PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie sinnvoll ist RAID 0?



Markstar
20.11.2006, 10:57
Hallo,
ich suche nach der optimalen HD-Konfiguration für mein System (X2 @ 2500MHz, A8V mit RAID Onboard), um optimale Performance unter Windows/Linux (Photoshop, 3D Studio, Autocad, etc, nebenbei ggf. einen Film schauen), beim Enkodieren (DivX) von Videos (ganz wichtig!) und gelegentlichen (älteren) Spielen zu erreichen (nicht so wichtig).

Ich hatte mal vor einiger Zeit ein RAID 0 eingerichtet, musste aber feststellen das der Rechner länger zum enkodieren brauchte also ohne RAID. :o

Auch eine Suche nach Tips hat mich noch nicht weitergebracht (habe heute morgen u.a. diesen Thread hier (http://planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=197015&highlight=raid+performance) durchgelesen), z.B. ob ich etwas falsch gemacht habe oder RAID 0 einfach nicht dafür geeignet ist.

Ich suche wirklich nach der optimalen RL-Performance, Benchmarks sind mir egal (habe niemandem bei dem ich mit meinem tollen RAID angeben wollte).

Das hätte ich zur Verfügung:
1 * Samsung SP2514N 250GB PATA (7.200 rpm)
2 * Samsung SP1614N 160GB PATA (7.200 rpm)
2 * Fujitsu MAP6337NP 36GB SCSI320 (10.000 rpm) auf Adaptec 2100S Controller

Was würdet ihr mir empfehlen? ???

Danke schonmal im voraus!!! :-*

Gruß
Markus

TobiWahnKenobi
20.11.2006, 11:00
Wie sinnvoll ist RAID 0?

im grunde genommen verzichtbar, riskant und überflüssig.


(..)

mfg
tobi

Markstar
20.11.2006, 11:20
im grunde genommen verzichtbar, riskant und überflüssig.
Ja, das scheint auch der Konsenz hier (http://forums.storagereview.net/index.php?showtopic=15912&st=0) zu sein.

Hmm, aber seit ich auf den X2 umgestiegen bin merke ich doch das meine Samsung-Festplatten (die Fujitsu habe ich noch nicht eingebaut) immer ganz schon am rattern sind und ich habe daher das Gefühl das sie den Flaschenhals meines Systems darstellen, gerade wenn ich mehrere Sachen gleichzeitig mache.

Die Frage bleibt da natürlich dennoch, wie soll das System optimal eingerichtet werden? So könnte ich mir das vorstellen, was haltet ihr davon?

Fujitsu 1, Partition 1: Windows x64 (für beste Spiele-Performance)
Fujitsu 1, Partition 2: Windows XP mit den meisten Anwendungen installiert
Fujitsu 1, Partition 3: Linux
Fujitsu 1, Partition 4: Daten (1)

Fujitsu 2, Partition 1: Partition für pagefile.sys
Fujitsu 2, Partition 2: Games, Daten (2)

Samsung ... : Normal als Datendisks

Dabei sollte ich sagen das ich aufgrund der Videobearbeitung auch viel Dateien hin- und herkopiere. Schwierig, schwierig. *noahnung*

I²K
20.11.2006, 11:45
im grunde genommen verzichtbar, riskant und überflüssig.


(..)

mfg
tobi

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/images/icons/thumbup.gif

MusicIsMyLife
20.11.2006, 11:57
Ich habe etwa 2 1/2 Jahre lang einen Raid0 genutzt. Den Umstieg von einer einzelnen Platte zum Raid0 habe ich nicht gespürt. Komischerweise spüre ich aber den Rückschritt von Raid0 zur Einzelplatte (jeweils 80 GB Hitachi 7K250). Windows braucht für den Bootvorgang auf einer Einzelplatte deutlich länger als auf einem Raid0.

Zum Vergleich:

Raid0: 4 Durchläufe Windows Ladebalken
Einzelplatte: 10 Durchläufe Windows Ladebalken

Raid0: ca. 5 Sekunden, bis Windows nach dem Willkommen-Bildschirm fertig geladen war
Einzelplatte: ca. 10 Sekunden, bis Windows nach dem Willkommen-Bildschirm fertig geladen war

Auch partitionieren, formatieren und defragmentieren geht beim Raid deutlich schneller.


Insgeamt muss ich sagen, dass ich meinen Raidverbund etwas vermisse, allerdings ging mir dieses auflösen/einrichten mit jedem Mainboardwechsel gehörig auf die Nerven und auch die latente Datenverlustgefahr trübte meinen Spaß. *noahnung*

larsbo
20.11.2006, 12:11
Ja, das scheint auch der Konsenz hier (http://forums.storagereview.net/index.php?showtopic=15912&st=0) zu sein.

Hmm, aber seit ich auf den X2 umgestiegen bin merke ich doch das meine Samsung-Festplatten (die Fujitsu habe ich noch nicht eingebaut) immer ganz schon am rattern sind und ich habe daher das Gefühl das sie den Flaschenhals meines Systems darstellen, gerade wenn ich mehrere Sachen gleichzeitig mache.

Die Frage bleibt da natürlich dennoch, wie soll das System optimal eingerichtet werden? So könnte ich mir das vorstellen, was haltet ihr davon?

Fujitsu 1, Partition 1: Windows x64 (für beste Spiele-Performance)
Fujitsu 1, Partition 2: Windows XP mit den meisten Anwendungen installiert
Fujitsu 1, Partition 3: Linux
Fujitsu 1, Partition 4: Daten (1)

Fujitsu 2, Partition 1: Partition für pagefile.sys
Fujitsu 2, Partition 2: Games, Daten (2)

Samsung ... : Normal als Datendisks

Dabei sollte ich sagen das ich aufgrund der Videobearbeitung auch viel Dateien hin- und herkopiere. Schwierig, schwierig. *noahnung*

Soweit doch ganz gut. Zum Encodieren sollten die Ursprungsdaten auf einer anderen Festplatte liegen, als die Zieldatei. Das dürfte dann auch für deinen X2 genug Datentransfer ergeben. Der wird kaum durchgängig 60MB/s encodieren können. Wenn aber ständig der Lesekopf einer Festplatte zwischen der Lese- und der Schreibposition der Daten hin und herspringen muss, wird das ganze schon ausgebremst.

Raid0 ist schon ganz nett, wenn man mit der erhöhten Ausfallgefahr leben kann. Laden des Betriebssystems und Laden von großen Daten geht schon schneller. Wenn Du das Gefühl beim Multitasking hast, dass die Platten bremsen, dann bringt Raid0 aber nischt, weil sich natürlich an der Zugriffsgeschwindigkeit nichts ändern kann.

Der_Kanzler
20.11.2006, 13:47
raid 0 war früher im heimbereich scho notwendig als die festplatten noch nicht die datenraten bringen konntenum den videostrom auf den pc zu laden ...
aber heute schafft das ja ohne probleme sogar eine 5400 touren platte (jedenfalls für (S)VHS)
und in zeiten der echtzeitkompression ist die schreibrate auch nich mehr so wild ...

Markstar
20.11.2006, 13:49
Soweit doch ganz gut. Zum Encodieren sollten die Ursprungsdaten auf einer anderen Festplatte liegen, als die Zieldatei... Ja, das ist klar. :D


Raid0 ist schon ganz nett, wenn man mit der erhöhten Ausfallgefahr leben kann. Laden des Betriebssystems und Laden von großen Daten geht schon schneller.
Mit der Ausfallgefahr kann ich ohne weiteres Leben; nicht nur das die 250er auf jeden Fall unabhängig bleibt und dort alle wichtigen Daten gespeichert werden, ich habe auch noch eine externe Festplatte (und natürlich noch DVDs) auf die ich alle wichtigen Daten regelmäßig speichere. Sollte also eine Festplatte abrauchen wäre der Verlust nur sehr gering.

Habe jetzt noch den ganzen Thread (http://forums.storagereview.net/index.php?showtopic=15912) durchgeackert sowie einige Links, die darin angegeben waren, z.B. die gegenteilige Meinung hier auf tweakers.net (http://tweakers.net/reviews/515/1). Leider sind beide Artikel ja aus dem Jahr 2004 und somit in Zeiten von Dual-Core Prozessoren vielleicht doch etwas veraltet (wenn auch nicht sehr).


Wenn Du das Gefühl beim Multitasking hast, dass die Platten bremsen, dann bringt Raid0 aber nischt, weil sich natürlich an der Zugriffsgeschwindigkeit nichts ändern kann.Ja, deswegen habe ich mir ja bei Ebay die Fujitsu 10.000 rpm ersteigert - durch die deutlich reduzierten Zugriffszeiten erhoffe ich mir nochmal eine ordentliche Leistungssteigerung. Ausserdem sind diese Platten erheblich günstiger zu bekommen als eine 36GB Raptor. ;)

Devastators
20.11.2006, 14:09
weil sich natürlich an der Zugriffsgeschwindigkeit nichts ändern kann.

Das habe ich auch geglaubt, bis mir Cruger hier mal die Gegen-"theorie" aufgezeigt hat:
Durch die Aufsplittung der Daten auf beide Platten ist der Platzverbrauch z.B. eines Gigabytes im Raid0 auf einer einzelnen Platte geringer (eben nur 500MByte)

Innerhalb dieses Fensters sind die Zugriffszeiten (Positionierzeit der Köpfe + Rotationszeit der Platte) der Leseköpfe "natürlich" geringer, als wenn er in einem Fenster von 1 Gig die Daten suchen und weitere Wege beim Positionieren überbrücken muss.

Insgesamt sprechen für mich also nur relativ wenige Gründe gegen ein Raid0, die wiederum ziemlich ausschlaggebend sind.

Der_Kanzler
20.11.2006, 14:20
also ich denke dass der 1. zugriff auf die datei genausolang dauert da der punkt ja erstmal angefahren werden muß, danach gehts natürlich schneller

TobiWahnKenobi
20.11.2006, 14:27
..und auf die bootzeit haben ganz andere faktoren auswirkungen.

mein FSC rechner bootet so schnell, dass man den ladebalken nur einmal durchrennen sieht. latte, ob ich die platte im stripeset oder einzeln betreibe. der ist schon mit dem booten fertig, wenn meine andere kiste noch den controller initialisiert.
mein selbstbau-lösung ist immer langsamer beim booten.. selbst mit RAID über mehr als zwei platten..

finde das mit der bootzeit superirrelevant - wichtiger sind zugriffzeiten und dass das system nicht an anderen stellen hakt.

ps.
der FSC hat atm auch ein RAID0 - aus zwei uralten xbox-platten (2mb/ 5200U) - da macht ein RAID0 sogar wirklich sinn, weil man die HDDs einzeln nicht nutzen wollen würde ;)


(..)

mfg
tobi

Devastators
20.11.2006, 14:34
also ich denke dass der 1. zugriff auf die datei genausolang dauert da der punkt ja erstmal angefahren werden muß, danach gehts natürlich schneller


genau da liegt ja der Unterschied.
Die Positionierungszeit hängt u.A. wesentlich von der Situation ab, wo der Kopf vorher gewesen ist, deswegen erhält man als Zugriffszeit auch nur durchschnittlichen Werte quer über die Platte verteilt.
Messe ich die Positionierung zwischen zwei nebeneinanderliegenden Spuren bin ich erheblich schneller, als wenn der Kopf von ganz innen nach ganz aussen fahren muss.
Wieviel das anschliessend bei der Gesamtzugriffszeit in ms. ausmacht, weiss ich nicht.
Ich denke auch nicht, dass es sich sehr stark bemerkbar macht (habe ich damals auch nie bemerkt, vielleicht 1ms, aber das sind auch Messungenauigkeiten) aber theoretisch sollte ein Unterschied vorhanden sein.

Mal eine Rechnung:
Wenn ich die 10.000 U/min mal umrechne, komme ich auf 0,16 Umdrehungen pro ms.
Ich müsste also (worst Case) gute 6,25ms warten bis die benötigten Daten unter dem Lesekopf sind.
Bei einer 7500er Platte sind es 8Sek, also [best Case] ist die 10.000er Platte nur max. 1,75ms schneller bei der zugriffszeit (bei gleicher Positionierung)

MusicIsMyLife
20.11.2006, 14:42
..und auf die bootzeit haben ganz andere faktoren auswirkungen.

mein FSC rechner bootet so schnell, dass man den ladebalken nur einmal durchrennen sieht. latte, ob ich die platte im stripeset oder einzeln betreibe.



Du hast schon recht. Aber wenn ich bei gleicher Hardware und Software (nur halt ohne Raid) so einen Unterschied habe, dann ist das für mich schon relevant.

Aber wie auch bereits gesagt, es gibt andere, grundlegendere Vor- und Nachteile.

cruger
20.11.2006, 15:04
Zum Vergleich:

Raid0: 4 Durchläufe Windows Ladebalken
Einzelplatte: 10 Durchläufe Windows Ladebalken

Raid0: ca. 5 Sekunden, bis Windows nach dem Willkommen-Bildschirm fertig geladen war
Einzelplatte: ca. 10 Sekunden, bis Windows nach dem Willkommen-Bildschirm fertig geladen war
die c't hatte vor einiger zeit einen sehr interessante artikel zum thema fragmentierung und zugriffsmuster unter windows xp veröffentlicht, der sehr deutlich gezeigt hat, dass bei betriebssystem nur in extrem seltenen fällen sequentiell gelesen wird, statt dessen finden unmengen an verteilten zugriffen statt (fast ausschließlich). beim betriebssystem kann ein aid-0 seine hohen sequentiellen transferleistungen also gar nicht ausspielen. sprich, ein aid-0 bringt hier so gut wie keine vorteile.

ich will deine vergleiche gar nicht anzweifeln, auch wenn mir die unterschiede etwas hoch vorkommen, aber ich habe meine zweifel, dass sich diese unterschiede mit der leistung des aid-0 begründen lässt.

wenn du eine einzelne 80gb große platte mit zwei 80gb großen platten in einem 160gb großen array vergleichst, dann entstehen schon allein durch die kapazitätsunterschiede vorteile für die höhere kapazität, das hat erstmal nichts mit aid-0 zu tun.

wenn man mal von einer 10gb großen partition für das betriebssystem ausgeht, dann nehmen diese 10gb auf einer 80gb großen platte ganz einfach anteilig mehr platz ein als zum vergleich auf einer 160gb großen platte. d.h. auf einer 160gb großen platte ist der bereich, in dem sich die köpfe bewegen müssen, kleiner als bei einer 80gb platte. entsprechend profitiert eine große platte von kürzeren wegen, die die köpfe innerhalb eines definierten kapazitätsfensters zurücklegen müssen.

Markstar
20.11.2006, 17:26
Oh je, ich sehe schon - auch hier sind die Meinungen über RAID geteilt, wenn auch eher etwas mehr gegen RAID.
Da ich aber doch recht viel hin- und herkopiere denke ich werde ich mal einfach RAID ausprobieren, vor allem da ich die Platten ja sowieso habe.

Vor allem bin ich gespannt was die älteren 10k rpm SCSI Festplatten bringen, die ich relativ günstig bei Ebay ersteigert habe (der Controller fehlt noch, daher kann ich sie noch nicht testen). Mittlerweile sind mir da nämlich Zweifel gekommen ob sie überhaupt mit modernen 7.200er Platten mithalten können. Na ja, nu ist das Kind in den Brunnen gefallen. *lol*

Devastators
20.11.2006, 17:39
Vor allem bin ich gespannt was die älteren 10k rpm SCSI Festplatten bringen, die ich relativ günstig bei Ebay ersteigert habe (der Controller fehlt noch, daher kann ich sie noch nicht testen). Mittlerweile sind mir da nämlich Zweifel gekommen ob sie überhaupt mit modernen 7.200er Platten mithalten können. Na ja, nu ist das Kind in den Brunnen gefallen. *lol*

Was heisst älter?
Ich hatte mal richtig alte 10 Gig 10.000er IBM SCSI-Platten im Betrieb.
Die Teile waren schweine lahm und schweine laut im Vergleich zu aktuellen 200 Gig Platten.

Markstar
20.11.2006, 17:53
Fujitsu MAP3367NP 36 GB - wie gesagt bei Ebay ersteigert. Die 15k (MAN...) sind z.T. sogar noch günstiger, vor allem wenn man jemanden hat der sie einem aus den USA mitbringen könnte. ;D Da gehen die schon für unter $18 weg, aber die sind mir dann doch zu laut.

Ich hoffe nur das die MAP noch ordentlich schnell sind und nicht viieel langsamer (und lauter) als die Raptors. Von den Reviews hatte sie sehr gut abgeschnitten - nur waren das halt auch ältere Tests. :-X

Der_Kanzler
20.11.2006, 20:52
die plattengeschwindigkeit kommt ja nicht nur von der umdrehungszahl sondern eben auch von der datendichte ...
daher kann es gut sein dass eine moderne platte mit 250gb und 125er plattern viel schneller wie die 36gb platte von fujitsu is
(also nich in der zugriffszeit sondern eben im transfer)

MusicIsMyLife
20.11.2006, 20:59
die c't hatte vor einiger zeit einen sehr interessante artikel zum thema fragmentierung und zugriffsmuster unter windows xp veröffentlicht, der sehr deutlich gezeigt hat, dass bei betriebssystem nur in extrem seltenen fällen sequentiell gelesen wird, statt dessen finden unmengen an verteilten zugriffen statt (fast ausschließlich). beim betriebssystem kann ein aid-0 seine hohen sequentiellen transferleistungen also gar nicht ausspielen. sprich, ein aid-0 bringt hier so gut wie keine vorteile.

ich will deine vergleiche gar nicht anzweifeln, auch wenn mir die unterschiede etwas hoch vorkommen, aber ich habe meine zweifel, dass sich diese unterschiede mit der leistung des aid-0 begründen lässt.

wenn du eine einzelne 80gb große platte mit zwei 80gb großen platten in einem 160gb großen array vergleichst, dann entstehen schon allein durch die kapazitätsunterschiede vorteile für die höhere kapazität, das hat erstmal nichts mit aid-0 zu tun.

wenn man mal von einer 10gb großen partition für das betriebssystem ausgeht, dann nehmen diese 10gb auf einer 80gb großen platte ganz einfach anteilig mehr platz ein als zum vergleich auf einer 160gb großen platte. d.h. auf einer 160gb großen platte ist der bereich, in dem sich die köpfe bewegen müssen, kleiner als bei einer 80gb platte. entsprechend profitiert eine große platte von kürzeren wegen, die die köpfe innerhalb eines definierten kapazitätsfensters zurücklegen müssen.


Das klingt alles sehr logisch und nachvollziehbar.

Nur frage ich mich dann, was zu den großen Unterschieden führen soll, die ich spüre. *noahung*

Naja, eigentlich auch egal. :)

M
20.11.2006, 21:23
Naja, eigentlich auch egal. :)

Eigentlich überhaupt nicht egal...genau darum gehts schliesslich.
Nur ist es schwer zu beweisen :-/

Mich interessierts halt, da ich momentan überlege was ich mir in den Tower setzen soll...

MusicIsMyLife
20.11.2006, 21:28
Ich würde halt mal tippen, dass es in irgendeiner Weise mit meiner Konfiguration zu tun hat. Möglicherweise hab ich auch irgendwas nicht so gemacht, wie ich es hätte tun sollen und genau das hat dann das Bild verfälscht. *noahnung*

Leider kann ich jetzt nicht mehr testen, da beide Platten meines Raid0 mittlerweile anderen Bestimmungen zugeführt wurden. *noahnung*