PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Quad-RAID - sinnvoll? Überhaupt möglich (DFI UT-nF4-SLI-D)?



Debaser
15.05.2005, 04:46
Hallo,

das neue Board ist eingebaut und läuft - und der Erlös aus dem Lohnsteuerjahresausgleich will auf´n Kopp gehaun werden :)

Es gibt da ja so schöne SATA-Anschlüsse, und obwohl ich erstmal meine beiden Platten samt Promise-Controller an den PCI gehängt habe, juckt es mich, die schicken SATA-Teilchen zu benutzen...

Aber wenn es nichts bringt, würde ich sie auch freilassen - daher meine Frage: Ich habe die Idee, an die 4 Anschlüsse des nF4 vier Platten á 80GB zu hängen, als RAID0. Ein Quad-RAID also, neudeutsch.

So wie ich das verstanden habe, sollte das möglichsein, oder? Wenn ja: Bringt es was? Ich "spiele" praktisch nur Flight Simulator, und außer, daß mir das Laden immer viiiiiel zu lange dauert, nervt es bisweilen, daß es beim Umschalten der Sichtrichtung immer 1-5 Sekunden dauert, bis die Landschaft vollständig zu sehen ist, und (bei Außenansicht) das Flugzeug von blechgrau auf Britannia-Bemalung lackiert wurde.

Da ich mit dem neuen Sys noch nicht geflogen bin, kann ich nicht sicher sagen, ob für diese Issues nicht evtl. die GraKa verantwortlich war (dann sollte das mit einer 6800GT statt 9500Pro nicht mehr auftreten); ich denke aber schon, daß die Platten mit der Datenlieferung nicht nachkamen - 2x UDMA100 als RAID0 am PCI-Bus.

Ich verspreche mir zweierlei: Erstmal komme ich vom PCI-Bus weg, der beim Fliegen evtl. etwas eng wurde, und die lieferbare Datenmenge würde wesentlich größer sein, was sich auf Ladezeit und Spielfluß merklich auswirken sollte.

Ist mein Gedankengang richtig? Oder denkt Ihr eher, der Unterschied ist marginal zwischen dem angedachten SATA-Quad-RAID0 und dem PCI-Zweiplatten-PATA-RAID0?

Daß ein vierfach-RAID0 noch anfälliger gegenüber Plattenausfall (und damit Datenverlust) ist, ist mir bewußt, deshalb will ich an den dann noch freien IDE-Anschluß noch eine fünfte Platte (*chatt*) hängen, auf die ich dann regelmäßig Images sichere. Alle fünf Platten sollen in ein selbstzubauendes "Gehäuse", das mit Filz an allen sechs Seiten dick ausgekleidet ist; innen werden sie Links und rechts an Kupferplatten geschraubt, an die Rohre gelötet sind, durch die Wasser strömt. Nur der Zulauf und Ablauf, die 4 SATA-Kabel, 1 PATA-Rundkabel sowie die Stromkabel sollen Kontakt zur Außenwelt haben, ansonsten ist alles dick im Filz - es sollte also nichts zu hören sein.

Ich wollte so´ne Kontruktion mit zwei Platten sowieso bauen, habe aber außer die Bleche zu kaufen, noch nicht angefangen. Jetzt ist der Zeitpunkt zu überlegen, ob ich sowas für 2 oder für 5 Platten baue.

Das ganze nur zur Erklärung. Bringt der Umstieg enen Geschwindigkeitsschub? Was meint Ihr? Oder sollte ich die nächsten Jahre weiter auf den Promise-PCI-Controller setzen und die boardeigenen SATA-Möglichkeiten brachliegen lassen?

walljumper
15.05.2005, 13:13
Bringt der Umstieg enen Geschwindigkeitsschub?

Ja ich würde sagen so ca 100-120 mb/s bekommst mit 4 Platten hin. Ich würd die platten an den onboard controller hängen der pci bus bremst da zu stark.

Du könntest aber auch mal probiern den Arbeitsspeicehr zu vergrößern. Bau einfach mal zusätzlich 512mb ein und teste dann ob sich die Landschaft schneller aufbaut.

Jasch
15.05.2005, 13:34
dumme frage aber wieso nutzt du denn promise, der nf4 controller kann raid auch auf normal ide oder sogar gemischt.

Debaser
15.05.2005, 15:11
dumme frage aber wieso nutzt du denn promise, der nf4 controller kann raid auch auf normal ide oder sogar gemischt.

Die Idee ist mir auch schon gekommen, aber ich weiß nicht, ob man die beiden IDE-Platten an einen Strang hängen und sie so als RAID betreiben kann - den anderen brauche ich ja für den Brenner.

Eine Option wären noch diese PATA-auf-SATA-Adapter. Mit einem solchen könnte man eine Platte an den freien IDE-Platz, und die andere per Adapter an SATA hängen und ein Array konstrueiren - aber irgendwie nicht so elegant, außerdem bin ich bei so formatübergreifenden RAID-Konstruktionen etwas skeptisch.


@walljumper: Nochmal 512MB wären theoretisch möglich, aber nur langsamer; 2-2-2-5 bei 220-240MHz dürfte bei drei Speicherriegeln schwer sein. - Sicher, das RAID soll an den nF4, und weg vom PCI-Bus. - 100-120? Ich muß mal HD-Tach anmachen, kriegt man solche Werte nicht schon mit 2 Platten hin? Sollte es bei vieren nicht wesentlich mehr sein? Hmmm...

Jasch
15.05.2005, 17:49
ja das geht eg gibt ne extra biosoption für Raid, dort raid aktivieren und dann die festplatten zuweisen(auswahl 4x Sata+4xPata)
also ich hab hier 2xSamsung Sata 160Gb als Raid 0
durchschitt ist da ca. 70MB/s burst 150MB/s

Debaser
15.05.2005, 18:42
Am Promise habe ich 63,4MB/s Average read und 99,0MB/s Burst speed.

Da sind Deine Werte ja schon deutlich besser. Das sollte sich dann auch mit meinen PATA-Platten am nVidia-Controller erzielen lassen. Mal sehen, vielleicht versuche ich das mal.


@walljumper: Meinst Du mit den 100-120 evtl. die average read speed (und nicht die burst speed)? Das wäre ja dann doch ein ordentlicher Geschwindigkeitsschub.

Jasch
15.05.2005, 18:50
jupp meint er ist ja quasi ne verdopplung vom raid0

Kamui
15.05.2005, 20:30
Also weg vom Promise auf jeden Fall!
Ein 'Quad-RAID' halte ich persönlich für übertreiben- aber das musst du selber wissen :)
Ich würde erstmal nen RAID-0 aus zwei Platten bauen, das dürfte schonmal einen Flaschenhals beseitigen, wenn tatsächlich noch Raum für Verbesserungen besteht, kannst du das ja immer noch probieren *noahnung*


Da ich mit dem neuen Sys noch nicht geflogen bin
*chatt*

Der_Kanzler
16.05.2005, 04:09
also ich halte nen quad raid 0 für äußerst riskant.
du hast eine 4x höhere ausfallquote, ich würde dir deswegen dringend davon abraten.
wenn du jetzt denkst, ich könnte doch einen raid 5 nehmen, lass die finger davon
das einzige was sinn macht ist ein raid 10.

LOCHFRASS
16.05.2005, 07:10
Lieber zwei RAID 0 Arrays mit je zwei Platten.

Debaser
16.05.2005, 12:57
RAID-5 ginge sowieso nicht, da ich das SLI-D (nicht das "-DR") habe. Die Idee mit einem Raid5-Controller ist gut, aber der ist beim DR auch nur über PCI angebunden.

Das mit der erhöhten Ausfallwahrscheinlichkeit ist mir klar - andererseits habe ich noch nie eine defekte FP erlebt (obwohl, statistisch wäre ich also dran...). Um das Risiko zu minimieren, will ich ja eine meiner jetzigen PATA-Platten als Backup-Platte weiternutzen (für regelmäßige Images mit TrueImage).

Ich bin mir aber immer noch nicht im klaren, ob ich das mache.

Kamui
16.05.2005, 13:04
wenn du jetzt denkst, ich könnte doch einen raid 5 nehmen, lass die finger davon
das einzige was sinn macht ist ein raid 10.
Och, n RAID level 5 is doch gar nicht so schlecht ;) Nur unterstützt das der nForce4 nicht...:]
RAID 0+1 is natürlich nicht schlecht, aber RAID-5 is imo besser- mehr Möglichkeiten. Aber wenn man z.B. 2x80+ 1x160 hat is ein RAID-0+1 das Beste.

@LOCHFRASS, wieso zwei unabhängige RAID-0? Da verspielt man doch den Vorteil von zwei Platten...

Ulukay
17.05.2005, 13:54
Raid0 ist hier recht sinnlos, für deine Anwendung wäre es besser du kaufst dir eine schnelle Sata Platte (74GB WD Raptor).
Die Seq. Lese und Schreibraten sind bei einem Raid0 zwar ursupertoll, aber für 99% der Anwendungen und 100% der Spiele absolut sinnlos.
Eine Raptor alleine lädt z.b. Spiele und deren Savegame/Maps merklich schneller wie ein Raid0 mit 6 120GB WD Platten, da diese mit der Zugriffszeit und den IOs/s einer Raptor einfach nicht mithalten können.

Hier wurden z.b. (damals) aktuelle HDDs getestet, und ein Raid0 mit 2 Raptoren (!!) und wie du sehen kannst ist der Sprung von einer normalen HDD auf eine Raptor wesentlich größer wie von einer Raptor auf ein Raptorenraid (im genau zu sein Raid0 oder nicht fällt da in die messungenauigkeit, da is das raid0 sogar langsamer)

edit: link vergessen: http://anandtech.com/storage/showdoc.aspx?i=2101&p=10

chs00
17.05.2005, 17:37
den nF4, und weg vom PCI-Bus. - 100-120? Ich muß mal HD-Tach anmachen, kriegt man solche Werte nicht schon mit 2 Platten hin? Sollte es bei vieren nicht wesentlich mehr sein? Hmmm...

Ich würde mich wundern, wenn der Max-Durchsatz des SATA-Controlerchips bei 600 MB/sec. oder höher liegt.
Und von der theoretischen Max-Menge kannst Du ruhig so 10-20% (wächst auch noch mit jeder zusätzlichen Platte an) für den Controller-Eigenverbrauch abrechnen. Das dann noch geteilt durch die Anzahl der Platten im RAID 0.

Debaser
17.05.2005, 18:30
edit: link vergessen: http://anandtech.com/storage/showdoc.aspx?i=2101&p=10

Wow, mit allem hätte ich gerechnet, aber nicht damit. RAID-0 langsamer bis gleich schnell wie eine einzelne Platte! Ob das wirklich repräsentativ ist? Profitieren Spiele (ich bleib mal beim Bsp. Flight Simulator; wenn sehr schnell sehr viele Daten für die Landschaft geladen werden müssen) wirklich nicht von der höheren Durchsatzrate? Ist Zugriffszeit (die ja bei RAID-0 etwas zunimmt) wichtiger als Lesegeschwindigkeit? Bin jetzt ziemlich ratlos.

BLJ
17.05.2005, 19:09
also ich halte nen quad raid 0 für äußerst riskant.
du hast eine 4x höhere ausfallquote, ich würde dir deswegen dringend davon abraten.
wenn du jetzt denkst, ich könnte doch einen raid 5 nehmen, lass die finger davon
das einzige was sinn macht ist ein raid 10.


-Die is sogar höher als 4x...

-------------------------------------------------------

-Software Raid 5 = gleich gut wie SIL Raid 5, kann man halt einfach nicht davon booten.

-PCI-Lösungen vermeiden.
--> NForce nehmen

-~200MB/s avg. seq. bei Quad Raid 0. Burstrate sollte (wenn alles gut geht) bei ~450MB/s sein, was aber nich viel nützt

- bringen tut es(Quad Raid 0) fast keinem User was - meist unsinn.
-----> bringt's nur wenn man viele sequentielle reads hat oder evtl. noch bei nem Fileserver(Speedmässig) - aber auch hier nur äusserst selten...

Sinnvolles Raid 5 gibts mit teuren (ab 400 Euro bis Open End) PCIe Controllern...


das ist mein Senf dazu ;-)

cya

EDIT: oke ich habe gerade auch noch mitbekommen, dass du von einem konkreten Fall (MS Flugsim) redest.

Dazu müsstest du ein paar Abklärungen treffen: Welche files werden wann geladen?
Hier ist die grösse der Files ausschlaggebend. Sind die Files grösser & die Platte nicht fragmentiert, so kann dir n quad Raid 0 in der Tat ziemliche Performanceschübe bescheren. Sind die Dateien aber im kleinen Bereich (100Kib?!) so ergiebt sich gerade mal n Performancevorteil von ~17% - bei Quad Raid 0! - und das noch ohne CPU Zeit einbezogen (RAID muss ja i.d.R. von der CPU berechnet werden - kann schon so 10, 15% CPU Zeit verbrauchen -> Performance auswirkung?!)

cya

chs00
17.05.2005, 20:30
Wow, mit allem hätte ich gerechnet, aber nicht damit. RAID-0 langsamer bis gleich schnell wie eine einzelne Platte! Ob das wirklich repräsentativ ist? Profitieren Spiele (ich bleib mal beim Bsp. Flight Simulator; wenn sehr schnell sehr viele Daten für die Landschaft geladen werden müssen) wirklich nicht von der höheren Durchsatzrate? Ist Zugriffszeit (die ja bei RAID-0 etwas zunimmt) wichtiger als Lesegeschwindigkeit? Bin jetzt ziemlich ratlos.

Nur zu Deinem Verständnis:
Nicht nur die Schreib- sondern AUCH die Lesezugriffszeiten ändern sich beim RAID.
Bei Raid-0 wird der Datenstrom vom Controller gesplittet und nach dem Motto: links, rechts, links, rechts.... auf die beiden Platten verteilt.
Um also eine Datei wiederherzustellen (lesen), muß der Controller also zwangsläufig das Spielchen -diesmal allerdings andersherum- wieder durchführen. Insofern ist es nicht unlogisch, das eine 'sauschnelle' Platte, auf der die Dateien nicht fragmentiert liegen, mit einem Raid-0 durchaus mithalten kann.

Debaser
17.05.2005, 22:30
Dazu müsstest du ein paar Abklärungen treffen: Welche files werden wann geladen?
Hier ist die grösse der Files ausschlaggebend. Sind die Files grösser & die Platte nicht fragmentiert, so kann dir n quad Raid 0 in der Tat ziemliche Performanceschübe bescheren. Sind die Dateien aber im kleinen Bereich (100Kib?!) so ergiebt sich gerade mal n Performancevorteil von ~17% - bei Quad Raid 0! - und das noch ohne CPU Zeit einbezogen (RAID muss ja i.d.R. von der CPU berechnet werden - kann schon so 10, 15% CPU Zeit verbrauchen -> Performance auswirkung?!)

cya

Jetzt triffst Du mich auf dem falschen Fuß - ich arbeite mit dem Zweitrechner, auf dem der Flusi nicht installiert ist. Kann also zur Zeit nicht nachsehen, wie groß die Dateien im Mittel sind; ich habe darüber nicht mal einen ungefähren Überblick. Da der Flusi aber auch ziemlich prozessorlastig ist, ist die CPU-Auslastung schon eine Sache, die negativ ins Gewicht fällt - das habe ich noch nie berücksichtigt; bisher dachte ich aber auch immer, daß der Controller das hardwaremäßig ausführt, also ohne die CPU zu belasten.

Aber ich verstehe Dich richtig - bei kleineren Dateien die schnell da sind, ist die Zugriffszeit wichtig, während die großen, wenn sie denn mal gefunden sind, durch die 4 aufeinander arbeitenden Platten schneller zur Verfügung stehen - ?

Vielleicht sollte ich doch eine einzige Raptor als Systemplatte und eine weitere, sehr große SATA-2-Platte als Storageplatte andenken. Ich habe gerade wieder einen Test gefunden, in dem die 74GB-Raptor gegenüber u.a. einem PATA-RAID-0 in nahezu allen Disziplinen haushoch überlegen war.

Allerdings: Gerade bei den Ladezeiten wundert mich die Überlegenheit einer einzelnen Platte ggü. RAID schon sehr - gerade da hatte ich mir einen Schub von (Quad-)RAID-0 versprochen. Das hieße ja, daß beim Laden viele kleine Dateien gefunden, gelesen und zur Verfügung gestellt werden müssen.

Zur Raptor: Offenbar hat die 74er Variante auch schon eine Technik implementiert, die dem NCQ ähnlich ist (TCQ), und die, einen das unterstützenden Controller vorausgesetzt, die Geschwindigkeit noch mal erhöhen kann. Der nForce4 kann ja sowas.

Wenn man jetzt die ganzen Informationen, die hier gekommen sind, zusammenfaßt, so scheint mir, eine 74er Raptor wäre die vernünftigste Version. Sie ist in Spielen schneller als jedes Zweier-RAID-0-Array, selbst es aus Raptoren besteht. Und wenn ein Zweier-RAID-0 keinen Performanceschub bringt, wird es ein Viererarray auch nicht allzusehr reißen, zumal Prozessorleistung verlorengeht.

Kann man es so zusammenfassen, sind alle einverstanden? Oder gibt´s Punkte, die ich hier vergessen habe, bzw. die noch nicht erwähnt wurden, die das Pendel wieder in Richtung Pro-RAID ausschlagen ließen?

chs00
17.05.2005, 23:48
Meine -ganz persönliche- Meinung....

Solange nicht ein richtiger Raidcontroller - mit eigener CPU - in der Büchse werkelt und somit die Haupt-CPU von dieser Datenschaufelei entlastet, kommt für mich, wenn überhaupt, nur ein Raid-1 (aus Sicherheitsgründen) in Frage. Mit Raid-0 hab ich persönlich überhaupt nix am Hut.
Diese Meinung paßt zwar nicht zum geposteten Thema (von wg. Geschwindigkeitsvorteil beim Gamen), mußte ich aber trotzdem mal loswerden. Die Gemeinde möge es mir verzeihen.... ;D ;D

Debaser
17.05.2005, 23:56
Diese Meinung paßt zwar nicht zum geposteten Thema (von wg. Geschwindigkeitsvorteil beim Gamen), mußte ich aber trotzdem mal loswerden. Die Gemeinde möge es mir verzeihen.... ;D ;DPaßt sogar hervorragend - eine der Eingangsfragen war ja, ob es sinnvoll ist. Und Du sagst ganz klar, daß Du es für nicht sinnvoll hältst, u.a., weil, selbst wenn es beim Laden des Spiels bzw. der Landschaft schneller gehen würde, durch die CPU-Auslastung Spieleperformance verlorengeht.

Gut so, ich will ja alle Meinungen hören.

BLJ
18.05.2005, 12:09
Jetzt triffst Du mich auf dem falschen Fuß - ich arbeite mit dem Zweitrechner, auf dem der Flusi nicht installiert ist. Kann also zur Zeit nicht nachsehen, wie groß die Dateien im Mittel sind; ich habe darüber nicht mal einen ungefähren Überblick. Da der Flusi aber auch ziemlich prozessorlastig ist, ist die CPU-Auslastung schon eine Sache, die negativ ins Gewicht fällt - das habe ich noch nie berücksichtigt; bisher dachte ich aber auch immer, daß der Controller das hardwaremäßig ausführt, also ohne die CPU zu belasten.

Die Prozessorauslastung ist ziemlich stark von der Stripesize abhängig. Je kleiner die Stripesize, desto höher die CPU Auslastung

[QOUTE]Aber ich verstehe Dich richtig - bei kleineren Dateien die schnell da sind, ist die Zugriffszeit wichtig, während die großen, wenn sie denn mal gefunden sind, durch die 4 aufeinander arbeitenden Platten schneller zur Verfügung stehen - ?[/Quote]
Exakt.


Vielleicht sollte ich doch eine einzige Raptor als Systemplatte und eine weitere, sehr große SATA-2-Platte als Storageplatte andenken. Ich habe gerade wieder einen Test gefunden, in dem die 74GB-Raptor gegenüber u.a. einem PATA-RAID-0 in nahezu allen Disziplinen haushoch überlegen war.
Wiederum: Genau so isses ;-) Meistens werden nur kleine Files gelesen - wesshalb die Zugriffszeit wichtig ist -> hier ist die Raptor aufgrund ihrer 10k RPM halt viel besser...


Allerdings: Gerade bei den Ladezeiten wundert mich die Überlegenheit einer einzelnen Platte ggü. RAID schon sehr - gerade da hatte ich mir einen Schub von (Quad-)RAID-0 versprochen. Das hieße ja, daß beim Laden viele kleine Dateien gefunden, gelesen und zur Verfügung gestellt werden müssen.
Jein. Das ist halt eben SW abhängig... je nach dem wie es programmiert wurde... es gibt Games, die laden halt viele kleine Files, und des gibt Games die laden eher grosse Files. Bei letzteren nützt es was(nur wenn die Files nicht fragmentiert sind!), bei ersteren bringt es (beinahe)nix...


Zur Raptor: Offenbar hat die 74er Variante auch schon eine Technik implementiert, die dem NCQ ähnlich ist (TCQ), und die, einen das unterstützenden Controller vorausgesetzt, die Geschwindigkeit noch mal erhöhen kann. Der nForce4 kann ja sowas.
TCQ bzw. NCQ nützt nur bei nicht sequentiellem Lesen was. Allerdings ist das in der Praxis auch oft der Fall. Auch grosse Files können fragmentiert sein, dann entspricht das -was Raid 0 Performance anbelangt - vielen kl. Files -> Zugriffszeit bzw. NCQ/TCQ rücken wieder in den Vordergrund.


Wenn man jetzt die ganzen Informationen, die hier gekommen sind, zusammenfaßt, so scheint mir, eine 74er Raptor wäre die vernünftigste Version.
Die schnellste. Einfach teuer, aber wenn man sichs leisten kann wohl die optimalste.

Sie ist in Spielen schneller als jedes Zweier-RAID-0-Array, selbst es aus Raptoren besteht.
Ausser in Ausnahmen...


Und wenn ein Zweier-RAID-0 keinen Performanceschub bringt, wird es ein Viererarray auch nicht allzusehr reißen, zumal Prozessorleistung verlorengeht.
genau. Interessanter wird es bei Dualcore bzw. einem SMP System - da kann man die dadurch produzierte Last ja auf eine andere CPU legen...


Kann man es so zusammenfassen, sind alle einverstanden? Oder gibt´s Punkte, die ich hier vergessen habe, bzw. die noch nicht erwähnt wurden, die das Pendel wieder in Richtung Pro-RAID ausschlagen ließen?

ne das hast du schon richtig erfasst.

cya

PS: was den Controller angeht: Die Controller die selbst ne CPU haben sind - was die Transferleistung angeht - meist langsamer als die SW Controller.
Und eben, die 'richtigen' & auch guten RAID Controller für PCIe gibts erst ab so ~400 Euro minimum. Für den Preis kriegt man auch n paar Raptors ;-)

Ulukay
20.05.2005, 10:45
den MS FS04 PRO habe ich auch zuhause, wenn du mir sagst auf welche ladezeiten ich acht geben soll kann ich dir mal ein paar ladezeiten rausmessen (auf einer raptor)

Debaser
23.05.2005, 01:49
Hallo Ulukay,

danke für das Angebot. Aus zwei Gründen brauchst Du Dir die Mühe aber nicht machen: Erstens kann ich´s nicht (mehr) vergleichen, da ich den FS auf meinem derzeitig verwendeten "Notsystem" nicht installiert habe, und zweitens habe ich jetzt tatsächlich eine Raptorplatte bestellt. Sollte die Tage ankommen.

Von der Idee des Quad-RAID-0 habe ich also Abstand genommen; mehr noch - vom RAID-0 überhaupt. Nach fast vier Jahren fahre ich damit wieder "Single-Drives". Das System wird als Systemplatte eine 73er Raptor und als Storageplatte eine 250GB-7200.8 besitzen. IDE wird nur noch für optische LWe verwendet und für FPn "abgeschafft". Die beiden Samsung samt Promise-Controller werden in ca. einer Woche im Marktplatz auftauchen.

Vielen Dank an alle, die mir mit ihrem Wissen geholfen haben!

Inferno
23.05.2005, 06:29
hier mal ein Beispiel dass z.B. ein OS auf einem Raid 0 nichts bringt.

http://www.computerbase.de/forum/showpost.php?p=1275824&postcount=7

Hatte auch ein Raid 0 wo OS und der ganze Kram drauf lief, im Endeffekt hab ich es wieder gelöscht, da es mir zu unsicher war und die Geschwindigkeit nicht merklich schneller wurde.

Kamui
23.05.2005, 13:34
Das System wird als Systemplatte eine 73er Raptor und als Storageplatte eine 250GB-7200.8 besitzen.
Bist du sicher, dass du die Seagate willst? Wieso nicht die wesentlich leisere DM10? Schon ohne AAM ist die leiser als die 7200.8 (neulich miterlebt)
Ich würde eher ne T7K250 oder P120 holen als ne Seagate (ich bin da aber vielleicht etwas voreingenommen)

BLJ
23.05.2005, 13:48
aus diesem Posting (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showpost.php?p=2236043)

Bist du sicher, dass du die Seagate willst? Wieso nicht die wesentlich leisere DM10? Schon ohne AAM ist die leiser als die 7200.8 (neulich miterlebt)
Ich würde eher ne T7K250 oder P120 holen als ne Seagate (ich bin da aber vielleicht etwas voreingenommen)



ich hatte bis jetzt schon aktuelle Maxtor (DM9 und jetzt ATM 4x DM10 @SATA), Hitachi (S-ATA 7K250) und Samsung Modelle... Seagte und WD habe/hatte ich in letzter Zeit nicht.

Also die Hitachis sind echt schnell (Zugriffszeit - ist ja sehr wichtig) und flüsterleise. Die Samsungs die ich hatte sind auch sehr leise - aber nicht soo schnell.

Die Maxtor ist, was die schnelligkeit betrifft, was in Richtung Hitachi aber nicht ganz so schnell.

Die Maxtor DM10 - ich würde sie nie wieder kaufen - ist beim Zugriff extrem viel lauter als ne Hitachi HDD. Wenn die Seagte noch lauter ist, dann müsste man ja schier Oropax reinschmeissen...

cya

Debaser
23.05.2005, 13:56
Hallo Kamui...

Was ist eine DM10? Weiß ich jetzt nichts mit anzufangen; hilf mir mal auf die Sprünge!

Von der Seagate habe ich bisher eine Menge gutes gelesen, und die Lautstärkr fällt wohl nicht so ins Gewicht, wenn darüber eine Raptor sitzt...

Außerdem sollen beide Platten ja sowieso samt Wasserkühlung - und das ganze in viiiiiiel Filz gewickelt - in zwei ausgeweidete CD-LW-Gehäuse. Das Paket wird dann in zwei 5,25"-Slots eingesetzt, und ich hoffe, dann wird davon nichts mehr zu hören sein.

Die P120 war auch ein heißer Kandidat. Mit Samsung habe ich ja bisher nichts als gute Erfahrungen gemacht. Aber ich kann mich dunkel erinnern, daß in der letzten PCGH ein Test war (da wurde SATA mit SATA-2 verglichen), in der die P120 gleich aussortiert wurde, weil man vermutete, daß das SATA-2-Interface nicht so der Hit war.

Warum ich die T7K250 nicht genommen habe, kann ich Dir jetzt gar nicht mal sagen - irgendwie habe ich die nicht mehr verfolgt, weil die 7200.8 mit der Raptor im selben Shop verfügbar waren. Aber ich denke, die nehmen sich nicht viel. Wenn man mal von der Zugriffszeit der Hersteller ausgeht (ich weiß, die ist nicht allzu aussagekräftig), ist die Seagate mit 8,0 zu 8,5ms sogar noch etwas schneller.

BLJ
23.05.2005, 14:30
aus diesem Posting (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showpost.php?p=2236083)
Was ist eine DM10? Weiß ich jetzt nichts mit anzufangen; hilf mir mal auf die Sprünge!


Maxtor DiamondMax 10


Von der Seagate habe ich bisher eine Menge gutes gelesen
Ich nicht unbedingt. Auch im Kollegenkreis nicht so viel gutes gehört. Und in den Reviews sind/waren die Seagates jeweils bestenfalls mittelmässig, was Geschwindigkeit angeht...

, und die Lautstärkr fällt wohl nicht so ins Gewicht, wenn darüber eine Raptor sitzt...

ein wahres Wort ;-)


Aber ich kann mich dunkel erinnern, daß in der letzten PCGH ein Test war (da wurde SATA mit SATA-2 verglichen), in der die P120 gleich aussortiert wurde, weil man vermutete, daß das SATA-2-Interface nicht so der Hit war.
Also wenn das war ist, wie du das so schreibst, dann ist die PCGH ja echt lächerlich...


Wenn man mal von der Zugriffszeit der Hersteller ausgeht (ich weiß, die ist nicht allzu aussagekräftig), ist die Seagate mit 8,0 zu 8,5ms sogar noch etwas schneller.


ich würde n Schritt weitergehen und sagen, dass das keine zu beachtende Grösse ist. Reviews beweisen es ja, dass dort z.T. genau das Gegenteil rauskommt (also die langsamere schneller etc.etc.)

cya

Debaser
23.05.2005, 14:58
Ich nicht unbedingt. Auch im Kollegenkreis nicht so viel gutes gehört. Und in den Reviews sind/waren die Seagates jeweils bestenfalls mittelmässig, was Geschwindigkeit angeht...
Du sprichst jetzt auch wirklich über die brandneue 7200.8? Falls ja, würde mich ein Test oder so interessieren; im Härtefall würde ich dann einen Rückzieher machen und die Hitachi nehmen. Falls nicht: Man sollte nicht den Fehler machen, eine Marke von vornherein auszuschließen, weil die voherige Serie einem nicht gefallen hat. Wenn´s danach ginge, dürfte man auch keine Hitachi kaufen (IBM-Vergangenheit...).

Also wenn das war ist, wie du das so schreibst, dann ist die PCGH ja echt lächerlich...
"Die Hitachi- und Excelstor-FPn erreichten mühelos eine Burst-Speed von über 200MB/s - ein sicheres Indiz für den aktivierten SATA-2-Modus. Leichte Probleme gab es mit der Samsung-Festplatte: Das Gerät konnte im Test die SATA-1-Obergrenze von 150MB/s nicht übertreffen - ein deutlicher Hinweis dafür, daß der SATA-2-Modus nicht richtig funktioniert. Bis zur Fertigstellung des Artikels konnten wir trotz Zusammenarbeit mit Samsung dieses Problem leider nicht lösen."

Weiß nicht, warum das lächerlich sein soll.

Wäre ja schlimm, wenn Zeitschriften nur das schreiben würden, was die Mehrheit der Leser gerne hören würden ;) - ich persönlich halte nicht das geringste von Markentreue. Mit jedem neuen Produkt muß sich ein Hersteller seine Lorbeeren neu verdienen.

Ich war über 2 Jahre sehr zufrieden mit ATI. Jetzt habe ich nVidia. Genauso mit Samsung und meiner ersten Seagate. Ich hoffe natürlich, es ist kein Fehlgriff.

Aber selbstverständlich trotzdem danke für Deinen Einwand, BLJ. Nachdenklich gestimmt hat´s mich allemal.

BLJ
23.05.2005, 15:24
HiHo,

nein, leider kann ich keine Erfahrungen zur brandneuen .8 von Seagte wiedergeben. Aber Reviews dazu habe ich auch schon gelesen - welche nicht gerade wirklich erfreulich waren, so weit ich mich erinnern kann...

von Markentreue halte ich auch nix ;-)

das wegen der PCGH hatte ich so verstanden, dass sie die Samsung noch nicht mal getestet haben.

Das kann übrigens n Prob sein, das im Verbund mit dem Chipset auftritt. Habe das Problem nämlich mit meiner DM10 auch... bzw. ein sehr ähnliches ;-)

cya

Debaser
01.06.2005, 00:12
Werde die Seagate zurückschicken, und nun als Datenplatte die T7K250 kaufen.

Irgendwie hatte ich angenommen, die 7200.8 sei schon SATA-2-ready - ist aber noch SATA-1. Auch wenn es von der Geschwindigkeit nichts ausmacht, wenn man schon neu kauft, dann kann es auch das neueste Interface sein - zumal später mal, wenn´s SATA-3-Controller gibt, die sind zu SATA-2 abwärtskompatibel, aber nicht zu SATA-1.

Ich habe nun auch Tests über beide Platten gefunden - die Hitachi hat vor allem die schnelleren Zugriffszeiten als die Seagate. Außerdem hat die Hitachi wie die Raptor eine alte Molex-Stromsteckdose, was die geplante Wasserkühlung und schalldichte Verpackung erleichtert (die Stecker gibt´s zu kaufen, daher kann ich die Zuleitungen in exakt der richtigen Länge anfertigen, so daß ich zu lange Kabel nicht irgendwo hinstopfen muß).

[TrioF]_STF_
03.06.2005, 09:37
Huhu,

sachtma ihr habt doch alle Fachwissen, und meine Fräge passt hier fast ins Thema:

Bring ein Raid-1 beim Lesen Geschwindigkeitsvorteile? Schließlich sind die Daten ja auf zwei Platten vorhenden, sollte also irgendwie auch doppelte Lesegeschwindigkeit sein oder?

Und das Lesen auf den Platten ist doch Hauptsport :-D Oder doch lieber nen Raid 5?

STF

Debaser
03.06.2005, 11:36
AFAIK nicht, aber es gibt noch einen anderen RAID-Modus (Nummer habe ich gerade nicht auf der Pfanne); dort wird wie bei RAID-1 gespiegelt, und Lesevorgänge sind idealerweise doppelt so schnell, weil nur jedes zweite Bit von jeder FP gelesen wird - im Controller wird dann wieder zusammengefügt. RAID-1 ist ein reiner Spiegel-Modus.

RAID-5 ist an sich eine feine Sache (man braucht bloß eine Extra-Platte), aber vernünftige Controller kosten richtig Geld (bei manchen muß dann obendrein noch ein RAM-Speicherriegel aufgesteckt werden); der auf dem DFI -DR soll nicht besonders schnell sein. Außerdem geht der (wie auch jeder Steckcontroller, so lange es noch keine PCIe-Lösungen gibt) über PCI.

BLJ
03.06.2005, 11:41
Raid1 bringt überhaupt keinen Geschwindigkeitsvorteil.

Da biste mit Raid-5 besser bedient, aber eben, für Otto-normal user ist das eigentl. auch kein Thema.

PCIe und PCIx Kontroller die Raid-5 beherrschen gibt's übrigens schon. Die wirklich guten kosten dann aber auch genug (ab ~250Euro?)

cya

Debaser
03.06.2005, 11:47
aus diesem Posting (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showpost.php?p=2251956)

PCIe und PCIx Kontroller die Raid-5 beherrschen gibt's übrigens schon. Die wirklich guten kosten dann aber auch genug (ab ~250Euro?)

Echt? :o Kannste mal einen Link posten? Ich habe außer Grafikkarten noch keine PCIe-Karten gesehen! Sind das PCIe-x1-, -x2- oder -x4-Karten?