Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Brainflight

  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Commander
    Commander
    Avatar von Saenger
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Core2Quad 9450 @3,2GHz
      Mainboard: Gigabyte GA-P35C-DS3R
      Kühlung: Scythe Andy Samurai Master
      Arbeitsspeicher: 2x4 GB Corsair CL9 XMS PC3-12800
      Grafikkarte: Club 3D GT240 NVidia
      Display: Samsung 24" SyncMaster 2494HS , 1920 x 1080
      Festplatte(n): Samsung HD321KJ 320GB SATA-2
      Optische Laufwerke: LG GSA-H62N, LG GDR H20N
      Soundkarte: on board
      Gehäuse: Thermaltake Matrix VX silber
      Netzteil: BE Quiet! Straight Power 550
      Betriebssystem(e): ubuntu 10.04 64bit
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile
    • Mein DC

      Saenger beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Viele
      Lieblingsprojekt: CPDN, SIMAP, RNA, WCG
      Rechner: C2Q 9450 @3,0GHz
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    30.06.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    178
    Danke Danke gesagt 
    7
    Danke Danke erhalten 
    64

    Brainflight

    Gerade auf dem Nachhauseweg im DLF bei "Forschung aktuell" gehört:
    Nächstes Level Großhirnrinde
    Wissenschaftler wollen mit einem Computerspiel das neuronale Netzwerk verstehen

    Am Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried wird ein Computerspiel entwickelt, das ihnen bei der Modellierung des Gehirns helfen soll. Noch ist's im internen Test, aber in den Schlusssätzen des Beitrags heißt es:
    Zitat Zitat von DLF
    Noch testen die Forscher das Spiel vor allem selbst, Ende des Jahres soll "Brainflight" dann online gehen. Auch eine App für Handys und Tablets ist geplant. Moritz Helmstaedter weiß, dass für den Erfolg des Crowdsourcings keine rein wissenschaftlichen Faktoren ausschlaggebend sind:

    "Das Wichtigste dafür ist, dass das, was wir bauen, Spaß macht und interessant ist, und dann wirklich Menschen begeistert auch für unsere Fragestellung."

    Dann, so die Hoffnung des Neurobiologen, könnte bald jeder sogar beim Warten an der Bushaltestelle mit "Brainflight" durchs Gehirn fliegen und damit die Hirnforschung weiter voranbringen.
    Der Link zu der MPI-Seite wäre hier.

    Mensch kann sich da anmelden, um dann per Mail über den Start informiert zu werden.
    Grüße vom Sänger

  2. Die folgenden Benutzer sagen Danke zu Saenger für diesen nützlichen Beitrag:

    MrBad (30.10.2013)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •