PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Raid 0+1 mit 3 Festplatten?



MSM
16.10.2010, 17:44
Ich nutze ein Gigabyte GA-MA770-UD§ mit AMD-770-Chipsatz und AMD-SB710-Southbridge und möchte ein Raid 0 aus 2 Samsung Spinpoint F4 320GB Platten einrichten. Weil aber bei Raid 0 jeder Plattencrash alle Daten zerstört bin ich am Überlegen ob es nicht sinnvoller wäre mit drei Platte ein Raid 0+1 zu bilden. Google sagt es wäre theoretisch möglich, wenn der Controller das zulässt.

Daher die Frage:
Unterstützt mein Mainboard Raid 0+1 mit 3 Festplatten?
und
Sind die Spinpoint F4 die richtige Wahl für den Zweck oder würden sich andere Platten im 40€-Bereich besser eignen?

yourgreatestfear
16.10.2010, 18:58
Die onBoardlösungen untertützen das seltenst. Bei Softwarelösungen müsste vorher mal erwähnt werden welches OS eingesetzt wird.

Generell zur 0+1 mit 3 HDD:

Schreibperformance wird durch den Spiegel in einen Flaschenhals enden. Leseperformance wird fast immer die des Stripesets sein, nur wenige RAIDcontroller wie SW-RAID unter Linux kennt verteiltes Lesen in Spiegeln.
Sinn macht eine derartige Kombo nur selten, denn nur dann wenn RAID5 nicht möglich/quälend lahm ist oder wenn man 2 langsamere ältere Laufwerke mit einem schnellen neuen kombinieren will.

MSM
16.10.2010, 19:03
Als Betriebssystem läuft Win 7 Professional. An Raid 5 hatte ich noch garnicht gedacht, aber wenn es mehr Performance bringt als raid 0+1 wäre das natürlich eine option.

yourgreatestfear
16.10.2010, 19:18
Weder dein Bord noch dein OS unterstützt RAID5, somit ist das schomal vom Tisch.

0+1 mit 3 HDD mit dem Chipsatz, hab noch nich gehört das es geht, kanns aber auch nicht ausschließen.

Unter Windows 7 hat man das SoftwareRAID extrem zusammengestrichen, auch da bezweifle ich das es geht. Theoretisch spricht nix dagegen, aber MS hat da seine eigene Vorstellung was man dem Nutzer erlaubt.

MSM
16.10.2010, 19:30
Tatsache, hab das auch grad nachgeschlagen, wobei in meinem Handbuch steht das die Raids 0, 1 und 10 unterstützt werden und im Internet steht 0, 1 und 0+1 ???. Schon irgenwie lustig*lol*.

yourgreatestfear
16.10.2010, 19:34
Viele kennen auch nicht den Unterschied zws. 10 und 0+1, also ist es nicht verwunderlich das sowas durcheinandergehauen wird.

MSM
16.10.2010, 19:42
Also was wäre jetzt das Raid mit dem größten Datendurchsatz und der höchsten Datenintegrität welches ich mit meinem Board und drei Platten machen könnte?

yourgreatestfear
16.10.2010, 19:56
EntwederOder leider. Wenn du Vorteile beider verbinden willst bleibt Dir nur auf 4 HDD aufzustocken.

Gast29012019_2
16.10.2010, 23:43
Aus Performancegründen macht Raid-5 per Software unter Windows kein Sinn, mit Fake-Raid Controller die es können, vornehmlich Intel mehr als Notlösung darstellt, da führt kein Weg vorbei an Hardwareraid, oder mittels Linux und ZFS für den Teil der sich damit auskennt.

Was die Raid-Modie angeht, mit Matrix Raid ging so ein Mischraid auch mit lediglich 2 Platten, aber ebend nur bei Intel zu haben ist, die SB 850 dürfte es nicht können.

bbott
18.10.2010, 20:57
Tatsache, hab das auch grad nachgeschlagen, wobei in meinem Handbuch steht das die Raids 0, 1 und 10 unterstützt werden und im Internet steht 0, 1 und 0+1 ???. Schon irgenwie lustig*lol*.

Es gibt Raid 10 und 01, das hat mir der Reihenfolge zu tun, ob erst das Strip oder gespiegelt wird. Raid 10 ist "besser" weil es etwas höhere Sicherheit bietet und das Wiederherstellen viel schneller geht, es muss nur eine HDD 1:1 kopiert werden.

Das ist zumindestens noch von meiner Vorlesung hängen geblieben, für Details müsse ich selber nachlesen ;D

Mit 3 HDDs wüsste ich nicht wie man Raid 10 oder 01 hin bekommen will. Ich schätze das da jemand RAID 5 meinte, aber ausschließen will ich auch nichts...

Wenn es gehen sollte ist es zu 99% mit so vielen Nachteilen verbunden, dodass es nicht Grundlos unbekannt/exotisch ist.

yourgreatestfear
18.10.2010, 21:10
Mit 3 HDDs wüsste ich nicht wie man Raid 10 oder 01 hin bekommen will.
...

Wenn es gehen sollte ist es zu 99% mit so vielen Nachteilen verbunden, dodass es nicht Grundlos unbekannt/exotisch ist.

Unter Linux/Unix kein Problem. Nachteile gibt es eigentlich nur bei der Schreibperformance und im Falle unpassend gewählter Laufwerksgrößen gibt es etwas Kapazitätsverlust. Bei reinen Lesezugriffen (zB Video/Musiksammlungen oder Downloadangebote) eine äußerst günstige Methode Redundanz zu schaffen und eventuell alte Laufwerke weiterzuverwenden.
Unter Windows bzw. bei Hardwarecontrollern ist mir das noch nicht begegnet.

bbott
18.10.2010, 22:42
@ yourgreatestfear

Interessant, gut zu Wissen. Aber einsetzen werde ich es trotzdem nicht ;) Dann noch lieber Raid 5.

S.I.
18.10.2010, 23:02
mir geht es ähnlich wie bbott: meines Wissens, also was noch aus dem Kop hängen geblieben ist:

Raid 0 = mind. zwei Platten die gestriped werden (am schnellsten, da parallel geschrieben /gelesen wird.)
Raid 1 = norm. zwei Platten, die gespiegelt werden (die Spiegelungsprozesse dauern natürlich!)
Raid 10 = mind. 4 Platten, wobei ein Stripeset auf weiteres Stripeset gespiegelt wird.
(bremst auch und ist unsicher + aufwändig)

Mein Tip: eig. nicht zu empfehlen!
also lieber Raid 5 - (Stripeset mit Parrität, also einer "Ausfallplatte",die ständig mitläuft)

wenn es der on Board Controller nicht kann, würde ich eine via PCI Slot-Karte nachstecken und dort installieren.
Dabei würde ich nicht die Billigstplatten nehmen und welche mit wenig Plattern dort bevorzugen.
Wenn es was wirklich gutes sein sollte, würde ich einen guten Controller nehmen, am besten auf PCIe 1x; oder 4x mit Cache. Aber das geht dann langsam richtig ins Geld.

Wenn das Geld dafür nicht da ist, bleiben lassen oder wenigstens Raid 5 in deinem Fall.

yourgreatestfear
19.10.2010, 01:15
...
Raid 1 = norm. zwei Platten, die gespiegelt werden (die Spiegelungsprozesse dauern natürlich!)
...

Es wird parallel geschrieben, jeder heilwegs brauchbare (onboard)Controller kann das ohne messbaren Overhead.


...
Raid 10 = mind. 4 Platten, wobei ein Stripeset auf weiteres Stripeset gespiegelt wird.
(bremst auch und ist unsicher + aufwändig)
...


Es werden erst 2 Spiegel erstellt und dann wird EIN Stripe aus den ZWEI RAID1 erstellt. Nix Unsicher, sehr einfach einzurichten (jeder Billigstcontroller beherrscht das), gute Fehlerdiagnose im Gegensatz zum 01 und Perfomance ist keinesweg schlecht



...
Mein Tip: eig. nicht zu empfehlen!
also lieber Raid 5 - (Stripeset mit Parrität, also einer "Ausfallplatte",die ständig mitläuft)
...


Bei seinen 3 HDD gibt es keine Ausfallplatte die ständig mitläuft. Eine solche Spare wenn vorhanden ist im Sleep, bis eine Scheibe des RAID5 ausfällt. Die 3 HDD des RAID5 arbeiten immer alle gleichberechtigt. Ein Striping mit einer dedizierten ParitätsHDD wäre ein RAID3 und ist eher was für IT-Historiker.


...
Wenn das Geld dafür nicht da ist, bleiben lassen oder wenigstens Raid 5 in deinem Fall.

Es gibt kein 'oder wenigstens RAID 5 in seinem Fall', wie schon festgestellt macht Chipsatz und OS des Threaderstellers dies nicht möglich.

Lieber S.I., scheint ja nich viel hängen geblieben zu sein :]

@All: Unter Linux/Unix und hochwertigen Controllern gibt es übrigens 2 grundlegend verschiedene Varianten ein RAID 0+1 mit nur 3 HDD zu gestalten. Je nachdem ob man den Stripe seperat zu Beginn erstellt oder ob man es sofort als 0+1 initialisiert enstehen zwei absolut unterschiedliche Konstrukte. Eins davon, das 0+1 welches über 3 HDD striped, ist dem RAID5 keineswegs unterlegen, vor allem die Prozessorlast ist deutlich geringer.
Aber das geht wohl zu weit, da es beim Threadersteller eh nicht machbar ist.

S.I.
19.10.2010, 11:36
Da sein Controller nach d. Einschätzung kein Raid 5 kann, habe ich ihm dennoch dazu geraten, mit einem externen Controller. Also bitte nicht alles wild durcheinander wirbeln.;)

denke du bringst da was durcheinander, aber lassen wir das :]
Berate ihn wie du meinst, du scheinst dich ja sehr auszukennen.


so, nun wünsche ich dem TE viel Erfolg und noch lange Freude an seinem System und gut;)

PuckPoltergeist
19.10.2010, 13:28
Es werden erst 2 Spiegel erstellt und dann wird EIN Stripe aus den ZWEI RAID1 erstellt. Nix Unsicher, sehr einfach einzurichten (jeder Billigstcontroller beherrscht das), gute Fehlerdiagnose im Gegensatz zum 01 und Perfomance ist keinesweg schlecht


Hilf mir mal auf die Sprünge, wie das mit drei Platten funktioniert. Irgendwo fehlt mir da gerade die Möglichkeit, zwei Spiegel zu erstellen. *noahnung*

MSM
19.10.2010, 15:08
Da ich jetzt nicht das Geld für einen Raid-Controller habe und auch keine 4 weiteren Platten in mein System bauen will werde ich jetzt wohl nur ein Raid 0 mit 2 Platten machen und keine wichtigen Daten darauf speichern, beziehungsweise Diese auf einer anderen Platte zusätzlich sichern. Trotzdem danke an alle.

yourgreatestfear
19.10.2010, 15:25
@Puck:
Das von Dir zitierte bezieht sich auf S.I. fehlerhafte Erklärung eines RAID10. 3HDD geht nur bei 01! Ich bitte alle genau darauf zu achten, sicherlich sind so einige Irrtümer daraus schon entstanden.

01 mit 3 also ..
Variante 1 zitier ich mal faul

Häufig wird behauptet, ein RAID-01-Verbund benötige mindestens vier Festplatten. Dies ist nicht ganz richtig. Mindestens vier (oder genereller: eine gerade Anzahl von) Festplatten werden nur für die klassischen RAID-01-Verbunde benötigt. Aber auch mit nur drei Festplatten lässt sich auf vielen RAID-Controllern ein RAID-01 bilden. Die Platten werden dabei jeweils zu 50 % mit Nutzdaten belegt, die übrigen 50 % jeder Platte enthalten eine Kopie der Nutzdaten einer der anderen Platten. Die Nutzdaten sowie die gespiegelten Daten werden verteilt (striped). Bei drei Platten sieht das so aus:

Platte A: 50 % Nutzdaten + 50 % Spiegelung Nutzdaten Platte C

Platte B: 50 % Nutzdaten + 50 % Spiegelung Nutzdaten Platte A

Platte C: 50 % Nutzdaten + 50 % Spiegelung Nutzdaten Platte B

Die Nutzdaten werden dabei ebenso wie die gespiegelten Daten RAID-0-typisch über die Platten A, B und C verteilt (striped). Bei Ausfall einer Platte sind immer noch alle Daten vorhanden.

Variante 2 ist praktisch mit jedem Controller möglich, der bereits erstellte RAID-Arrays wiederum als Laufwerk für neue Arrays akzeptiert. Wie schon erwähnt erstellt man erst ein Stripeset und spiegelt dies auf ein einzelnes Laufwerk. Schreibrate und Kapazität werden hier also von dem Spiegel bestimmt, jedoch sind die Leseraten sehr gut. Grade wenn man aus Kostengründen keine homogene HDDauswahl hat, kein Platz im Gehäuse und/oder schwache Prozis (Atom/Via) bzw. OS/Chipsatz RAID5 einfach nicht möglich macht ist dies eine akzeptable Möglichkeit sowohl Redundanz als auch bissl Speed rauszukitzeln.

MSM
19.10.2010, 18:52
Die Info aus Wikipedia hatte ich auch gefunden, allerdings war ich mir nicht sicher ob Die auch zutrifft und ob mein Chipsatz das kann.

bbott
19.10.2010, 21:20
Mein Tip: eig. nicht zu empfehlen!
also lieber Raid 5 - (Stripeset mit Parrität, also einer "Ausfallplatte",die ständig mitläuft)


Raid 10 ist am sichersten es können ein oder 2 HDDs ausfallen (je nachdem ob aus ein dem Strip beide ausfallen oder über "Kreuz", aber nur eine der gespiegelten) der Speed ist beim Lesen und Schreiben doppelt so schnell wie eine HDD.
Nachteil doppelt so hohe Speicher kosten wie Raid 0

Raid 5 hat den Preis Vorteil, aber massive Schreib Performance Problem aufgrund der Paritäts-Berechnungen. Auf CPU ineffizient und !schnelle! Raid5 Controller sind sehr teuer, da ist ein Raid 10 billiger ;-)
Des weiteren macht man sich von HW Controllern abhängig. So interessant Raid5 ist so Problematisch ist es.

Es hängt stark vom Einsatzgebiet und Geldbeutel ab, was besser/geeigneter ist. Raid5 bedeutet aber eigendlich immer Kompromisse.

PuckPoltergeist
19.10.2010, 22:34
Raid 5 hat den Preis Vorteil, aber massive Schreib Performance Problem aufgrund der Paritäts-Berechnungen. Auf CPU ineffizient und !schnelle! Raid5 Controller sind sehr teuer, da ist ein Raid 10 billiger ;-)
Deine Infos sind aber schon etwas alt, oder? Zeig mir mal den RAID-Controller, der die Leistung einer aktuellen CPU erreicht. Ok, man kann es in Software auch mies implementieren. Aber die pauschale Aussage, dass es auf CPU ineffizient ist, halte ich für ein Gerücht.
Kleiner Tipp, auf den RAID-Controllern kommt auch "nur" eine RISC-CPU zum Einsatz. Und die sind durch die Bank durch schwächer als heutige x86 CPUs. ;)
.
EDIT :
.

@Puck:
Das von Dir zitierte bezieht sich auf S.I. fehlerhafte Erklärung eines RAID10. 3HDD geht nur bei 01! Ich bitte alle genau darauf zu achten, sicherlich sind so einige Irrtümer daraus schon entstanden.

01 mit 3 also ..
Variante 1 zitier ich mal faul


Variante 2 ist praktisch mit jedem Controller möglich, der bereits erstellte RAID-Arrays wiederum als Laufwerk für neue Arrays akzeptiert. Wie schon erwähnt erstellt man erst ein Stripeset und spiegelt dies auf ein einzelnes Laufwerk. Schreibrate und Kapazität werden hier also von dem Spiegel bestimmt, jedoch sind die Leseraten sehr gut. Grade wenn man aus Kostengründen keine homogene HDDauswahl hat, kein Platz im Gehäuse und/oder schwache Prozis (Atom/Via) bzw. OS/Chipsatz RAID5 einfach nicht möglich macht ist dies eine akzeptable Möglichkeit sowohl Redundanz als auch bissl Speed rauszukitzeln.
Ok, so macht es für mich auch Sinn. Ich war jetzt von vornherein von RAIDs ausgegangen, die über die kompletten Platten gebildet werden, nicht über Partitionen. Ein RAID auf ein bestehendes RAID aufsetzen würde ich sogar noch den Fake-RAID Implementationen zutrauen, eine Partitionierung weit weniger.

Gast29012019_2
19.10.2010, 23:36
Dazu muß aber aber bedenken, das der Prozessor auf der Raid-Karte nur ebend die Parität berechnen muß, sonst nix. Während der X86er Prozessor doch noch mehr zu tun hat, von daher hinkt der Vergleich. Eine Karte hat durchaus auch heute noch ihren Sinn und Zweck wenn zu 99% in irgendwelchen Servern, da wird sich auch kein Unternehmen was von sich was hält auf eine Fake Raid, Windows oder Linux (ZFS) vertrauen, und die haben auch das nötige Geld um sich Controller und SAS-Platten anzuschaffen.

Und für quasi wenig Geld kann man heute schon ein Perc 5i oder demnächst auch ein Perc H700 erwerben, es sind OEM LSI Controller. Aber das wird erst in kommenden Jahr der Fall sein, dann kann ich auch 4KB-Platten im Raid-5 nutzen ohne das was in die Hose geht. Und das ohne einen haufen Kohle zu verlieren.

yourgreatestfear
20.10.2010, 01:16
Die Zeiten in denen Paritätsberechnung noch spürbar einen Prozessor stört sind seit DualCore vorbei. Probleme gibts wirklich nur noch auf Semprons, Atom oder VIAs.

Im privaten Bereich ist ein Perc schon die Kanone auf den Spatz gerichtet, die Inkompatibilitäten mal ganz vergessen. Einzig wenn man Windoofversionen einsetzt die RAID5 nicht können muss man sich um einen dedizierten Controller oder bessere Boards kümmern.

Im Fileserverbereich wird weit weniger die RAIDfunktionalität der dedizierten Controller gebraucht als man glauben mag (heißt nicht SW-Raid hat das Feld übernommen). Das liegt zum einen an der deutlich besseren Flexibilität und Administrierbarkeit von SW-RAIDs. Zum anderen baut man oft auf controller/maschinenübergreifende RAID-Arrays um auch die Sicherheit redundanter Controller/Maschinen zu erreichen. Einige reine Storagelösungen haben ihren eigens entwickelten SW-RAIDs, welche um Features wie Dedup, asynchrone Replikation und EchtzeitSnapshots erweitert wurden. Da der Prozi sowieso nix anderes zu tun hat stört der Verzicht auf HardwareRAID kein Stück. Rechenknecht ist meist ein oder zwei Xeons. Dieser Spaß steht in direkter Konkurrenz zu reinen Hardwarelösungen, kann aber auch dank der erweiterten Funktionen teils deutlich teurer als die HardwareRAID-Diskarrays von zB HP oder Promise sein.

Wens wirklich interessiert, AMI zB hat ein paar sehr ausgefeilte auf selbstentwickeltem SoftwareRAID basierte Storagelösungen recht gut auf ihrer Seite zum Nachlesen.

Gast29012019_2
20.10.2010, 01:45
Vista und W7 können das soweit ich weiß nicht, und XP durch ebend einen Trick. Wie das bei den Server-Versionen aussieht weiß ich nicht.

Linux bassierendes Softwareraid unter ZFS fällt für mich aus das ich davon keinen Plan habe.

Die Inkompatibilitäten des Perc 5i liegt nur daran das ich bei gewissen Boards den SM-Bus am Controller selbst deaktivieren muß, durch abkleben 2er Pins. Sonst läuft alles. Der Perc H700 soll so laufen, und einer entsprechenden Firmware, auf Nachdruck der OEMs auch ohne Dell zertifizierten Festplatten klarkommen. Sonst läuft das Teil bei mir nun seid mehr als 1 Jahr ohne Probleme. Und bei einem defekt, wäre sehr schnell günstig auch wieder einer beschaffbar.

Für mich käme eine Softwareraid-Lösung nicht in Frage, zuletzt ist auch nicht beantwortet warum im Gegensatz zur H/W Controller bei einem Fakeraid ala ICH-10R der Schreibspeed so unter Sau ist, da erreicht man auch nicht die Werte die ein sep. Controller erreichen könnte. Das gilt für Raid-5, bei anderen Raid Modies ist das scheinbar keine Problem, quasi Raid-0/1/0+1/10/Matrix

Und die Vorteile die man hat, der Controller managed das Raid selbst. Also auch ohne Windows oder Linux, habe einen ECC gestützten batteriegepufferten Cache, ist die Anbindung per PCI x8 höher als das was OnBoard derzeit liefern kann, aber nötig bei 8-24 Ports.

Und wer SAS-Festplatten benutzt die derzeit noch nicht am aussterben sind, benötigen nunmal so ein sep. Controller um darin betrieben zu werden, weil es fast kein Consumerboard kann, mit Ausnahme der Serverbretter.

D.H wenn alles so scharf auf Softwarraid sind, sollte auch die Grundvorrausetzungen dafür geschaffen, dazu gehört auch das jeder Festplattencontroller automatisch SATA 6G und SAS-II kann, da sie beides technisch auch nicht ausschließt und einige andere Sachen optimiert werden evt. auch gezielt Treiber entwickelt werden die ein Teil des Hauptspeichers als Cache nutzen können, oder als Modul ala Sideport wie bei Grafik Onboard, nebst der Unterstützung durch die Software sowohl Windows als auch Linux*, * was sich damals sehr schwer tat ein einfaches Raid-o an einem HPT-370A OnBoard erkennen zu können u.s.w
Aber danach sieht es nicht aus, und es spricht von meiner Seite nichts gegen einen sep. Controller ich sehe da keinen einzigen Nachteil gegenüber der Softwarelösung.

yourgreatestfear
20.10.2010, 02:21
...
Aber danach sieht es nicht aus, und es spricht von meiner Seite nichts gegen einen sep. Controller ich sehe da keinen einzigen Nachteil gegenüber der Softwarelösung.

Die Branche sieht das anders :) SW-Raid ist im Kommen. Merkt man an der Palette der Storageanbieter. Aber alles schon Offtopic hier. Lassen wir also lieber jegliche Diskussion.

Gast29012019_2
20.10.2010, 02:36
Würde ich auch sagen, ich für meinen Teil bleibe dabei, das es nicht abzusehen ist das der Markt da schwinden wird, unabhängig vom Softwareraid.

tomturbo
21.10.2010, 13:06
Zum 100.sten male extra für Dich Zidane:

ZFS gibt es defakto für Linux nicht.
ZFS kommt von Solaris!
ZFS gibt es neben Solaris nur auf BSD Derivaten.

Nur so viel zur Controller VS ZFS Performance: http://www.anandtech.com/show/3963/zfs-building-testing-and-benchmarking/

Um endlich die Mär von der tollen Hardware- vs Software-Raid-Performance ins rechte Licht zu rücken.

Gast29012019_2
21.10.2010, 23:33
Gut damit hätten wir ja den ZFS Teil durch, und können damit sagen das es die einzige Möglichkeit in 1 Beispiel schneller zu sein, als ein Hardwarebassierendes Array. Für die meisten sicher uninteressant wie mich, und die Windows Raid-5 Performance der Serverversionen kann auch nicht wirklich mithalten.

So und nun möchte ich gerne Benchmarks sehen die z.b einen Perc H700 drin haben oder einen höherwertigen LSI-Controller mit 8-24 Ports mit 512MB Cache oder 4GB und da mal gerne den Speed sehen mit aktuellen SAS/SATA-III Laufwerken, aber ich sehe schon das man vermutlich zuviel verlangt. Den das wäre das einzige was in der Praxis Sinn macht, einen aktuellen Controller zu bewerten der auch mit der heutigen Hardware sprich 3TB-Festplatte, 4KB-Sektoren, und SSD optimiert ist.

Danach können wir gerne weiter debattieren was nun schneller ist, da mir der Link jedenfalls nicht die gewünschte Testkonfiguration darstellen kann.

Aber selbst wenn es dann mit ZFS immernoch schneller geht, würde ich mit Solaris oder BSD nicht weiterkommen, womit das Thema dann schon durch ist bevor es überhaupt angefangen hat, das ist aber dann weniger das Problem des Raid-Controllers sondern ehr der intelligenten Eigenschaften des ZFS-Dateisystem. Würde MS "ZFS" nutzen können, sehe das ganze sicher auch anders als das derzeitige mit NTFS. Aber das kann man je nach Sichtweise anders sehen, von daher brauche ich nicht weiter auf das Thema eingehen. Ich selbst habe mich mehrere Monate vor dem Kauf des Perc 5i überlegt, wie ich mein Raid-5 realisieren soll, also keine Last Minute Entscheidung und letztendlich ist es dann H/W Raid auch geworden, wie auch im kommenden Jahr dann für aktuelle 4KB-Platten den Perc H700 zulegen werde. Für alle anderen Modie außer 5/6 hätte ich den Intel-OnBoard Fakeraid genutzt, da es dort durchaus brauchbare Ergebnisse gibt, unter Windows - was man dem Netz entnehmen kann.

Und zur Allgemeinen Info, mir ist durchaus bewußt das es H/W Controller gibt die bei SSDs oder 4KB-Festplatten eine mieße Performance an den Tag legen und hingegen unter Software/Fakeraid-Lösungen besser hamonieren, und sich zeigte das es aber durchaus Controller gibt die SSD bezogen eine sehr gute Performance
an den Tag legen können.

Damit sehe ich dieses Thema als erledigt an.

yourgreatestfear
22.10.2010, 00:28
Der ganze Spaß beschränkt sich nicht auf ZFS/Solaris. SW-RAIDS hatten so einige HardwareRAIDs schon seit den ersten DualCores eingeholt und das auch bei altbewährten Schnittstellen und Laufwerken. Man schau sich einfach mal die Produktpalette einiger SAN-Anbieter an, dann sollte einem auch ohne Benchmarks klar sein, dass der Markt sich langsam von HardwareRAIDcontrollern löst.
Und auch wenn es noch Kombinationen gibt, in dem ein HardwareController schneller ist, so ist die Featureliste in der Regel deutlich kürzer. Zum Beispiel Migration, Grow und ähnliche Sachen erfordern von den meisten RAID-Chipsets noch immer, dass ich den Array offline nehme.

Spätestens wenn ich das am eingesparten Controller freigewordene Kapital in größere Stripes investiere erübrigt sich der Performancevorteil der Highendcontroller. Irgendwie macht die Diskussion also keinen Sinn.

Und in dem Punkt Zukunftsicherheit ist ein SW-RAID dem Hardwarecontroller allemal überlegen. Kapazitätsgrenzen, 4KB-Sektoren, SSD-optimierung, was auch immer noch kommen mag ... alles per Updates möglich ... bei einem Stück Hardware sind so einige Dinge schwer/unmöglich implementierbar im Nachhinein.

Dir steht es natürlich frei auf altbewährte Technologien zu setzen und dafür zu bezahlen. Aber pauschal Hardwarecontroller als die besseren RAID-Knechte darzustellen grenzt mittlerweile an Realitätsverweigerung.

Gast29012019_2
22.10.2010, 00:42
Kann auch sein das es aus Kostengründen gemacht wird, da so eine Hardwaregeschichte für die Firmen sehr teuer werden kann.

Es soll ja User (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showpost.php?p=4309956&postcount=4) geben die nicht mit der rosa Brille durch die Gegend laufen. Ach ich vergaß bei der Software geht alles und es gibt keine Probleme.

Wie war das noch mit der Realitätsverweigerung, ich weiß selbst das mein Controller anno 2006 heute nicht alles aktuelle schluckt, und das Teil hat mich mit allen auch nur 200 Euro gekostet. Was würde mich es kosten das jemand Solaris installiert, und es wartet weil ich kein Plan davon habe.

Aber hast echt Recht, so eine Diskussion macht echt keinen Sinn. Ich denke wir belassen es ab hier einfach, zumal es am Thema vorbei ist, für das Thema bedarf es keine kostspieliege H/W Lösung soweit sind wir uns wohl einig.

PuckPoltergeist
22.10.2010, 00:44
Dir steht es natürlich frei auf altbewährte Technologien zu setzen und dafür zu bezahlen. Aber pauschal Hardwarecontroller als die besseren RAID-Knechte darzustellen grenzt mittlerweile an Realitätsverweigerung.
Macht er ja nicht, er macht es nur pauschal für sein Einsatzgebiet. Und das ist Windows. Da könnte er mir seiner Einschätzung vielleicht sogar Recht haben, was ich so gehört und gelesen habe. Mir wäre jetzt auch kein Hersteller bekannt, der seine Storages mit Windows betreibt. ;D

yourgreatestfear
22.10.2010, 01:02
Hm, gerade die Windowserver haben mich in letzter Zeit um die meiste Zeit gebracht ;D aber wohl weniger wegen dem OS, vielmehr wegen den Knalltüten im MS-Support.

Seis drum, viel Saß mit dem neuen Perc dann ... und der beschränkten Auswahl an funktionierenden Laufwerken. Dell blocked neuerdings alle nicht zertifizierten und für die, die laufen zahlt man ordentlich drauf.

Nachzulesen im offiziellen Technical Guide und dem offiziellen Forum:


I just found this out the hard way on a newly-delivered R710. Trying to reject the unit back to Dell - failing that, I'll get the H700 changed out for a PERC6/i. Looks like Dell will lose our business once the PERC6 line is no longer offered.

Philip

PuckPoltergeist
22.10.2010, 01:09
Hm, gerade die Windowserver haben mich in letzter Zeit um die meiste Zeit gebracht ;D aber wohl weniger wegen dem OS, vielmehr wegen den Knalltüten im MS-Support.

Das kriegen aber im Moment so ziemlich alle hin, habe ich den Eindruck. Am Support wird gespart, wie es nur geht. :(



Seis drum, viel Saß mit dem neuen Perc dann ... und der beschränkten Auswahl an funktionierenden Laufwerken. Dell blocked neuerdings alle nicht zertifizierten und für die, die laufen zahlt man ordentlich drauf.

Nachzulesen im offiziellen Technical Guide und dem offiziellen Forum:
Hm, Alternativen unter Windows? Ich meine, das Software-RAID kann man ja in die Tonne kloppen, wie ich das mitbekommen habe. Mit RAID5 holt man da echt keinen Blumenstrauß. Welche anderen Möglichkeiten gibt es noch?

Gast29012019_2
22.10.2010, 01:09
PERC H700 - Compatibility (http://www.overclock.net/raid-controllers-software/803773-perc-h700-compatibility.html)

yourgreatestfear
22.10.2010, 01:13
Interessant, war wohl zu sehr im Absatz zu spüren. Frag mich trotzdem welcher DELL-Trottel auf die Idee anfangs gekommen ist. :]

PS: Die offiziellen Guides sind noch auf dem alten stand.