Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von Bullz

    Registriert seit
    07.07.2007
    Beiträge
    636
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    8

    Ist Cat8 der einzig sinnvolle Standard nach Cat6A ?

    Hi, bin gerade mein neue Wohnung Verlegekabel zu verlegen... und hab einiges im Netz dazu gelesen aber trotzdem bin ich mir nicht sicher.

    Vorweg. RJ45 soll verwendet werden und mir ist bewusst das dieses nur bis 1 Gigabit zertifiziert ist. Entweder man hat darüber Glück oder man wird neue Stecker brauchen die man dann aber auch Nachrüsten könnte.

    Hier auf folgenden Bild sieht man
    https://www.pic-upload.de/view-36286...ercat.jpg.html

    Das man mit Cat 6A die 10 Gigabit erreicht... Cat 7 und Cat 7A bringen von der Geschwindigkeit her nichts.
    Erst Cat 8 mit 2000 Mhz ermöglicht vielleicht irgendwann mal 25GBASE oder 40 GBASE

    Cat 7 Kabel ( sind so die untereste Kategorie die man auf amazon bekommt. Auf die schnelle finde ich dort nicht mal 6a mehr )
    https://www.amazon.de/Verlegekabel-N...kabel%2B7&th=1

    Cat 8.1 Kabel
    https://www.amazon.de/Electronic-Hig...legekabel+cat8

    Eigentlich würde ich gerne Duplex verlegen also 2 Netzwerkkabel in einem Kabel. Das gibt es derzeit aber nicht zu kaufen. Sollte ich jetzt gleich auf Cat 8.1 setzten ( wo es kein duplex derzeit gibt ) oder doch auf eine ältere Lösung setzten und dann in 10 bis 20 Jahren wenn vl mal 25/40 gigabit angesagt sind die Kabel austauschen ? Ich hoffe das nach diesem Beitrag ich mir keine Gedanken mehr über CAT machen muss mein Elektriker ist auch schon Sauer weil ich nicht weitertue mit dem Kabel.
    Verkaufe derzeit

    Nix

  2. Beitrag #2
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Blutengel
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 2600
      Mainboard: MSI B450 Gaming Pro Carbon AC
      Kühlung: Scythe Mugen 5 [Rev. B]
      Arbeitsspeicher: 8GB DDR4 2800MHZ
      Grafikkarte: PNY GeForce GTX 1060 XLR8 Gaming OC 6GB
      Display: G master GE 2488HS
      SSD(s): Intel 540S 256GB
      Festplatte(n): HGST 8TB
      Optische Laufwerke: LG Bluray
      Soundkarte: Onboard
      Gehäuse: Sahrkon
      Netzteil: XFX XT 400Watt
      Betriebssystem(e): Windows 10 64 Bit
      Browser: Pale Monn

    Registriert seit
    15.05.2006
    Ort
    Am Deich
    Beiträge
    4.428
    Danke Danke gesagt 
    137
    Danke Danke erhalten 
    99
    würde gleich auf CAT 8.1 gehen koste auch nicht viel mehr und man hat länger ruhe,
    in den USA ist cat8 schon standart.
    früher war ich fröhlich dann wurde ich geboren

  3. Beitrag #3
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: 2950X
      Mainboard: X399 Taichi
      Kühlung: Heatkiller IV Pure Chopper
      Arbeitsspeicher: 16GB Dual @2666MHz
      Grafikkarte: 2x Vega 64 @Heatkiller
      Display: Asus VG248QE
      SSD(s): PM981, SM951, ein paar MX500 (~5,3TB)
      Festplatte(n): -
      Optische Laufwerke: 1x BH16NS55 mit UHD-BD-Mod
      Soundkarte: Audigy X-Fi Titanium Fatal1ty Pro
      Gehäuse: Chieftec
      Netzteil: Antec HCP-850 Platinum
      Betriebssystem(e): Win7 x64, Win10 x64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: LS120 mit umgebastelten USB -> IDE (Format wie die gängigen SATA -> IDE)
    • Mein DC

      bschicht86 beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    14.12.2006
    Beiträge
    2.400
    Danke Danke gesagt 
    124
    Danke Danke erhalten 
    53
    Zitat Zitat von Blutengel Beitrag anzeigen
    koste auch nicht viel mehr
    *hust* Laut seinen Links ist Cat8 einen knappen 100er teurer. Zum anderen müsste man sich fragen, ob man im Wohnzimmer ein Rechenzentrum aufbauen will oder ob einem 1GBit lange Zeit reichen wird. Selbst mit Cat7 sollte man noch in der Lage sein, 10GBit zu fahren.

    Wenn man also das Geld über hat, kann man Cat8 nehmen.
    Mein Geld bekommt AMD (CPU und GPU)

    Bevor mich wer für doof erklärt:
    Ohne Geld keine Forschung, ohne Forschung keine Konkurrenz, ohne Konkurrenz keine Innovationen.

  4. Beitrag #4
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von MagicEye04
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Thinkpad Edge E325
      Desktopsystem
      Prozessor: R7-1700 (3G6@1,22V) - FX-8350 (3G4@1,15V)
      Mainboard: Asus Prime B350M-A - Asus M5A97 EVO R2.0
      Kühlung: TR Macho - TT BigTyphoon
      Arbeitsspeicher: 2x8GiB Corsair LPX2400C14 - 2x8GiB DDR3-1600 G.E.I.L.
      Grafikkarte: Asus GTX970 Strix - Asus GTX750ti Strix
      Display: 61cm LG M2452D-PZ - 50cm Philips 200W
      SSD(s): Crucial MX300-275GB - Samsung 840pro 128GB
      Festplatte(n): Seagate 7200.14 2TB - Seagate 7200.12 1TB (jeweils eSATAp)
      Optische Laufwerke: 2x LG DVDRAM GH24NS90
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Nanoxia Deep Silence1 - Sharkoon Rebel 9
      Netzteil: BeQuiet StraightPower 10 400W - E9 400W
      Betriebssystem(e): Ubuntu
      Browser: Feuerfuchs
      Sonstiges: 5x Nanoxia Lüfter (120/140mm) Festplatten in Bitumenbox
    • Mein DC

      MagicEye04 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Seti,WCG,Einstein + was gerade Hilfe braucht
      Lieblingsprojekt: Seti
      Rechner: R7-1700+GTX970, FX-8350+GTX750ti, X4-5350+GT1030, X4-945, E-350
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    oops,wrong.planet..
    Beiträge
    8.883
    Danke Danke gesagt 
    27
    Danke Danke erhalten 
    5
    Wer soll denn da alles womit kommunizieren?
    Selbst wenn der Kühlschrank und die Waschmaschine mal irgendwann LAN als Standard mit drin haben - was sollen die mit so viel Bandbreite?
    Wenn ich auf die Idee kommen würde, mein Haus komplett zu verkabeln, würde ich als Grundausstattung nur das stinknormale Cat6/7 nehmen.
    Allenfalls dort, wo Arbeits-PCs oder Multimedia herumstehen soll, wäre vielleicht irgendwann mal mehr Bandbreite nötig, aber da würde ich gleich Glasfaser nehmen.
    _____________________________________________________________________
    >> Mitglied im Verein gegen den im P3D-Forum herrschenden Netzteilleistungs-Wahn VgP3DhNlW <<

  5. Beitrag #5
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von hoschi_tux
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Athlon X4 860K
      Mainboard: MSI A88XM Gaming
      Kühlung: Noctua NH-U12P
      Arbeitsspeicher: 2x 4GB Corsair Vengeance PC3-17066U, 2x 8GB GSkill Ares PC3-17066U
      Grafikkarte: PowerColor RX Vega 56 (Ref)
      Display: LG W2600HP, 26", 1920x1200
      Festplatte(n): Crucial M550 128GB, Crucial M550 512GB, WD7500BPKT
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Cooler Master Silencio 352M
      Netzteil: Antec TruePower Classic 550W
      Betriebssystem(e): Gentoo 64Bit, Win 7 64Bit
      Browser: Firefox
    • Mein DC

      hoschi_tux beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Einstein@Home, Predictor@Home, QMC@Home, Rectilinear Crossing No., Seti@Home, Simap, Spinhenge, POEM
      Lieblingsprojekt: Seti/Spinhenge
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    08.03.2007
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    2.894
    Danke Danke gesagt 
    31
    Danke Danke erhalten 
    18
    Zitat Zitat von MagicEye04 Beitrag anzeigen
    Wer soll denn da alles womit kommunizieren?
    Selbst wenn der Kühlschrank und die Waschmaschine mal irgendwann LAN als Standard mit drin haben - was sollen die mit so viel Bandbreite?
    Das dachte man auch mal in Bezug auf BNC

    Ich stehe in ähnlicher Weise vor dem neu-Einziehen der Kabel und liebäugle auch mit 2GHz Cat8. Man sollte hier jedoch aufpassen, dass dann keine normalen Unterputzdosen mehr gehen, da die Adern deutlich dicker sind (AWG24/26 -> AWG22). Cat8 ist nämlich nur für Endpunktverbindungen spezifiziert, heißt ohne Dosen oder Verbinder dazwischen. Es gibt Stecker, die passen und man könnte Blinddosen nutzen.

    Die Frage, die sich mir stellt ist aber, ob es sich selbst mit Cat8 lohnt auf 40GBit irgendwann zu gehen, da die Ports dann ordentlich mehr Strom saufen. An dem Punkt ist Twisted Pair einfach am Ende (wie das Vectoring der Telekom oder WLAN oder 5G... ). Entweder geht man dann zurück auf Koax oder LWL. LWL ist aber deutlich sensibler was das Einziehen in Leerrohre angeht und es gibt noch wenige/keine Endgeräte damit.
    Für einen grünen Planeten braucht man jeden einzelnen Grashalm.

    Never change a broken system!
    In case of sensible data.

  6. Beitrag #6
    Captain
    Special
    Captain
    Avatar von E555user

    Registriert seit
    05.10.2015
    Beiträge
    246
    Danke Danke gesagt 
    26
    Danke Danke erhalten 
    108
    Wohunung/Eigenheim?

    Nach meiner Erfahrung scheitert es an jedem Elektriker der Wahl, weil die schon die Schirmung an den Ports nicht ordentlich verlegen und die Ports auch nicht geerdet werden. Da sollte man bei hohen Datenraten auf potentiell störungsanfälligen Strecken achten. Im Zweifel lieber kein Shield als falscher Shield der zur Antenne wird.

    Auch mit den schlechteren Kategorien wird man die Leistung auf kurzen Strecken später hinbekommen, sofern die Stecker/Buchsen dann auf die bessere Qualität geht. Man nimmt also das beste Verlege-Kabel gemessen am Querschnitt der noch eingezogen werden kann und konzentriert sich auf die Strecken wo hoher Speed nötig sein wird. Die Kosten pro Laufmeter sollten bei Wohungen nun wirklich egal sein. Bei meinem nachträglichen Einbau war mehr als 6a und und einzelne Strecken 5er nicht möglich.

    Glasfaser bei Consumer-Equipment werden wir wohl keines sehen. D.h allenfalls Strecken für Switches oder bis zum Router sind dort vielleicht einmal relevant. Direkt für eine private Workstation vielleicht noch, aber der Rest im Geräeteanschluss geht dann für Consumer in 5G unter. Vermutlich wird in 5-10 Jahren kaum jemand den Unterschied zwischen 5G und WLAN noch bemerken oder gar erklären können.

    Jenseits der 1 Gigabit sehe ich keinen Use-Case im Home-Bereich, auch 8k vom Videoserver sollte da noch gut streamen, mehr als 5-10 Gigabit sollte man nicht ohne konkreten Grund investieren. Es ist doch eher wahrscheinlich dass vorher mit der Abrisskugel nochmal saniert wird oder alle Geräte nur noch ein 5G Modul aufweisen oder eben legacy RJ45 als Fallback.

  7. Beitrag #7
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von MIWA
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP Zbook X2 G4
      Desktopsystem
      Prozessor: 2600X
      Mainboard: Asus B350-F Strike
      Kühlung: Eule aus Österreich ;)
      Arbeitsspeicher: EUDIMM 2666mhz Dual Rank X8
      Grafikkarte: 1070
      Display: Phillips 55zoll
      SSD(s): Intel DC3600P
      Betriebssystem(e): Windows und Linux
      Browser: Firerfox EDGE
    • Mein DC

      MIWA beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    27.10.2015
    Beiträge
    1.256
    Danke Danke gesagt 
    249
    Danke Danke erhalten 
    8
    scheitert es an jedem Elektriker der Wahl, weil die schon die Schirmung an den Ports nicht ordentlich verlegen und die Ports auch nicht geerdet werden. Da sollte man bei hohen Datenraten auf potentiell störungsanfälligen Strecken achten. Im Zweifel lieber kein Shield als falscher Shield der zur Antenne wird.
    Wenn man sich mal mit emv beschäftigt stellt man fest sobald man in einer Richtung schützt werden die andern zwei Probleme verstärkt.
    Daher wird im dort wo keine Probleme erwarte wird erstmal ohne Schutz versucht da es praktisch an sauberste leuft und am einfachsten ist

  8. Beitrag #8
    Gast29012019_2
    Gast
    Kurze Fakten dazu, bis 1Gbit Cat5e mit UTP Steckern völlig ausreichend, alles andere kostet nur Geld und bringt nichts. Wenn man POE verwendet, darf es auch mal CAT-6 sein ebenfalls mit UTP Steckern um Probleme mit unterschiedlichen Erdungspotenzialen zu vermeiden, die sind Gift für ein Netzwerk.

    Bei 10GBe verwendet man sinnigerweise Glasfaser ist deutlich billiger (Heute) als vor 20 Jahren im Gegensatz zu CAT-7 Dual-Link oder CAT8 Kabeln, außerdem wer wie bei uns auf die Idee kommt RJ-45er Stecker zu verwenden, hat die Technik im Zusammenhang mit den engeren Litzen und Abständen nicht begriffen und von Netzwerktechnik keine Ahnung, dazu werden spezielle Stecker benötigt und dann wären auch 10GBE damit möglich.

    Glasfaser hat den Vorteil absoluten galvanischen Trennung, die bei Kupfer nur durch Netzwerkisolatoren bewerkstelligt werden kann, die kleinen Adapter dazu kosten aber auch gutes Geld.

    Frage mich warum heute viele auf Kupfer umsteigen, die Glasfaser entsorgen und auf der anderen Seite es nicht erwarten können im Gegensatz zur eigenen Firma einen Glasfaserdirekt Anschluss in eigene Heim zu bekommen.
    Geändert von Gast29012019_2 (07.12.2018 um 16:35 Uhr)

  9. Beitrag #9
    Captain
    Special
    Captain
    Avatar von E555user

    Registriert seit
    05.10.2015
    Beiträge
    246
    Danke Danke gesagt 
    26
    Danke Danke erhalten 
    108
    Hier ist doch ein ganz vernünftiges Papier zum Thema von Dallmeier... Es klärt die Begriffe auf und was man eigentlich erreichen möchte...
    (PS in Anbetracht zu Kapitel 3: ich gebe es ja nicht weiter, oder verfielfälige es, ich weise lediglich auf die Quelle hin)

    Simplifiziert: wenn geschirmt, dann das Patchfeld im Keller geerdet an die Potentialausgleichsschiene. Für geschirmte Kabel nur metallene RJ45er Buchsen, bzw. für Plastik-Buchsen nur ungeschirmte Kabel verwenden.
    Geändert von E555user (21.12.2018 um 12:18 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •