Seite 1 von 90 123451151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 2227
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Allfred
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: PIII-S 1266MHz
      Mainboard: IBM NetVista 6568 MNG
      Kühlung: passiv, nur Gehäuselüfter
      Arbeitsspeicher: 2 x 256MB PC133 CL2
      Grafikkarte: GF5200 DVI lowprofile
      Festplatte(n): Seagate 7200.9 160GB
      Optische Laufwerke: Slimline CD
      Soundkarte: Chipsatz i815E
      Gehäuse: 90mm ultra thin Desktop
      Netzteil: HIPRO 155W
      Betriebssystem(e): Planet3Dnow
      Browser: FireFox
      Sonstiges: Leistung mit PIII 866 = 28W

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Tyskland
    Beiträge
    6.328
    Danke Danke gesagt 
    121
    Danke Danke erhalten 
    62

    Japan: AKW auf Batteriebetrieb

    Habt ihr das mitbekommen, nach dem Tsunami sind vier AKWs abgeschaltet worden. Soweit so gut.
    Aber jetzt hat zumindest bei einem auch das Notkühlsystem versagt.
    http://www.greenpeace.de/themen/atom..._notstand_aus/
    Momentan schaut es düster aus, "Die Batterien lieferten nur noch Energie für wenige Stunden. Im allerschlimmsten Fall drohe dann eine Kernschmelze."
    Wenn das da schief geht... haben wir hier in Deutschland wieder gute Chancen auf einen baldigen Atomausstieg.

  2. Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu Allfred für diesen nützlichen Beitrag:

    ando (13.03.2011), Bahlermann (14.03.2011)

  3. Beitrag #2
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von hunert
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: MacBook Pro Retina 13" Mid 2014
      Display: 2 x Dell U2515H
      Festplatte(n): WD MyCloud EX2 4TB
      Sonstiges: Apple Magic Mouse & Wireless Keyboard

    Registriert seit
    23.05.2002
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    8.399
    Danke Danke gesagt 
    14
    Danke Danke erhalten 
    13
    mögliches Gegenargument aus der Politik:

    "In Deutschland gibt es keine Erdbeben, die auch nur annähernd diese Stärke erreichen können. Im Falle eines unvorhersehbaren Tsunamis wären höchstens 3 von 17 AKWs betroffen. Mit diesen Zahlen können wir leben. Wir sehen daher keinen Grund, unsere Kraftwerke abzuschalten."
    Zitat Zitat von jurij Beitrag anzeigen
    Ist euch mal aufgefallen das Geistigbehinderte Menschen alle fast gleich vom Gesicht her aussehn ?

  4. Beitrag #3
    Themenstarter
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Allfred
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: PIII-S 1266MHz
      Mainboard: IBM NetVista 6568 MNG
      Kühlung: passiv, nur Gehäuselüfter
      Arbeitsspeicher: 2 x 256MB PC133 CL2
      Grafikkarte: GF5200 DVI lowprofile
      Festplatte(n): Seagate 7200.9 160GB
      Optische Laufwerke: Slimline CD
      Soundkarte: Chipsatz i815E
      Gehäuse: 90mm ultra thin Desktop
      Netzteil: HIPRO 155W
      Betriebssystem(e): Planet3Dnow
      Browser: FireFox
      Sonstiges: Leistung mit PIII 866 = 28W

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Tyskland
    Beiträge
    6.328
    Danke Danke gesagt 
    121
    Danke Danke erhalten 
    62
    Im AKW Fukushima ist nach dem Haupstrom auch ein Notstromaggregat ausgefallen. Der Kühlwasserstand ist besorgniserregend niedrig.
    Ist nicht zu verstehen. Okay, ein Erdbeben - es folgt die Zwangsabschaltung. Wenn jetzt die externe Stromversorgung zusammenbricht sollten die dicken Dieselaggregate entweden den Strom für die Hauptpumpen aufbrinden - oder notfalls selbst pumpen. Aber es scheint das komplette Notfallsystem nicht zu funktionieren. Das Not-Notfall System läuft jetzt von Akkus aus, um 200 MW als Warmwasser im Rieselturm abkühlen zu lassen?
    .
    EDIT :
    .

    Es geht los:
    17:03 Uhr - Laut ARD-Bericht ragen die Brennelemente des AKW Fukushima schon zwei Meter aus dem Kühlwasser.
    17:35 - ARD-Tagesschau aus Japan: Im Umkreis von zehn Kilometern um das AKW Fukushima sollen die Menschen ihre Wohnung nicht verlassen. Im Umkreis von drei Kilometern werden 6000 Menschen evakuiert.

  5. Beitrag #4
    Admiral
    Special
    Admiral

    Registriert seit
    23.07.2001
    Ort
    Trier
    Beiträge
    1.524
    Danke Danke gesagt 
    25
    Danke Danke erhalten 
    36
    oh, alle zwanzig jahre eine kernschmelze? nicht schlecht

    aber was rege ich mich auf: hätten die WEA gebaut, wären die jetzt auch alle umgeknickt wie streichhözer...

  6. Beitrag #5
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von Rabe
    • Mein System
      Notebook
      Modell: MSI GT 725
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Phenom II x4 955 BE C3
      Mainboard: ASUS M3HT-HT /HDMI
      Kühlung: Noctua 12P
      Arbeitsspeicher: 8GB DDR2-800 1x4GB+2x2GB
      Grafikkarte: Palit GTX 950
      Display: EIZO CS 240 BK
      Festplatte(n): Crucial m4 +HGST 2TB
      Optische Laufwerke: LG GH24
      Soundkarte: Creative X-Fi Fataly1
      Gehäuse: Thermaltake Armor
      Netzteil: Enermax Mod 525W
      Betriebssystem(e): Win 7 Pro x64
      Browser: Cyberfox x64

    Registriert seit
    17.08.2004
    Ort
    LB
    Beiträge
    1.217
    Danke Danke gesagt 
    55
    Danke Danke erhalten 
    90
    Zitat aus Artikel von heise.de:
    [6. Update: Nach Informationen der japanischen News-Dienste Kyodo und Jiji soll sich die Lage am Atomkraftwerk Fukushima Daiichi wieder normalisieren. Notwendige Ersatzteile beziehungsweise -geräte seien eingetroffen, um die Probleme mit dem Kühlkreislauf zu beseitigen. Zudem wurden von in Japan stationierten US-Air-Force-Verbänden nach Angaben von US-Außenministerin Hillary Clinton Hilfslieferungen nach Fukushima geschickt. Auch die World Nuclear Association spricht davon, die Situation sei unter Kontrolle. Die Abläufe in Fukushima sind aber nach wie vor nicht genau geklärt.

    Ich hoffe das das wahr ist und die Welt ein erneuten atomaren-gau erspart bleibt.

  7. Beitrag #6
    Gast31082015
    Gast
    Das problematischere ist aber wohl eh das AKW in Fukushima. Ich drücke denen da drüben die Daumen das sie es hin bekommen.

    Interessant dabei ist wie schnell und woher die US Airforce das Kühlwasser liefern konnte

  8. Beitrag #7
    Themenstarter
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Allfred
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: PIII-S 1266MHz
      Mainboard: IBM NetVista 6568 MNG
      Kühlung: passiv, nur Gehäuselüfter
      Arbeitsspeicher: 2 x 256MB PC133 CL2
      Grafikkarte: GF5200 DVI lowprofile
      Festplatte(n): Seagate 7200.9 160GB
      Optische Laufwerke: Slimline CD
      Soundkarte: Chipsatz i815E
      Gehäuse: 90mm ultra thin Desktop
      Netzteil: HIPRO 155W
      Betriebssystem(e): Planet3Dnow
      Browser: FireFox
      Sonstiges: Leistung mit PIII 866 = 28W

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Tyskland
    Beiträge
    6.328
    Danke Danke gesagt 
    121
    Danke Danke erhalten 
    62
    woher die US Airforce das Kühlwasser
    ...aus einem Flugzeugträger fix mal abgelassen.

  9. Beitrag #8
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Notebook
      Modell: dv6-2028ez; 6465b
      Prozessor: M600; A6-3410MX
      Mainboard: -;-
      Kühlung: -;-
      Arbeitsspeicher: 4GB DDR2 800; 8GB DDR3 1600
      Grafikkarte: Mobility HD4550; HD6530G
      Display: 15"(1366x768);14"(1600x900)
      SSD(s): -;240GB SSD Samsung 840
      Festplatte(n): 500GB;2nd HD 500GB Toshiba
      Optische Laufwerke: Blueray Drive;-
      Gehäuse: dv6-2028ez; 6465b
      Netzteil: HP 90W
      Betriebssystem(e): Win 7 hp; Win8.1 Pro
      Browser: UX Nightly 64bit
    • Mein DC

      ONH beim Distributed Computing

      Rechner: M600, A6-3410MX
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    31.08.2009
    Ort
    AG CH
    Beiträge
    2.784
    Danke Danke gesagt 
    200
    Danke Danke erhalten 
    3
    Die Japaner haben nur die Verbindungskabel für ihre Generatorfahrzeuge verlegt. Von daher ist das kein Sicherheitsproblem, nur eine Riesige schlamperei

  10. Beitrag #9
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von rasmus
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Notebook, was ist das?
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Core i7 3770K
      Mainboard: ASUS Sabertooth Z77
      Kühlung: Corsair H80
      Arbeitsspeicher: 16GB G.Skill Sniper F3-14900CL9D-8GBSR
      Grafikkarte: MSI Radeon HD 7970 Twin Frozr OC Boost
      Display: Asus PB278Q 27" 2560*1440
      SSD(s): Crucial m4 256GB
      Festplatte(n): Hitachi 500 GB, Hitachi 1TB, Samsung 1 TB
      Optische Laufwerke: ja
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: NZXT Phantom
      Netzteil: SuperFlower Golden Green SF-700P14XE
      Betriebssystem(e): Win 7 64bit, Win 10 64 bit
      Browser: Firefox
      Sonstiges: http://valid.canardpc.com/show_oc.php?id=628058

    Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    997
    Danke Danke gesagt 
    82
    Danke Danke erhalten 
    21
    Das ist schon eine sehr bedrohliche Situation, Radioaktivitätsaustritt ist wohl ohnehin nicht mehr zu verhindern. In solchen Zeiten sollte man mal die Herren Röttgen und Co. vor die Kamera bekommen.

    "Rennen gegen die Zeit": Kernschmelze droht

    Nach dem Ausfall der Hauptkühlsysteme und der Stromversorgung in mindestens zwei Reaktoren des Kraftwerks Fukushima sprachen Experten von einem "beängstigenden Rennen gegen die Zeit". Die US-Luftwaffe flog nach Angaben von Außenministerin Hillary Clinton aufbereitetes Kühlwasser zu der Anlage.

    Der japanische Ministerpräsident Naoto Kan rief Atomalarm aus. Während mehrere Medien später von einer Stabilisierung der Lage sprachen, meldete die Agentur Kyodo in der Nacht zum Samstag einen Anstieg der Radioaktivität im Turbinengebäude.

    Der Druck überstieg nach Angaben der Atomsicherheitsbehörde das 1,5fache dessen, wofür das Turbinengebäude ausgelegt ist. Die Betreiberfirma Tepco erwäge, den Druck abzulassen, wisse aber nicht, wie stark die radioaktive Strahlung im Inneren sei. Der japanische Kabinettschef Yukio Edano sagte, durch Ablassen des Drucks könne Radioaktivität in geringem Umfang in die Umwelt gelangen. In einem Umkreis von drei Kilometern um das AKW seien alle Bewohner in Sicherheit gebracht worden.
    Quelle: N-tv.de

  11. Beitrag #10
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von TAL9000
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Core i5-2320 + i3-540
      Mainboard: Fujitsu D2990-A14 + Intel DH55TC
      Kühlung: EKL V26898-B963-V2 + Intel Boxed S115x
      Arbeitsspeicher: 2x2GB Kingston DDR3-1333 + 2x2GB elixir DDR3-1600
      Grafikkarte: HIS Radeon RX 460 iCooler OC 2GB + OnCPU Intel GMA HD Graphics
      Display: 26" iiyama ProLite E2607WSD-1 1920x1200
      SSD(s): SK Hynix Canvas SL308 250GB + OCZ Trion 150 120GB
      Festplatte(n): Western Digital Caviar Blue 640GB + Seagate Barracuda 7200.11 500GB
      Optische Laufwerke: Samsung TS-H653J + LG GH20NS15
      Soundkarte: OnBoard
      Gehäuse: Esprimo P400 + TFX Desktop
      Netzteil: BeQuiet BQT S6-SYS-UA-350W + Seasonic SS-250TFX
      Betriebssystem(e): Win7pro x64 + Ubuntu 14.04 XFCE (Mint 17.3)
      Browser: Firefox
    • Mein DC

      TAL9000 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Folding
      Lieblingsprojekt: SIMAP
      Rechner: CPU Intel Xeon X3220 + i5-750 + Q9550 @Folding GPU Radeon HD 6770 + 2x Radeon HD 5850 @Folding
      Mitglied der Kavallerie: Ja
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2007
    Ort
    nähe Giessen
    Beiträge
    3.180
    Danke Danke gesagt 
    202
    Danke Danke erhalten 
    32
    http://earthquake.usgs.gov/earthquak...n/Asia_eqs.php

    Meine Fresse da wackelt es immer noch gut...

    Für uns wäre ein Beben der Stärke 5 schon nur in den Medien, z.Z. hat Japan es im 5-30Minuten Takt eins

    Zitat von ONH Link http://www.20min.ch/news/dossier/jap...hurch-19619015
    18:45
    0 Der Kühlwasserspiegel im japanischen Atomkraftwerk Fukushima-I sinkt, bestätigt nun auch die japanische Atomaufsichtsbehörde NISA. Offenabr sei die Wasserzufuhr zum Reaktor unterbrochen. Dem Betreiberunternehmen TEPCO sei es bisher nicht gelungen, die Stromversorgung des Kühlwassersystems wieder herzustellen. Ein Greenpeace-Experte erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur dapd, dass das Kühlwasser aus dem Meer stamme und im Normalfall mehrere Filter passieren muss. Nach Angaben des NISA-Mitarbeiters habe TEPCO drei oder vier Generatorenfahrzeuge vor Ort, könne sie aber nicht anschließen, weil ein passendes Kabel fehle. Derzeit werde versucht, dieses Kabel per Flugzeug herbeizuschaffen.
    Link zu Japanischen NISA über Google Translator http://translate.googleusercontent.c...Xibmw4_PKJFeMg

    TAL9000
    Geändert von TAL9000 (11.03.2011 um 19:41 Uhr)
    Warum ich bei Seti@home raus bin? Wir finden schon auf der Erde keine Intelligenz, und da werden wir auch keine außerhalb finden

  12. Beitrag #11
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Oi!Olli
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Dell Vostro 1500
      Desktopsystem
      Prozessor: Ryzen R5 1600X
      Mainboard: Gigabyte GA-AB350-Gaming
      Kühlung: NH-U9B SE2
      Arbeitsspeicher: 2x8 GB Patriot DDR 2800 @ 2400
      Grafikkarte: Gigabyte 290X
      Display: Samsung Synchmaster 2233RZ
      SSD(s): Samsung 850 Evo 500 GB
      Festplatte(n): Samsung 1x 1 TB, 3x2 TB
      Optische Laufwerke: GH-22NS50
      Soundkarte: Soundblaster Recon 3d
      Gehäuse: Chieftec DA-01-BD
      Netzteil: Antec True Power New 550 Watt
      Betriebssystem(e): 7 64Ultimate / Windows 10 Pro
      Browser: Opera 44
      Sonstiges: X-Box One Gamepad, MS Sidewinder Joystick

    Registriert seit
    24.12.2006
    Beiträge
    10.531
    Danke Danke gesagt 
    226
    Danke Danke erhalten 
    80
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Treverer Beitrag anzeigen
    oh, alle zwanzig jahre eine kernschmelze? nicht schlecht

    aber was rege ich mich auf: hätten die WEA gebaut, wären die jetzt auch alle umgeknickt wie streichhözer...

    WEA? Häh?
    Woran denkst du? Ich überlege was ich will und was ich brauche.

    Was willst du? Eine friedvolle Seele. Und was brauchst du? Eine größere Waffe.

  13. Beitrag #12
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von KGBerlin
    Registriert seit
    03.12.2007
    Beiträge
    5.604
    Danke Danke gesagt 
    224
    Danke Danke erhalten 
    52
    Blog-Einträge
    1
    Plug and Play hat noch nie funktioniert.
    Hätten die mal Mini USB als Standard früher eingeführt.
    Da freut sich wenigstens Godzilla.
    „Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen“
    William Shakespeare

  14. Beitrag #13
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von DerrickDeluXe
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Apple Macbook Pro 13"
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Core i5-4670K
      Mainboard: ASUS Z87-A
      Kühlung: NexXxos XP
      Arbeitsspeicher: 8 GB Corsair Vengeance LP Series
      Grafikkarte: 2 x ASUS AMD Radeon R9 280X DirectCU II
      Display: LG 27UD68-W // 3840 x 2160
      SSD(s): 960 GB OCZ Trion 150 SSD
      Optische Laufwerke: LG GSA-H62N
      Gehäuse: Antec P280
      Netzteil: eEnermax PRO82+ 425W
      Betriebssystem(e): Windows 10 64 bit
      Browser: Firefox (stets aktuell)
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    06.08.2005
    Ort
    München
    Beiträge
    5.725
    Danke Danke gesagt 
    159
    Danke Danke erhalten 
    106
    Anscheinend zu früh gefreut...

    [...]Die Radioaktivität im Meiler stieg auf das Tausendfache. Die Regierung rief den atomaren Notstand aus und ordnete die Evakuierung einer Zone im Umkreis von zehn Kilometern an.[...]
    Quelle: süddeutsche.de
    Home is where the heathen banners fly...

  15. Beitrag #14
    Commodore
    Special
    Commodore
    Avatar von Zwieback
    • Mein System
      Notebook
      Modell: DELL Vostro 1500 - C2D T7500 - 2 GByte RAM - GeForce 8600M GT
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Athlon 64 X2 4400+ @ 250MHz x 10,0 = 2,50GHz bei 1,25V
      Mainboard: DFI LanParty UT nF4 Ultra-D
      Kühlung: Zalman CNPS7700-CU Vollkupfer 120mm Fan
      Arbeitsspeicher: OCZ Platinum PC4000 DDR-Ram 2048MB Dual-Kit mit Infineon CE-6 @ 3-3-3-8-1T @ 250MHz FSB bei 2,8V
      Grafikkarte: ATI X1900 AiW mit 256 MByte GDDR3-Ram
      Display: Samsung SyncMaster 204B 20" TFT-TN-Panel 5ms
      Festplatte(n): Samsung T166 HD501LJ - Samsung F1 HD753LJ
      Optische Laufwerke: LG DVD-ROM - LG DVD+-RW
      Soundkarte: OnBoard
      Gehäuse: Casetek CS-1018 White
      Netzteil: BeQuiet! BQT P4-S1-3 450Watt
      Betriebssystem(e): Windows XP Prof. SP2 - OpenSUSE 10.2
      Browser: Mozilla FireFox 2.0
    • Mein DC

      Zwieback beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: QMC, Spinhenge
      Rechner: [1x] 2x Athlon MP 2800+, [1x] Core2 Q9550
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    09.02.2006
    Beiträge
    442
    Danke Danke gesagt 
    5
    Danke Danke erhalten 
    5
    Passendes Kabel für Stromgeneratoren fehlt

    Die Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) in Köln teilte unter Berufung auf Angaben aus Japan mit, das Notkühlsystem des Reaktors Fukushima I laufe nur noch im Batteriebetrieb. Die Batterien lieferten nur noch Energie für wenige Stunden. "Im allerschlimmsten Fall droht dann eine Kernschmelze", sagte GRS-Sprecher Sven Dokter. Was genau passieren könne, sei aber aufgrund der unklaren Lage noch nicht zu beurteilen.

    Nach Angaben des NISA-Mitarbeiters habe TEPCO drei oder vier Generatorenfahrzeuge vor Ort, könne sie aber nicht anschließen, weil ein passendes Kabel fehle. Derzeit werde versucht, dieses Kabel per Flugzeug herbeizuschaffen. Gleichzeitig versuche das Unternehmen, aus einem anderen Kernkraftwerk eine Ersatzbatterie für den Notbetrieb des Kühlsystems zu dem havarierten AKW zu bringen.


    Quelle: tagesschau.de

    Was mich stutzig macht: Die Radioaktivität im Reaktor ist ja nach verschiedenen Quellen um das 1000-fache erhöht. Wie kann das noch unter Kontrolle gebracht werden?

    EDIT: Ahh, wenn man SZ liest kann man Tagesschau.de richtig deuten. Es geht um die 1000-fache Belastung im Kontrollraum - Gott bewahre nicht im Reaktor selbst. Das war zumindest meine Interpretation nach überfliegen des Tagesschau.de-Artikels

    Im japanischen Atomkraftwerk Fukushima I ist die Radioaktivität auf das Tausendfache des normalen Werts gestiegen. Das sei in einem Kontrollraum gemessen worden, berichtet die Agentur Kyodo unter Berufung auf die nationale Atomsicherheitsbehörde.
    Geändert von Zwieback (11.03.2011 um 23:27 Uhr)
    "Der Mensch ist schon erstaunlich. Einerseits strebt er nach Unsterblichkeit, andererseits weiß er nich wie er nen Sonntagnachmittag rumkriegt."
    (Prof. Dr. Harald Lesch)

  16. Beitrag #15
    Admiral
    Special
    Admiral

    Registriert seit
    23.07.2001
    Ort
    Trier
    Beiträge
    1.524
    Danke Danke gesagt 
    25
    Danke Danke erhalten 
    36
    "niemand hat vor, eine mauer zu bauen":

    "Es ist möglich, dass radioaktives Material im Druckbehälter durch ein Leck nach außen gelangen könnte." Die Menge sei aber gering. Weil bereits Evakuierungen angeordneten seien und der Wind Richtung Meer wehe, "können wir Sicherheit garantieren", sagte Edano auf einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz.
    bin ich froh. daß das so weit weg ist. obnwohl, mittlerweile ist es nicht mehr lustig
    Geändert von Treverer (12.03.2011 um 00:05 Uhr)

  17. Beitrag #16
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von BoMbY
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Ryzen 1800X @ 3.925 MHz
      Mainboard: ASUS Crosshair VI Hero
      Kühlung: CoolerMaster MasterLiquid Pro 280
      Arbeitsspeicher: 2x16 GB, G.Skill F4-3200C14D-32GVK @ 3200 14-14-14-34-2T
      Grafikkarte: R9 Fury X
      Display: 27", BenQ XL2730Z, 2560x1440@144Hz, FreeSync
      SSD(s): Samsung 830 256GB, Samsung 840 EVO 1TB, Samsung 860 EVO 1TB
      Optische Laufwerke: Sony BD-5300S-0B (eSATA)
      Gehäuse: Fractal Design - Define C
      Netzteil: Enermax Platimax 750W
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox

    Registriert seit
    22.11.2001
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    4.259
    Danke Danke gesagt 
    26
    Danke Danke erhalten 
    136
    Zitat Zitat von hunert Beitrag anzeigen
    mögliches Gegenargument aus der Politik:

    "In Deutschland gibt es keine Erdbeben, die auch nur annähernd diese Stärke erreichen können. Im Falle eines unvorhersehbaren Tsunamis wären höchstens 3 von 17 AKWs betroffen. Mit diesen Zahlen können wir leben. Wir sehen daher keinen Grund, unsere Kraftwerke abzuschalten."
    Nur weil wir keine Aufzeichnungen von einem Beben stärker als 6,4 in Deutschland haben, heißt das nicht, dass es nicht morgen hier ein stärkeres Beben geben könnte. Es ist auch nicht unwahrscheinlich, dass in näherer Zukunft (Erdgeschichtlich gesehen) wieder ein Vulkan in der Eifel ausbricht. Genauso könnte uns in Deutschland auch morgen ein heftiger Tsunami treffen (Stichwort: Storegga-Abrutschung).
    .
    EDIT :
    .

    Btw. gibt jetzt auch das andere Fuckoshima-Kraftwerk den Geist auf.
    @AMD: You could always send me an NDA and your prototypes, so I could test your new stuff for you, instead of searching for leaks about it.

  18. Beitrag #17
    Registrierter Benutzer
    • Mein System
      Notebook
      Modell: ACER 5930G
      Desktopsystem
      Prozessor: ii7-4790K
      Mainboard: GIGABYTE GA-Z97P-D3
      Kühlung: HR-02 Macho Rev. B
      Arbeitsspeicher: 16 GB DDR3-1600
      Grafikkarte: GTX 980ti
      Display: 27" iiyama B2776HDS
      SSD(s): 2x SSD 256GB
      Festplatte(n): 1x HDD 750GB
      Optische Laufwerke: keins mehr
      Soundkarte: nur noch Onboard
      Gehäuse: ANTEC Sonata III
      Netzteil: Enermax Liberty ECO II 720W
      Betriebssystem(e): W7
      Browser: FireFox

    Registriert seit
    11.07.2005
    Beiträge
    7.429
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    33
    Das mit den Kabeln ist doch nen Witz. Wenn die *Exkremente* da so am dampfen sind würde ich da die Stecker abkloppen und irgendwelche Kabel da provisorisch dran rödeln. Hauptsache die Pumpen laufen wieder. Und wenn ich dazu alle Kabel aus den Wänden reißen müsste.

  19. Beitrag #18
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von denjo
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II 1090T @ 3,7 GHz.
      Mainboard: ASRock 970 Extreme3 R2.0
      Kühlung: Thermalright IFX-14
      Arbeitsspeicher: 1*4 GB Kingston ValueRam 1333 Mhz CL9 @ 1600 Mhz -_-
      Grafikkarte: HD 6870 @ 975 mhz
      Display: Dell UltraSharp U2312HM
      SSD(s): Samsung 840 EVO Series 120 GB
      Festplatte(n): Seagate Barracuda 2TB (ST2000DM001)
      Optische Laufwerke: LG GH24NS90
      Soundkarte: Onboard
      Gehäuse: Chieftec
      Netzteil: Enermax Revolution87+ 550 W GOLD ^^
      Betriebssystem(e): Windows 7
      Browser: Firefox
      Sonstiges: MEHR POWER ^^
    • Mein DC

      denjo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: PDM
      Lieblingsprojekt: all
      Rechner: Phenom2 x6 @ 3.6 Ghz
      Mitglied der Kavallerie: Ja
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    Kellinghusen
    Beiträge
    1.814
    Danke Danke gesagt 
    29
    Danke Danke erhalten 
    4
    Die Story mit den Batterien kann ich irgendwie nicht glauben sein da diese ja relative schnell durch andere Geräte ersetzt werden könnten.Da kann man nur die Daumen drücken das nichts schlimmeres passieren wird.

  20. Beitrag #19
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von David64
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Thinkpad X201
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Athlon X4 860K @ 4,2 GHz
      Mainboard: ASUS A88X-PRO
      Kühlung: Thermaltake Macho HR-02
      Arbeitsspeicher: 16 Gigabyte
      Grafikkarte: Radeon RX 480 8 Gigabyte
      Display: 27", Acer K272HUL Ebmidpx, 2560x1440
      SSD(s): Samsung 840 Pro 120 GB
      Festplatte(n): 3x WD Caviar Green
      Optische Laufwerke: LG DVD-Brenner
      Gehäuse: Coolermaster Silencio 650
      Betriebssystem(e): Win 9.1 x64 Prof, ArchLinux x64
      Browser: Cyberfox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    08.03.2011
    Ort
    Irgendwo in Bayern
    Beiträge
    734
    Danke Danke gesagt 
    21
    Danke Danke erhalten 
    10
    Inzwischen sind alle Reaktoren von Fukushima 1 und 2 davon betroffen. Um Fukushima 1 wurde jetzt auch Ausserhalb des Containments die 8-Fache Strahlenbelastung gemessen. Jetzt werden auch im Umkreis von 10 km die Leute evakuiert. Bei uns hätt das Ding wohl schon hochgehen müssen...

    TMI, Tschernobyl, Fukushima...

    Aber man muss ja dazu sagen, sollte das Ding heute noch hochgehen, ists nich ganz so tragisch, momentan würde es alles raus in den Pazifik blasen. Und wenn man mal bedenkt um wie viel höher die Strahlenbelastung von den Atomtests aufm Bikini-Atoll waren...dann sind 6 SWR's trotzdem ncoh sehr viel weniger...
    Wetter soll ncoh ein paar Tage so bleiben.

    Das Problem bei den Pumpen ist auch das man da mal nicht eben nen paar Stecker dranpopeln kann. Ich hab mit 380 kV kabeln zu tun gehabt. Heb mal alleine ein 380 kV das 30 Meter Lang ist, hoch. Unmöglich. Und diese Pumpen brauchen weitaus dickere Kabel. Da is das ncih so einfach mal eben das Kabel dranzupopeln.

    Das Schlimmste daran ist...die AKW's in Japan sind für sowas ausgelegt, die wurden für sowas geplant, da is die Infrastruktur auch da, wenn mal was Schief läuft. (Das Ding läuft jetzt seit über 13 Stunden auf Batteriestrom.)
    Hier in Deutschland möcht ich nicht auch nur annähernd dran denken was da passieren würde...

    Ich bin grundsätzlich nciht gegen Atomkraft, allerdings gehören, meiner Meinung nach, AKW's alle paar Monate grundlegend geprüft. Und 4 redundante Systeme reichen trotzallem nicht, wie wir in Japan gerade wieder sehen.

  21. Beitrag #20
    Moderation MBDB
    Moderation
    Avatar von OBrian
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X4 940 BE, C2-Stepping (undervolted)
      Mainboard: Gigabyte GA-MA69G-S3H (BIOS F7)
      Kühlung: Noctua NH-U12F
      Arbeitsspeicher: 4 GB DDR2-800 ADATA/OCZ
      Grafikkarte: Radeon HD 5850
      Display: NEC MultiSync 24WMGX³
      SSD(s): Samsung 840 Evo 256 GB
      Festplatte(n): WD Caviar Green 2 TB (WD20EARX)
      Optische Laufwerke: Samsung SH-S183L
      Soundkarte: Creative X-Fi EM mit YouP-PAX-Treibern, Headset: Sennheiser PC350
      Gehäuse: Coolermaster Stacker, 120mm-Lüfter ersetzt durch Scythe S-Flex, zusätzliche Staubfilter
      Netzteil: BeQuiet 500W PCGH-Edition
      Betriebssystem(e): Windows 7 x64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: Tastatur: Zowie Celeritas Caseking-Mod (weiße Tasten)

    Registriert seit
    16.10.2000
    Ort
    NRW
    Beiträge
    14.962
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    54
    Nur mal zum Verständnis: Das ist ein Siedewasserreaktor, bei dem es nur einen Kühlkreislauf gibt (im Gegensatz z.B. zu einem Druckwasserreaktor, der zwei Kreisläufe mit Wärmetauscher dazwischen hat, was sicherer ist, aber Effizienz kostet). Der Behälter mit den Brennstäben befindet sich in einem Containment, der Kühlkreislauf geht aber daraus in die Turbinenhalle und daher ist die im normalen Betrieb auch nur eingeschränkt betretbar, da die Strahlung erhöht ist.

    Da jetzt durch den Ausfall der Kühlung das Kühlwasser teilweise verdampft und dadurch der Druck im inneren Containment angestiegen ist, hat man offenbar Druck abgelassen in die äußeren Hülle, sprich das Gebäude, um ein Bersten zu verhindern. Damit ist das Gebäude durch radioaktive Stäube und Gase natürlich stark kontaminiert. Die Turbinenhalle dürfte wohl gar nicht mehr betretbar sein.

    Wenn jedoch im Kontrollraum, der normalerweise unbelastet sein sollte, da dort ständig Leute arbeiten, die Strahlung 1000 mal höher als sonst ist, klingt das viel, bedeutet aber nicht unbedingt sofort Lebensgefahr. Angenommen, so ein Homer Simpson nimmt dort 3 mSv pro Jahr auf, dann würde er jetzt 3000 abbekommen, falls er da genauso das ganze Jahr arbeiten würde. Macht natürlich keiner, für ein paar Minuten ist das noch absolut unkritisch. Rechnen wir das mal auf 8-h-Tage um, mit freiem Wochenende und Urlaub, dann nimmt er normalerweise 0,0015 mSv/h auf und jetzt 1,5, eben das tausendfache. Aber wenn man die Leute nach ein paar Stunden austauscht, dann kriegen die als Jahresdosis nicht mehr als sonst ab. Also nicht vergleichbar mit der Situation in Chernobyl, wo man die Leute 30 Sekunden übers Dach gejagt hat und die hinterher trotzdem völlig verstrahlt waren.

    Zudem darf man das nicht unbedingt mit Chernobyl vergleichen. Damals hat man mit zuwenig Sachverstand und einer fahrlässigen russisch/rheinischen "et is noch jümmer joot jejange"-Mentalität operiert, beides geht den Japanern glücklicherweise völlig ab. Deswegen gehe ich davon aus, daß die das Ding wieder unter Kontrolle bringen können und es nicht komplett ausbrennt (Chernobyl hat das meiste Material in dem tagelangen Brand ausgekotzt).

    Übrigens herrscht da aktuell wohl Westwind, d.h. entweichendes Inventar würde aufs Meer geblasen (das AKW liegt direkt am Meer), damit könnte Japan mit einem blauen Auge davon kommen. Jedenfalls bezüglich der radioaktiven Verseuchung, da wären dann ja immer noch die Erdbebenschäden...

  22. Beitrag #21
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von MrBad
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: ASRock K10N78-1394
      Kühlung: Scythe Grand Kama Cross
      Arbeitsspeicher: 8GB Irgendwas
      Grafikkarte: 7750 passiv
      Display: BenQ LED 18,5" (1366x768)
      Festplatte(n): Ja.
      Optische Laufwerke: LG
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: NoName
      Netzteil: P3D300
      Betriebssystem(e): Win7 Home 64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: NZXT Avatar Black 2600 DPI Gaming Mouse (Blue LED) - auf Diddel Pad :-)
    • Mein DC

      MrBad beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Ja
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    29.11.2002
    Ort
    Rheinbach
    Beiträge
    1.202
    Danke Danke gesagt 
    1.848
    Danke Danke erhalten 
    33
    Zitat Zitat von OBrian Beitrag anzeigen
    Nur mal zum Verständnis: Das ist ein Siedewasserreaktor, bei dem es nur einen Kühlkreislauf gibt (im Gegensatz z.B. zu einem Druckwasserreaktor, der zwei Kreisläufe mit Wärmetauscher dazwischen hat, was sicherer ist, aber Effizienz kostet). Der Behälter mit den Brennstäben befindet sich in einem Containment, der Kühlkreislauf geht aber daraus in die Turbinenhalle und daher ist die im normalen Betrieb auch nur eingeschränkt betretbar, da die Strahlung erhöht ist.

    Da jetzt durch den Ausfall der Kühlung das Kühlwasser teilweise verdampft und dadurch der Druck im inneren Containment angestiegen ist, hat man offenbar Druck abgelassen in die äußeren Hülle, sprich das Gebäude, um ein Bersten zu verhindern. Damit ist das Gebäude durch radioaktive Stäube und Gase natürlich stark kontaminiert. Die Turbinenhalle dürfte wohl gar nicht mehr betretbar sein.

    Wenn jedoch im Kontrollraum, der normalerweise unbelastet sein sollte, da dort ständig Leute arbeiten, die Strahlung 1000 mal höher als sonst ist, klingt das viel, bedeutet aber nicht unbedingt sofort Lebensgefahr. Angenommen, so ein Homer Simpson nimmt dort 3 mSv pro Jahr auf, dann würde er jetzt 3000 abbekommen, falls er da genauso das ganze Jahr arbeiten würde. Macht natürlich keiner, für ein paar Minuten ist das noch absolut unkritisch. Rechnen wir das mal auf 8-h-Tage um, mit freiem Wochenende und Urlaub, dann nimmt er normalerweise 0,0015 mSv/h auf und jetzt 1,5, eben das tausendfache. Aber wenn man die Leute nach ein paar Stunden austauscht, dann kriegen die als Jahresdosis nicht mehr als sonst ab. Also nicht vergleichbar mit der Situation in Chernobyl, wo man die Leute 30 Sekunden übers Dach gejagt hat und die hinterher trotzdem völlig verstrahlt waren.

    Zudem darf man das nicht unbedingt mit Chernobyl vergleichen. Damals hat man mit zuwenig Sachverstand und einer fahrlässigen russisch/rheinischen "et is noch jümmer joot jejange"-Mentalität operiert, beides geht den Japanern glücklicherweise völlig ab. Deswegen gehe ich davon aus, daß die das Ding wieder unter Kontrolle bringen können und es nicht komplett ausbrennt (Chernobyl hat das meiste Material in dem tagelangen Brand ausgekotzt).

    Übrigens herrscht da aktuell wohl Westwind, d.h. entweichendes Inventar würde aufs Meer geblasen (das AKW liegt direkt am Meer), damit könnte Japan mit einem blauen Auge davon kommen. Jedenfalls bezüglich der radioaktiven Verseuchung, da wären dann ja immer noch die Erdbebenschäden...
    *hust* Wenn du schon Rheinländer in die AKW-Disskussion reinziehst dann aber bitte die Form wahren:

    Et hät noch immer joot jejange.


  23. Beitrag #22
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von DerrickDeluXe
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Apple Macbook Pro 13"
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Core i5-4670K
      Mainboard: ASUS Z87-A
      Kühlung: NexXxos XP
      Arbeitsspeicher: 8 GB Corsair Vengeance LP Series
      Grafikkarte: 2 x ASUS AMD Radeon R9 280X DirectCU II
      Display: LG 27UD68-W // 3840 x 2160
      SSD(s): 960 GB OCZ Trion 150 SSD
      Optische Laufwerke: LG GSA-H62N
      Gehäuse: Antec P280
      Netzteil: eEnermax PRO82+ 425W
      Betriebssystem(e): Windows 10 64 bit
      Browser: Firefox (stets aktuell)
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    06.08.2005
    Ort
    München
    Beiträge
    5.725
    Danke Danke gesagt 
    159
    Danke Danke erhalten 
    106
    Die Frage ist aber ja, sollten sie es nun doch noch in den Griff kriegen, wäre diese um 1000-Fache Strahlenbelastung dauerhaft? Also müsste das AKW so oder so geschlossen werden, weil man nicht mehr drin arbeiten kann ohne dauerhaft Schäden davonzutragen?
    Home is where the heathen banners fly...

  24. Beitrag #23
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von David64
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Thinkpad X201
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Athlon X4 860K @ 4,2 GHz
      Mainboard: ASUS A88X-PRO
      Kühlung: Thermaltake Macho HR-02
      Arbeitsspeicher: 16 Gigabyte
      Grafikkarte: Radeon RX 480 8 Gigabyte
      Display: 27", Acer K272HUL Ebmidpx, 2560x1440
      SSD(s): Samsung 840 Pro 120 GB
      Festplatte(n): 3x WD Caviar Green
      Optische Laufwerke: LG DVD-Brenner
      Gehäuse: Coolermaster Silencio 650
      Betriebssystem(e): Win 9.1 x64 Prof, ArchLinux x64
      Browser: Cyberfox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    08.03.2011
    Ort
    Irgendwo in Bayern
    Beiträge
    734
    Danke Danke gesagt 
    21
    Danke Danke erhalten 
    10
    Ich möchte auch mal drauf hinweisen, dass dies eine sehr ähnliche Situation zu TMI ist. (Three Mile Island, der erste GAU)

    Ich würde meine Hand ins Feuer legen, das zumindest beim 1. Reaktor, spätestens seit dem im Kontrollraum das 1000 Fache der Strahlenbelastung gemessen wurde, der obere Teil des Reaktors frei liegt. Das liegt daran das die Kontrollräume immer im Containment liegen, oder zumindest nur wenige Meter davon weg. Im TMI wurde auch erst dann erhöhte Strahlung gemessen, als es schon längst zu spät war. (Die Umstände dafür waren anders, aber das Ergebnis und die Situation ist sehr ähnlich)

    Sprich, auch Fukushima hat schon den status des GAU's überschritten. Das größte Problem an der Sache ist allerdings nicht die Kernschmelze selbst, sondern die Tatsache das bei sowas Knallgas entsteht. Und wer im Chemieunterricht aufgepasst hat, weiß wie leicht sich Wasserstoff entzünden kann, besonders weil der Kern trotz allem noch einige 100° hat, momentan hat der obere Teil des Reaktors wahrscheinlich sogar weit über 1000°.

    Ob das jetzt ein SWR oder ein DWR ist, macht in dem Fall keinen unterschied. Einzig und allein die Tatsache das die Containments von DWR's meist dafür ausgelegt sind sehr viel mehr Druck auszuhalten, als die eines SWR's.

    Edit:

    Das AKW ist tot, allein schon deswegen weil der Kern zu 99,9% zumindest Partiell geschmolzen ist. Zum Vergleich: Der Kern im TMI war gerade mal etwas über 3 Stunden unbedeckt. 25% des Kerns wurden dadurch zerstört. Jetzt kann man sich mal überlegen was hier passieren kann
    Geändert von David64 (12.03.2011 um 01:41 Uhr)

  25. Beitrag #24
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von Necabo

    Registriert seit
    04.09.2007
    Beiträge
    1.065
    Danke Danke gesagt 
    55
    Danke Danke erhalten 
    0
    Ich will ja nicht sarkastisch klingen, aber in letzter Zeit passieren schon viele komische Dinge. Überall ists brenzlig.

    ...Freu mich schon aufs Jodtabletten schlucken.

  26. Beitrag #25
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von David64
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Thinkpad X201
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Athlon X4 860K @ 4,2 GHz
      Mainboard: ASUS A88X-PRO
      Kühlung: Thermaltake Macho HR-02
      Arbeitsspeicher: 16 Gigabyte
      Grafikkarte: Radeon RX 480 8 Gigabyte
      Display: 27", Acer K272HUL Ebmidpx, 2560x1440
      SSD(s): Samsung 840 Pro 120 GB
      Festplatte(n): 3x WD Caviar Green
      Optische Laufwerke: LG DVD-Brenner
      Gehäuse: Coolermaster Silencio 650
      Betriebssystem(e): Win 9.1 x64 Prof, ArchLinux x64
      Browser: Cyberfox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    08.03.2011
    Ort
    Irgendwo in Bayern
    Beiträge
    734
    Danke Danke gesagt 
    21
    Danke Danke erhalten 
    10
    Grade eben kam die Meldung über N24. Die Batterien sind leer und die Pumpen aus.

Seite 1 von 90 123451151 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •