Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Administration Avatar von TiKu
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Core i7-4771
      Mainboard: ASUS Z87-PRO (C2)
      Kühlung: Enermax ETS-T40-TB
      Arbeitsspeicher: 2x 8GB DDR3-1866 Crucial Ballistix Sport XT
      Grafikkarte: Intel HD Graphics 4600
      Display: BenQ FP222WH 1680x1050
      SSD(s): Samsung 840 EVO 500 GB
      Festplatte(n): Seagate Barracuda 7200.14 3TB SATA3
      Optische Laufwerke: Samsung SH-S183A SATA schwarz
      Gehäuse: BitFenix Shinobi schwarz
      Netzteil: be quiet! E9-400W
      Betriebssystem(e): Windows 7 Professional x64 SP1, Linux Mint
      Browser: Mozilla Firefox
      Sonstiges: Tastatur: Logitech MK300 Maus: Logitech M510
    • Mein DC

      TiKu beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Folding@Home
      Lieblingsprojekt: Folding@Home
      Rechner: Intel Core i7-4771, AMD A10 5700
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.11.2001
    Ort
    Unterföhring
    Beiträge
    14.321
    Danke Danke gesagt 
    107
    Danke Danke erhalten 
    740

    Ubuntu Server 16.04: Probleme mit dem Mounten beim Booten

    Servus,

    Ich mounte per fstab einen Samba-Netzwerkshare mehrfach in verschiedene Unterverzeichnisse von /mnt und anschließend diese Pfade mehrfach in verschiedene Unterverzeichnisse von /var. Diese Verzeichnisse unterhalb von /var werden schließlich von einem VSFTP-Server als Homeverzeichnisse von verschiedenen Usern, mit verschiedenen Berechtigungen verwendet.
    Das Konstrukt funktioniert sehr gut und ist sehr einfach zu administrieren. Allerdings scheint Linux (oder Samba?) sich beim Booten manchmal etwas zu verschlucken, jedenfalls kommt es ab und an vor, dass die Mountpoints unter /var nach dem Booten keinen Inhalt haben, obwohl auf dem Share Daten liegen. Führt man dann nochmal "mount -a" aus, verschwindet das Problem. Deshalb ist mein Verdacht, dass bereits von /mnt/* nach /var/* gemountet wird, während die Mountpoints unter /mnt/* noch nicht wirklich bereit sind.
    In den Logs habe ich noch nicht wirklich etwas hilfreiches gefunden, vielleicht suche ich aber auch an der falschen Stelle.

    Kennt jemand das Problem und eine passende Lösung? Gibt es eine Möglichkeit, in der fstab eine Art Pause zu definieren, sodass nach dem Mounten des Shares erstmal 5 Sekunden oder so gewartet wird?

    Ich könnte natürlich ein Startup-Skript bauen, das nochmal mount -a ausführt, aber vielleicht gibt es ja etwas eleganteres.

    Grüße
    TiKu
    Facebook und Co mit Adblock+ blocken

    (23:38:16) KIDH: da können die auch gleich alle akws offen stehen lassen...würde aufs selbe rauskommen
    (23:38:34) pipin: tag der offenen tür
    (23:38:41) pipin: dienstags nur terroristen

  2. Beitrag #2
    Leitung Moderation
    Moderation
    Avatar von Riddler82
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Lenovo X61, T61 & Z50-70
      Desktopsystem
      Prozessor: FX-8350
      Mainboard: Asus M5A97 Evo R2.0
      Kühlung: BeQuiet! ShadowRock
      Arbeitsspeicher: 4x8GB DDR3-1600 A-Data
      Grafikkarte: XFX RX480 8GB
      Display: Samsung Syncmaster 245B + 2443
      SSD(s): 1x Crucial M500 240GB
      Festplatte(n): 1x Toshiba 4TB+3TB, 1x4TB HGST, 1x iNorys 4TB
      Optische Laufwerke: LG BluRay-Brenner
      Soundkarte: Realtek ALC892
      Gehäuse: Fractal Design Core 3000
      Netzteil: Thermaltake Berlin 630W
      Betriebssystem(e): Win10 Pro/64, Linux 64bit (wechselnd)
      Browser: Palemoon 64bit + Chromium
    • Mein DC

      Riddler82 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Dieses und jenes
      Rechner: FX-8350, X2 5200+
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Am Rande des Wahnsinns, irgendwo in Bayern
    Beiträge
    5.398
    Danke Danke gesagt 
    29
    Danke Danke erhalten 
    81
    Hi,
    da wird wohl das Netz manchmal nicht bereit sein.

    Probier zunächst mal folgendes:
    Trag in die /etc/rc.local folgendes ein:

    Code:
    sleep 10
    sudo mount -a
    exit 0
    Dadurch wird mount -a um 10 Sekunden verzögert automatisch nochmal ausgeführt, je nach Bedarf kann sleep natürlich variiert werden. Das ist meines Wissens die einfachste Variante und man mus nicht in der fstab herumbasteln.
    Die Bootzeit wird dadurch natürlich um den sleep-Wert erhöht, aber darum kommt man wohl nie wirklich rum.

    Ursache dafür, dass es manchmal nicht aufs erste mal klappt könnte übrigens systemd sein, da hier beim Booten die Dienste asynchron gestartet werden.
    Geändert von Riddler82 (05.03.2017 um 01:41 Uhr)
    Gruß, Riddler82
    "Mit Fanatikern zu diskutieren heißt, mit einer gegnerischen Mannschaft Tauziehen spielen, die ihr Seilende um einen dicken Baum geschlungen hat." - (Hans Kasper, dt. Hörspielautor)
    "Wenn das Gesetz dich zum Arm des Unrechts macht, dann brich das Gesetz." - (Henry David Thoreau, 1817-1862)
    "Bei manchen ist ein Hirnschlag ein Schlag ins Leere." - (Unbekannt)
    "Failsafe? Is that kind of a vault where you store all your fail in?" (Serious Sam)
    Public Service Announcement: Free Speech / Freie Meinungsäußerung

  3. Beitrag #3
    Technische Administration
    Dinosaurier

    Avatar von tomturbo
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Microsoft Surface Pro 4
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: Gigabyte 970A-UD3
      Kühlung: CoolerMaster Hyper 412S
      Arbeitsspeicher: 2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
      Grafikkarte: Sapphire R7 250E ultimate / lüfterlos
      Display: HP ZR2740w (2560x1440)
      SSD(s): 2xSamsung 830 128GB
      Festplatte(n): Seagate ST31500341AS 1500GB
      Optische Laufwerke: Samsung Brenner
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Fractal Design Define R4
      Netzteil: XFX 550W
      Betriebssystem(e): Arch Linux, Windows VM
      Browser: Firefox + Chromium + Konqueror
    • Mein DC

      tomturbo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@HOME
      Lieblingsprojekt: SIMAP
      Rechner: i2600; Xeon E3-1245V2
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    6.416
    Danke Danke gesagt 
    204
    Danke Danke erhalten 
    8
    In der fstab ist die mount-Reihenfolge richtig angegeben?
    Die letzte Zahl ist das.
    Passt das nicht bei von einander abhängenden Verzeichnissen funktioniert der mount-Vorgang nicht.

    4000 U/min wo der Diesel aufhört und richtige Motoren zu arbeiten beginnen

    "Ubuntu" - an African word meaning "Gentoo is too hard for me"

    vegan aus Überzeugung

    real man don't click

  4. Beitrag #4
    Themenstarter
    Administration Avatar von TiKu
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Core i7-4771
      Mainboard: ASUS Z87-PRO (C2)
      Kühlung: Enermax ETS-T40-TB
      Arbeitsspeicher: 2x 8GB DDR3-1866 Crucial Ballistix Sport XT
      Grafikkarte: Intel HD Graphics 4600
      Display: BenQ FP222WH 1680x1050
      SSD(s): Samsung 840 EVO 500 GB
      Festplatte(n): Seagate Barracuda 7200.14 3TB SATA3
      Optische Laufwerke: Samsung SH-S183A SATA schwarz
      Gehäuse: BitFenix Shinobi schwarz
      Netzteil: be quiet! E9-400W
      Betriebssystem(e): Windows 7 Professional x64 SP1, Linux Mint
      Browser: Mozilla Firefox
      Sonstiges: Tastatur: Logitech MK300 Maus: Logitech M510
    • Mein DC

      TiKu beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Folding@Home
      Lieblingsprojekt: Folding@Home
      Rechner: Intel Core i7-4771, AMD A10 5700
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.11.2001
    Ort
    Unterföhring
    Beiträge
    14.321
    Danke Danke gesagt 
    107
    Danke Danke erhalten 
    740
    Guter Punkt, das muss ich mal prüfen. Ich glaube, da steht überall 0.

  5. Beitrag #5
    Technische Administration
    Dinosaurier

    Avatar von tomturbo
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Microsoft Surface Pro 4
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: Gigabyte 970A-UD3
      Kühlung: CoolerMaster Hyper 412S
      Arbeitsspeicher: 2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
      Grafikkarte: Sapphire R7 250E ultimate / lüfterlos
      Display: HP ZR2740w (2560x1440)
      SSD(s): 2xSamsung 830 128GB
      Festplatte(n): Seagate ST31500341AS 1500GB
      Optische Laufwerke: Samsung Brenner
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Fractal Design Define R4
      Netzteil: XFX 550W
      Betriebssystem(e): Arch Linux, Windows VM
      Browser: Firefox + Chromium + Konqueror
    • Mein DC

      tomturbo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@HOME
      Lieblingsprojekt: SIMAP
      Rechner: i2600; Xeon E3-1245V2
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    6.416
    Danke Danke gesagt 
    204
    Danke Danke erhalten 
    8
    Das ist auf jeden Fall nicht in Ordnung.

    Das root Filesystem sollte 0 haben.
    Die nächsten etwa /var dann 1 und ein darauf aufbauendes 2 usw.
    Parallelitäten sind erlaubt, aber müssen in die Hierarchie passen.

    zB bei einem meiner Rechner sieht es so aus:
    Code:
    UUID=517ddb21-f591-4bb1-bf50-1cdc2d20b49f /               ext4    rw,errors=remount-ro,noatime,discard 0       1
    UUID=7b75cbbf-6720-4b00-b285-543e03794d64 /boot           ext4    rw,noatime,discard        0       2
    UUID=e964bb11-a1a2-4a49-b71e-924700ac21fc /data         ext4    rw,noatime,acl,user_xattr,barrier=1     0 2
    UUID=896c1760-2d4a-4733-986f-53769997f1b4 /data/Video   btrfs   defaults,noatime,autodefrag,space_cache 0 3

    4000 U/min wo der Diesel aufhört und richtige Motoren zu arbeiten beginnen

    "Ubuntu" - an African word meaning "Gentoo is too hard for me"

    vegan aus Überzeugung

    real man don't click

  6. Beitrag #6
    Themenstarter
    Administration Avatar von TiKu
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Core i7-4771
      Mainboard: ASUS Z87-PRO (C2)
      Kühlung: Enermax ETS-T40-TB
      Arbeitsspeicher: 2x 8GB DDR3-1866 Crucial Ballistix Sport XT
      Grafikkarte: Intel HD Graphics 4600
      Display: BenQ FP222WH 1680x1050
      SSD(s): Samsung 840 EVO 500 GB
      Festplatte(n): Seagate Barracuda 7200.14 3TB SATA3
      Optische Laufwerke: Samsung SH-S183A SATA schwarz
      Gehäuse: BitFenix Shinobi schwarz
      Netzteil: be quiet! E9-400W
      Betriebssystem(e): Windows 7 Professional x64 SP1, Linux Mint
      Browser: Mozilla Firefox
      Sonstiges: Tastatur: Logitech MK300 Maus: Logitech M510
    • Mein DC

      TiKu beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Folding@Home
      Lieblingsprojekt: Folding@Home
      Rechner: Intel Core i7-4771, AMD A10 5700
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.11.2001
    Ort
    Unterföhring
    Beiträge
    14.321
    Danke Danke gesagt 
    107
    Danke Danke erhalten 
    740
    Ich habe das jetzt mal geändert und werde es beobachten. Beim ersten Bootvorgang nach der Änderung hat schonmal alles gepasst.
    Facebook und Co mit Adblock+ blocken

    (23:38:16) KIDH: da können die auch gleich alle akws offen stehen lassen...würde aufs selbe rauskommen
    (23:38:34) pipin: tag der offenen tür
    (23:38:41) pipin: dienstags nur terroristen

  7. Beitrag #7
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Dalai
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Thinkpad T43 mit 15" UXGA (1600x1200), 2x 1 GiB RAM, 100GB HD, Bluetooth, GBit LAN, ATi X300
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Athlon II X4 640 (Propus), C3
      Mainboard: Gigabyte GA-M56S-S3 mit Xigmatek Porter-N881
      Kühlung: Noctua NH-U9B
      Arbeitsspeicher: 2x 2048 MB Kingston DDR2-800 (3,0 GiB nutzbar mit x86)
      Grafikkarte: Gigabyte GeForce GTX 650 Ti, 1024 MiB, Rev 2.0
      Display: Dell U2410, 24 Zoll, IPS, 16:10
      Festplatte(n): WD1001FALS (WD Black) 1000GB SATA2, WD20EZRX (WD Green) 2000GB SATA3
      Optische Laufwerke: Pio DVR-212 (DVD-RAM), Pio DVD-106S Slot (DVD-ROM), ASUS E818AT (DVD-ROM), TEAC CD-W540E (CD-RW)
      Soundkarte: Creative SoundBlaster Audigy 2 ZS PCI
      Gehäuse: Lian Li PC-8NB Midi-Tower
      Netzteil: Enermax EPR425AWT Pro82+, 425W
      Betriebssystem(e): Windows XP Professional SP3 und immer mal wieder ein neues Linux :-)
      Browser: Mozilla Firefox mit diversen Erweiterungen
      Sonstiges: 2x 120mm Gehäuselüfter (Front und Rückwand), WinTV Theater

    Registriert seit
    13.06.2004
    Ort
    Meiningen, Thüringen
    Beiträge
    6.809
    Danke Danke gesagt 
    382
    Danke Danke erhalten 
    47
    @tomturbo: Seit wann gibt die letzte Spalte der fstab eine Mountreihenfolge an?
    Zitat Zitat von http://man7.org/linux/man-pages/man5/fstab.5.html
    The sixth field (fs_passno).
    This field is used by the fsck(8) program to determine the order in which filesystem checks are done at reboot time.
    Zum eigentlichen Problem: Ich weiß nicht genau, ob Systemd die gleichen Parallelitäten hat wie Upstart. Bei letzterem werden viele Dienste parallel gestartet, was z.B. dazu führen kann, dass Samba startet, wenn LDAP noch gar nicht läuft - was dann ganz toll ist, wenn der Samba auf den LDAP zugreifen soll und dessen Nutzer-DB benutzt. Worauf ich hinaus will: Bei Upstart kann man zusätzliche Abhängigkeiten der Dienste voneinander definieren (in /etc/init/<dienstname>.conf), vielleicht geht das auch bei Systemd. Wenn das geht, würde ich vsftpd erst starten, wenn Netzwerk und Samba läuft und die Mounts durch sind.

    Grüße
    Dalai
    Echte Hilfe kann's nur bei Rückmeldungen geben! Ich will schließlich auch dazulernen.
    Jeder Beitrag - auch dieser - kann mit der Waage unter dem Avatar bewertet werden.


  8. Beitrag #8
    Technische Administration
    Dinosaurier

    Avatar von tomturbo
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Microsoft Surface Pro 4
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: Gigabyte 970A-UD3
      Kühlung: CoolerMaster Hyper 412S
      Arbeitsspeicher: 2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
      Grafikkarte: Sapphire R7 250E ultimate / lüfterlos
      Display: HP ZR2740w (2560x1440)
      SSD(s): 2xSamsung 830 128GB
      Festplatte(n): Seagate ST31500341AS 1500GB
      Optische Laufwerke: Samsung Brenner
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Fractal Design Define R4
      Netzteil: XFX 550W
      Betriebssystem(e): Arch Linux, Windows VM
      Browser: Firefox + Chromium + Konqueror
    • Mein DC

      tomturbo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@HOME
      Lieblingsprojekt: SIMAP
      Rechner: i2600; Xeon E3-1245V2
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    6.416
    Danke Danke gesagt 
    204
    Danke Danke erhalten 
    8
    Bei mir war es bisher immer so, dass dies auch die Mountreihenfolge war.
    Muss wohl mal in den Sourcecode gucken.

    4000 U/min wo der Diesel aufhört und richtige Motoren zu arbeiten beginnen

    "Ubuntu" - an African word meaning "Gentoo is too hard for me"

    vegan aus Überzeugung

    real man don't click

  9. Beitrag #9
    Technische Administration
    Dinosaurier

    Avatar von tomturbo
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Microsoft Surface Pro 4
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: Gigabyte 970A-UD3
      Kühlung: CoolerMaster Hyper 412S
      Arbeitsspeicher: 2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
      Grafikkarte: Sapphire R7 250E ultimate / lüfterlos
      Display: HP ZR2740w (2560x1440)
      SSD(s): 2xSamsung 830 128GB
      Festplatte(n): Seagate ST31500341AS 1500GB
      Optische Laufwerke: Samsung Brenner
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Fractal Design Define R4
      Netzteil: XFX 550W
      Betriebssystem(e): Arch Linux, Windows VM
      Browser: Firefox + Chromium + Konqueror
    • Mein DC

      tomturbo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@HOME
      Lieblingsprojekt: SIMAP
      Rechner: i2600; Xeon E3-1245V2
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    6.416
    Danke Danke gesagt 
    204
    Danke Danke erhalten 
    8
    Hm, jetzt hast du mich echt verunsichert Dalai.
    Somit ziehe ich meine Empfehlung an TiKu zurück.
    Die cifs mounts sollten jedenfalls 0 haben.

    Ubuntu verwendet "mountall" zum Mounten, nicht etwa "mount -a", was sequentiell die fstab abarbeitet.
    Anscheinend wird oft empfohlen im rc.local zu mounten...
    Was bei Systemd so ne Sache ist.
    Geändert von tomturbo (05.03.2017 um 12:07 Uhr)

    4000 U/min wo der Diesel aufhört und richtige Motoren zu arbeiten beginnen

    "Ubuntu" - an African word meaning "Gentoo is too hard for me"

    vegan aus Überzeugung

    real man don't click

  10. Beitrag #10
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Berniyh

    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    3.697
    Danke Danke gesagt 
    28
    Danke Danke erhalten 
    19
    Zitat Zitat von tomturbo Beitrag anzeigen
    Was bei Systemd so ne Sache ist.
    Ich hatte da auch ein bisschen Probleme mit der Bootreihenfolge, da vor dem Mounten noch cryptsetup ausgeführt werden muss und das hat nicht immer optimal funktioniert.

    Prinzipiell sollte systemd aber die Reihenfolge automatisch anpassen, d.h. z.B. /var nicht vor / gemountet werden.
    Die fstab hat da meines Wissens nichts zu sagen, daraus werden nur automatisch die Units erstellt.

    Für mich persönlich hatte ich es so gelöst, dass ich /home nicht in die fstab eingetragen hab, sondern stattdessen Units für Decrypt und Mount geschrieben hab.
    Das geht ja zum Glück sehr schnell und so funktioniert es auch wunderbar.
    Bei dem Ansatz ist es dann aber wichtig, dass es nicht in fstab steht, denn sonst kommt es zu Kollisionen mit den automatisch erzeugten Units.
    Evtl. kann man systemd auch irgendwie mitteilen einen Eintrag in fstab zu ignorieren.

    Generell war ich nicht ganz happy damit, wie systemd das hier löst und insbesondere mit der Anpassung, wenn man vom Standard abweicht.

  11. Beitrag #11
    Technische Administration
    Dinosaurier

    Avatar von tomturbo
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Microsoft Surface Pro 4
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: Gigabyte 970A-UD3
      Kühlung: CoolerMaster Hyper 412S
      Arbeitsspeicher: 2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
      Grafikkarte: Sapphire R7 250E ultimate / lüfterlos
      Display: HP ZR2740w (2560x1440)
      SSD(s): 2xSamsung 830 128GB
      Festplatte(n): Seagate ST31500341AS 1500GB
      Optische Laufwerke: Samsung Brenner
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Fractal Design Define R4
      Netzteil: XFX 550W
      Betriebssystem(e): Arch Linux, Windows VM
      Browser: Firefox + Chromium + Konqueror
    • Mein DC

      tomturbo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@HOME
      Lieblingsprojekt: SIMAP
      Rechner: i2600; Xeon E3-1245V2
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    6.416
    Danke Danke gesagt 
    204
    Danke Danke erhalten 
    8
    TiKu, da https://www.freedesktop.org/software...emd.mount.html steht wie man Abhängigkeiten in der fstab mit systemd-Systemen bauen kann.
    Die x-system.... Parameter in der fstab sind dafür zuständig.

    4000 U/min wo der Diesel aufhört und richtige Motoren zu arbeiten beginnen

    "Ubuntu" - an African word meaning "Gentoo is too hard for me"

    vegan aus Überzeugung

    real man don't click

  12. Beitrag #12
    Themenstarter
    Administration Avatar von TiKu
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Core i7-4771
      Mainboard: ASUS Z87-PRO (C2)
      Kühlung: Enermax ETS-T40-TB
      Arbeitsspeicher: 2x 8GB DDR3-1866 Crucial Ballistix Sport XT
      Grafikkarte: Intel HD Graphics 4600
      Display: BenQ FP222WH 1680x1050
      SSD(s): Samsung 840 EVO 500 GB
      Festplatte(n): Seagate Barracuda 7200.14 3TB SATA3
      Optische Laufwerke: Samsung SH-S183A SATA schwarz
      Gehäuse: BitFenix Shinobi schwarz
      Netzteil: be quiet! E9-400W
      Betriebssystem(e): Windows 7 Professional x64 SP1, Linux Mint
      Browser: Mozilla Firefox
      Sonstiges: Tastatur: Logitech MK300 Maus: Logitech M510
    • Mein DC

      TiKu beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Folding@Home
      Lieblingsprojekt: Folding@Home
      Rechner: Intel Core i7-4771, AMD A10 5700
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.11.2001
    Ort
    Unterföhring
    Beiträge
    14.321
    Danke Danke gesagt 
    107
    Danke Danke erhalten 
    740
    Danke!
    Facebook und Co mit Adblock+ blocken

    (23:38:16) KIDH: da können die auch gleich alle akws offen stehen lassen...würde aufs selbe rauskommen
    (23:38:34) pipin: tag der offenen tür
    (23:38:41) pipin: dienstags nur terroristen

  13. Beitrag #13
    Themenstarter
    Administration Avatar von TiKu
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Core i7-4771
      Mainboard: ASUS Z87-PRO (C2)
      Kühlung: Enermax ETS-T40-TB
      Arbeitsspeicher: 2x 8GB DDR3-1866 Crucial Ballistix Sport XT
      Grafikkarte: Intel HD Graphics 4600
      Display: BenQ FP222WH 1680x1050
      SSD(s): Samsung 840 EVO 500 GB
      Festplatte(n): Seagate Barracuda 7200.14 3TB SATA3
      Optische Laufwerke: Samsung SH-S183A SATA schwarz
      Gehäuse: BitFenix Shinobi schwarz
      Netzteil: be quiet! E9-400W
      Betriebssystem(e): Windows 7 Professional x64 SP1, Linux Mint
      Browser: Mozilla Firefox
      Sonstiges: Tastatur: Logitech MK300 Maus: Logitech M510
    • Mein DC

      TiKu beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Folding@Home
      Lieblingsprojekt: Folding@Home
      Rechner: Intel Core i7-4771, AMD A10 5700
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.11.2001
    Ort
    Unterföhring
    Beiträge
    14.321
    Danke Danke gesagt 
    107
    Danke Danke erhalten 
    740
    Tatsächlich ist das Problem heute wieder aufgetreten, d.h. ich kann bestätigen, dass die letzte Zahl in den fstab-Einträgen das Problem nicht lösen kann.

    Ich schaue mir die Tage dann mal den von tomturbo verlinkten Artikel genau an und setze das um.
    Facebook und Co mit Adblock+ blocken

    (23:38:16) KIDH: da können die auch gleich alle akws offen stehen lassen...würde aufs selbe rauskommen
    (23:38:34) pipin: tag der offenen tür
    (23:38:41) pipin: dienstags nur terroristen

  14. Beitrag #14
    Themenstarter
    Administration Avatar von TiKu
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Core i7-4771
      Mainboard: ASUS Z87-PRO (C2)
      Kühlung: Enermax ETS-T40-TB
      Arbeitsspeicher: 2x 8GB DDR3-1866 Crucial Ballistix Sport XT
      Grafikkarte: Intel HD Graphics 4600
      Display: BenQ FP222WH 1680x1050
      SSD(s): Samsung 840 EVO 500 GB
      Festplatte(n): Seagate Barracuda 7200.14 3TB SATA3
      Optische Laufwerke: Samsung SH-S183A SATA schwarz
      Gehäuse: BitFenix Shinobi schwarz
      Netzteil: be quiet! E9-400W
      Betriebssystem(e): Windows 7 Professional x64 SP1, Linux Mint
      Browser: Mozilla Firefox
      Sonstiges: Tastatur: Logitech MK300 Maus: Logitech M510
    • Mein DC

      TiKu beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Folding@Home
      Lieblingsprojekt: Folding@Home
      Rechner: Intel Core i7-4771, AMD A10 5700
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.11.2001
    Ort
    Unterföhring
    Beiträge
    14.321
    Danke Danke gesagt 
    107
    Danke Danke erhalten 
    740
    Ich habe die fstab nun um die systemd-Optionen erweitert und es scheint prinzipiell zu funktionieren. Allerdings sehe ich im Log diesen Block:
    Code:
    Mar 26 16:53:59 compeso-ftp systemd[1]: local-fs.target: Found ordering cycle on local-fs.target/start
    Mar 26 16:53:59 compeso-ftp systemd[1]: local-fs.target: Found dependency on var-ftp-hotline.automount/start
    Mar 26 16:53:59 compeso-ftp systemd[1]: local-fs.target: Found dependency on mnt-ftp.automount/start
    Mar 26 16:53:59 compeso-ftp systemd[1]: local-fs.target: Found dependency on network-online.target/start
    Mar 26 16:53:59 compeso-ftp systemd[1]: local-fs.target: Found dependency on network.target/start
    Mar 26 16:53:59 compeso-ftp systemd[1]: local-fs.target: Found dependency on networking.service/start
    Mar 26 16:53:59 compeso-ftp systemd[1]: local-fs.target: Found dependency on local-fs.target/start
    Mar 26 16:53:59 compeso-ftp systemd[1]: local-fs.target: Breaking ordering cycle by deleting job var-ftp-hotline.automount/start
    Mar 26 16:53:59 compeso-ftp systemd[1]: var-ftp-hotline.automount: Job var-ftp-hotline.automount/start deleted to break ordering cycle starting with local-fs.target/start
    Das sieht so aus, als würde das Netzwerk von local-fs abhängen, was wiederum von meinen Mountpoints abhängt. Dadurch entsteht eine Zirkelreferenz, weshalb eine der Abhängigkeiten ignoriert wird, wodurch das ganze eigentlich unzuverlässig ist. Eigentlich dürfte local-fs nicht von meinen Mountpoints abhängen. Ich verstehe diese Abhängigkeit nicht ganz.
    Meine fstab sieht in etwa so aus:
    Code:
    //192.168.143.xx/ftp            /mnt/ftp              cifs   guest,auto,noperm,iocharset=utf8,x-systemd.automount,x-systemd.requires=network-online.target,x-systemd.device-timeout=10       0       0
    /mnt/ftp                        /var/ftp/hotline      none   bind,x-systemd.automount,x-systemd.requires=mnt-ftp.automount      0       0
    Wie bekomme ich die Zirkelreferenz weg?

    /EDIT: Okay, wenn man bei /var/ftp/hotline die Option _netdev angibt, ist die Zirkelreferenz weg. Dafür wird nun erst /var/ftp/hotline gemountet und danach /mnt/ftp, wodurch der FTP-Server keine Dateien anzeigt. Argh!

    /EDIT2: x-systemd.requires=mnt-ftp.mount statt x-systemd.requires=mnt-ftp.automount scheint zu helfen. Ob nun wirklich alles passt, weiß ich dann nach einigen Dutzend Reboots.
    Geändert von TiKu (26.03.2017 um 16:49 Uhr)
    Facebook und Co mit Adblock+ blocken

    (23:38:16) KIDH: da können die auch gleich alle akws offen stehen lassen...würde aufs selbe rauskommen
    (23:38:34) pipin: tag der offenen tür
    (23:38:41) pipin: dienstags nur terroristen

  15. Beitrag #15
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Berniyh

    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    3.697
    Danke Danke gesagt 
    28
    Danke Danke erhalten 
    19
    Könntest
    Code:
    x-systemd.before=ftp.service
    testen.
    (oder wie auch immer die service unit für den FTP server heißt)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •