PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Artikel Neuer Artikel: AMD "Thuban" - Die Zweite...



MusicIsMyLife
14.05.2010, 15:12
<center><a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=380525"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=9554&w=o" alt="AMD Phenom II X6 Thuban - Titelbild" border="1"></a></center><br><br>AMDs Sechs-Kerner "Thuban" ist noch relativ frisch auf dem Markt. Auch wir bekamen einige Tage vor dem Launch <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=379516">ein Exemplar des Flaggschiffs 1090T</a> zugeschickt. Doch aufgrund <a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=379516&garpg=2">diverser Unwegbarkeiten</a> konnten wir unseren Lesern zum Launch keinen ausführlichen Test präsentieren, wie sie ihn von Planet 3DNow! gewöhnt sind.<br><br>Das holen wir heute nach und betrachten einige interessante Aspekte.<br><br><b>zum Artikel: </b><a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=380525">AMD "Thuban" - Die Zweite...</a><br><br>Viel Vergnügen beim Lesen!

Input
14.05.2010, 15:32
danke p3d für den test.
entttäuscht bin ich von der tatsache, das es nachteile beim aktiviertem turbo modus gibt.
bei einem produkt, wo bewusst mit einem turobmodus also einer leistungssteigerung geworben wird, darf es meiner meinung nach keine sollche einbrüche geben.
das ist für mich genau so ein ko kriterium wie beim "debit" stepping c2 und aktiviertem c1e.

erfreulich hingegen ist die ausgesprochene taktfreudigkeit des x6 und das bei moderater spannungserhöhung.
bleibt als fazit: turbomodus aus und dafür gleich moderat auch 6x 3,5Ghz übertakten.

BLJ
14.05.2010, 15:32
Hallo,

Vielen Dank für den Test. Jedoch noch zwei Kritiken:

1. bitte C1E Tests auch mit random read/write von kleinen Blöcken (4KB?!) durchführen.
2. Ob das Ding nun mit Turbo 1-2% Prozessorlast mehr (falls das überhaupt stimmt!) braucht ist doch keine wesentliche Veränderung.. auch wenn es vielleicht relativ gsehen 100% mehr entspricht ;-)

zudem sollten die Resultate mit min. einem weiteren Benchmark-Tool verifiziert werden... ich weiss dass dies viel Arbeit ist :(

S.I.
14.05.2010, 15:48
Danke für "nachliefern" !
Schön zu wissen, das nicht nur im Web die magischen 4Ghz rumeieern, sondern auch hier das ganze nochmal nachvollzogen wurde! (wenn auch mit etwas kurzem Stabiltätstest, aber immerhin mal angetestet!)

... Fragen tun sich auf.
1.
Die 1,45 V V-Core sind aber ok, lt. AMD oder (wäre immerhin für Lukü ein gutes Stück mehr als beim Deneb!)

Setzt man die Spannung auf etwa 1,45 Volt, erhält man mit unserem Prozessorsample eine Taktrate jenseits der magischen 4 GHz-Marke:

2.
Wie hoch ist die VID (wenn ich bei mir die V-Core auf 1,4 hochstelle geht bei ansonsten "Auto" die VID lt. CoreTemp auch auf 1,4v..)
(Da der vorher noch nicht daktivierte Turbo bereits 1,475 V angezeigt hat und auch andere User über so hohe Werte beim Turbo berichteten, habe ich mal 1,4V eingestellt in V-Core) Dabei sollte die CPU ja keinen Schaden nehmen, wenn sie von AMD selbst so hoch gesetzt wird beim Turbo-Mode...?!
3.
Nach längerem Verweigern geht nun endlich mein S3 (Suspend to Ram) wieder, eine feine Sache.
Da hier im Forum schon mal eine CPU abgeraucht ist, da ein Program beim reaktivieren bei oc (k10Stat?) zu viel Volt gegeben hatte, wäre meine Frage diesbezüglich ob man da bedenkenlos S3 wählen kann (nur mal nebenbei, hat nur indirekt mit dem Thema zu tun, ich weis)Wie ist deine/sind Eure Erfahrung/en? (C&Q sind natürlich aus)

Vielen Dank schon mal!

LG
MR

Edit: auch auf AM2+ (M4A79Deluxe und Bios 0003) ebenfalls 4Ghz erreicht: http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showpost.php?p=4219691&postcount=1742

Allfred
14.05.2010, 18:05
Frage eines Unwissenden:
Kann man den Turbomodus auch latent erzwingen? Ich meine damit latent nur auf drei Core @ 4GHz zurück greifen - diese aber mit sparsamer Vcore am saufen hindern? Die drei geparkten Core dümpeln dann zwar mit fixen 800MHz herum - aber im Idle ist das doch egal. Ganz im Tiefschlaf versenken und einen quasi Triple-Turbo-Core geht nicht?

Diapolo
14.05.2010, 19:18
Bin auch brennend darauf gespannt, was passiert, wenn Win7 X64 als Unterbau dient. Der Sheduler wurde von MS doch als "enorm verbessert" beworben, mal sehen wieviel davon stimmt.

Mich würde zudem interessieren, ob du deine SSD für die Transfertests genutzt hast!? Falls nein könntest du evtl. mal mit dem AS-SSD Bench nachtesten, wenn du eh unter 7 noch Nachtests machst?

Dia

der-matze
14.05.2010, 19:44
Gibt es bei der Leistungsaufnahme auch Messwerte, die die Auswirkungen (ausschließlich) der NB-Spannung zeigen? Bei eurem Test habt ihr, wenn ich es richtig sehe, bei 3,2 GHz sowohl CPU- als auch NB-Spannung geändert (Vergleich: 203 zu 228 W). Ich fände die einzelnen Werte auch mal interessant. :)

tspoon
15.05.2010, 04:57
Danke für das Nachreichen der Overclockingwerte. Der 1090T scheint nen gutes Stück zu sein, aber auch der 1055 wurde mittels FSB-Übertaktung schon an die 4 Ghz gebracht.

Diapolo
16.05.2010, 10:53
Ziemlich still hier, ist MusicIsMyLife (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/member.php?u=6838) nicht mehr zugegen ;)? Wäre schön mal ein Feedback zu unseren Anregungen zu erhaschen, danke.

Dia

Dr@
16.05.2010, 11:28
Music hat den Hinweis im Artikel vergessen.

Er ist erst nächsten Freitag wieder da. Bis dahin also bitte etwas Geduld!

Diapolo
16.05.2010, 18:20
Völlig in Ordnung, danke für deine Info :).

Dia

MusicIsMyLife
25.05.2010, 10:26
Nach einigen Tagen Abwesenheit will ich mich nun endlich den Kommentaren widmen. In der Zwischenzeit war ich auch nicht ganz untätig und habe Windows 7 x64 installiert. Und ehrlich gesagt war ich überrascht, dass es auch beim Wechsel von Vista x64 zu 7 x64 einige Software-Problemchen gab. Aber mittlerweile läuft alles und ich habe bereits die wichtigsten Tests hinter mir.


zudem sollten die Resultate mit min. einem weiteren Benchmark-Tool verifiziert werden... ich weiss dass dies viel Arbeit ist :(

Welches Tool schwebt dir denn da vor? Nicht, dass ich auf weitere Arbeit scharf bin (;) ), aber wenn es nicht ausufert, lässt es sich vielleicht einrichten. Wobei mir dann ganz klar die Vergleichswerte unter Vista fehlen.



Danke für "nachliefern" !
Schön zu wissen, das nicht nur im Web die magischen 4Ghz rumeieern, sondern auch hier das ganze nochmal nachvollzogen wurde! (wenn auch mit etwas kurzem Stabiltätstest, aber immerhin mal angetestet!)

Naja, was heißt kurz. Sicher sind 20 Minuten LinX keine Aussage in Bezug auf die Alltagsstabilität. Allerdings läuft dieses Setting auch problemlos durch alle Benchmarks und auch Battlefield Bad Company 2 hat damit keinerlei Probleme - was bei anderen Settings nicht immer der Fall war. In letzter Zeit hatte ich selbst bei 75 Minuten LinX in BFBC2 manchmal nach 5 Minuten einen Bluescreen (wahrscheinlich Speichercontroller).

4,05 GHz laufen also im Alltag stabil, allerdings ohne dauerhafte Auslastung - die habe ich in der Tat noch nicht getestet.



2.
Wie hoch ist die VID (wenn ich bei mir die V-Core auf 1,4 hochstelle geht bei ansonsten "Auto" die VID lt. CoreTemp auch auf 1,4v..)
(Da der vorher noch nicht daktivierte Turbo bereits 1,475 V angezeigt hat und auch andere User über so hohe Werte beim Turbo berichteten, habe ich mal 1,4V eingestellt in V-Core) Dabei sollte die CPU ja keinen Schaden nehmen, wenn sie von AMD selbst so hoch gesetzt wird beim Turbo-Mode...?!

CoreTemp nennt mir immer (auch bei manuell justierter VCore) 1,300 Volt VID. Da ändert sich nichts, wobei ich noch nie getestet habe, wie sich das bei aktiviertem Turbo-Modus verhält.




3.
Nach längerem Verweigern geht nun endlich mein S3 (Suspend to Ram) wieder, eine feine Sache.
Da hier im Forum schon mal eine CPU abgeraucht ist, da ein Program beim reaktivieren bei oc (k10Stat?) zu viel Volt gegeben hatte, wäre meine Frage diesbezüglich ob man da bedenkenlos S3 wählen kann (nur mal nebenbei, hat nur indirekt mit dem Thema zu tun, ich weis)Wie ist deine/sind Eure Erfahrung/en? (C&Q sind natürlich aus)

Ich nutze bei OC nie irgendwelche Standby-Modi. Daher kann ich nicht sagen, wie sich das verhält.

Allerdings sollte man, wenn man den Standby nutzt, auf zusätzliche OC-Software verzichten. Denn beim Aufwachen sollten eigentlich immer die BIOS-Werte herangezogen werden. Per Software veränderte Werte sollten in der Regel hinfällig sein und müssten nach dem Aufwachen wieder neu eingestellt werden.

Mal abgesehen davon, dass es bei Verwendung von Software leider auch manchmal zu Nebenwirkungen kommen kann, die niemand zu 100 Prozent ausschließen kann.




Frage eines Unwissenden:
Kann man den Turbomodus auch latent erzwingen? Ich meine damit latent nur auf drei Core @ 4GHz zurück greifen - diese aber mit sparsamer Vcore am saufen hindern? Die drei geparkten Core dümpeln dann zwar mit fixen 800MHz herum - aber im Idle ist das doch egal. Ganz im Tiefschlaf versenken und einen quasi Triple-Turbo-Core geht nicht?

Im BIOS des Crosshair IV gibt es die Option zur Deaktivierung von Prozessorkernen. Auch andere Boards sollten diese Möglichkeit bieten, sodass du dir prinzipiell aus jedem X4 bzw. X6 einen X3 machen kannst. Die deaktivierten Kerne laufen dann jeweils im idle mit, ohne dass sie im Betriebssystem zur Verfügung stehen. Die verbleibenden Kerne könnte man dann individuell einstellen.

Denkbar wären auch mehrere BIOS-Profile je nach Bedarf.



Bin auch brennend darauf gespannt, was passiert, wenn Win7 X64 als Unterbau dient. Der Sheduler wurde von MS doch als "enorm verbessert" beworben, mal sehen wieviel davon stimmt.

Nun, soviel sei verraten: Es tut sich etwas, aber nicht viel.




Mich würde zudem interessieren, ob du deine SSD für die Transfertests genutzt hast!? Falls nein könntest du evtl. mal mit dem AS-SSD Bench nachtesten, wenn du eh unter 7 noch Nachtests machst?

Nein, die SSD habe ich nicht verwendet. Hintergrund ist der: Nach dem Start von Windows dauert es einige Minuten, bis das OS "zur Ruhe" gekommen ist. Das hat Auswirkungen in Bezug auf die Performance der Systemplatte, die nach ein paar Minuten Ruhe bessere Ergebnisse liefert. Eine weitere SATA-Platte weist dieses Phänomen nicht auf, weshalb ich aus Vergleichbarkeitsgründen meine 2 TB-Platte genutzt habe.




Gibt es bei der Leistungsaufnahme auch Messwerte, die die Auswirkungen (ausschließlich) der NB-Spannung zeigen? Bei eurem Test habt ihr, wenn ich es richtig sehe, bei 3,2 GHz sowohl CPU- als auch NB-Spannung geändert (Vergleich: 203 zu 228 W). Ich fände die einzelnen Werte auch mal interessant. :)

Ich habe leider keine harten Zahlen, die die Auswirkung ausschließlich der VNB deutlich machen. Dies lässt sich aber sicher nachholen, wobei ich sagen kann, dass die VNB nur eine sehr geringe Auswirkung hat. VCore schlägt deutlich stärker zu.




Danke für das Nachreichen der Overclockingwerte. Der 1090T scheint nen gutes Stück zu sein, aber auch der 1055 wurde mittels FSB-Übertaktung schon an die 4 Ghz gebracht.

Mittlerweile haben wir auch einen 1055T von AMD bekommen, der sich gerade im Testrechner befindet. Ich bin mir noch nicht ganz schlüssig, ob ich ihn auch komplett durch unseren Benchmark-Parcours jagen soll oder nicht. Was aber definitiv kommen wird sind OC-Tests.

Um hohe Taktraten zu erreichen, benötigt man definitiv hohe Referenz-Takte. Nur leider hat man hier mit 4 Speicherriegeln schon ein ziemlich großes Handicap, was es zu Umschiffen gilt. Derzeit bin ich gerade bei 291 MHz, was bisher stabil läuft - aber schon so ziemlich das Limit darstellt. Das würde für 4.074 MHz reichen.

Wer nur 2 Riegel verwendet, der wird keine Schwierigkeiten haben, Werte deutlich jenseits der 300 MHz zu erreichen. Aber 4 Riegel waren beim Deneb und sind beim Thuban eine größere Hürde, wenn es um hohen HTT geht.

Diapolo
25.05.2010, 11:02
Danke für deine Rückmeldungsrunde!

Gib mal einen kleinen Ausblick wann man mit einem neuen Artikel rechnen kann :). Gerade die Sache mit dem Sheduler nehme ich zu Hause selber gerade in Augenschein und war überrascht, dass Core-Hopping auch mit Win7 zu haben.

Dia

S.I.
25.05.2010, 11:47
@Music_

Von mir auch Danke!

Core Temp meldet bei mir Standard = 1,325 V VID
CPUz meldet bei mir Standard =.........1,334 V V-Core
CPUID HW-Moitor meldet Standard = 1,34V V-Core
SIV meldet bei mir Standard = ..........1,33V V-Core
SIW meldete bei mir oc identisch.....geht aber Standard gerade nicht...

oc mit 1,425 V-V-Core im Bios/Rest Auto:

meldet CoreTemp bei mir...................1,425 V VID~
...........CPU z ..................................1,43 V Core~
CPUID HW Mon................................1,42~ V V-Core
sowie die restlichen Programme identisch!

Die noch immer nicht gänzlich geklärte Frage ist, wieviel V-Core und CPU-VID wären als höchstes Setting noch völlig unbedenklich?

AMD gibt ja bei "Turbo" 1,475 V V-Core auf 3 Kerne (da nicht klar ist welche Turbo übernehmen, müssten dies alle Kerne können - auch dauerhaft, da nicht auszuschließen ist, das etwa wer dauerhaft damit Boinc o.ä. betreibt!)
Somit wären gedanklich bis zu 1,475 V-V-Core und entsprechend hohe VID möglich...aber ist das auch wirklich so? *noahnung*

PS: um 3h Prime Run hat er bestanden mit 4,028 Ghz und nur 1,4V...
(Den Rest, samt Screens verschieb ich ins OC Unterforum, besser das) ;)
http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showpost.php?p=4225629&postcount=1782

Diapolo
25.05.2010, 11:59
Auf AMDCompare ist der 1090T bis maximal 1,4V angegeben, allerdings wie schon bekannt, der Turbo macht ja 1,475V (halt bei gleicher TDP Klasse).

http://products.amd.com/de-de/DesktopCPUDetail.aspx?id=640&f1=&f2=&f3=&f4=&f5=&f6=&f7=&f8=&f9=&f10=&f11=&f12=

MusicIsMyLife
26.05.2010, 09:26
Danke für deine Rückmeldungsrunde!

Gib mal einen kleinen Ausblick wann man mit einem neuen Artikel rechnen kann :). Gerade die Sache mit dem Sheduler nehme ich zu Hause selber gerade in Augenschein und war überrascht, dass Core-Hopping auch mit Win7 zu haben.

Dia

Ungefähr eine Woche werde ich wohl noch brauchen.

Mich überrascht allerdings, dass scheinbar die allgemeine Meinung vorherrscht, dass das Herumreichen der Threads mit Windows 7 grundlegend geändert worden wäre. *noahnung* Da aber Windows 7 wesentlich näher an Windows Vista liegt als Vista an XP, habe ich hier keinerlei Veränderungen erwartet - und wurde weitestgehend bestätigt.

Im Grunde genommen scheint das für mich auch plausibel. Denn meiner Meinung nach treffen hier zwei Welten aufeinander: Performance und Stromsparen. Denn was würde passieren, wenn es Core-Hopping nicht geben würde? Selbst simpelste Berechnungen würden dazu führen, dass der Prozessor höhere P-States einnehmen muss, als notwendig.

Der Sheduler versucht, die anstehende Arbeit so zu verteilen, dass alle Cores möglichst gleichmäßig ausgelastet sind, um tiefere Schlafzustände und somit die größtmögliche Energieeinspaarung zu erzielen. Wahrscheinlich werden deswegen die Threads munter auf den Cores herumgereicht - immer, wenn ein Ungleichgewicht auftritt wird versucht, dieses auszugleichen. Und das ist im Grunde genommen schon seit XP so.

Problematisch wird es nun allerdings, wenn a) die Stromsparmechanismen deaktiviert sind und/oder b) Programme singlethreaded sind. Der Sheduler müsste beides erkennen können und entsprechend reagieren. Während ich das Erkennen von aktivierten bzw. deaktivierten Stromsparmechanismen noch als machbar erachten würde, so halte ich das erkennen von singlethreaded-Anwendungen für nahezu unmöglich.





Die noch immer nicht gänzlich geklärte Frage ist, wieviel V-Core und CPU-VID wären als höchstes Setting noch völlig unbedenklich?

AMD gibt ja bei "Turbo" 1,475 V V-Core auf 3 Kerne (da nicht klar ist welche Turbo übernehmen, müssten dies alle Kerne können - auch dauerhaft, da nicht auszuschließen ist, das etwa wer dauerhaft damit Boinc o.ä. betreibt!)
Somit wären gedanklich bis zu 1,475 V-V-Core und entsprechend hohe VID möglich...aber ist das auch wirklich so? *noahnung*


Zuerst einmal muss klargestellt werden, dass bei aktiviertem Turbo-Modus alle Kerne mit der VCore von 1,475 Volt betrieben werden - unabhängig davon, welcher Kern hochgetaktet wird und welcher nicht. Da AMD keinerlei Einschränkungen in Bezug auf die zeitliche Nutzung von Turbo und/oder irgendwelche sonstigen Rahmenbedingungen vorgibt, müssen alle Kerne 1,475 Volt "abkönnen".

Ich hätte daher absolut kein Problem, diese 1,475 Volt auch im Alltag zu nutzen (mache ich mit 1,45 Volt ja ohnehin schon). Dennoch wäre eine entsprechende Einstellung außerhalb der Spezifikation, da die TDP eindeutig überschritten wird.

Übrigens: Zwei Überlegungen, warum auf AM2-Mainboards kein Turbo CORE geht.

1. AM2-Mainboards sind mit Single-Power-Plane-Technologie ausgestattet. Also eine Spannungsversorgung für CPU und integrierte Northbridge. Bei aktiviertem Turbo CORE würde also auch die integrierte Northbridge des Prozessors mit 1,475 Volt arbeiten - das ist bei 1,15 Volt Default wohl etwas viel.
2. Auch wenn die Auswirkung von VNB auf die Leistungsaufnahme gering ist, so würde dennoch bei 1,475 Volt VNB das eine oder andere Watt Mehrverbrauche zu Buche stehen, sodass sehr wahrscheinlich die TDP-Grenze von 125 Watt nicht mehr eingehalten werden könnte.

Ich glaube, dass es technisch sehr wohl möglich wäre, Turbo CORE auf AM2-Mainboards zur Verfügung zu stellen.

Diapolo
26.05.2010, 10:29
Zuerst einmal muss klargestellt werden, dass bei aktiviertem Turbo-Modus alle Kerne mit der VCore von 1,475 Volt betrieben werden - unabhängig davon, welcher Kern hochgetaktet wird und welcher nicht.

Entweder ist das hier unglücklich formuliert oder aber etwas anderes ist faul. Meine Beobachtung zeigt, dass bei aktivem Turbo und dem herunterfahren der übrigen 3 Kerne auf 800 MHz an diesen eine VCore von 1,25V (meine ich) anliegt und 1,475 nur an den per Turbo hochgetakteten Kernen.

Dia

MusicIsMyLife
26.05.2010, 11:07
Entweder ist das hier unglücklich formuliert oder aber etwas anderes ist faul. Meine Beobachtung zeigt, dass bei aktivem Turbo und dem herunterfahren der übrigen 3 Kerne auf 800 MHz an diesen eine VCore von 1,25V (meine ich) anliegt und 1,475 nur an den per Turbo hochgetakteten Kernen.

Dia

Das würde aber bedeuten, dass wir mittlerweile 3 separate Versorgungsspannungen für einen CPU-Sockel haben müssten: VCore für Turbo, VCore für die verbleibenden Kerne und VNB. Soweit ich weiß ist aber noch immer die zweigeteilte Versorgung von den Kernen sowie der integrierten Northbridge der Fall.

Sagen wir mal so: Wenn das so sein sollte, so kann das prinzipiell eigentlich nur bei den neuen 890FX-Mainboards funktionieren, sofern ein derartiges Feature überhaupt eingeführt worden wäre - wovon ich bisher nichts gehört habe. Ferner könnten alle bisherigen AM2+ / AM3-Mainboards, die über Dual-Power-Plane verfügen, nicht so wie von dir beschrieben funktionieren.

Ich werde diese Frage mal an ASUS stellen, die sind da sicher aussagefähig.

Dr@
26.05.2010, 11:40
Laut AMD gibt es sowas nicht. Muss sich also um einen Auslesefehler handeln.

MusicIsMyLife
26.05.2010, 11:55
Laut AMD gibt es sowas nicht. Muss sich also um einen Auslesefehler handeln.

Ich habe gerade eine Mail an ASUS geschrieben. Mal sehen, was die dazu sagen. :)

S.I.
26.05.2010, 12:01
.

Zuerst einmal muss klargestellt werden, dass bei aktiviertem Turbo-Modus alle Kerne mit der VCore von 1,475 Volt betrieben werden - unabhängig davon, welcher Kern hochgetaktet wird und welcher nicht. Da AMD keinerlei Einschränkungen in Bezug auf die zeitliche Nutzung von Turbo und/oder irgendwelche sonstigen Rahmenbedingungen vorgibt, müssen alle Kerne 1,475 Volt "abkönnen".

Ich hätte daher absolut kein Problem, diese 1,475 Volt auch im Alltag zu nutzen (mache ich mit 1,45 Volt ja ohnehin schon). Dennoch wäre eine entsprechende Einstellung außerhalb der Spezifikation, da die TDP eindeutig überschritten wird.
.

ja, somit sollten alle Kerne 1,475 V abkönnen, danke für die Bestätigung!
Die TDP: Wie genau etwa CPUID-HW Monitor anzeigt weis ich nicht, war aber bisher recht genau. Hier zeigt es mir bei 4056 Mhz bei 1,4125 V 141,6 Watt an, was implizit der Messungenauigkeiten noch so lala im Bereich von 140W wäre, was die verträglichkeit in Boards betrifft, die bis zu 140W "freigegeben" sind. (Klar ist die CPU mit 125W angegeben, von daher können offiziell nur 3 Kerne hochgetaktet werden um diese Grenze nicht zu überschreiten. Und nur bis 3,6 Ghz, da es sonst drüber käme wohl...)

Dem oc-ler ist das wurscht, so er ein 140W Board (hoffentlich) besitzt, das sicher mit Reserve über 150W hinausgeht...

Danke für deine Einschätzung! ;D

PS: Übrigens tolle Ergebnisse bei den Benchbrothers! Folgt ein Run auch mit dem 1090T dort? Ist geplant mal zu schauen, wie AMD aufgeholt hat mit dem Thuban und was geht?

Diapolo
26.05.2010, 12:16
Am besten ich schau mir das später nochmal mit nem anderen Tool als AOD an und bin auch auf die Antwort von ASUS gespannt. Allerdings von wegen absurder Anzeigen, lies dich mal in folgenden Thread ein:

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=381060

Gerade unten die Screen sind völlig sonderbar, wie gesagt habe ich die erstellt, als im BIOS TUBRO Core auf AUTO stand. Keine Ahnung was genau ASUS dort implementiert hat. Board ist noch ein 790FX und kein 890FX.

Dia

MusicIsMyLife
26.05.2010, 12:28
Die TDP: Wie genau etwa CPUID-HW Monitor anzeigt weis ich nicht, war aber bisher recht genau. Hier zeigt es mir bei 4056 Mhz bei 1,4125 V 141,6 Watt an, was implizit der Messungenauigkeiten noch so lala im Bereich von 140W wäre, was die verträglichkeit in Boards betrifft, die bis zu 140W "freigegeben" sind. (Klar ist die CPU mit 125W angegeben, von daher können offiziell nur 3 Kerne hochgetaktet werden um diese Grenze nicht zu überschreiten. Und nur bis 3,6 Ghz, da es sonst drüber käme wohl...)

Dem oc-ler ist das wurscht, so er ein 140W Board (hoffentlich) besitzt, das sicher mit Reserve über 150W hinausgeht...

Rein rechnerisch müsste deine CPU eine TDP von über 180 Watt haben. Die Verlustleistung steigt quadratisch mit der Spannung und linear mit dem Takt, was ausgehend von 125 Watt bei 3.200 MHz dann etwa 186 Watt bei 4,05 GHz und 1,41 Volt ergibt. Die große Frage ist zudem: Sind die 1,41x Volt gemessen oder nur mit irgendeiner Software ausgelesen?

Schau dir diesbezüglich einfach mal meine Messungen in Bezug auf die Leistungsaufnahme an. Ich hatte beim OC mehr als 125 Watt mehr als bei der niedrigsten Spannungseinstellung. Und da du ähnliche Werte im Alltag benutzt wie ich (etwas weniger VCore, aber gleicher Takt), hast du de facto eine ähnliche Steigerung drin. Ergo sind 140 Watt TDP unter Vollast mit BOINC unrealistisch.





PS: Übrigens tolle Ergebnisse bei den Benchbrothers! Folgt ein Run auch mit dem 1090T dort? Ist geplant mal zu schauen, wie AMD aufgeholt hat mit dem Thuban und was geht?

Der 1090T gehört AMD und wurde Planet 3DNow! zur Verfügung gestellt. Alles, was über die Zwecke von Planet 3DNow! hinausgeht, wird nicht stattfinden. ;)


EDIT:


Am besten ich schau mir das später nochmal mit nem anderen Tool als AOD an und bin auch auf die Antwort von ASUS gespannt. Allerdings von wegen absurder Anzeigen, lies dich mal in folgenden Thread ein:

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=381060

Gerade unten die Screen sind völlig sonderbar, wie gesagt habe ich die erstellt, als im BIOS TUBRO Core auf AUTO stand. Keine Ahnung was genau ASUS dort implementiert hat. Board ist noch ein 790FX und kein 890FX.

Dia

AOD zeigt meiner Meinung nach die P-States an, die verwendet werden. Und wenn ein Kern im P-State für 3.200 MHz verweilt, dann gehören dazu eben auch 1,30 Volt.

AOD zeigt in allen Screens bei allen Kernen immer eine VCore an, die zu einem P-State gehört (1,225 Volt, 1,25 Volt, 1,30 Volt und 1,475 Volt).

Siehe hier:
http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=9495&w=o

Kurzum: Dort wird nicht die reale Spannung ausgelesen sondern das angezeigt, was zum jeweiligen P-State gehört, in dem sich der jeweilige Prozessorkern taktmäßig aktuell befindet.

S.I.
26.05.2010, 12:36
Sind die 1,41x Volt gemessen oder nur mit irgendeiner Software ausgelesen?

mit den verschiedensten Programmen (Software) ausgelesen
http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showpost.php?p=4225629&postcount=1782

diese zeigen allerdings nahezu absolut identische Werte an.

Wenn dies nicht so ist, sondern so, wie du ausgerechnet hast - was plausibel scheint -
dann hätten "wir" ja gleich wieder das nächste Problem:

Was hält ein gutes Board aus *lol* --> ob 180 Watt dauerhaft noch "gesund" sind?*kopftkratz* (Asus bewirbt bei meinem Board ja die 57 jears @65°C solid capacitors)
"billigere" Boards wärden da sicher noch ein wenig eher überfordert, denke ich mal...
insbesondere wenn wer so - vllt. sogar mit noch mehr Volt - täglich cruncht 24/7 ...*suspect*

Dr@
26.05.2010, 12:43
Wenn AMD seit neuestem die Kerne mit unterschiedlichen Spannungen versorgen könnte, hätte man das sicher an die große Glocke gehangen.

Stattdessen hat man aber selber mehrfach darauf hingewiesen, dass an sämtlichen Kernen die gleiche Versorgungsspannung anliegt.

Wie oben bereits von Music geschildert, lesen die Tools wohl nur den P-state des jeweiligen Kerns aus. Dieser besteht ja immer aus einem Multiplikator und einer entsprechenden Spannung. Welche Spannung an den Kernen anliegt, entscheidet der Kern mit dem höchsten P-state und damit der höchsten Spannung.


MfG @

MusicIsMyLife
26.05.2010, 12:52
mit den verschiedensten Programmen (Software) ausgelesen
http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showpost.php?p=4225629&postcount=1782

diese zeigen allerdings nahezu absolut identische Werte an.

Ich habe das nur gefragt, da bei mir unter Last etwas weniger angezeigt wird, als ich mit dem Multimeter gemessen habe (etwa 0,02 bis 0,03 Volt zu wenig). Das macht dann nämlich auch schon wieder ein paar Watt Unterschied aus.




Wenn dies nicht so ist, sondern so, wie du ausgerechnet hast - was plausibel scheint -
dann hätten "wir" ja gleich wieder das nächste Problem:

Was hält ein gutes Board aus *lol* --> ob 180 Watt dauerhaft noch "gesund" sind?*kopftkratz* (Asus bewirbt bei meinem Board ja die 57 jears @65°C solid capacitors)
"billigere" Boards wärden da sicher noch ein wenig eher überfordert, denke ich mal...
insbesondere wenn wer so - vllt. sogar mit noch mehr Volt - täglich cruncht 24/7 ...*suspect*

Ich habe schon Software gesehen (Everest?!), wo angezeigt wird, mit wieviel Ampere die Leitungen gerade belastet werden. Dies wird dann ins Verhältnis zur Spannung gesetzt und in Watt angegeben. Möglicherweise sind die dir angezeigten 141 Watt irgendeine Berechnung in Bezug auf den Lastzustand des Prozessors. Aber egal wie: 141 Watt passt rechnerisch überhaupt nicht.

EDIT:

Bezüglich des Mainboards würde ich über den Daumen gepeilt sagen, dass man in Bezug auf OC vom Thuban die Finger lassen sollte, wenn das Mainboard keine Freigabe für 140 Watt-Klasse bietet. Sofern ein Board diese Freigabe hat, wird meiner bescheidenen Meinung nach auch nichts schiefgehen. Wobei das meine Meinung ist, dafür übernehme ich keine Gewähr.

Diapolo
26.05.2010, 13:17
Anders herum gefragt, welchen Tools kann ich denn dann beim Auslesen überhaup trauen, wann denn schon das AMD eigene es nicht hinbekommt?

Dia

Dr@
26.05.2010, 13:21
Anders herum gefragt, welchen Tools kann ich denn dann beim Auslesen überhaup trauen, wann denn schon das AMD eigene es nicht hinbekommt?

Dia


AOD bekommt es doch richtig hin. Es ließt die P-states jedes einzelnen Kerns aus. Wenn du die anliegende Spannung wissen willst, dann entspricht sie dem höchsten der angezeigten Werte.

MusicIsMyLife
26.05.2010, 13:29
AOD bekommt es doch richtig hin. Es ließt die P-states jedes einzelnen Kerns aus. Wenn du die anliegende Spannung wissen willst, dann entspricht sie dem höchsten der angezeigten Werte.

Naja, grundsätzlich stimmt das zwar, aber erstens zeigt AOD nicht die Spannung an, die das Mainboard technisch aus der Spannung des P-States macht und zweitens bleiben Spannungsveränderungen außen vor.

In Bezug auf die anliegende Spannung ist CPU-Z relativ zuverlässig (wenn es nicht gerade - wie beim Crosshair III Formula - auch nur die VID anzeigt).

Dr@
26.05.2010, 13:32
bei mir zeigt CPU-Z bis heute Murks (Spannung) für meinen MT37 an.

Welches Tool kann bitte die real anliegende Spannung anzeigen?

MusicIsMyLife
26.05.2010, 14:23
bei mir zeigt CPU-Z bis heute Murks (Spannung) für meinen MT37 an.

Bisher hatte ich zwei Szenarien, in denen CPU-Z nicht die richtige Spannung ausgegeben hat:

1. Es wird CPU VID angezeigt.
2. Es wird die falsche Spannung angezeigt (HT-Link).

Ansonsten ist CPU-Z bei mir sehr zuverlässig und greift die Spannungswerte ziemlich gut ab (wo auch immer die abgegriffen werden können).




Welches Tool kann bitte die real anliegende Spannung anzeigen?

Es wird immer Unterschiede zwischen der angezeigten und der ausgemessenen Spannung geben. Lediglich die Frage ist entscheidend, welches Tool am nähesten am Realwert ist. In dieser Frage würde ich a) CPU-Z und b) den Tools der Mainboardhersteller den meisten Glauben schenken.

Wer es ganz genau wissen will, der muss nachmessen.

S.I.
26.05.2010, 17:10
@Dr.@: CoreTemp; CPUz (auch wenn es tw. noch beim Takt Schmarn anzeigt) und CPUID_HW Monitor, sowie etwa das Asus eigene Tool (oder Boardeigene) scheinen dies ganz gut zu können: (SIV hinzugefügt, brauchbar)

http://www.abload.de/img/v-core_cpuz_asustooleqfe.png


LG

MusicIsMyLife
26.05.2010, 18:38
Einzig und allein CPUID HW Monitor und CPU-Z "lesen" hier was aus. Der Rest zeigt lediglich die 1,4125 Volt an, die du eingestellt hast. Was das Board aber unter Verwendung der Bauteile (Wandler etc.) real daraus macht, zeigen diese Tools zu 0,0 an.

S.I.
26.05.2010, 19:13
CoreTemp zeigt ja nach verschiedener Einstellung bei mir inzwischen durchaus verschiedene Werte an.
Es war auch eher als "Bestätigung" deiner Aussagen und an Dr.@ gerichtet;)
CPUz wechselt auch ständig die Werte, also scheint er die schon irgendwo "abzugreifen"
aber vllt. auch nur zu schätzen...*buck* k.A.

LG
Micha

WindHund
26.05.2010, 19:59
Einzig und allein CPUID HW Monitor und CPU-Z "lesen" hier was aus.

Apropo auslesen, hast dir mal den TMonitor von CPUID angeschaut?

MfG

Dr@
26.05.2010, 20:55
Und wer hat jetzt Recht?

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/attachment.php?attachmentid=19391&stc=1&d=1274899965http://www.planet3dnow.de/vbulletin/attachment.php?attachmentid=19392&stc=1&d=1274899965


Laut der technischen Dokumentation von AMD zeigt RMClock den richtigen Wert für die Spannung an.

MfG @

S.I.
26.05.2010, 21:06
Es geht ja nicht ums Recht-haben, sondern um Programme, die das ganze einigermaßen gut "auslesen"... (und wir hier zusammentragen) ;)

Das dürfte je nach CPU, Board, Bios und den Progammen unterschiedlich sein. CPUz las meinen 965 auch noch richtig aus, was den Takt betrifft.

Werte die schwanken, (etwa wegen schwakenden Spannungen usw.) egal welches Programm, sehen für mich schon mal einigermaßen gut aus, besonders, wenn weitere Programme änliches "auslesen/ausgeben".
Für etwa die teildefekte oder noch nicht richtig erkannte Diode im Thuban, können die Progs vllt. ja eher nichts, so die wirklich ne Macke hat...:-/
der HW Mon zeigt von allen Programmen eines der glaubwürdigsten Werte, aber auch CPUz und CoreTemp, was die VID und Core Voltage betrifft. SIV und SIW sowie weitere zeigen, dass die Werte schon nicht so schlecht zu sein scheinen.

Das ist zum. meine bescheidene Einschätzung nach ettlichen Tests...
cu

Dr@
26.05.2010, 22:12
Die Frage bezog sich auf die beiden Programme.

Wenn ich die VID per RMClock so einstelle, dass mir CPU-Z 0,9 V anzeigen würde, stürtzt das System ab. --> CPU-Z kann beim S2110 nicht die richtige Spannung auslesen.

WindHund
27.05.2010, 09:01
Ich habe schon Software gesehen (Everest?!), wo angezeigt wird, mit wieviel Ampere die Leitungen gerade belastet werden. Dies wird dann ins Verhältnis zur Spannung gesetzt und in Watt angegeben. Möglicherweise sind die dir angezeigten 141 Watt irgendeine Berechnung in Bezug auf den Lastzustand des Prozessors. Aber egal wie: 141 Watt passt rechnerisch überhaupt nicht.


Und wie wäre es wenn die Turbo VID auf allen Kernen bei 6x3,6GHz anliegt, könnten das dann hinhauen?


@Dr@
Schau mal Bitte in der CPUz.ini nach folgender Zeile: Sensor=0 [ Der Wert muß auf 1 stehen wenn du die reale Spannung auslesen möchtest.]
VID ist nur das Register für die SpaWas, was dabei hinten raus kommt kann man nur wie MusicIsMyLife es gemacht hat, messen.
Wenn Sensor=1 ist und keine Wert angezeigt wird, dann kann CPUz die Spannung wirklich nicht auslesen.

MfG

Dr@
27.05.2010, 09:08
[CPU-Z]
TextFontName=
TextFontSize=14
TextFontColor=000080
LabelFontName=
LabelFontSize=14
ACPI=1
PCI=1
MaxPCIBus=255
DMI=1
Sensor=1
SMBus=1
Display=1
ShowDutyCycles=0

Sensor steht auf 1

MusicIsMyLife
27.05.2010, 09:38
Und wie wäre es wenn die Turbo VID auf allen Kernen bei 6x3,6GHz anliegt, könnten das dann hinhauen?

Nein, da wären wir bei rechnerischen 181 Watt.

Was rechnerisch fast hinkommen würde: Wenn das Programm die VID des höchsten P-States (nicht Turbo, also 1,30 Volt) und gleichzeitig 3.600 MHz als Standard-Takt interpretiert. Dann kämen wir auf 125 * 4056 / 3600 = 140,8 Watt. Aber Das sind irgendwie zu viele Zufälle.



@Dr@
Schau mal Bitte in der CPUz.ini nach folgender Zeile: Sensor=0 [ Der Wert muß auf 1 stehen wenn du die reale Spannung auslesen möchtest.]
VID ist nur das Register für die SpaWas, was dabei hinten raus kommt kann man nur wie MusicIsMyLife es gemacht hat, messen.
Wenn Sensor=1 ist und keine Wert angezeigt wird, dann kann CPUz die Spannung wirklich nicht auslesen.

MfG

Beim Crosshair III Formula war es auch so, dass Sensor zwar auf 1 stand, trotzdem aber nur die VID ausgegeben wurde. Das scheint dann der Ersatzweg zu sein, wenn mit Sensor = 1 kein (vernünftiger) Wert ankommt.

Dr@
27.05.2010, 09:45
Wenn CPU-Z bei mir einfach nur die VID anzeigen würde, dann müsste der Wert aber mit dem von RMClock übereinstimmen, was er aber nicht tut.

MusicIsMyLife
27.05.2010, 09:55
Wenn CPU-Z bei mir einfach nur die VID anzeigen würde, dann müsste der Wert aber mit dem von RMClock übereinstimmen, was er aber nicht tut.

Nicht zwangsweise. VID ist VID, es gibt aber noch Offsets. RMClock könnte die VID anzeigen, CPU-Z VID + Offset.

Setze mal testhalber in der CPU-Z-Ini Sensor = 0. Dann sollte nach meinem Verständnis nur die VID angezeigt werden - also eigentlich der gleiche Wert wie bei RMClock.

Dr@
27.05.2010, 09:56
keine Veränderung

MusicIsMyLife
27.05.2010, 11:03
Mmh, komisch. Dann weiß ich auch nicht so recht, wer nun "richtiger" anzeigt. *noahnung*

Leider steht in der Readme von CPU-Z keine nähere Erläuterung zum Sensor-Wert (zumindest steht nicht da, was für ein Wert herangezogen wird, wenn er auf 0 steht).

*noahnung*

code2i
27.05.2010, 14:28
Hallo,

ich habe den Artikel aufmerksam gelesen. Vielen Dank!
Ich konnte erkennen, dass der Test mit Windows Vista durchgeführt wurde.
Gerade bei den Idle Werten ist mir ein Hotfix von Microsoft bekannt, welcher wohl speziell angefordert werden muss und nicht zu den Basis Hotfixen gehört. (windows hotfix 974090)
Dieser soll den AMD C1E Modus unterstützen. Ohne diesen wird nur der Intel C1E genutzt !
Nach MS Aussagen soll so der IDLE Wert um ca. 10% fallen.

Ich habe auch die anderen Tests gelesen und war sehr verwundert wie unterschiedlich die Verbrauchswerte ausfallen. Nun habe ich gelernt das es auf die Mainboards zurückzuführen ist.
Nach meinem derzeitigen Erkenntnisstand legen die Mainboardhersteller die Werte für die Spannungsversorgung selber fest? (Möglicherweise kennt sich da jemand von euch besser aus? Hatte noch keine Zeit mich durch den AMD BIOS and Kernel Developer’s Guide zu wühlen ...)

Wie es scheint gibt es von AMD hier nur sehr unklare Vorgaben.
Im AMD Power and Thermal Data Sheet sind hier für die einzelnen P-States minimal und maximal Werte angegeben. Diese wiedersprechen sich teilweise mit der generellen Produktübersicht. Es scheint in Verantwortung des Mainboardherstellers zu liegen hier die richtigen Werte zu ermitteln. Das bestätigt sich aus den unterschiedlichen Spannungsangaben in den diversen Tests. (Theorie)

AMD Power and Thermal Data Sheet
HDT90ZFBK6DGR21 - 1090T

3600 MHZ 3 Cores
VID VDD Min 1.250 V
VID VDD Max 1.475 V
TDP 125.0 W

3200 MHZ
VID VDD Min 1.150 V
VID VDD Max 1.475 V
TDP 125.0 W

2400 MHZ
VID VDD Min 1.100 V
VID VDD Max 1.400 V
TDP 98.5 W

1600 MHZ
VID VDD Min 1.050 V
VID VDD Max 1.325 V
TDP 75.7 W

800 MHZ
VID VDD Min 1.000 V
VID VDD Max 1.225 V
TDP 53.1 W

(Interessanter wäre dann auch eine entsprechende TDP min/max gewesen. Die Angaben zur TDP machen für mich keinen Sinn)
Oder die Werte werden wirklich von der CPU vorgegeben: "TDP is measured under the conditions of all cores operating at CPU COF, Tcase Max, and VDD at the voltage requested by the processor."

Gerade bei der AMD Generation ist bekannt, dass die Spannungsversorgung sehr stark von der Temperatur abhängig ist. Die Thuban's im E0 Stepping haben aber leider teilweise wieder defekte Temperatursensoren! Möglichwerweise ist dies ein Grund für die hohen Voltagewerte welche so dann wohl auf der sicheren Seite liegen und auch bei 30C Umgebungstemperatur mit generell schlechter Kühlung funktionieren?

Vielen Dank

Gruß
???

sompe
28.05.2010, 05:49
Die Spannungsversorgung ist nicht von der Temperatur abhängig sondern die Verlußtleistung / TDP von der Versorgungsspannung und im Zusammenspiel mit dem Kühler ergbt sich daraus dann die Temperatur. (u.A.)
Das ist bei allen Halbleitern so.

MusicIsMyLife
28.05.2010, 10:34
Hallo,

ich habe den Artikel aufmerksam gelesen. Vielen Dank!
Ich konnte erkennen, dass der Test mit Windows Vista durchgeführt wurde.
Gerade bei den Idle Werten ist mir ein Hotfix von Microsoft bekannt, welcher wohl speziell angefordert werden muss und nicht zu den Basis Hotfixen gehört. (windows hotfix 974090)
Dieser soll den AMD C1E Modus unterstützen. Ohne diesen wird nur der Intel C1E genutzt !
Nach MS Aussagen soll so der IDLE Wert um ca. 10% fallen.


Es ist richtig, dass der Hotfix 974090 beim Test nicht zum Einsatz gekommen ist. Allerdings hat dieser Hotfix in der Praxis auch keine nennenswerte Relevanz, wovon du dich in diesem Artikel (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=375291) überzeugen kannst. Dort hatte ich den Patch bereits getestet und es gab in Bezug auf die Leistungsaufnahme keinerlei Unterschiede. Auch in Sachen Performance gab es keine nennenswerten Auswirkungen (mal minimal besser, mal minimal schlechter).

Ergo: Der Patch ist unwichtig.

code2i
28.05.2010, 19:09
Hallo.
Habe den Artikel zum C1E gelesen. Interessante Punkte auch zu den unterschiedlichen Mainboards.
Dank!

Kleiner Zusatz: Auf das Temperaturverhalten der CPU's wurde ich vor kurzen durch einen Artikel auf //hwbot.org/ aufmerksam. Zwischen 40C und 20C bei gleicher Spannung ein "Taktfenster" von ca. 500MHZ. Interessante Werte zur Effizienz, so scheint es auf den ersten flüchtigen Blick.

//hwbot.org/article/news/hwbot_research_lab_amd_thuban_voltage_and_temperature_scaling_part_3

Gruß

Diapolo
28.05.2010, 19:29
OT: Du nutzt Google Chrome, oder ;)?

Dia

WindHund
29.05.2010, 11:24
Was rechnerisch fast hinkommen würde: Wenn das Programm die VID des höchsten P-States (nicht Turbo, also 1,30 Volt) und gleichzeitig 3.600 MHz als Standard-Takt interpretiert. Dann kämen wir auf 125 * 4056 / 3600 = 140,8 Watt. Aber Das sind irgendwie zu viele Zufälle.

Hast du da von deinen 6x4,05GHz runter gerechnet?
OK, das würde dann aber in etwa hinhauen, wenn nur 3x3,6GHz anliegen wird man wohl innerhalb der 125W TDP bleiben. ;)



Nicht zwangsweise. VID ist VID, es gibt aber noch Offsets. RMClock könnte die VID anzeigen, CPU-Z VID + Offset.

Setze mal testhalber in der CPU-Z-Ini Sensor = 0. Dann sollte nach meinem Verständnis nur die VID angezeigt werden - also eigentlich der gleiche Wert wie bei RMClock.
So hätte ich das jetzt auch verstanden, aber scheinbar ist es doch etwas komplizierter.
Soweit ich das jetzt Verstanden habe zeigt CPUz das Register VID vom Mainboard (bzw Bios) an.
RMclock wird wohl die interne Register der CPU auslesen.
Im Falle von Dr@ stell ich mir das so vor: das Bios muß CPU VID 0,975V nutzen damit real nicht weniger als 0,875V(core) anliegen.
Die Spannungswandler haben also einen offset von -0,1V.
Das ist jetzt aber nur ein Theorie von mir, kann natürlich auch komplett anders sein!

MfG

MusicIsMyLife
01.06.2010, 20:43
...dann hab ich ein Problem... :]

Eigentlich sollte es in diesen Tagen ein weiteres Artikelupdate geben, bei denen in erster Linie der Performancevergleich zu Windows 7 gezogen wird und in zweiter Instanz etwas zum OC-Verhalten des 1055T von AMD gesagt wird. Letzteres hat allerdings dazu geführt, dass ich am Wochenende auf etwas gestossen bin, was unsere bisherigen Ergebnisse - leider - im Prinzip fast wertlos macht.

Ich hatte mit dem Crosshair IV ein paar Probleme in Bezug auf das OC-Verhalten mit hohem Referenztakt, weshalb mir ASUS freundlicherweise ein Beta-BIOS zur Verfügung gestellt hat. Das hat auch in der Tat Verbesserungen gebracht (derzeit arbeite ich gerade mit 305 MHz Referenztakt), allerdings hab ich mit diesem BIOS etwas festgestellt, was mich beinahe rückwärts umfallen ließ.

Ich habe bisher zwar nur wenige Tests gemacht, allerdings scheint sich mein Anfangsverdacht zu erhärten. Das hat zur Folge, dass ich einmal mehr unseren Benchmark-Parcours durchlaufen muss um dann endlich das Bild aufzuzeichnen, welches von Anfang an hätte präsentiert werden müssen. Die Konsequenz daraus ist eine weitere Verzögerung des zweiten Updates, die auch noch ein wenig durch Ursachenforschung ausgedehnt wird.

Grundsätzlich kann ich sagen, dass meine bisher präsentierten Ergebnisse zwar korrekt sind, diese allerdings unter falschen Bedingungen entstanden sind. Diese Bedingungen habe einerseits ich zu verantworten, andererseits stehe ich mit den Technikern von ASUS auf einer Stufe - denn die hatten davon auch keine Ahnung.

Tut mir leid, dass es zu weiteren Verzögerungen kommt. Genauer werde ich dann alles im nächsten Update beleuchten, welches schnellstmöglich erscheinen soll. Aber erstmal muss ich austesten, ob sich meine Vermutung vollends bestätigt oder nicht.

Diapolo
01.06.2010, 21:19
Hat das was mit dem hier erwähnten Beta BIOS zu tun?
http://www.xtremesystems.org/forums/showthread.php?t=252772

So ganz schlau bin ich aus deinem Text bisher nicht geworden, aber hey immerhin hast du mich nun angefixt :D, also neugierig auf dein Artikelupdate gemacht.

Dia

MusicIsMyLife
02.06.2010, 09:33
Hat das was mit dem hier erwähnten Beta BIOS zu tun?
http://www.xtremesystems.org/forums/showthread.php?t=252772

So ganz schlau bin ich aus deinem Text bisher nicht geworden, aber hey immerhin hast du mich nun angefixt :D, also neugierig auf dein Artikelupdate gemacht.

Dia

Naja, erwarte nicht zuviel. Nur eben korrektere Werte gegenüber dem ersten Artikel.

S.I.
08.08.2010, 13:05
hallo Music_

... kommt dann da noch was nach?
oder sollten wir aufhören uns zu gedulden und gespannt zu warten auf deine vorzüglichen Tests...

länger nüschd mehr gehört und so! :)

Dr@
08.08.2010, 13:37
Da es bisher keine anderweitigen Aussagen dazu gab, kannst du davon ausgehen, dass wohl was in der Pipeline ist. ;)

MusicIsMyLife
09.08.2010, 08:01
hallo Music_

... kommt dann da noch was nach?
oder sollten wir aufhören uns zu gedulden und gespannt zu warten auf deine vorzüglichen Tests...

länger nüschd mehr gehört und so! :)

Diese Geschichte hat mich mehr Zeit gekostet, als mir lieb war/ist. Da ich aktuell ohnehin wenig Zeit habe, musste ich die ganzen Tests über einen längeren Zeitraum strecken. Aber was lange währt, wird endlich gut. ;)

In den nächsten Tagen sollte was kommen..... :)

S.I.
09.08.2010, 12:12
Fein! Denke da freue nicht nur ich mich*great*

Insbesondere die Spannungsgeschichte wird aufschlussreich...

brabe
10.08.2010, 18:05
Schöner Artikel mit guten Alltagsbegriffen.

Danke für die Ausführungen und die investierte Zeit.