Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von heikosch
    • Mein System
      Notebook
      Modell: ASUS U36JC
      Prozessor: Intel Core i5 480M
      Mainboard: ASUS U36JC
      Arbeitsspeicher: 8 GB
      Grafikkarte: GeForce G310M
      Display: Samsung T220HD (1680x1050)
      Festplatte(n): Kingston SSDNow V+ 100 96GB
      Optische Laufwerke: LG CH10LS20 BluRay
      Soundkarte: onboard
      Betriebssystem(e): Windows 7 HP 64bit
      Browser: Mozilla Firefox

    Registriert seit
    06.02.2008
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.191
    Danke
    14
    Gedankt 1.957 Mal für 343 Themen
    Blog-Einträge
    7

    Pssst... Die Silent Mouse kommt!

    Nexus Silent Mouse

    Die Firma Nexus ist vielleicht noch Einigen aus dem letzten Test des „Prominent 5“ bekannt. Nun haben wir wieder einmal ein Produkt des niederländischen Herstellers bekommen, doch dieses Mal etwas abseits des normalen Geschäfts. Anstatt mit einem Gehäuse oder einem CPU-Kühler hat Nexus uns mit einer Maus ausgestattet. Nexus hat laut eigenen Angaben vier Jahre auf die Veröffentlichung hingearbeitet, doch was ist so besonders an dieser Maus, dass es solch einen Aufwand lohnen würde? Nicht umsonst hat sich Nexus die WWW-Adresse stopthenoise.com registriert und so hat man eine Maus geschaffen, die nur geringe Klickgeräusche von sich gibt. Endlich Ruhe am Arbeitsplatz! Wie das im Detail aussieht, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten.

    Wir mochten uns bei Nexus für die Bereitstellung der Testmuster und Geduld bedanken.

    [BREAK=Technische Details]
    Nexus Silent Mouse

    Die folgenden Eckdaten haben wir der Verpackungsrückseite entnommen und erweitert, auch mithilfe der Angaben auf der Website des Herstellers:
    • Model: SM-7000 B(lack)/W(hite)

    • Patentierte Silent-Taster-Technologie
    • RF Frequenz: 2,4-GHz-Technologie mit automatischer Verbindung
    • Nano USB-Empfänger (Aufbewahrung in der Maus)
    • USB 1.1
    • Kanäle: 39
    • ID-Nummer: 16 Bits
    • Auflösung: 1000/1600 dpi (regelbar per Knopfdruck)
    • automatischer Stromsparmodus
    • Lichtfarbe des Sensors: Rot
    • Batterien: 2 x AA (in der Verkaufsverpackung enthalten)
    • Abmessungen: 98 x 70 x 37 mm

    Nexus Silent Mouse

    Im geizhals.at-Preisvergleich finden sich die weiße sowie schwarze Variante, während letztere nicht in Deutschland gelistet wird.

    [BREAK=Äußeres]
    Nexus Silent Mouse Nexus Silent Mouse

    Was uns zuerst auffiel, war die Tatsache, dass Nexus sehr dezent mit seinen Emblemen umgeht. Ein typisches Symbol von Nexus ziert den Korpus. Weniger ist mehr und so wirkt die Silent Mouse nicht verspielt und reduziert sich auf das Äußerste. Zwei Tasten und ein Mausrad, das wie gewohnt die dritte Maustaste bereithält, sind alles. Während andere Hersteller teils mit Seitentasten aufwarten, wird eindeutig die Zielgruppe für die Nexus Silent Mouse definiert. Auch von Seiten des Herstellers spricht man von Kunden im professionellen Bereich. Die Maus ist also definitiv als Arbeitsgerät gedacht und soll entspanntes Arbeiten ermöglichen. Hinter dem Mausrad mit Riffelung zur besseren Bedienung befindet sich, ohne dass man unabsichtlich die Taste bedienen könnte, die Regelung der Auflösung des Sensors. Je nachdem, wie sensibel der Sensor arbeiten soll, kann man im Betrieb ohne Probleme zwischen 1000 und 1600 dpi umschalten.
    Die linke und rechte Maustaste sind in das Design integriert, dadurch wirkt die Hauptauflagefläche der Maus wie aus einem Guss. Trotzdem sind die beiden Tasten ein wenig ausgeformt, um dem Finger eine gute Rückmeldung zu bieten, was uns sehr positiv auffiel. Daran ändert auch die glatte Oberfläche nichts. Sie ist sogar sehr praktisch, weil sich dadurch die Reinigung sehr schnell bewältigen lässt. Angeraute Oberflächen, meist sogar mit Gummi überzogen, wirken stets dreckig. Die weiße Version neigte nach einigen Stunden dazu, sich zu verfärben. Die seitlich sichtbaren Einschnitte sind nicht unbedingt notwendig. Erst dachten wir, dass diese zur Entspannung des Materials dienen sollen, da wir es mit einer durchgängigen Fläche oben zu tun haben. Doch dem ist anscheinend nicht so, jedenfalls konnten wir keine großartige Verformung wahrnehmen, die dies rechtfertigen würde.

    Nexus Silent Mouse

    Nexus Silent Mouse

    Nexus Silent Mouse

    Nexus Silent Mouse

    Die linke Seite der Maus ist gut ausgeformt und dient dem Daumen als Grifffläche. So wird auch schnell klar, dass es sich um eine Rechtshänder-Maus handelt. Zwar lässt sie sich auch mit der linken Hand nutzen, jedoch muss man mit dem Gefühl klarkommen können. Im Test musste sie auch lange Zeit an der linken Hand verbringen und man kann sagen, dass es durchaus schon schlechtere Erfahrungen gab. Der relativ hohe Rücken sorgt dafür, dass sie gut in der Hand liegt.

    Nexus Silent Mouse Nexus Silent Mouse

    Die Unterseite bietet drei Gleitflächen, unter denen sich sichtbar die Gehäuseschrauben verstecken. Wer die Maus also einmal öffnen muss, zum Beispiel im Falle eines Missgeschickes mit einer Flüssigkeit, weiß, wo zu suchen ist. Zwischen den unteren beiden Gleitflächen ist ein Stauraum für den Nano-USB-Empfänger vorgesehen. Das Einführen ist bequem, nur das Entfernen ist zu Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Der geneigte Käufer wird aber nicht lange Probleme haben. Nach ein paar Mal Ein- und Ausstecken geht das schnell von der Hand.

    Nexus Silent Mouse Nexus Silent Mouse

    Darüber findet sich das Batteriefach und wir waren doch recht erstaunt, dass Nexus sogar AA-Batterien verwendet. Bis jetzt sind uns nur AAA-Batterien untergekommen und diese bieten natürlich nicht so große Kapazitätswerte, sodass regelmäßige Batteriewechsel von Nöten sind. Andererseits ist es aber auch die richtige Entscheidung von Nexus, dort auf mehr Kapazität zu vertrauen, denn man verzichtet auf eine Lademöglichkeit. Wir haben die Maus aber teils intensiv genutzt und konnten nach mehreren Wochen täglicher Nutzung keine Verschlechterung der Übertragungsleistung oder sonstige Ausfälle in diesem Zusammenhang feststellen.

    [BREAK=Der Sensor]
    Nexus Silent Mouse

    Der optische Sensor der Silent Mouse offenbart einen Zwiespalt, doch fangen wir erst einmal mit den Besonderheiten an.
    Wie am Bild zu erkennen ist, handelt es sich bei dem von außen Sichtbaren um eine Form, die uns bis jetzt noch nicht so begegnet ist. Ein hervorstehender transparenter Kunststoffkeil unterstützt den Sensor bei seiner Bilderfassung. Er kann aber auch von Nachteil sein. Wir haben die Maus auf unterschiedlichen Untergründen getestet und vor allem bei unregelmäßigen Untergründen wie losem Stoff oder krümeligem Untergrund bekommt die Silent Mouse doch ihre Probleme. Harte Unterlagen, außer Glas, mit einer passenden Oberflächenbeschaffenheit für eine saubere Abtastung sind das Revier dieser Maus. Auf einer passenden Unterlage realisiert die Maus eine saubere Mausbeschleunigung. In beiden möglichen Stufen für die Abtastrate, 1000 und 1600 dpi, agiert die Maus mit einem sanften, kontrollierbaren Anlauf und ermöglicht präzises Arbeiten. Bei 1600 dpi Abtastrate liegt die Maus aber teils noch einen Tick besser im Rennen. Eventuell auftretende Probleme können ebenfalls durch die höhere Abtastrate behoben werden.
    Zum Spielen ist die Maus leider nicht unbedingt zu empfehlen. Im Test mit EAs Battlefield: Bad Company 2 konnte uns die Maus leider nicht überzeugen. Im Vergleich zu einer Razer-Maus musste sie ganz klar das Feld räumen. Ob das nun auf den Sensor selbst, oder aber die Funkverbindung zurückgeführt werden kann, mögen wir nicht einzuschätzen. Besonders bei schnellen Bewegungen vermissen wir den letzten Tick Präzision.


    Aber für den Einsatz am Spiele-PC ist die Nexus Silent Mouse ursprünglich auch nicht gedacht gewesen. Einen Vorteil hat die Nexus-Maus aber gegenüber einer ebenfalls vorhandenen Razer Salmosa: Das Umschalten der Abtastrate geschieht ohne eine Unterbrechung des Arbeitsprozesses. Das Modell von Razer nutzt hierzu einen Schiebeschalter an der Unterseite und setzt die USB-Verbindung für einen Moment zurück.

    Nexus Silent Mouse


    [BREAK=Messung – Klickgeräusch]
    Nexus wirbt für die Silent Mouse mit patentierten Tastern, die wirkungsvoll Klickgeräusche dämpfen sollen. Dem sind wir natürlich nachgegangen und haben einmal nachgemessen. Als Vergleichswerte lassen wir die Tasten eines Notebooks miteinfließen sowie die einer Razer Salmosa. Als Untergrund für die Bewegungsmessung nehmen wir ein Stoff-Mauspad.


    Wie man sieht, kann sich die Silent Mouse schon anhand der Messwerte absetzen. Das Notebook kann in unserem Fall durch die bereits lange genutzte linke Maustaste glänzen. Die rechte Maustaste ist mit 56,7 dB(A) deutlich lauter. Doch der Messwert allein ist nicht so ausschlaggebend wie das subjektive Gefühl nebenbei. Die Nexus Silent Mouse wird ihrem Namen gerecht, denn die Tonfrequenz des Klickgeräusches ist nicht so hoch wie bei der Razer Salmosa.
    Leider haben wir in der Zeit unserer Tests aber auch wahrnehmen können, dass sich der Dämpfungseffekt mit der Zeit etwas verringert. Leise bleibt sie aber allemal.

    [BREAK=Zusätzliches aus dem Alltag]
    Nexus Silent Mouse

    Im Auslieferungszustand fällt auf, dass das Mausrad im Vergleich zu anderen Mäusen sehr gediegen ans Werk geht. Eine Software, wie man sie von den Razer-Mäusen zum Beispiel kennt und schnellen Zugriff auf die Einstellungen bietet, fehlt. Somit bleibt dem Anwender nur der Weg über die Windows-Maus-Einstellungen. An Präzision mangelt es nicht und so hat man einen deutlich spürbaren Lauf des Mausrades im Finger. Lediglich der geringere Durchmesser fällt auf. Er verhindert einen größeren Handlungsspielraum bei der Betätigung mit einem Zug.
    Die Funkverbindung der Nexus Silent Mouse ist in unseren Augen noch einer Erwähnung wert. Durch die 2,4-GHz-Übertragung werden Störeffekte größtenteils schon im Vornherein unterbunden. Nicht wirklich negativ, aber doch etwas merkwürdig erscheint es, dass die Silent Mouse nach dem Anstecken des Empfängers einmal ohne Probleme sofort die Verbindung herstellt, während man beim nächsten Mal ein wenig warten muss. Das muss nicht unbedingt am Empfänger liegen, sondern kann auch auf die langsame Windows-Hardwareerkennung zurückzuführen sein, aber es sollte nicht unerwähnt bleiben. Reproduzierbar ließ sich das auf fünf PCs verfolgen. Es handelt sich dabei aber nur um Sekunden.
    Ohne Rückmeldung des Empfängers lässt sich die Maus auch nicht einschalten. Der Sensor bleibt deaktiviert, daher steht einem Transport auch nichts im Weg. Die Maus bleibt solange im Tiefschlaf, bis sie gebraucht wird und spart dadurch Strom.

    Nexus Silent Mouse Nexus Silent Mouse


    [BREAK=Fazit]
    Nexus Silent Mouse

    Mit der Nexus Silent Mouse hat uns der Hersteller eine Maus zur Verfügung gestellt, die man durchaus als etwas Besonderes bezeichnen kann. Durch die Silent-Taster bekommt der Nutzer eine einmalige Arbeitsatmosphäre. Nexus verspricht nicht zuviel und so greifen wir zum Arbeiten gern zu der Maus. Die Verarbeitung ist ebenso auf einem Niveau, an dem wir nichts auszusetzen haben.
    Positiv fällt zusätzlich die lange Laufzeit auf, die auch zu einem großen Teil den AA-Batterien geschuldet sein wird. Aber auch effektive Stromsparmechanismen wie eine Abschaltung bei Nichtbenutzung tragen dazu bei. Ist der Empfänger nicht verbunden, bleibt die Maus ausgeschaltet.

    Trotz der guten Leistungen bei alltäglichen Anwendungen disqualifiziert sich die Nexus Silent Mouse leider für den Einsatz als intensiv genutzte Spielemaus. Ob nun Sensor oder Funkverbindung in unserem Test aufgegeben haben, können wir leider nicht zurückverfolgen. Schnelle Bewegungen sind nicht die Stärke der Maus. Ebenso spielt die Maus ihre sonst guten Eigenschaften in Bezug auf die Präzision nur aus, wenn die passende Unterlage verwendet wird. Möglichst hart und mit einer annehmbaren Rauigkeit steht der Arbeit nichts mehr im Weg.
    Teilweise auftretende Verzögerungen beim Einschalten führen wir auf die Windows-Hardwareerkennung zurück, sollten aber nicht unerwähnt bleiben.

    Artikel im Forum kommentieren...
    Weitere Artikel...

  2. Die folgenden 4 Benutzer sagen Danke zu heikosch für diesen nützlichen Beitrag:

    Madnimrod (27.04.2011), Nights (02.05.2011), Oi!Olli (28.04.2011), Sefegiru (27.04.2011)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Single Sign On provided by vBSSO