AMD Ryzen Threadripper 1950X - Part One

Artikel-Index:

Benchmarks bei 3,4 GHz: Handbrake, Veracrypt

3,4 GHz: Handbrake - Leistung

Die 32-Thread-Einstellung von Threadripper zieht den anderen beiden Konfigurationen davon. Doch auch hier gilt, wie bereits bei Standardtakt, dass die Kern-/Thread-Verdoppelung nicht in der doppelten Performance resultiert. Interessant auch hier, dass ein kleiner Vorsprung von Threadripper im Game Mode erzielt wird.

3,4 GHz: Handbrake - Leistungsaufnahme

Bei der Leistungsaufnahme müssen wir erwähnen, dass wir Ryzen 7 mit 1,2 Volt und Ryzen Threadripper bei 1,05 Volt betrieben haben. Bei Ryzen 7 ist 1,2 Volt etwa der Wert, wie er ohne Turbo-Modus gesetzt wird. Dementsprechend haben wir diese Einstellung verwendet. Und ursprünglich wollten wir die identische Spannung auch bei Threadripper ansetzen, wurden aber ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Denn 1,2 Volt sind viel zuviel für unsere AiO-Kühlung. Denn bereits kurz nach Belastung mit dieser Spannung erreicht die Temperatur Tctl 95 Grad und der Prozessortakt wird gedrosselt. Im schlimmsten Fall sahen wir nur noch 2,7 GHz, weshalb wir ganz schnell die Spannung verringerten. Und zwar auf etwa den Wert, den Threadripper bei Deaktivierung des Turbo-Modus zugestanden bekommt. In unserem Fall sind das etwa 1,05 Volt.

Insofern kann man sagen, dass wir Ryzen 7 in diesem Szenario ungewollt etwas benachteiligt haben. Möglicherweise hätten wir auch unseren 1800X bei 3,4 GHz mit 1,05 Volt betreiben können, was seiner Leistungsaufnahme natürlich zugute gekommen wäre. Da zwischenzeitlich jedoch das Threadripper-System unseren Benchtable blockierte, sahen wir von einem aufwändigen Nachtest ab.

3,4 GHz: Veracrypt - Kuznyechik

Bei Veracrypt sind wir leider wieder Opfer des Rundungsmechanismus beim Ergebnis. Während Ryzen 7 und TR im Game Mode noch dreistellige Megabyte-Werte erzielen, wird beim Creator Mode ein Ergebnis von 1,9 GiB/s angezeigt. Und das kann aufgrund der Rundungsregeln eine gewisse MiB-Bandbreite abdecken und muss nicht zwingend 1.946 MiB/s bedeuten. Damit das Ergebnis aber überhaupt brauchbar ist, haben wir uns für die Umrechnung entschieden – Rundungsdifferenzen hin oder her.

3,4 GHz: Veracrypt - Twofish(Serpent)

1,1 GiB/s bei Ryzen 7 und TR mit acht Kernen stehen 2,2 GiB/s bei TR mit 32 Threads gegenüber. In der Theorie doppelt so schnell, in der Praxis bleiben Rundungsdifferenzen wahrscheinlich.

« Benchmarks bei 3,4 GHz: WinRAR, 7-Zip» Benchmarks bei 3,4 GHz: 3DMark FireStrike, Arma3, Rise Of The Tomb Raider