machen. und 128mb sind nicht gerade sonderlich viel...

  19. Beitrag #19
    Cadet

    Registriert seit
    28.04.2005
    Beiträge
    13
    Danke
    0
    Gedankt 0 Mal für 0 Themen

    Versteh ich nich'

    Ich versteh absolut nicht wie das funktionieren soll.
    Meiner Meinung nach sind ca 85% aller Festplattenzugriffe lesezugriffe!
    (Programm laden, dll's laden, registry lesen, etc) Wann speicher ich denn mal was? Wenn ich ein Dokument speichere oder beim surfen der browsercache. Das wars doch eigentlich schon. Was bringt mir so eine Platte dann? Die Daten die ich lesen möchte werden so gut wie _nie_ in dem Flash-Speicher stehen.
    Und ich kann mir auch nicht vorstellen wie das den Boot-Vorgang beschleunigen soll. Zumindest nicht mit 128 MB. Denn selbst wenn Windows beim runterfahren die wichtigsten Sachen für den nächsten Boot in den Flash-Speicher schreiben würde, würde das IMHO nicht viel nützen, da beim booten weitaus mehr als 128 MB Daten von der Festplatte gelesen werden müssen. Ich schätze mal bei nem Windows XP sind das locker 300 MB an dll's, Treibern und ausführbaren Dateien die beim booten geladen werden müssen. Was soll da bitteschön der 128 MB Speicher bringen?
    Also für den normalen Desktop-Anwender halte ich diese Platte für völligen Humbuk!

  20. Beitrag #20
    Admiral
    Special
    Admiral

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Rotkreuz, Schweiz
    Beiträge
    1.279
    Danke
    177
    Gedankt 1 Mal für 1 Thema
    ->Woher will man wissen, welche Daten gelesen werden? Dynamisch, für jeden Benutzer?


    ich finde ne Ram-Disk (oder sowas ähnlicheds, am besten wär wenn man zusätzliches 'billiges' Ram über PCIe anbinden könnte) eigentlich günstiger.
    Das könnte z.B. beim zocken Ladezeiten etc. erheblich verkürzen.

    Bei heutigen Spielen sind die Savegames (wegen heute üblichen Multi User BS) oft in einem separaten Ordner abgelegt.

    1. Game auf der HDD Installieren
    2. Gameorder auf RAMDISK kopieren
    3. in der Registry den Pfad des Games ändern
    4. Zocken und an minimalen Ladezeiten freuen.


    Das 'Problem' an der Sache ist, dass heutige Games oft 1, 2GB Platz beanbspruchen. Wenn man z.B. OCn will geht das schlecht, weil man dann n Venice & 4x 1GB braucht o.Ä. um das wirklich hinzukriegen.
    Und mit 4 MOdulen wird das OCn nicht so gut sein. Und teeeuer.

    Viel günstiger wäre da eben eine Anbindung von DDR Ram über ne PCIe Karte, DDR333, 400 gibts mittlerweilen für 5-6cent pro MB.
    für 200Euro gibts also schon genug für einige Spiele...

    ein Problem mit Speichern etc. hat man da auch nicht, da die sich ändernden Daten ja eh auf der Platte befinden.

    ---------------

    nun, dies war 'Zukunftsmusik'. Der user hier hat doch i.d.R. eher 1GB an Ram, oder evtl. 2GB an wenns hoch kommt..

    ich selbst bin BF zocker. BF is relativ heikel, wenn man da n Ordner mehr in die Struktur macht, dann läufts nich mehr .
    Aber easy... BF hat rel. viel im Speicher. Das sind locker 300, 400, 500MB.
    Man müsste wissen welche Daten jeweils von der Platte gelesen werden müssen beim Map load. Wenn dies nur der Map Ordner wäre könnte man es rel. einfach machen:
    Man könnte auf der Platte eine Kopie des Spieles machen, dort den Map -Ordner rauslöschen, den Map Ordner auf ne RAMDISK Kopieren und die RAMDISK als Ordner den kopierten Spiele Ordner integrieren.

    Aber das(maps) wird ja vermutlich nicht der grossteil der Daten sein - oder?
    sonst probier ichs evtl. mal aus =)

    cya

  21. Beitrag #21
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von i_hasser

    Registriert seit
    06.06.2002
    Ort
    IO 0x60
    Beiträge
    13.562
    Danke
    5
    Gedankt 10 Mal für 3 Themen
    Das mit den Lesezugriffen stimmt, und eigentlich hat heute sowieso jeder Rechner mal nebenbei 128MB Ram frei.

    Vor allem unter Linux merkt man, wieviel so ein HDD Cache bringen kann - aber die HDD kann man desswegen noch lange nicht ausschalten.

  22. Beitrag #22
    Lieutenant
    Lieutenant

    Registriert seit
    16.10.2003
    Beiträge
    78
    Danke
    17
    Gedankt 0 Mal für 0 Themen
    128 MByte als Schreib und Bootpuffer?
    Samsung:
    "...designed to work with the next version of the Windows operating system..."
    "...Additionally, the hybrid drive design also can provide significantly faster boot times when a computer running “Longhorn” computer starts up...."

    Nur für Longhorn?
    Glauben die echt das die Daten zum Starten da reinpassen? Die müssten vor dem Abschalten auch da reingeladen werden. Bei so 8MByte/Sek Schreibzugriff dauerts dann fürn vollen Speicher ~16 Sekunden.

    Und ebenfalls Auslieferung größerer Stückzahlen Ende 2006? Anscheinend warten die auf Longhorn. So kompliziert kanns ja nicht sein den gängigen 8/16 MByte Speicher auf 128 "aufzurüsten" und evl. gegen Flash zu tauschen.

    Na ja, wir werden sehen.

    Edit:
    Mag ja sein das man durch die Methode Strom spaart, den verbrät man dann aber wahrscheinlich zusätzlich mit den "tollen Oberflächeneffekten" von Longhorn.
    Geändert von masel (28.04.2005 um 10:46 Uhr)

  23. Beitrag #23
    Themenstarter
    Moderation
    Moderation
    Avatar von cruger
    Registriert seit
    25.05.2002
    Beiträge
    21.269
    Danke
    0
    Gedankt 1.023 Mal für 405 Themen
    Zitat Zitat von BLJ
    Das 'Problem' an der Sache ist, dass heutige Games oft 1, 2GB Platz beanbspruchen. Wenn man z.B. OCn will geht das schlecht, weil man dann n Venice & 4x 1GB braucht o.Ä. um das wirklich hinzukriegen.
    Und mit 4 MOdulen wird das OCn nicht so gut sein. Und teeeuer.

    Viel günstiger wäre da eben eine Anbindung von DDR Ram über ne PCIe Karte, DDR333, 400 gibts mittlerweilen für 5-6cent pro MB.
    für 200Euro gibts also schon genug für einige Spiele...
    das zielsegment sind zunächst mal notebooks.

    ich schau grad mal die angebote der diversen hersteller an ..... und nein, ich sehe da im moment kein notebook mit soviel speicher als daß sich eine ram-disk sinnvollerweise realisieren ließe. und schon gar keine notebooks auf linux-basis. die c't hat gerade erst die verträglichkeit aktueller notebooks mit linux kritisiert.

    wenn man sich dann noch notebooks mit integrierter grafik vorstellt oder "turbo-cache" lösungen, die den arbeitsspeicher benutzen, dann bleibt mit blick auf die ausstattung aktueller notebooks nicht viel spielraum für ram-disks.

  24. Beitrag #24
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von i_hasser

    Registriert seit
    06.06.2002
    Ort
    IO 0x60
    Beiträge
    13.562
    Danke
    5
    Gedankt 10 Mal für 3 Themen
    Also bitte, ein 512MB SODIMM kostet ~60€. Und das wäre 4mal so viel wie die HDD Flash drauf hat.

  25. Beitrag #25
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von bbott
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP Compaq 8510p
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II 1090T
      Mainboard: Asus M5A99X
      Kühlung: Corsair H60
      Arbeitsspeicher: 16GB DDR3-1866 Corsair
      Grafikkarte: Sapphire HD5770
      Display: 22" Samsung BW226
      Festplatte(n): Crucial, 2x Seagate 7200.12
      Optische Laufwerke: Plextor, LiteOn
      Soundkarte: Creative X-Fi Xtreme Music
      Gehäuse: Silverstone TJ-02S
      Netzteil: Enermax 425W 82+
      Betriebssystem(e): Windows 7

    Registriert seit
    11.11.2001
    Beiträge
    4.054
    Danke
    87
    Gedankt 40 Mal für 5 Themen
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Shyru
    Ich versteh absolut nicht wie das funktionieren soll.
    Meiner Meinung nach sind ca 85% aller Festplattenzugriffe lesezugriffe!
    (Programm laden, dll's laden, registry lesen, etc) Wann speicher ich denn mal was? Wenn ich ein Dokument speichere oder beim surfen der browsercache. Das wars doch eigentlich schon. Was bringt mir so eine Platte dann? Die Daten die ich lesen möchte werden so gut wie _nie_ in dem Flash-Speicher stehen.
    Und ich kann mir auch nicht vorstellen wie das den Boot-Vorgang beschleunigen soll. Zumindest nicht mit 128 MB. Denn selbst wenn Windows beim runterfahren die wichtigsten Sachen für den nächsten Boot in den Flash-Speicher schreiben würde, würde das IMHO nicht viel nützen, da beim booten weitaus mehr als 128 MB Daten von der Festplatte gelesen werden müssen. Ich schätze mal bei nem Windows XP sind das locker 300 MB an dll's, Treibern und ausführbaren Dateien die beim booten geladen werden müssen. Was soll da bitteschön der 128 MB Speicher bringen?
    Also für den normalen Desktop-Anwender halte ich diese Platte für völligen Humbuk!
    300MB dll'?! WinXP benötigt etwa 192MB vom Arbeitspeicher... wenn man die wichtigsten Dateien davon auswählt und wenn die dann mit über 150MB auslesen kann dann würde durch aus ein schneller Windows Start möglichsein.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Single Sign On provided by vBSSO