PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : WD740GD vs.Raid0



apox
18.05.2005, 23:39
so, ich bin schon länger besucher von p3d und les in letzter zeit auch öfters mal hier im forum mit. darum wollt ich hier erstmal hallo sagen. also: hallo allerseits :)

zu meinem problemchen.

ich hab vor meine p-ata platten durch 2 s-ata platten zu ersetzen.

im hinblick auf die performance bin ich zu folgenden möglichkeiten gekommen.

a) 1x WD740GD Raptor (System), 1x 160GB (Datensicherung)
b) 2x120GB (7200rpm, 8mb, hersteller wahrscheinlich wieder seagate oder wd) zu raid0

die gesamtkapazität ist bei beiden möglichkeiten in etwa die selbe. a) hat aber den vorteil, das die system-platte von der backup-platte getrennt ist. wenn bei b) nur eine verreckt is ja bekanntlich alles weg. b) ist zudem noch wesentlich billiger

der knackpunkt ist jetzt aber die performance. ist die raptor sehr viel schneller als das oben beschriebene raid0? hat vielleicht jemand sogar benchmarkergebnisse zu dem thema parat?

danke für eure hilfe

gruß apox

Peilo
18.05.2005, 23:50
In der Geschwindigkeit nehmen sich beide Systeme nich viel, aber wenn dir sicherheit wichtiger is dann würde Nr.1 nehmen. Wobei ICH immer ersteres nehmen würde weil man den Unterschied nur merkt wenn man nen FTP Server laufen lässt und "rock stablelität" IMMER wichtiger is wie der letzte rest leistung :P

meine Meinung, musst du selbst entscheiden wollt nur ein gedankenanstoss geben... :]

so long 8)

alzen
19.05.2005, 14:26
Hallo,
willkommen im P3DNow! Forum :)

Die 74GB Raptor hat, laut HDTach, eine durchschnittliche Lesegeschwindigkeit von 65MB/s.
Das Raid-0 wäre deshalb schneller, 100MB/s müssten möglich sein.
Der Vorteil der Raptor ist die kurze Zugriffszeit.
a) ist auf jeden Fall sicherer als b), allerdings teurer und etwas langsamer(merkt man aber nicht)

mfg
alzen

apox
19.05.2005, 16:07
laut den vergleichsergebnissen von hdtach kommt ein raid0 auf 70-80mb/s (durchschnittswerte), je nach festplatte.
ich werd mich dann wohl für das raid0 entscheiden. das preis/leistungs-verhältniss ist da einfach besser als bei der raptor.
sollte die raptor mal unter 100€ fallen kann man ja immernoch nachrüsten :)

stellt sich nur noch die frage welche festplatten(marke) ? mit seagte hab ich bisher nur gute erfahrungen gemacht. allerdings mein ich, mal gelesen zu haben, dass die im raid nicht so der hit wären...

hat da vllt jemand ein paar infos zu hand?

alzen
19.05.2005, 16:18
AFAIK sind es die Samsung SpinPoint HDDs die im Raid-0 eine sehr schlechte Leistung haben. Die Seagates, WD, und Maxtors sind da schneller.

Der Durchsatz eines Raid-0 Gespanns wird nicht nur durch die Platten bestimmt, sondern auch durch den Controller. Wenn dieser per PCI angebunden ist, sind 70-80MB/s normal. Wenn er jedoch in der SB oder NB integriert ist, sind über 100MB/s möglich

mfg
alzen

gast_013
19.05.2005, 18:54
100MB/s müssten möglich sein.
Ja, in Benchmarks, aber im realen Einsatz bringt ein Raid 0 im Schnitt 20% mehr als eine entprechende Einzelplatte.

Ich rate zu a). Ich schätze mal, ein Raid 0 is ca. genauso schnell von der Transferrate im realen Einsatz wie eine Raptor. Nur hat die Raptor bessere Zugriffszeiten.
Jedoch spürt den Einsatz einer Raptor nicht so extrem im Sys. Und deutlich lauter. Ist gut, wenn man das letzte Quäntchen Speed will und der Rechner 24h läuft, denn die Raptor ist für Dauerbetrieb ausgelegt, ist aber recht teuer.

Ich würde jedoch sagen, in den meisten Fällen reicht eine normale HDD (z.B. Hitachi 7k250 völlig aus).

Wenn Raid 0, dann ist die 7K250 auch sehr gut dafür geeignet.

BenQ
19.05.2005, 19:12
ich würde für die erstellung eines raid verbundes zwei raptoren verwenden, schneller gehts nämlcih nicht, ausserdem spricht ein wesentlciher vorteil für die raptoren: das sind waschechte serverplatten, die für dauereinsatz konzipert wurden und über die nötige ausdauer bzw qualität (u.a.flüssigkeitslager) verfügen, ein ausfall ist hier herheblich weniger wahrscheinlich.

gast_013
19.05.2005, 19:19
ich würde für die erstellung eines raid verbundes zwei raptoren verwenden, schneller gehts nämlcih nicht, ausserdem spricht ein wesentlciher vorteil für die raptoren: das sind waschechte serverplatten, die für dauereinsatz konzipert wurden und über die nötige ausdauer bzw qualität (u.a.flüssigkeitslager) verfügen, ein ausfall ist hier herheblich weniger wahrscheinlich.
Also ein Raid 0 aus Raptoren überzeugt mich mal gar nicht (http://anandtech.com/storage/showdoc.aspx?i=2101).


Bottom line: RAID-0 arrays will win you just about any benchmark, but they'll deliver virtually nothing more than that for real world desktop performance. That's just the cold hard truth.

Zum Thema Ausfälle der Raptor hat cruger hier was geschrieben: http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?p=2210520#post2210520

apox
19.05.2005, 20:47
also ein raid aus 2 raptoren ist mir doch ein wenig zu teuer :)

und was die ausfallsicherheit angeht, das ist IMO eher glückssache. es gibt "billige" hardware die ihren dienst jahrelang tut, und teure, die kurz nach garantieende das zeitliche segnet. wie mans halt grad erwischt :)

Ulukay
20.05.2005, 10:39
ganz klar ne raptor und ne storageplatte
das raid0 ist bei games langsamer als eine platte, einzig bei dummen synthetischen benchmarks die die seq. transferraten messen ist das raid0 schneller - und diese seq. transferraten brauchst du zu 99% nie.
IOs/s und Zugriffszeit sind bei der Raptor erheblich besser, ich habe 1. noch kein Review gesehn wo ein Raid0 mit normalen SATA Platten eine einzelne Raptor schlägt (Anwendungen, keine synthetischen Benchmarks ja :) ) und 2. habe ich selbst erlebt dass Games von EINER Raptor schneller laden wie von einem Raid0 mit 6 120GB 8MB Cache WDs auf einem 8 Kanal 3Ware Controller (der 500 euro controller dürfte wohl kein billigtrumm sein ;) )

sogar ein raid0 mit 2 raptoren ist nicht schneller wie eine einzelne raptor - wobei die seq. transferraten von 75mb/s auf ~145mb/s ansteigen und sie ja fast "doppelt so schnell sind"
im reallife bringt das nämlich genau 0
http://anandtech.com/storage/showdoc.aspx?i=2101&p=10
wie man aber schön erkennen kann ist eine Raptor merklich schneller als eine normale SATA Platte.