PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Filmfrage Hitler - Aufstieg der Bösen



Kenny1980
15.10.2004, 22:47
Hallo,
ich schau mir grad diesen Film an und frage mich ob dieser Film auch tatsächlich authentisch ist. KAnn mir da jemand auskunft geben?

Mfg
Kenny

-scallywag-
16.10.2004, 10:11
Das könnte wohl nur Hitler selbst beantworten.

BTW finde ich den Film richtig schlecht. Eine typisch deutsche Produktion.

g|amy
16.10.2004, 10:22
Original geschrieben von -scallywag-

BTW finde ich den Film richtig schlecht. Eine typisch deutsche Produktion.
*lol* - "Hitler - The Rise Of Evil" USA, CDN 2003

@Kenny1980
Du beantwortest dir doch deine Frage selber schon selber: Film <--> authentisch

Kenny1980
16.10.2004, 12:55
ne, im ernst. ist die Geschichte möglichst wahrheitsgemäß erzählt oder ein grossteil nur zusammengesponnen???

Mfg

default-X
16.10.2004, 12:58
ich bin jetzt kein historiker aber weitestgehend stimmt der film eigentlich ... oder seh ich das falsch !

soulmanager@W:E
16.10.2004, 13:01
Meinungen & Stimmen dazu, siehe auch hier (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php3?s=&threadid=182361&highlight=Aufstieg+des+B%F6sen).


sm

RealX
16.10.2004, 13:27
Der Film wirkt auf mich recht oberflächlich und lässt auch ein paar Sachen weg... Also etwas schlecht erzählt... Ein paar wenige Fakten wurden etwas verdreht... Welche das waren, weiß ich nicht mehr, müsste den Film noch einmal sehen...

Kenny1980
16.10.2004, 13:43
danke, SM, das habe ich gesucht.

-scallywag-
16.10.2004, 14:17
Original geschrieben von g|amy
*lol* - "Hitler - The Rise Of Evil" USA, CDN 2003

@Kenny1980
Du beantwortest dir doch deine Frage selber schon selber: Film <--> authentisch

Oh, hab mich wohl verhauen.
Trotzdem schlechter Film

ghostadmin
16.10.2004, 14:42
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B000068CEE/pd_ka_1/028-7432082-4371734

beruht ausschließlich aus historischem Filmmaterial und geht auch bis zum Ende

Cephei
16.10.2004, 14:57
Heut kommt 22.00 auf Vox ne Spiegel-Tv-Reportage dazu.

Ongi
17.10.2004, 12:15
Moin!

Die Reportagen beziehen sich gern auf den "Untergang" der zur Zeit im Kino läuft. Die ganzen Kanadischen- oder Hollywoodproduktionen wie "Hitler- Rise of the Evil" haben alle eine komische Eigenart.
In den Dialogen kommentieren die Protagonisten ihr eigenes Verhalten. Da hat jemand ein Buch gelesen, dass über diese Zeit handelt und legt den Personen Gespräche in den Mund die sie sicher niemals geführt haben können, aber inhaltlich dem entsprechen was über sie geschrieben wird.
Es kommt dabei kein nachvollziehbarer und greifbarer Charakter heraus, sondern eine selbstkommentierende Sprechfigur. Die deutsche Synchronisation verstärkt diesen Effekt noch und die Tatsache, dass sich viele US- Regisseure auch noch an Chaplins "Grossen Diktator" erinnern verzerrt die Darstellung weiter. Das Ergebnis ist meist unerträglich.

"Der Untergang" kennt diese Effekte nicht und ist die einzige Darstellung die auf unverfälschten Augenzeugenberichten basiert und tatsächlich das wiedergibt was dort gesprochen und getan wurde. Der Kommentar obliegt damit dem Zuschauer selbst, nicht dem Filmemacher. "Kunst" entsteht im Auge des Betrachters.

So isses, denke ich.

Ongi :]

g|amy
17.10.2004, 12:40
Original geschrieben von Ongi
"Der Untergang" kennt diese Effekte nicht und ist die einzige Darstellung die auf unverfälschten Augenzeugenberichten basiert und tatsächlich das wiedergibt was dort gesprochen und getan wurde.

daran habe ich so meine Zweifel, "unverfälschte Augenzeugenberichte" was soll das sein? Jeder Augenzeugenbericht ist eine subjektive Reflektion der eigenen Wahrnehmung von Dingen/Sachverhalten/Zusammenhängen[...] so wie sie vielleicht tatsächlich waren oder wie man sie selber wahrgenommen haben möchte und sind somit weder authentisch noch unverfälscht in Bezug auf ihren Wahrheitsanspruch.

ghostadmin
17.10.2004, 13:05
Original geschrieben von g|amy
"unferfälschte Augenzeugenberichte" was soll das sein?

Tacker?

g|amy
17.10.2004, 13:14
Original geschrieben von ghostadmin
Tacker?
ich bekenne mich im Sinne der Anklage schuldig ;) , sowas gehört einfach bestraft *buck*

mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa

Ongi
17.10.2004, 14:16
@glamy: So ganz allgemein gesprochen hast Du sicher recht. Es geht mir dabei mehr um die direkte Wiedergabe der Ereignisse, die sowohl bei den Augenzeugen der Ereignisse gleich sind, ob es nun die Sekretärin Traudl Junge oder der Fernmelder oder andere Personen sind die im Bunker waren und heute noch leben.
Das sind Berichte, keine Kommentare, die auf der ganz individuellen Wahrnehmung beruhen aber trotzdem gleich sind.

Die individuelle Wahrnehmung und Kommentierung sollte letztlich dem Publikum des Films überlassen bleiben. In Hollywood bekommt man genau das durchgekaut "vor die Füße gespuckt".

Ich hoffe, dass ich mich damit jetzt verständlich gemacht habe...

Ongi :)