PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Programmstarts dauern ewig!



Freem@n
27.10.2008, 20:11
Hallo,

erstmal bitte ich um Verzeihung, da mein Themenname mein Problem irgendwie nicht ganz trifft...

Also ich habe folgendes Problem:

Mein Pc bootet ganz normal - wenn ich dann meinen Desktop sehe und ein Programm starte (IE, ICQ, Skyep oder einfach den Arbeitsplatz öffne) passiert ewig nichts.
Also der IE öffnet sich wie alles andere was ich genannt hab, jedoch bleiben diese Fenster "weiß" - wie wenn es keine Rückmeldung geben würde.

Nach 5min in etwa kann ich mit allen Programmen normal arbeiten...
Ich hab zuletzt von Dexatek ein Fernseh USB Gerät installiert und CCC update gemacht ... wäre es möglich das hierdurch ein Problem entstanden ist?
Oder ist es ein Problem welches auf die Festplatte zurückzuführen sein könnte?

Es gibt übringes auch 1 von 5 starts, bei denen meinen Pc überhaupt keine Probleme zu haben scheint ... diese Quote ist nur leider nicht zufriedenstellend ;)

Mein Pc:

Amd Athlon 64 X2 3800
Windows XP - Home (SP3)
ATI - X1900XT

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

MfG

gurkenstix
27.10.2008, 20:18
schau mal in den gerätemanager ob die platte unter PIO läuft

gruß g.

Freem@n
27.10.2008, 20:24
Gerätetyp: Automatische Erkennung

Übertragungsmodus: DMA, wenn verfügbar

aktueller Übertragungsmodus: nicht anwendbar

gurkenstix
27.10.2008, 20:28
dann bist du im falschen ordner
an dem ist nichts angeschlossen

Freem@n
27.10.2008, 20:30
hoppala ;)

aktueller Übertragungsmodus: Ultra-DMA Modus 2

isigrim
27.10.2008, 21:50
Hast du beim Start USB Geräte angeschlossen? Steck mal alles ab (außer Tastatur und Maus).

Schau mal in den Taskmanager wie die Belastung verläuft, wenn du ein Programm aufmachst und ob Programme extrem viele Resourcen brauchen.

boidsen
27.10.2008, 22:28
hoppala ;)

aktueller Übertragungsmodus: Ultra-DMA Modus 2
UDMA 2 bei der Platte?!? Is zwar ned so lahm wie PIO, aber ne Platte sollt in jedem Rechner, der jünger als rund 8 Jahre is, mind. in UDMA 5 laufen! Tut sie das ned, is entweder mit der Platte selber, mit dem Anschlusskabel oder mit dem Board was oberfaul - und darum schaltet Windows so weit zurück, bis die Übertragungsfehler weg sind...

gurkenstix
28.10.2008, 11:27
könnte auch der brenner sein
und die platte hängt anderswo

gruß g.

boidsen
28.10.2008, 12:11
Axo - du meinst Fehler 40? ;)

Freem@n
28.10.2008, 15:22
ich hab folgendes Board: MSI K8N Neo4-F
zur Platte: ST3200021A von Seagate (200gb)

Wenn ich meinen Pc starte und das Problem auftritt habe ich eine Cpu-Auslastung von 0%-2% ...
Es existieren außerdem keine besonders Speicherfressenden Prozesse im Taskmanager.

Werde jetzt mal alles abstöpseln (USB mäßig)

Also ich tippe jetzt mal drauf das es an meinem Wlan Usb Adapter liegt ...
Nachdem mein Pc gestartet ist fehlt in meiner Taskleiste das Symbol für die Internetverbindung - dieses erscheint genau dann, wenn auch alle anderen Programme wieder funktionieren.
Ist es möglich das sich dieses Usb-Gerät "aufhängt" oder kann es sein, dass durch Probleme beim zuweisen der Ip etc. Probleme auftreten?
Ich kann leider nicht gucken ob in den 5min bereits eine Ip vergeben ist oder ob er noch nach einer "Netzwerkadresse" sucht, da ich keine Windowsfenster öffnen kann ...

Ich werde den Adapter neu installieren und mal sehen was dabei rauskommt ..
erstmal vielen Dank für die zahlreichen und schnellen Antworten ;)

boidsen
28.10.2008, 20:06
Hmmm - möglich... Entweder is das Ding defekt oder die Software bzw. der Treiber davon is müllig. WAS für ein Stick isses denn genau? Schomal mit fester IP probiert?

Freem@n
28.10.2008, 20:21
Also ich hab den Usb Adapter (Gigaset USB Adapter 54) mal abgemacht und es besteht das gleiche Problem.
Es scheint, als ob der Pc hängen bleibt wenn er die Netzwerkverbindungen überprüft ...
Sobald diese dann auch in der Taskleiste zu finden sind läuft alles ohne Probleme.

Hatte bis jetzt immer automatisch Ip bezogen - was wäre denn der Unterschied wenn ich ne feste hätte?

boidsen
28.10.2008, 20:26
Eigentlich keiner - wenn alles OK wär...

Aber irgendwie "riecht" das immer mehr nach Malwarebefall - Zombierechner verhalten sich oftmals so...

Freem@n
28.10.2008, 20:54
Bin eigentlich im Besitz einer Firewall und eines Virenscanners ... werd mal gucken was ich finde ...

boidsen
28.10.2008, 21:08
Sry - aber Anti-Malwareprogramme haben unter Windows schon seit geraumer Zeit höchstens noch rudimentäre Wirkung und dienen mehr oder weniger zur Gewissensberuhigung...

Aber du sagst "Firewall"! Meinst die im Router, die vom Windows selber oder hast etwa irgendsonen Murks a la Zonealarm installiert?

Pitt G.
28.10.2008, 21:24
Also ich würd fast sagen er hat McAffee Virusscan Enterprise drauf.
Keine Malware ist so schlimm wie das Teil. Damit kriegste jeden Rechner klein.

boidsen
28.10.2008, 22:37
Sowas zähl ich zur Malware ;)

Freem@n
29.10.2008, 16:19
Bitte nicht über mich lustig machen ;)

Hab bis jetzt Sygate als Firewall und Avira als Virenscanner.
Dann noch Ad-Aware und Spybot ...
Wenn ich da was komplett bescheuertes auf meinem Rechner haben sollte, bitte ich dies zu entschuldigen und hoffe auf Verbesserungsvorschläge :]

Mit welchem Prog kann ich denn am besten nach Maleware suchen? (Freeware) *noahnung*

boidsen
29.10.2008, 18:00
Alles runterschmeißen bis auf den Virenscanner (wobei der auch ned der beste is...) - weder ne Desktop-Firewall noch irgendwelche Antispyware-Programme bieten einen wirklichen Schutz! Ärger macht sowas hingegen leider sehr oft...

Freem@n
29.10.2008, 18:06
Bis jetzt hatte ich aber noch nie Probleme ... Würde ungern die Windows Firewall nutzen bzw komplett ohne Firewall auskommen wollen.

Vielleicht liegt es ja doch nicht an malware oder ähnlichem.
Hab jetzt mein System nach allem möglichen gescannt aber nix gefunden ...

Weitere Vorschläge ?

PS: Danke für die zahlreichen Antworten bisher :)

boidsen
29.10.2008, 18:17
Erstens is die einzige zumindest einigermaßen schützende Desktop-Firewall für Windows die darin integrierte und zweitens hast du keinen Router mit Firewall?

Freem@n
29.10.2008, 18:24
öhm ich hab eine Fritzbox und ich weiß nicht ob dort eine Firewall integriert ist ...

Es scheint aber nun wirklich nicht an der Firewall zu liegen und ich hab nix gefunden was Spyware Malware Viren oder ähnliches sein könnten.
Was mache ich jetzt?

Ich werde mal im abgesicherten Modus starten. Wenn dort gleich alles funktioniert, weiß ich wenigstens das es an einem Programm liegt was im "Normalbetrib" mit gestartet wird - oder?

boidsen
29.10.2008, 18:40
Klar hat die Fritzbox ne Firewall - außer irgendein Held hat sie abgeschaltet...

Im Übrigen wirst auch nix finden - jede nich ganz billige Malware stopft doch heutzutag den gegen sie gerichteten Programmen das Maul, wenn sie sich mal eingeschlichen hat!
Da hilft nur noch ein Virenscan unter Linux mit ner Live-CD wie z.B. Knoppicillin...

Pitt G.
29.10.2008, 20:01
Fritzbox, hm

also ich weiss ned, bei FritzCards hatte ich schon übelst Ärger, da Treiberinstallationen/Updates etc nicht so richtig wollten. Abhilfe schaffte da nur eine manuelle Installation über den Gerätemanager.
Ausserdem hatte die FritzWeb/DSL Software auch noch ne eingebaute Firewall.
Die sollte mann zwar nicht undbeindgt aktivieren, aber ich fands ganz nützlich, da das Teil das einzige war, das mir angezeigt hatte dass mein Rechner verseucht war. Mit der AVM Firewall konnte ich dann auch die richtigen Applikationen blocken, ohne mir das Sys lahmzulegen, was die leider nötige Neuinstallation dann doch noch hinausgenzögert hatte Bei Fehleinstellung der AVM Firewall blockiert mann sich aber nötige Windowsdiesnte
Die Spyware war defintiv da, konnte aber von mehreren Progs einfach nicht gefunden werden.

Irgendwelche AVM Software installiert?

boidsen
29.10.2008, 20:15
Öhm *hust* - er hat ne Fritzbox! Das is n DSL-Router mit integriertem DSL-Modem (teilweise auch mit integrierter Telefonanlage) und keine olle ISDN-Karte.
Dafür brauchts weder ne Software noch nen Treiber...

Pitt G.
29.10.2008, 20:21
Brauchts nicht, aber es gab soweit ich weis zumindest die FritzDSL Software für die Box,