AMD Ryzen Threadripper 2990WX im Planet-3DNow!-Review

Artikel-Index:

Unser Testobjekt im Detail — Fortsetzung

Nach­dem das von uns ver­wen­de­te Main­board, ein ASRock X399 Tai­chi, mit einem BIOS-Update ver­se­hen wur­de, konn­te der Test des 2990WX begin­nen. Zuerst stand natür­lich die Prü­fung der kor­rek­ten Kon­fi­gu­ra­ti­on auf dem Plan.

AMD Ryzen Threadripper 2990WX - CPU-Z CPU

4,2 GHz, 32 Ker­ne, 64 Threads – sieht alles so aus, wie es sein soll. Zumin­dest dann, wenn nur weni­ge Threads zu arbei­ten haben und die Rah­men­be­din­gun­gen für Last und Tem­pe­ra­tur pas­sen.

AMD Ryzen Threadripper 2990WX - CPU-Z CPU

Bei Belas­tung auf allen Ker­nen tak­tet der Pro­zes­sor selbst­ver­ständ­lich nied­ri­ger. Hier sehen wir 3,4 GHz wäh­rend eines Cine­bench-Durch­laufs.

AMD Ryzen Threadripper 2990WX - CPU-Z CPU

Gibt es nichts zu tun, so tak­tet der 2990WX auf 2 GHz her­un­ter.

AMD Ryzen Threadripper 2990WX - CPU-Z Cache

In Sachen Cache-Anbin­dung hat sich nichts ver­än­dert. Jedem Kern bzw. CCX steht die glei­che Men­che an Cache zur Ver­fü­gung wie beim 1950X und auch die Asso­zia­ti­vi­tät fällt iden­tisch aus.

AMD Ryzen Threadripper 2990WX - CPU-Z RAM

Alle neu­en Model­le kön­nen offi­zi­ell mit DDR4-2933 umge­hen. Die­se Takt­ra­te haben wir immer dann ver­wen­det, wenn das Sys­tem mit Stan­dard­ein­stel­lun­gen betrie­ben wur­de. Für unse­re Test­rei­hen bei fest­ge­set­zen 3 GHz, wel­che die Archi­tek­tu­ren mit­ein­an­der ver­glei­chen sol­len, haben wir hin­ge­gen DDR4-2666 genutzt.

AMD Ryzen Threadripper 2990WX - CPU-Z Mainboard

Wie bereits erwähnt, kam für unser heu­ti­ges Review (haupt­säch­lich) ein ASRock X399 Tai­chi zum Ein­satz. Ver­se­hen mit BIOS 3.20 vom 1. August konn­ten wir dar­auf sowohl den 1950X als auch den 2990WX betrei­ben.

Taskmanager Threadripper 2990WX

War 2017 der Anblick von 32 Threads im Taskma­na­ger ein High­light, so sind es in die­sem Jahr sat­te 64 Threads. Bis zur Vor­stel­lung von Ryzen vor etwas mehr als ein­ein­halb Jah­ren war solch ein Anblick im Heim­rech­ner unvor­stell­bar. Jetzt kann er bei ent­spre­chend gro­ßem Porte­mon­naie real wer­den.

Ryzen Master for Threadripper

Hier sehen wir noch einen Screen­shot von Ryzen Mas­ter For Thre­ad­rip­per aus dem lau­fen­den Betrieb. Ein­ge­stellt ist hier der Crea­tor Mode, DDR4-2933 und Core Per­for­mance Boost (also der Tur­bo) auf Enab­led.

Eine Beson­der­heit gibt es bei den Pro­zes­so­ren der WX-Serie: Im Gegen­satz zu den ande­ren CPUs, auch den Vor­gän­gern von 2017, ist es nicht mög­lich, den Memo­ry Acess auf Local zu stel­len. Dadurch lau­fen 2970WX und 2990WX immer im UMA-Modus (Uni­form Memo­ry Access), wel­cher einen gleich­mä­ßi­gen Spei­cher­zu­griff gewähr­leis­tet, die­ser jedoch lang­sa­mer abläuft. NUMA (Non-Uni­form Memo­ry Access) bleibt allen ande­ren Thre­ad­rip­per-CPUs vor­be­hal­ten.

« Unser Test­ob­jekt im Detail» Test­sys­tem und -pro­ze­de­re