AMD Ryzen Threadripper 2990WX im Planet-3DNow!-Review

Artikel-Index:

Sondertests: BOINC — Asteroids@Home

Natür­lich darf ein Blick auf die BOINC-Per­for­mance des 32-Kern-Pro­zes­sors nicht feh­len. Nicht bei der BOINC-affi­nen Com­mu­ni­ty von Pla­net 3DNow!.

Vorschaubild BOINC Asteroids@Home

Wie bereits in ande­ren Reviews haben wir auch die­ses Mal Asteroids@Home genutzt. Einer­seits las­ten die Worku­nits die­ses Pro­jek­tes die Pro­zes­so­ren beson­ders stark aus und ande­rer­seits wird für jede abge­ar­bei­te­te Auf­ga­be die glei­che Anzahl von 480 Punk­ten gut­ge­schrie­ben. Das erleich­tert die Hoch­rech­nung des Tages­out­puts unge­mein.

Wir haben pro zu Ver­fü­gung ste­hen­dem CPU-Thread min­des­tens zwei Worku­nits berech­nen las­sen. Bei­de Pro­zes­so­ren wur­den solan­ge mit Worku­nits voll aus­ge­las­tet, bis besag­te zwei WUs pro Thread fer­tig bear­bei­tet waren. Anschlie­ßend wur­de die durch­schnitt­li­che Berech­nungs­zeit einer Worku­nit ermit­telt und der dadurch ent­ste­hen­de Punk­teer­trag auf einen Tag hoch­ge­rech­net (24 Stun­den / durch­schnitt­li­che Berech­nungs­dau­er einer WU * Anzahl CPU-Threads * 480 Punk­te). In der Hoch­rech­nung wur­den vier außer­ge­wöhn­lich kurz lau­fen­de Arbeits­pa­ke­te nicht berück­sich­tigt (1x 2990WX, 3x 1950X). In die Wer­tung flos­sen beim 2990WX 128 Arbeits­pa­ket mit ein, beim 1950X waren es 80 Worku­nits.

Und wie schlägt sich der 2990WX nun bei Asteroids@Home?

Sondertest: BOINC Asteroids@Home

Die Ver­dop­pe­lung von Ker­nen und Threads schlägt nahe­zu 1:1 auf das hoch­ge­rech­ne­te Tages­er­geb­nis durch. Aller­dings gibt es ein paar Fak­to­ren, die das Ergeb­nis mög­li­cher­wei­se etwas rela­ti­vie­ren.

Der “Wer­tungs­lauf” mit dem 1950X fand eini­ge Tage nach dem des 2990WX statt. Als wir los­le­gen woll­ten waren jedoch kei­ne Arbeits­pa­ke­te ver­füg­bar. Als wir zwei Tage spä­ter end­lich neu­es Fut­ter für unse­re CPU bekom­men konn­ten, waren aus­schließ­lich AVX-Worku­nits erhält­lich. Der 2990WX hat­te hin­ge­gen einen bun­ten Mix aus SSE2-, SSE3- und AVX-Arbeits­pa­ke­ten bewäl­tigt. Zudem kom­men die Pake­te aus unter­schied­li­chen “Char­gen”, sodass leich­te Abwei­chun­gen mög­lich sind.

Doch egal, wie schwer die frag­li­chen Punk­te als Vor­teil zuguns­ten des 2990WX wie­gen, es bleibt trotz allem ein enor­mer Leis­tungs­vor­teil übrig – unab­hän­gig davon, ob die­ser nun bei fast 100 Pro­zent oder ein paar Pro­zent­punk­ten dar­un­ter liegt.

Die fol­gen­den bei­den Screen­shots zei­gen zudem eini­ge Aspek­te rund um das Test­sys­tem wäh­rend der Belas­tung mit­tels BOINC. Die Mes­sung mit­tels HWiNFO64 wur­de erst gestar­tet, nach­dem die gewünsch­te Anzahl an Worku­nits berech­net wur­de. So soll­ten etwai­ge Ein­flüs­se auf die Leis­tung eli­mi­niert wer­den.

Asteroids@Home und HWiNFO64 Threadripper 2990WX

Asteroids@Home und HWiNFO64 Threadripper 1950X

Nach meh­re­ren Stun­den Last durch Asteroids@Home hat sich der durch­schnitt­li­che Kern­takt des 2990WX bei rund 3,1 GHz ein­ge­pen­delt. Aller­dings scheint er auch nach die­ser lan­gen Zeit noch immer ganz leicht abzu­fal­len, wie der Ver­gleich zwi­schen der aktu­el­len, der maxi­ma­len und der durch­schnitt­li­chen Takt­ra­te zeigt. Gut mög­lich, dass beim 24-Stun­den-Betrieb nur der Basistakt von 3 GHz sta­bil erreicht wird. Die CPU blieb mit rund 72 Grad gemes­se­ner Maxi­mal­tem­pe­ra­tur (Tctl) erstaun­lich kühl.

Die Takt­ra­te des 1950X pen­del­te sich bei etwas über 3.400 MHz ein, was eben­falls nur knapp über dem Stan­dard­takt liegt (sogar noch knap­per als beim 2990WX). Die CPU wur­de mit knapp 75 Grad Tctl etwas wär­mer.

Sondertest: BOINC Asteroids@Home Leistungsaufnahme

Steckt der 2990WX im Sys­tem, so liegt der Ver­brauch etwa 135 Watt über dem Ver­brauch mit 1950X. Für den 24-Stun­den-Betrieb des Sys­tems fal­len dem­nach täg­lich rund 10,5 Kilo­watt­stun­den Ver­brauch an. Der Mehr­ver­brauch des 2990WX fällt deut­lich höher aus als es die rei­ni­ge TDP-Erhö­hung von 180 auf 250 Watt gegen­über dem 1950X hät­te ver­mu­ten las­sen. Für den dar­über hin­aus gene­rier­ten Mehr­ver­brauch kann es hin­ge­gen meh­re­re Fak­to­ren geben.

Einer­seits ist die TDP-Anga­be nicht immer eine fes­te Ver­brauchs­gren­ze. CPUs kön­nen den Ver­brauch auch dar­über hin­aus stei­gern, sofern ande­re Para­me­ter ein­ge­hal­ten wer­den. Hin­zu kom­men SSE2- und SSE3-Worku­nits, die der 2990WX im Gegen­satz zum 1950X berech­nen muss­te. Auch hier könn­ten unter­schied­li­che Las­ten auf­tre­ten, die zu dif­fe­rie­ren­den Ver­bräu­chen füh­ren.

Einen wei­te­ren Aspekt stellt unse­re Was­ser­küh­lung dar. Die Dreh­zahl­kur­ve der ver­wen­de­ten Lüf­ter rich­tet sich nach der Was­ser­tem­pe­ra­tur. Wäh­rend die­se mit dem 2990WX soweit anstieg, dass die ange­schlos­se­nen Lüf­ter schnel­ler dreh­ten, so blieb die Tem­pe­ra­tur mit dem 1950X unter­halb der Refe­renz­tem­pe­ra­tur und die Lüf­ter lie­fen kom­plett mit der “Idle”-Drehzahl. Somit geht ein Teil des Mehr­ver­brauchs des 2990WX auf die Kap­pe der ange­schlos­se­nen Lüf­ter der Was­ser­küh­lung.

Zwar sind wir nicht ganz glück­lich dar­über, dass die­ser Umstand einen Ein­fluss auf die Mess­ergeb­nis­se hat­te, er zeigt jedoch, dass mit dem 2990WX eine erhöh­te Anfor­de­rung an die ver­wen­de­te Küh­lung gestellt wird, was unterm Strich sogar zu einem Mehr­ver­brauch des Gesamt­sys­tems füh­ren kann. Trotz allem sieht es in Sachen Effi­zi­zenz her­vor­ra­gend aus für den Neu­ling:

Sondertest: BOINC Asteroids@Home Effizienz

Pro ver­brauch­ter Kilo­watt­stun­de kann der 32-Ker­ner rund 8.000 Punk­te und damit fast 37 Pro­zent mehr Punk­te gene­rie­ren als der 1950X. Ein star­kes Ergeb­nis.

Wir haben aus­ge­rech­net, wie­viel Ener­gie bei­de Sys­te­me für den Ertrag von 10.000 Punk­ten auf­wen­den müss­ten.

Sondertest: BOINC Asteroids@Home Effizienz

Beim 2990WX wären das mit 342 Watt rund 125 Watt weni­ger als beim 1950X. Die Effi­zi­enz wur­de also ein wei­te­res Mal deut­lich gestei­gert.

Zudem lässt sich sagen, dass der neue 32-Kern-Pro­zes­sor bei BOINC eine idea­le Arbeits­last vor­fin­det, die ihn sei­ne Mus­keln spie­len lässt. Wer BOINC-affin ist und über das nöti­ge Klein­geld ver­fügt, der hat mit dem 2990WX die rich­ti­ge Dis­tri­bu­t­ed-Com­pu­ting-CPU gefun­den.

« Son­der­tests: Mul­ti­tas­king mit Hand­Bra­ke und Blen­der» Son­der­tests: Arma 3