PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Intel mSATA 310 (80GB)



Jensematz
10.04.2011, 20:03
Hallo zusammen,

da ich nicht viel von SSD und deren Technik verstehe, frage ich einfach euch ;D
Und zwar überlege ich für mein Notebook eine Intel mSATA SSD mit 80 GB zu kaufen.
Link: http://geizhals.at/deutschland/a604215.html?fs=msata&in=
Ach ja um es vorweg zu nehmen, mein Notebook unterstützt diese. (Thinkpad T420)

Nun zu meiner Frage, beim lesen schafft diese ja 200 MB/s aber beim Schreiben "nur" 70 bis 80 MB/s.

Es gibt ja schon SSD's die viel schneller sind, die Frage ist nur merke ich das überhaupt??

Die mSATA soll als Bootlaufwerk für Windows 7 (64 bit) zum Einsatz kommen. Anwendungsbereich: Office, Internet, Virtual PC.

Grüße

kiri
10.04.2011, 21:18
Es gibt SSDs die sequenziell etwas schneller sind, aber meist nicht viel oder nur bei unkomprimierten Daten (wie die Sandfürze). Einen Unterschied merken wird man da nicht.

mj
11.04.2011, 08:34
Ich persönlich denke nicht, dass du einen Unterschied merken wirst. Ich hab gerade zwei SSDs zum Langzeittest verbaut, eine 120GB Intel 510 im Thinkpad T510 und eine Corsair Force F60 im Ideapad U350, beide mit dem gleichen Betriebssystem bestückt. In den Benchmarks, (z.B. AS SSD), schneidet die Corsair zwar besser ab (vor allem beim 4K Random Write ist sie der Intel 510 deutlich überlegen), aber in der Realität kommt davon gar nichts an: beide Laptops fühlen sich gleich flott an.

Jensematz
11.04.2011, 12:00
Dank euch!
Wozu dann eigentlich diese enormen Lese/Schreibraten?
Und meint ihr das ich mit 80 GB in Notebook für Win 7 (64 bit) inkl. Office & diverser kleinerer Programme hinkomme?

Alle Dokumente etc. kommen auf die normale 2,5'' 500GB HDD.

kiri
11.04.2011, 14:39
Wenn man viele größere Dateien hin- und herschiebt, dann braucht man höhere sequenzielle Raten.

Also ich komme mit 40GB Partition im Laptop aus und habe noch knapp 12GB frei. Programme wie Office (Libre), Eclipse, Firefox, Thunderbird,.. habe ich allerdings auf einer SD-Karte mit 2GB.

mj
11.04.2011, 19:15
Dank euch!
Wozu dann eigentlich diese enormen Lese/Schreibraten?
Unter anderem auch weil sich 550 MB/s besser verkaufen lassen als 250 MB/s ;)
Die sequentiellen Raten sind ohnehin ohne echten Wert wenn es um die reale spürbare Performance geht, denn man schreibt oder liest äußerst selten sequentiell. Entscheidender sind die zufälligen Schreib- und Lesezugriffe (4K Random Write & Read). Faktisch scheinen die SSDs bereits an einem Punkt angekommen zu sein, an dem weitere Steigerungen sich nur noch in Benchmarks niederschlagen, nicht mehr aber in subjektiver Leistungssteigerung. Allerdings muss auch gesagt werden, dass es sehr stark von deiner Arbeitsweise und der bisher verwendeten Festplatte abhängt, ob du überhaupt einen Unterschied zur HDD verspürst. Ich persönlich kann beispielsweise am T510 keinen Unterschied zwischen der 120GB Intel 510 udn der davor verbauten 320GB 7.200rpm HDD spüren. Am U350 ist der Unterschied gerade so spürbar wenn ich darauf achte, da hier eine langsamere 250GB 5.400rpm Festplatte verbaut war. Aber auch hier ist meinem subjektivem Empfinden nach der Unterschied minimal.

eratte
12.04.2011, 07:53
Wie die aktuelle c't belegt sind die aktuellen 6G SSD eher keine Option für einen Notebook wenn man auch an Stromverbrauch und ggf Wärmeentwicklung interessiert ist.

Sie belegt auch das auch der gehypte Sandforce 2xxx Controller nur mit Wasser kocht und bei schlecht zu kompriemierende Daten stark einbricht.

Mit der 310 wirst du da nichts falsch machen und wirst deinen Spass haben. Jedenfalls nach meinen Erfahrungen an Desktopsystemen und dem Umstieg von 7200er UPM Sata2 HDD auf Intel G2 und Cruical C300 (auch SATA2 oder an SATA2 Schnittstelle).

Jensematz
12.04.2011, 13:51
Unter anderem auch weil sich 550 MB/s besser verkaufen lassen als 250 MB/s ;)
Die sequentiellen Raten sind ohnehin ohne echten Wert wenn es um die reale spürbare Performance geht, denn man schreibt oder liest äußerst selten sequentiell. Entscheidender sind die zufälligen Schreib- und Lesezugriffe (4K Random Write & Read). Faktisch scheinen die SSDs bereits an einem Punkt angekommen zu sein, an dem weitere Steigerungen sich nur noch in Benchmarks niederschlagen, nicht mehr aber in subjektiver Leistungssteigerung. Allerdings muss auch gesagt werden, dass es sehr stark von deiner Arbeitsweise und der bisher verwendeten Festplatte abhängt, ob du überhaupt einen Unterschied zur HDD verspürst. Ich persönlich kann beispielsweise am T510 keinen Unterschied zwischen der 120GB Intel 510 udn der davor verbauten 320GB 7.200rpm HDD spüren. Am U350 ist der Unterschied gerade so spürbar wenn ich darauf achte, da hier eine langsamere 250GB 5.400rpm Festplatte verbaut war. Aber auch hier ist meinem subjektivem Empfinden nach der Unterschied minimal.


Na ja, haupsächlich verspreche ich mir von einer SSD ein flüssigeres Arbeiten. So das Programme schneller öffnen und schließen und das Notebook schneller bootet bzw. herunterfährt.