Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 26
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von X_FISH
    • Mein DC

      X_FISH beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: distributed.net (seit 2000), BOINC (seit 2017)
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    743
    Danke Danke gesagt 
    7
    Danke Danke erhalten 
    20

    Manjaro - für Linux-Laien? (Probleme beim Update - Bildschirm friert ein)

    Situation

    Ich habe vor ein paar Jahren jemanden erfolgreich Linux Mint schmackhaft machen können. Leider ist er der klassische Nutzer: Will sich nicht sonderlich mit dem OS beschäftigen, es soll einfach laufen damit er seine Briefe und Mails schreiben kann. Automatische Updates sind schön, aber das war's auch schon.

    Nun ist es eben so das das installierte Linux Mint ein 17.3 "Rosa" ist - Support hat geendet.

    Idee

    Ihm eine rolling distribution geben. Damit er immer auf dem Laufenden ist und das System also nicht neu aufgesetzt werden muss.

    Manjaro ist diesbezüglich ja "ein Stern am Distrohimmel" (sinngemäß was ich mir angelesen habe) -> also habe ich das das mal auf einem Laptop ausprobiert.

    Ernüchterung

    Installiert ist die aktuelle 18.0.4, während der Installation und auch während dem Update ist jedoch der Desktop "eingefroren". Sprich: Uhrzeit hing nach etwa 2 Minuten "Arbeit" und man sieht nur am Blinken der LEDs das er noch nicht abgeschmiert ist sondern offensichtlich noch Daten aus dem Web zieht bzw. mit der SSD beschäftigt ist.

    Empfehlung

    Da dies jetzt meine erste Erfahrung mit Manjaro ist: Bedauerlicher Einzelfall oder ist das "üblich" bei Installation/Updates das der Desktop "einfriert"?

    Grüße, Martin

  2. Beitrag #2
    Leitung Moderation
    Moderation
    Avatar von Riddler82
    • Mein System
      Notebook
      Modell: 3x Lenovo: X61, T61, Z50-70
      Desktopsystem
      Prozessor: i7-3770
      Mainboard: Asus P8H77-M Pro
      Kühlung: Arctic Alpine 12
      Arbeitsspeicher: 4x8GB DDR3-1600 A-Data
      Grafikkarte: XFX RX480 8GB
      Display: Samsung Syncmaster 245B + 2443
      SSD(s): 1x WD Blue 1TB
      Festplatte(n): 1x Toshiba 4TB+3TB, 1x4TB HGST, 1x Seageate 4TB
      Optische Laufwerke: LG BluRay-Brenner
      Soundkarte: Realtek ALC892
      Gehäuse: Fractal Design Core 3000
      Netzteil: Seasonic Focus 650W
      Betriebssystem(e): Win10 Pro/64, Linux 64bit (wechselnd)
      Browser: Primäre: Firefox, sekundär: Wechselnd
    • Mein DC

      Riddler82 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Dieses und jenes
      Rechner: FX-8350, X2 5200+
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Am Rande des Wahnsinns, irgendwo in Bayern
    Beiträge
    5.621
    Danke Danke gesagt 
    29
    Danke Danke erhalten 
    83
    Hallo,

    bisher ist da bei mir immer durchgelaufen bei der Installation, allerdings war das jeweils VOR dem Release der 18.x, möglicherweise ist die 18.x noch ein wenig buggy. Ich wollte die Tage ohnehin einen Rechner neu aufsetzen, da kann ich das testen.

    Grundsätzlich: Ja, Manjaro ist im Vergleich zu den meisten Distributionen relativ Benutzerfreundlich. Im Vergleich zu z.B. Xubuntu (ich mag den Xfce einfach lieber) ist es allerdings meiner Meinung nach immer noch ein wenig tiefgehender (vor allem wenn man das will ) und ganz, ganz selten kommt es zu einem leichten Schluckauf durch das Rolling Release, das hat aber bei mir eigentlich nur eher Spezialprogramme wie etwa Redshift betroffen oder meine parallelen JavaSDKs.
    Zu Mint fehlt mir hier leider der Vergleich, das habe ich leider nie ernsthaft benutzt.

    Welche Hardware hat der fragliche Rechner denn?

    Selber hab ich Manjaro jetzt einige Jahre in der Firma benutzt (i3 und i5) bevor ich jetzt zwangsweise zurück zu einer ubuntubasierten Distribution wechseln musste (Das, oder Windows, also Ubuntu...). Ich hab es auch seit ein paar Jahren privat am laufen, u.A. auf einem Lenovo T61 (C2D) und einem Lenovo Z50-70 (AMD FX-7500).
    Ich war begeistert und bin es privat immer noch! Denke, Manjaro ist einen Versuch wert in deinem Fall.
    Gruß, Riddler82

    "Bei manchen ist ein Hirnschlag ein Schlag ins Leere." - (Unbekannt)
    "Failsafe? Is that kind of a vault where you store all your fail in?" (Serious Sam)

  3. Beitrag #3
    Technische Administration
    Dinosaurier

    Avatar von tomturbo
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Microsoft Surface Pro 4
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: Gigabyte 970A-UD3
      Kühlung: CoolerMaster Hyper 412S
      Arbeitsspeicher: 2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
      Grafikkarte: Sapphire R7 250E ultimate / lüfterlos
      Display: HP ZR2740w (2560x1440)
      SSD(s): 2xSamsung 830 128GB
      Festplatte(n): Seagate ST31500341AS 1500GB
      Optische Laufwerke: Samsung Brenner
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Fractal Design Define R4
      Netzteil: XFX 550W
      Betriebssystem(e): Arch Linux, Windows VM
      Browser: Firefox + Chromium + Konqueror
    • Mein DC

      tomturbo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@HOME, Universe@HOME, Asteroids@HOME
      Lieblingsprojekt: SETI@HOME
      Rechner: Xeon E3-1245V2; Raspberry Pi 3; NUC6i3BNH
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    6.919
    Danke Danke gesagt 
    205
    Danke Danke erhalten 
    8
    Ich verwendes klassisches Arch für meinen Desktop und meist Ubuntu für Server.
    Das habe ich bisher zum Laufen gebracht.

    Das Aufsetzen bei Arch ist möglicherweise 1x komplexer, da man das sehr gute Wiki durcharbeiten muss.
    Jedoch ist es so gut, dass man kaum daran scheitert.
    Danach läufts. Lieber gleich zum Schmied als zum Schmiedl, sag ich immer.
    Ich habe Arch dzt. auf einem FX-8320E, einem 1700X, und auf diversen NUCs laufen.
    Ach ja, auf einem Surface 4 bin ich gescheitert. Da habe ich W10 drauf und in einer VM dann Linux.
    Geändert von tomturbo (24.06.2019 um 06:16 Uhr)

    4000 U/min wo der Diesel aufhört und richtige Motoren zu arbeiten beginnen

    "Ubuntu" - an African word meaning "Gentoo is too hard for me"

    vegan aus Überzeugung

    real man don't click

  4. Beitrag #4
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Berniyh

    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    3.984
    Danke Danke gesagt 
    30
    Danke Danke erhalten 
    19
    Wenn es zu einem Freeze oder Blackscreen kommt, dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass es sich um ein distributionsspezifisches Problem handelt.
    Insofern glaube ich nicht, dass man da Manjaro einen Vorwurf machen kann.

  5. Beitrag #5
    Themenstarter
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von X_FISH
    • Mein DC

      X_FISH beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: distributed.net (seit 2000), BOINC (seit 2017)
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    743
    Danke Danke gesagt 
    7
    Danke Danke erhalten 
    20
    Zitat Zitat von Riddler82 Beitrag anzeigen
    Welche Hardware hat der fragliche Rechner denn?
    Es soll ein neuer Rechner angeschafft werden -> reiner Office-PC auf Ryzen 3 2200G Basis.

    Zitat Zitat von Riddler82 Beitrag anzeigen
    Ich war begeistert und bin es privat immer noch! Denke, Manjaro ist einen Versuch wert in deinem Fall.
    Vielleicht war der Laptop auch das falsche Testobjekt... Hm.
    _____


    Zitat Zitat von Berniyh Beitrag anzeigen
    Wenn es zu einem Freeze oder Blackscreen kommt, dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass es sich um ein distributionsspezifisches Problem handelt.
    Insofern glaube ich nicht, dass man da Manjaro einen Vorwurf machen kann.
    Ich poste heute Abend mal die Hardware vom Laptop. Bzw. es müsste ein Compaq Presario CQ70 sein -> https://www.notebookcheck.com/HP-Com...g.12577.0.html

    Also nicht gerade das aktuellste Stück Hardware. Die Grafikkarte passt schon mal: NVIDIA GeForce 9200M GS.

    Installiert sein müsste der non-free nVidia-Treiber (bei Installation non-free mit ausgewählt).

    Grüße, Martin

  6. Beitrag #6
    Technische Administration
    Dinosaurier

    Avatar von tomturbo
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Microsoft Surface Pro 4
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: Gigabyte 970A-UD3
      Kühlung: CoolerMaster Hyper 412S
      Arbeitsspeicher: 2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
      Grafikkarte: Sapphire R7 250E ultimate / lüfterlos
      Display: HP ZR2740w (2560x1440)
      SSD(s): 2xSamsung 830 128GB
      Festplatte(n): Seagate ST31500341AS 1500GB
      Optische Laufwerke: Samsung Brenner
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Fractal Design Define R4
      Netzteil: XFX 550W
      Betriebssystem(e): Arch Linux, Windows VM
      Browser: Firefox + Chromium + Konqueror
    • Mein DC

      tomturbo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@HOME, Universe@HOME, Asteroids@HOME
      Lieblingsprojekt: SETI@HOME
      Rechner: Xeon E3-1245V2; Raspberry Pi 3; NUC6i3BNH
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    6.919
    Danke Danke gesagt 
    205
    Danke Danke erhalten 
    8
    Aufpassen bei den Ryzen 3 2200G die brauchen ziemlich neue Kernel, mesa, etc. damit die ordentlich funktionieren.

    4000 U/min wo der Diesel aufhört und richtige Motoren zu arbeiten beginnen

    "Ubuntu" - an African word meaning "Gentoo is too hard for me"

    vegan aus Überzeugung

    real man don't click

  7. Beitrag #7
    Themenstarter
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von X_FISH
    • Mein DC

      X_FISH beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: distributed.net (seit 2000), BOINC (seit 2017)
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    743
    Danke Danke gesagt 
    7
    Danke Danke erhalten 
    20
    Der Ryzen lief ja schon mit einem 17.irgendwas Ubuntu recht stabil - hatte ich jedenfalls gelesen.
    _____

    Zum Versuch auf dem Laptop: Ich habe aufgegeben. Fahre hoch, logge mich ein - und dann kommt schon der Freeze. Keine 60 Sekunden.

    Gerade läuft Timeshift und klatscht das Linux Mint 19.1 wieder auf /dev/sda1. Damit lief er stets stabil - auch mehrere Stunden lang.

    Grüße, Martin

  8. Beitrag #8
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Berniyh

    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    3.984
    Danke Danke gesagt 
    30
    Danke Danke erhalten 
    19
    Zitat Zitat von X_FISH Beitrag anzeigen
    Vielleicht war der Laptop auch das falsche Testobjekt... Hm.
    Schon möglich.
    Eigentlich ist das einfachste Testobjekt immer eine VM, darin wird erstmal alles funktionieren, wenn du z.B. einfach nur sehen willst wie es eingerichtet wird und Hardwareprobleme außen vor lassen willst.
    Letzteres ist ja bei deinem Testsystem auch nicht repräsentativ für das eigentliche Zielsystem.
    Ich poste heute Abend mal die Hardware vom Laptop. Bzw. es müsste ein Compaq Presario CQ70 sein -> https://www.notebookcheck.com/HP-Com...g.12577.0.html

    Also nicht gerade das aktuellste Stück Hardware. Die Grafikkarte passt schon mal: NVIDIA GeForce 9200M GS.

    Installiert sein müsste der non-free nVidia-Treiber (bei Installation non-free mit ausgewählt).
    Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich bedeutet, dass der Treiber installiert wird.
    Oft gibt es auch einfach "non-free" repositories, welche Pakete enthalten, die nicht ganz konform mit irgendwelchen Richtlinien bzgl. OSS sind.
    Nvidia ist aber schon noch mal eine Stufe höher, da man hier ein Binärpaket vertreiben würde, welches potentiell einen Lizenzkonflikt enthält (da nicht konform mit der GPL).
    Wenn man an Jura große Freude hat, dann kann man über das Thema wohl länger diskutieren.

    Wie dem auch sei, im Detail ist das Thema Nvidia für Manjaro hier beschrieben:
    https://wiki.manjaro.org/index.php?t...hem_on_Startup

    Ich muss aber zugeben, dass mir das was dort steht eher suspekt ist.
    Generell muss man sagen, dass die Verwendung von nicht selbsterklärenden Befehlen und Option für eine Distribution, welche sich einsteigerfreundlichkeit auf die Fahnen geschrieben hat katastrophal ist.
    Ziemlich schlechter Stiel. Aber da ist die Mutterdistribution, Arch Linux, leider auch nicht besser.
    Man sollte den Leuten lieber beibringen – wenn sie denn das Terminal nutzen sollen/wollen – Command Completion (gibt es für bash und zsh ziemlich gut und hilfreich) zu verwenden als sich irgendwelche abstrusen Kürzel zu merken.

    Generell gefällt mir der Artikel zu Nvidia bei Arch Linux besser, aber ist auch ein bisschen überladen:
    https://wiki.archlinux.org/index.php/NVIDIA

    Insgesamt würde ich dringend empfehlen unter Linux lieber auf AMD Karten zu setzen.
    Da braucht man nichts extra installieren (außer OpenCL, wenn man da Wert drauf legt) und es läuft meiner Erfahrung nach ziemlich gut out of the box.
    Nutze AMD mit Open Source Treibern unter Linux mittlerweile seit ca. 10 Jahren.
    Muss aber bedenken:
    Zitat Zitat von tomturbo Beitrag anzeigen
    Aufpassen bei den Ryzen 3 2200G die brauchen ziemlich neue Kernel, mesa, etc. damit die ordentlich funktionieren.
    das ist in der Tat wichtig, sollte aber eigentlich zumindest halbwegs gut erst mal funktionieren bis das System installiert ist.
    Über Updates werden dann eh neuere Kernel und Mesa Versionen kommen, ist ja Rolling Release.


    Ich hatte mir auch schon überlegt Manjaro mal auszutesten, da ich mit Fedora (auf den PCs bei meinen Eltern) absolut nicht zufrieden bin.
    Sowohl da als auch bei Ubuntu gibt es ständig irgendwelche Probleme die es auszuräumen gibt. Das nervt schon ungemein.
    Aber nach dem was ich jetzt auf der Manjaro Webseite an Dokumentation etc. gesehen habe bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich so eine tolle Idee wäre.
    Alleine schon die – in meinen Augen schwachsinnige – Idee die Paketliste als Mailingliste zu pflegen? wtf? Was soll der Blödsinn?
    Ich will doch nur nach Paketen/Paketversionen suchen.
    Und was ich jetzt im Wiki gesehen habe reißt mich auch nicht vom Hocker, zumal man berücksichtigen sollte, dass es im Arch Wiki auch einiges an Infos auf Deutsch gibt (was für den einen oder anderen auch nicht unwichtig ist).
    Naja, aber letztendlich zählt ja dann doch der Praxisversuch.

  9. Beitrag #9
    Themenstarter
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von X_FISH
    • Mein DC

      X_FISH beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: distributed.net (seit 2000), BOINC (seit 2017)
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    743
    Danke Danke gesagt 
    7
    Danke Danke erhalten 
    20
    Vielleicht teste ich Manjaro noch mal bei mir auf einem Desktop-Rechner. Für den "eine rolling distribution wäre evtl. was"-Freund sollte evtl. ein Mint 19 reichen - Support bis April 2023. Das gibt "etwas" Planungssicherheit.

    Grüße, Martin

  10. Beitrag #10
    Technische Administration
    Dinosaurier

    Avatar von tomturbo
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Microsoft Surface Pro 4
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: Gigabyte 970A-UD3
      Kühlung: CoolerMaster Hyper 412S
      Arbeitsspeicher: 2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
      Grafikkarte: Sapphire R7 250E ultimate / lüfterlos
      Display: HP ZR2740w (2560x1440)
      SSD(s): 2xSamsung 830 128GB
      Festplatte(n): Seagate ST31500341AS 1500GB
      Optische Laufwerke: Samsung Brenner
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Fractal Design Define R4
      Netzteil: XFX 550W
      Betriebssystem(e): Arch Linux, Windows VM
      Browser: Firefox + Chromium + Konqueror
    • Mein DC

      tomturbo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@HOME, Universe@HOME, Asteroids@HOME
      Lieblingsprojekt: SETI@HOME
      Rechner: Xeon E3-1245V2; Raspberry Pi 3; NUC6i3BNH
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    6.919
    Danke Danke gesagt 
    205
    Danke Danke erhalten 
    8
    Mint wird mit ziemlicher Sicherheit mit dem 2200G nicht funktionieren, da auf Ubuntu 18.04 basierend und dort beherrscht der Kernel 4.15 den Ryzen nicht.

    4000 U/min wo der Diesel aufhört und richtige Motoren zu arbeiten beginnen

    "Ubuntu" - an African word meaning "Gentoo is too hard for me"

    vegan aus Überzeugung

    real man don't click

  11. Beitrag #11
    Themenstarter
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von X_FISH
    • Mein DC

      X_FISH beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: distributed.net (seit 2000), BOINC (seit 2017)
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    743
    Danke Danke gesagt 
    7
    Danke Danke erhalten 
    20
    Die Installation scheint zu klappen (mit Umwegen):

    https://forums.linuxmint.com/viewtopic.php?t=280478
    https://www.omgubuntu.co.uk/2017/02/...-kernel-ubuntu

    -> Kernel 4.19

    Ob das aber problemloser ist als ein evtl. sofort funktionierendes Manjaro? Nun ja... Wenn die Hardware da ist kann ich ja mal testen.

    Der alte Laptop läuft nun wieder mit Mint 19 (Mate). Alles gut, keine Probleme mit der Grafik.

    Grüße, Martin

  12. Beitrag #12
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von Peet007
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 1700X
      Mainboard: Asrock X370 Taichi
      Kühlung: 480 Radi(schen) WaKü
      Arbeitsspeicher: 16 GB
      Grafikkarte: Radeon RX Vega 56
      Display: Fujitsu 26 Zoll
      Soundkarte: onBoard
      Netzteil: 750 Watt
      Betriebssystem(e): Manjaro
      Browser: Chromium
    • Mein DC

      Peet007 beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    1.363
    Danke Danke gesagt 
    6
    Danke Danke erhalten 
    0
    Vielleicht wäre auch Chakra eine Möglichkeit, ist zwar nicht so akktuell und weniger Software an Board, semi-rolling.

    Ist von dem her sehr pflegeleicht und stabil. https://distrowatch.com/table.php?distribution=chakra

  13. Beitrag #13
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Berniyh

    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    3.984
    Danke Danke gesagt 
    30
    Danke Danke erhalten 
    19
    Zitat Zitat von X_FISH Beitrag anzeigen
    Die Installation scheint zu klappen (mit Umwegen):

    https://forums.linuxmint.com/viewtopic.php?t=280478
    https://www.omgubuntu.co.uk/2017/02/...-kernel-ubuntu

    -> Kernel 4.19

    Ob das aber problemloser ist als ein evtl. sofort funktionierendes Manjaro? Nun ja... Wenn die Hardware da ist kann ich ja mal testen.

    Der alte Laptop läuft nun wieder mit Mint 19 (Mate). Alles gut, keine Probleme mit der Grafik.

    Grüße, Martin
    Erfahrungsgemäß ist eine ältere Distribution auf sehr neuer Hardware meistens ziemlicher Krampf. Insofern würde ich davon absehen.

    Pack dir doch einfach mal Manjaro in eine VM und schau ob es – abgesehen von der Hardware Unterstützung – zusagt, d.h. du es verantworten kannst das jemandem zu installieren.

  14. Beitrag #14
    Themenstarter
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von X_FISH
    • Mein DC

      X_FISH beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: distributed.net (seit 2000), BOINC (seit 2017)
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    743
    Danke Danke gesagt 
    7
    Danke Danke erhalten 
    20
    Die Paketverwaltung bzw. das GUI für die Updates kenne ich noch von einem Test den ich vor über einem Jahr mal gemacht habe -> hat mir sehr zugesagt bzw. ist ja recht verständlich. Auch bzw. gerade für Personen welche mit Linux ansich nicht viel zu tun haben.

    Von da her denke ich das die Bedienung (und das "Aktuellhalten") mit Manjaro gut gelöst ist.

    Grüße, Martin

  15. Beitrag #15
    Captain
    Special
    Captain
    Avatar von Gozu
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Ryzen R7 1700
      Mainboard: Biostar TB350-BTC
      Kühlung: Wraith Spire
      Arbeitsspeicher: 2x 8GB HyperX D416GB 2400-15 Fury Black
      Grafikkarte: XFX 580 GTR 8GB, XFX 480 8GB XXX, Asus Radeon HD 7950 3 GB DirectCU II, Asus Radeon HD 7790 1 GB
      Display: 27 " iiyama B2783 QSU WQHD
      Festplatte(n): WDC WD10EADS-11P8B1
      Gehäuse: CoolerMaster HAF XB
      Netzteil: Seasonic Prime 1000 Watt Titanium
      Betriebssystem(e): Windows 10 Professional x64
      Browser: Iron

    Registriert seit
    19.02.2017
    Beiträge
    222
    Danke Danke gesagt 
    76
    Danke Danke erhalten 
    0
    Ich würde den Installationsstick erstmal updaten, das letzte Manjaro Release ist glaube von Ende März, seitdem hat sich viel getan. z.B. der Kernel war damals glaube noch 4.18, aktuell ist momentan 5.1
    Da es ja ein Live Linux ist dazu einfach den Paketmanager öffnen und auf Updates gehen. So bekommst Du zumindest alles außer den Kernel auf aktuellen Stand. Für den Kernel musst Du noch selber Hand anlegen und am Besten im Paketmanager nach der Versionsnummer (z.B. 5.1) suchen und dann den Kernel hinzufügen, sonst werden nur Patches der installierten Versionen aktuellisiert (z.B. von 4.18 auf 4.18.21-01).
    Bei Bedarf könnte ich auch ein Image von meinem Up-to-Date Installationsstick irgendwo hochladen (ist die Version mit XFCE)
    Geändert von Gozu (27.06.2019 um 06:56 Uhr)

  16. Beitrag #16
    Commodore
    Special
    Commodore

    Registriert seit
    27.05.2016
    Beiträge
    448
    Danke Danke gesagt 
    9
    Danke Danke erhalten 
    0
    Manjaro ist ziemlich empfindlich, was die Brennerei des ISOs auf den Stick angeht, mit welcher Software wurde das gemacht? Wurde die Checksum geprüft? Istd er Stick 100%ig in Ordnung?

  17. Beitrag #17
    Themenstarter
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von X_FISH
    • Mein DC

      X_FISH beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: distributed.net (seit 2000), BOINC (seit 2017)
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    743
    Danke Danke gesagt 
    7
    Danke Danke erhalten 
    20
    Ich hatte es mit Etcher gemacht. Ging bei mir gut. Hat davon artig gebootet und auch installiert.

    Grüße, Martin

  18. Beitrag #18
    Commodore
    Special
    Commodore
    Avatar von maikrosoft
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 5 1600X
      Mainboard: ASUS ROG STRIX B350-F GAMING
      Kühlung: Arctic Freezer 33
      Arbeitsspeicher: 16GB G.Skill AEGIS 3000MHz
      Grafikkarte: ASUS Expedition GTX 1070
      Display: iiyama G-Master G2730HSU-B1 Black Hawk, 27"
      SSD(s): Crucial MX500 1TB m.2
      Festplatte(n): Seagate Barracuda 7200.14 ST1000DM003 1TB
      Soundkarte: ALC1220@Creative720°@Wavemaster Moody, FX X&1DT-990pro
      Gehäuse: Fractal Design Define C
      Netzteil: BeQuiet Pure Power 10 500w CM
      Betriebssystem(e): Windows 10 pro x64
      Browser: Chrome aktuelle stable
      Sonstiges: AUKEY Large mousepad gaming xxl
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    26.11.2004
    Ort
    germany
    Beiträge
    408
    Danke Danke gesagt 
    22
    Danke Danke erhalten 
    9
    Eventuell wäre auch POP!_OS eine Möglichkeit?

    https://distrowatch.com/table.php?distribution=popos

  19. Beitrag #19
    Commodore
    Special
    Commodore

    Registriert seit
    27.05.2016
    Beiträge
    448
    Danke Danke gesagt 
    9
    Danke Danke erhalten 
    0
    Etcher sollte keine Probleme machen.

  20. Beitrag #20
    Themenstarter
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von X_FISH
    • Mein DC

      X_FISH beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: distributed.net (seit 2000), BOINC (seit 2017)
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    743
    Danke Danke gesagt 
    7
    Danke Danke erhalten 
    20
    Mal ein kleines Update: Konnte nicht mehr schlafen, daher Timeshift für die Linux Mint Installation genutzt und Manjaro installiert.

    Die doch sehr düstere Umgebung ein wenig aufgehellt (QT5-Einstellungen "gtk2" und "Erscheinungsbild" -> "BlueMenta") und dann nach den üblichen Anwendungen gesucht.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Bildschirmfoto zu 2019-07-12 03-58-54.png 
Hits:	13 
Größe:	202,8 KB 
ID:	38790

    Bluefish, HTML-Tidy, K3B, etc. ist schnell installiert und das Kernelupdate ging auch fix.

    Bis meine Apache-Entwicklungsumgebung mit den VHosts wieder eingerichtet ist wird es aber wohl noch etwas dauern...

    Grüße, Martin

  21. Beitrag #21
    Leitung Moderation
    Moderation
    Avatar von Riddler82
    • Mein System
      Notebook
      Modell: 3x Lenovo: X61, T61, Z50-70
      Desktopsystem
      Prozessor: i7-3770
      Mainboard: Asus P8H77-M Pro
      Kühlung: Arctic Alpine 12
      Arbeitsspeicher: 4x8GB DDR3-1600 A-Data
      Grafikkarte: XFX RX480 8GB
      Display: Samsung Syncmaster 245B + 2443
      SSD(s): 1x WD Blue 1TB
      Festplatte(n): 1x Toshiba 4TB+3TB, 1x4TB HGST, 1x Seageate 4TB
      Optische Laufwerke: LG BluRay-Brenner
      Soundkarte: Realtek ALC892
      Gehäuse: Fractal Design Core 3000
      Netzteil: Seasonic Focus 650W
      Betriebssystem(e): Win10 Pro/64, Linux 64bit (wechselnd)
      Browser: Primäre: Firefox, sekundär: Wechselnd
    • Mein DC

      Riddler82 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Dieses und jenes
      Rechner: FX-8350, X2 5200+
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Am Rande des Wahnsinns, irgendwo in Bayern
    Beiträge
    5.621
    Danke Danke gesagt 
    29
    Danke Danke erhalten 
    83
    Senile Bettflucht?


    Klingt, als ob du mit Manjaro durchaus warm wirst.
    Ich trauere ihm hier jedenfalls immer noch täglich nach.
    Gruß, Riddler82

    "Bei manchen ist ein Hirnschlag ein Schlag ins Leere." - (Unbekannt)
    "Failsafe? Is that kind of a vault where you store all your fail in?" (Serious Sam)

  22. Beitrag #22
    Themenstarter
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von X_FISH
    • Mein DC

      X_FISH beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: distributed.net (seit 2000), BOINC (seit 2017)
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    743
    Danke Danke gesagt 
    7
    Danke Danke erhalten 
    20
    Manjaro und ich werden wohl doch keine Freunde.

    Heute früh das Update gemacht. Runtergefahren. Hochgefahren. Kein X mehr.

    libnettle.so.6: cannot open shared object file: No such file or directory

    pacman -Syu

    sagt das alles "up to date" ist...

    Hatte ich schon seit mindstens 6 Jahren nicht mehr das irgendwas mein X zerschießt (mit Mint). Jetzt kann man ja parallel mit dem Schmarrnfon nach einer Lösung suchen. Aber ich glaube das wird nix mit Manjaro für einen "ich will nur das es läuft"-Nutzer...

    Grüße, Martin

  23. Beitrag #23
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Berniyh

    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    3.984
    Danke Danke gesagt 
    30
    Danke Danke erhalten 
    19
    Sowas kenn ich als User einer Source-basierten Distribution sehr gut.

    Also wahrscheinlich hat hier ein Maintainer Mist gebaut. Sowas darf nicht passieren.
    Als Hintergrund:
    Programme können Bibliotheken nutzen und linken, in deinem Fall irgendwas die Bibliothek nettle, welche Verschlüsselungsmethoden bereitstellt.
    Dabei kann sich das Interface der Bibliothek ändern, wenn es ein Update gibt und daher linken Programme manchmal gegen die Hauptversion der Bibliothek, also hier libnettle.so.6 (und nicht einfach libnettle.so).
    Wird nun besagte Datei (z.B. im Rahmen eines Updates) entfernt, dann fehlt die natürlich und Programme die explizit diese Hauptversion anfordern funktionieren dann nicht mehr, mit oben angegebener Fehlermeldung.

    Behebung:
    1. Dem Maintainer in den Ar*** treten
    2. Prüfen, ob eine Bibliothek libnettle.so.6.x.y existiert. Falls ja, dann fehlt hier eine Verknüpfung libnettle.so.6 -> libnettle.so.6.x.y.
    3. Falls 2. der Fall war 1. wiederholen
    4. Update für die Programme installieren, sobald verfügbar
    5. Notfalls die alte Version wieder installieren (Versionspinning o.ä.)
    6. Als Notlösung kann man versuchen einen Symlink von der neuen auf die alte Version (ln -s libnettle.so.6 libnettle.so.7) zu setzen. Das kann funktionieren, aber da sich die API ändern konnte kann es auch schief gehen.

    Extrem ärgerlich, dass sowas passiert. Wie gesagt, ich halte das für ein absolutes No-Go bei einer Binärdistribution, rolling-release hin oder her.

  24. Beitrag #24
    Themenstarter
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von X_FISH
    • Mein DC

      X_FISH beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: distributed.net (seit 2000), BOINC (seit 2017)
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    743
    Danke Danke gesagt 
    7
    Danke Danke erhalten 
    20
    Habe bis jetzt rund eine Woche in Manjaro investiert. Die Bereitschaft zum Umlernen war da, viele Dinge haben funktioniert wenn auch a) ungewohnt und der b) der Weg recht steinig war.

    Aber das war jetzt für mich ein "no go". Richte gerade Tessa ein -> das wird dann auch auf das "ich will nur das die Kiste läuft"-Nutzer-Kiste kommen.

    Grüße, Martin

  25. Beitrag #25
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Berniyh

    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    3.984
    Danke Danke gesagt 
    30
    Danke Danke erhalten 
    19
    Bleibt wohl bei dem inzwischen wohl "alten" Leitspruch "Wenn Arch, dann das Original.". ^^

    Manjaro hat hier wohl leider wirklich keine gute Performance an den Tag gelegt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •